Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Indien verbietet…

Gut so

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut so

    Autor: heubergen 08.02.16 - 15:34

    , schön wieder mal eine gute Nachricht zu lesen.

  2. Re: Gut so

    Autor: slead 08.02.16 - 15:42

    +1

  3. Re: Gut so

    Autor: Fotobar 08.02.16 - 15:45

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > , schön wieder mal eine gute Nachricht zu lesen.


    Bitte begründe doch, warum Du gegen Zuckerbergs Iniative "Internet.org" bist. Ich verstehe es nicht und würde gerne dazu lernen…

  4. Re: Gut so

    Autor: slead 08.02.16 - 15:49

    im artikel steht doch ein grund, wegen der netzneutralität (ein sehr guter grund). die jungs und mädels von der reg-behörde sind bestimmt nicht auf den mund gefallen

  5. Re: Gut so

    Autor: Dino13 08.02.16 - 15:54

    Weil es Internet.org eben nicht um den Internetzugang geht sondern um den Facebookzugang. Warum sollte das irgendeine Regierung unterstützen?

  6. Re: Gut so

    Autor: Vaako 08.02.16 - 16:00

    so siehts aus das nix anders als ein privates werbenetzwerk mit zusätzlichen socialmedianetzwerk das hat mit Internet ueberhaupt nix zu tun wenn man keine gratis filme oder pornos konsumieren kann :P

  7. Re: Gut so

    Autor: JTR 08.02.16 - 16:02

    Weil es nicht darum geht benachteiligte Leute zum Internet zu verhelfen, sondern möglichst früh Neuzugänger an die Dienste von Facebook und Co zu binden. Und das wiederum ist schon kartellrechtlich gesehen sehr problematisch. Wenn nicht die Regierung hätten sicher Konkurrenten geklagt gegen das Angebot.

  8. Re: Gut so

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 16:09

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es Internet.org eben nicht um den Internetzugang geht sondern um den
    > Facebookzugang.

    Ich sags mal so:

    Gar Nichts < Facebook < Internet

    > Warum sollte das irgendeine Regierung unterstützen?

    Sie sollen es doch gar nicht unterstützen, aber sie verbieten es, was meiner Meinung nach Humbug ist.

  9. Re: Gut so

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 16:13

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es nicht darum geht benachteiligte Leute zum Internet zu verhelfen,
    > sondern möglichst früh Neuzugänger an die Dienste von Facebook und Co zu
    > binden. Und das wiederum ist schon kartellrechtlich gesehen sehr
    > problematisch. Wenn nicht die Regierung hätten sicher Konkurrenten geklagt
    > gegen das Angebot.

    Dann sollen die Konkurrenten halt selbst auch ein Internetservice aufbauen.

    Kartellrechtlcih sehe ich da überhaupt kein Problem. Andere Eishersteller klagen ja auch nicht, wenn Langnese einem Kioskbesitzer gratis eine Eistruhe mit Langnese-Eis hinstellt.

  10. Re: Gut so

    Autor: Dino13 08.02.16 - 16:15

    Also sollte man die großen und mächtigen Unternehmen einfach walten und schalten lassen so wie es denen passt. Schließlich ist das besser als nichts?

  11. Re: Gut so

    Autor: Dino13 08.02.16 - 16:20

    Wie sollen sie denn bitte das bewerkstelligen? Mit welchem Geld?

    Und selbst wenn es dann jedes Unternehmen mach dann hat man am Ende 1000 Verträge und läuft früher oder später in die Schuldenfalle weil man dabei komplett den Überblick verliert. Den Unternehmen kann es egal sein denn sie machen ja was ganz tolles für die Menschen.

  12. Re: Gut so

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 16:20

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also sollte man die großen und mächtigen Unternehmen einfach walten und
    > schalten lassen so wie es denen passt. Schließlich ist das besser als
    > nichts?

