Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzbetreiber: Telekom hat seit…

Was ist mit neuen Hausanschlüssen bei FTTC?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist mit neuen Hausanschlüssen bei FTTC?

    Autor: timbola 17.04.19 - 12:56

    Dann verstehe ich nicht wie die Telekom bei uns im Landkreis gearbeitet hat. Dachte immer um den alten OPAL94 kram los zu werden, muss man komplett neue Kupferkabel inkl. Tiefbau machen, wenn FTTC gemacht wird... Wenn ich die großen Kabeltrommeln gesehen habe, die sie bei uns im Ort brauchten, denke ich schon, dass die Telekom ein paar Meter verlegt hat.
    Finde ich etwas eigenartig was der von der Breko da schreibt

  2. Re: Was ist mit neuen Hausanschlüssen bei FTTC?

    Autor: fanreisender 17.04.19 - 13:14

    Lobbyarbeit.
    Ist ja auch o.K., Jammern ist auch eine manchmal hilfreiche Tugend.
    Aber hier wird schon arg daneben gejammert, zumal eben der Wettbewerb in den vergangenen 25 Jahren abgesehen von den Kabelnetzbetreibern nicht wirklich in Gang gekommen ist.
    Vorhandene Infrastruktur mieten und dann weiterverkaufen zähle ich nicht wirklich zur Kategorie "Wettbewerb". Klar, irgendwie muss Wettbewerb einmal anfangen, warum nicht über Miete. Aber 25 Jahre sind wirklich genug Zeit für eigene Infrastrukturen. Was da allein an Neubauten mit völlig gleichen Startbedingungen für Alle entstanden ist ...

  3. Re: Was ist mit neuen Hausanschlüssen bei FTTC?

    Autor: senf.dazu 17.04.19 - 14:07

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lobbyarbeit.
    > Ist ja auch o.K., Jammern ist auch eine manchmal hilfreiche Tugend.
    > Aber hier wird schon arg daneben gejammert, zumal eben der Wettbewerb in
    > den vergangenen 25 Jahren abgesehen von den Kabelnetzbetreibern nicht
    > wirklich in Gang gekommen ist.
    > Vorhandene Infrastruktur mieten und dann weiterverkaufen zähle ich nicht
    > wirklich zur Kategorie "Wettbewerb". Klar, irgendwie muss Wettbewerb einmal
    > anfangen, warum nicht über Miete. Aber 25 Jahre sind wirklich genug Zeit
    > für eigene Infrastrukturen. Was da allein an Neubauten mit völlig gleichen
    > Startbedingungen für Alle entstanden ist ...

    Der Wettbewerb ist doch in Gang gekommen. In Verbänden wie dem Breko gibt's einige Firmen die Glasfaser ausbauen. Und mehr FFTH Leitungen ausgebaut als die Telekom gibt's darunter auch.

    Man muß sich nicht wundern das niemand Kupferleitungen verlegt hat. In einem Gebiet das schon mit Glasfaser erschlossen ist lohnt sich in der Regel kein weiterer Anbieter für die letzte Meile. Für Kupfer TALs - und die liegen wohl fast überall (außer vielleicht in vereinzelten Opal Gebieten) gilt und galt das aber genauso.

    Und das die Telekom die Einnahmen aus der letzten Meile bislang nicht in die Leitungserneuerung der letzten Meile (aus heutiger Sicht Glasfaser) gesteckt hat war sicher so auch nicht gedacht als das Netz der Telekom übergeben wurde - aber so wie die Firmenkonstruktion aussieht ist das wohl heute die freie unternehmerische Entscheidung der Telekom . Aber die Telekom hat sich ja entschlossen schon in wenigen Jahren damit ernsthaft anzufangen. Inzwischen merkt sie wohl doch den Wettbewerb und die Unzufriedenheit der Aktionäre mit dem Festnetzausbau.

    Ein Anhebung der TAL Mieten bedeutet aber das die Finanzkraft der Telekom für den geplanten Ausbau des Glasfasernetzes ab 2021? erhöht wird. Einerseits gut für den Netzausbau sprich auch für den Endkunden, andererseits aber ein Wettbewerbsnachteil für die bereits tätigen Glasfaserfirmen. Denn die Telekom kann den Glasfaserausbau aus den noch relativ sicheren Einnahmen eines riesigen bundesweit ausgebauten Netzes finanzieren, während die Konkurrenz das aus den Mitteln die die Investoren bereitstellen und den wachsenden aber vergleichsweise noch kleinen Einnahmen aus den bereits erstellten Glasfaseranschlüssen finanzieren muß. Also sollte man es mit den Geschenken an die Telekom nicht übertreiben, sonst schädigt man den inzwischen in Gang gekommenen Wettbewerb.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.19 14:11 durch senf.dazu.

  4. Re: Was ist mit neuen Hausanschlüssen bei FTTC?

    Autor: Faksimile 18.04.19 - 11:41

    Nicht ganz. Die Telekom hat eben auch im Ort schon die HVTs und den Backbone. Der Wettbewerb vielfach nicht.

  5. Re: Was ist mit neuen Hausanschlüssen bei FTTC?

    Autor: plutoniumsulfat 19.04.19 - 13:46

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Anhebung der TAL Mieten bedeutet aber das die Finanzkraft der Telekom
    > für den geplanten Ausbau des Glasfasernetzes ab 2021? erhöht wird.
    > Einerseits gut für den Netzausbau sprich auch für den Endkunden,

    Schlecht für den Kunden, weil er dieses Geschenk bezahlt. Nein warte, sogar Nicht-Kunden bezahlen das.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
    Programmiersprache
    Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

    Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
    Von Nicolai Parlog

    1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
    2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
    3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55