Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzbetreiber: Nachfrage für…

Schuld sind Regulierung und Verbraucher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schuld sind Regulierung und Verbraucher.

    Autor: Patrickkhb 26.06.14 - 08:45

    1. Will doch kein Mensch mehr als 20 Euro im Monat für eine "Allnet Flat mit alles drin und ohne Drossel und mit alles super Premium mit TV" zahlen. Davon kann man aber kein Netz unterhalten und schon gar kein neues Netz aufbauen.
    Und wenn ausgebaut wird und neue Hardware erforderlich ist, dann ist die erste Frage: "Was? So ein Router kostet Geld? Bei 1und1 gibts den aber gratis" - im Zweifelsfall wechselt der deutsche Kunde dann einfach den Anbieter und surft weiterhin lieber mit seiner 1 Mbit/s-Leitung, als einmalig 150 Euro für einen neuen Router zu investieren.

    2. Erwarten Verbraucher, dass Wirtschaftsunternehmen unwirtschaftliche Gebiete erschließen ohne Zuschüsse. Das wird nie passieren. Warum auch? Können sie ihr Geld ja auch gleich zum Fenster raus werfen - hat wirtschaftlich den selben Effekt.

    3. Breitbandausbau? Ja, aber nicht vor meiner Tür.
    - wääh, da steht ein grauer Kasten an der Straße, der mir die Aussicht ruiniert (kein Scherz)
    - FTTH? Ja bitte, aber kostenlos Kabel im Haus verlegen dürfen Sie nicht. So ein Kabelkanal sieht doch nicht aus!
    - LTE? Ich krieg aber Kopfschmerzen von Handystrahlung.

    4. Die Regulierung: Regelungen sind nicht mehr zeitgemäß und verhindern den Ausbau. Anbieter erhalten keinen ausreichenden Investitionsschutz und besonders die Telekom wird sowieso immer gegängelt und kritisert - egal, was sie tut.

    Es verwundert nicht, dass der Breitbandausbau in Deutschland nur zögerlich voran kommt.
    Die Verbraucher wollen nichts bezahlen (geschenkt wäre noch zu teuer) und die Bundesregierung scheut sich davor, den Markt zu öffnen und Providern mehr Sicherheiten zu bieten.

  2. Re: Schuld sind Regulierung und Verbraucher.

    Autor: most 26.06.14 - 09:59

    Router für 150¤ ?, meine zwei drei Router in den letzten 10 Jahren haben nie mehr als 40¤ gekostet und ich leben immer noch.

    Ansonsten gebe ich dir grundsätzlich Recht, aber das gilt nur für einen (abgehängten) Teil der Gesellschaft. Für viele gerade jüngere Leute ist ein Breitbandzugang so wichtig wie Strom und Wasser und dafür ist man dann auch bereit umzuziehen oder auch mal Kabel verlegen zu lassen.

  3. Re: Schuld sind Regulierung und Verbraucher.

    Autor: Panzergerd 26.06.14 - 11:52

    5. Erwarten die Nutzer, dass die Steinzeittechnologie ISDN und Omas Analogtelefonie weiterhin funktionieren. Würde man mal einen sauberen Cut machen und auf IP-Only setzen, ließen sich enormer Aufwand und Kosten sparen zu Gunsten des Glasfaserausbaus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  4. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Core i9-9900KS: Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor
    Core i9-9900KS
    Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor

    Computex 2019 Nur wenige Stunden vor AMDs Präsentation hat Intel den Core i9-9900KS angekündigt: Der Octacore läuft mit 5 GHz, die dafür nötige Leistungsaufnahme aber verschweigt der Hersteller.

  2. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  3. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.


  1. 03:45

  2. 20:12

  3. 11:31

  4. 11:17

  5. 10:57

  6. 13:20

  7. 12:11

  8. 11:40