Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netio 4 im Test: Smarte Steckdose für…

IPv6 und Stand-by-verbrauch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IPv6 und Stand-by-verbrauch?

    Autor: tobox 27.05.14 - 11:00

    Die entscheidenden Fragen, die mir sofort in den Kopf kommen, wurden leider im Artikel nicht beantwortet:

    Kann das Ding IPv6? Und wenn ja, vernünftig?
    Wieviel Strom braucht es in welchen Zuständen?

    Thomas

  2. Re: IPv6 und Stand-by-verbrauch?

    Autor: Gandalf_the_Grey 27.05.14 - 11:02

    Die IPv6 Fähigkeit würde mich auch sehr interessieren.

  3. Re: IPv6 und Stand-by-verbrauch?

    Autor: SlurmMcKenzie 27.05.14 - 11:23

    Laut dem Handbuch, was man bei Reichelt laden kann, verbraucht das Teil wohl 4,1 Watt.

  4. Re: IPv6 und Stand-by-verbrauch?

    Autor: am (golem.de) 27.05.14 - 13:41

    IPv6 ist derzeit nicht möglich.

    Der Stromverbrauch ging beim Booten auf 2,8 Watt hoch, und wenn es einmal lief, dann lag er bei ca. 2 Watt.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  5. Re: IPv6 und Stand-by-verbrauch? und Putty/SSH?

    Autor: lisgoem8 28.05.14 - 04:58

    am (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IPv6 ist derzeit nicht möglich.
    >
    > Der Stromverbrauch ging beim Booten auf 2,8 Watt hoch, und wenn es einmal
    > lief, dann lag er bei ca. 2 Watt.

    Auch 2 Watt wenn alle angezogen sind?

    Auf jeden fall ist der Verbrauch vertretbar. Da würde noch nicht der Einsatz eines Rasperry PI für sowas lohnen. Wobei.. vielleicht doch. Temperatursachen usw. sind sicher nicht damit möglich. Oder kann man per Putty/SSH in die Steckdose ;-)

    Das IPv6 nicht geht, war mir auf jedenfall auch ohne fragen klar. Das ist aber dem allgemeinen Verbraucher geschuldet, der es wohl nicht braucht. Und bevor da kein Druck entsteht, passiert nie was. So werden wir auch in 20 Jahren noch Dual-Stack im Heimnetzwerk haben. Schade!

  6. Re: IPv6 und Stand-by-verbrauch? und Putty/SSH?

    Autor: am (golem.de) 28.05.14 - 11:44

    > Auch 2 Watt wenn alle angezogen sind?
    Dann kommen noch 0,2 Watt pro Relais dazu

    > Das IPv6 nicht geht, war mir auf jedenfall auch ohne fragen klar. Das ist
    Ich vermute, dass liegt am zugrundeliegenden Software-Stack. Was heißt, dass ein Firmware-Upgrade das Ding auch IPv6-fähig machen könnte.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  7. Re: IPv6 und Stand-by-verbrauch? und Putty/SSH?

    Autor: Lofrei 06.01.18 - 19:14

    Ich bin hier gerade durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen. Ich gebe lisgoem8 Recht, dass es Schade ist, dass sich da erstmal kein IPv6 durchsetzen wird.

    IPv6 sind aber auch wesentlich teurer und meistens für die IT-Infrastruktur. Ich habe mir deswegen diese Schuko schaltbare IP-Steckdosenleiste mit IPv6 gekauft: https://www.gude.info/power-distribution/switched-metered-pdu/expert-power-control-1202-serie.html.
    Diese kann ich jedem empfehlen, der Wert auf IPv6 legt und eine schaltbare IP-Steckdosenleiste für Profis haben möchte.

    Grüße
    Loden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Essen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. Deutsche Welle, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Internet im Flugzeug: Norwegian ermöglicht Gate-to-Gate-Wi-Fi
      Internet im Flugzeug
      Norwegian ermöglicht Gate-to-Gate-Wi-Fi

      Normalerweise müssen WLAN-Geräte im Flugzeug bis zum Erreichen einer gewissen Flughöhe ausgeschaltet oder im Flugmodus bleiben. Die Billigfluggesellschaft Norwegian ermöglicht nun die Nutzung über die gesamte Zeit an Bord.

    2. Interview Ancestors: "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"
      Interview Ancestors
      "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"

      Der Spielentwickler Patrice Désilets gilt als ein Erfinder der Serie Assassin's Creed, jetzt arbeitet er an Ancestors: The Humankind Odyssey. Golem.de hat mit ihm über das Spiel und die Evolution gesprochen - und über den Epic Games Store.

    3. Retro-Optik: Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten
      Retro-Optik
      Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten

      Der schwedische Motorradhersteller Regent Motorcycles will sein kürzlich vorgestelltes Regent No.1 für rund 9.500 Euro ab Mai 2020 verkaufen. Das Elektromotorrad erinnert an Modelle aus den 50er Jahren, ist jedoch mit moderner Technik ausgerüstet.


    1. 08:58

    2. 08:15

    3. 08:03

    4. 07:56

    5. 23:55

    6. 23:24

    7. 18:53

    8. 18:15