Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzausbau: Telekom belegt größten…

Klingt nach FakeNews, zumal die Telekom da mal was völlig anderes behauptet hat

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt nach FakeNews, zumal die Telekom da mal was völlig anderes behauptet hat

    Autor: DumbaWumba 12.10.17 - 15:05

    75% der gesamten Tiefbaukapazitäten halte ich einfach für völligen Unfug. Dass da keine genaue Zahlen-/Datenbasis genannt wird, unterstreicht das nochmal.

    Wahrscheinlich genau so eine Telekom-Milchmädchenrechnung, wie die angeblichen "Glasfaseranschlüsse", bei denen Millionen an gammeligen Doppelkupferaderanschlüsse eingerechnet werden.

    Tatsächlich klang das vor nicht mal einem Jahr ganz anders bei der Telekom:
    "Das geht aus einer Antwort der Telekom-Pressestelle auf eine Anfrage von Golem.de bei Youtube hervor: "Ich kann nur definitiv sagen, dass wir uns mehr Angebote auf unsere Tiefbauausschreibungen wünschen würden. Wir kaufen jetzt schon Kapazitäten auf dem internationalen Markt ein, um unseren Bedarf zu decken. Der Breitbandausbau ist eben auch nicht der einzige Infrastrukturausbau, der in Deutschland und anderen Ländern läuft: Brücken und Straßensanierungen haben ganz andere Dimensionen."
    [www.golem.de]

    Soso. Brücken und Straßensanierungen haben "ganz andere Dimensionen", aber decken nur 1/3 der Telekomaktivitäten ab?

    Selten so gelacht, liebe Kupferkom!

  2. Re: Klingt nach FakeNews, zumal die Telekom da mal was völlig anderes behauptet hat

    Autor: asa (Golem.de) 12.10.17 - 15:33

    Tiefbau Kabel, nicht gesamter Tiefbau, habe das nun verdeutlicht

  3. Re: Klingt nach FakeNews, zumal die Telekom da mal was völlig anderes behauptet hat

    Autor: DumbaWumba 12.10.17 - 17:28

    Was genau ist bitte "Tiefbau Kabel"? Wie wir das definiert? Gibt es ein genaues Zitat, was gesagt wurde und vor allem eine Angabe, wo die Zahl her kommt?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 239,53€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Mixed Reality: Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens
    Mixed Reality
    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

    Eine der störendsten Einschränkungen der aktuellen Hololens ist das horizontale Sichtfeld von etwa 35 Grad. Ein Patent zeigt, dass Microsoft eine Lösung gefunden hat, es zu verdoppeln.

  2. Nvidia: Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro
    Nvidia
    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

    Bisher verkaufte Nvidia das Shield TV für 230 Euro, mittlerweile gibt es auch eine günstigere Variante. Der fehlt der Gaming-Controller, die Fernbedienung liegt weiter bei. Der Fokus verschiebt sich daher auf Streaming, der neue Google Assistent hilft dabei.

  3. Die Woche im Video: Wegen Krack wie auf Crack!
    Die Woche im Video
    Wegen Krack wie auf Crack!

    Golem.de-Wochenrückblick Ein Problem beim WPA2-Standard lässt viele ausflippen, wir bewahren Ruhe. Wir begeistern uns stattdessen für einen winzigen Laptop, kämpfende Roboter und ein episches Star-Wars-Abenteuer. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 13:05

  2. 11:59

  3. 09:03

  4. 22:38

  5. 18:00

  6. 17:47

  7. 16:54

  8. 16:10