    Ja. Ich sehe auch kein Problem mit Eistruhen in denen nur Langnese ist oder Getränkeautomaten aus denen nur Cola kommt.

    Wenn die Konkurrenz mitmachen will, kann sie ja etwas Ähnliches aufbauen.

  13. Re: Gut so

    Autor: Dino13 08.02.16 - 16:24

    Diese Eistruhen gaukeln aber nicht vor sie wollen die Welt verbessern und bei armen Menschen den Hunger und Durst kostenlos stillen. Ausserdem muss man in diesen Eistruhen nicht noch extra Geld bezahlen um überhaupt an Eis und Cola anderer Anbieter zu kommen.

  14. Re: Gut so

    Autor: dakenny91 08.02.16 - 16:25

    Mich erinnert dieses "Free Basics" irgendwie an den Film "Kingsmen: The Secret Service" :D ...

    Nein, aber mal im Ernst. Ist ne schöne Sache.. wenn die heimischen Anbieter nicht in der Lage sind vernünftiges Internet für alle anzubieten ist es doch legitim, wenn es jemand anderes dann tut.

  15. Re: Gut so

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 16:26

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollen sie denn bitte das bewerkstelligen? Mit welchem Geld?

    Das müssen die Unternehmen selbst herausfinden. Es ist nicht die Aufgabe der Regierung irgendwelche Firmen zu päppeln.

    > Und selbst wenn es dann jedes Unternehmen mach dann hat man am Ende 1000
    > Verträge und läuft früher oder später in die Schuldenfalle weil man dabei
    > komplett den Überblick verliert.

    Wieso soll man wegen einem ksotenlosen Dienst in die Schuldenfalle laufen?

    > Den Unternehmen kann es egal sein denn sie
    > machen ja was ganz tolles für die Menschen.

    Die Leute entscheiden doch freiwillig ob sie das Netz nutzen wollen oder nicht. Wenn sie meinen dass es besser ist als gar kein Internet, werden sie es nutzen, sonst halt nicht.

    Das Verbot ist vielleicht gut gemeint, aber im Grunde genommen nur eine Bevomundung der Bevölkerung.

  16. Re: Gut so

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 16:30

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Eistruhen gaukeln aber nicht vor sie wollen die Welt verbessern und
    > bei armen Menschen den Hunger und Durst kostenlos stillen.

    Natürlich können Eishersteller alles mögliche Vorgaukeln, aber man sollte die Intelligenz der einzelnen Menschen nicht unterschätzen.

    > Ausserdem muss
    > man in diesen Eistruhen nicht noch extra Geld bezahlen um überhaupt an Eis
    > und Cola anderer Anbieter zu kommen.

    Bei Eistruhen die vom Eishersteller gestellt werden und Getränkeautomaten vom Getränkehersteller gibt es gar nichts von anderen Anbietern.

  17. Re: Gut so

    Autor: Dino13 08.02.16 - 16:34

    Ja klar und unlauterer Wettbewerb ist das natürlich überhaupt nicht von Facebook. Was mich aber besonders stört an dem ganzen ist der Deckmantel das sie hier was gutes tun wollen für die Armen. Es geht schlicht und ergreifend einfach ums Geld welches Facebook nun mal mit Werbung verdient welche auf deren Seiten eingeblendet werden.

    Wenn man mit dem Argument der Bevormundung der Bevölkerung kommt, dann kann man auch gleich alle Regeln in die Tonne kloppen. Oder?

  18. Re: Gut so

    Autor: Dino13 08.02.16 - 16:37

    Es ist ersichtlich das du ein Gegner der Netzneutralität bist, aus welchem Grund auch immer.

  19. Re: Gut so

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 16:39

    Ich bin kein Gegner der Netzneutralität, sondern ein Gegner von Bevormundung, auch wenn es noch so gut gemeint ist.

  20. Re: Gut so

    Autor: slead 08.02.16 - 16:45

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Verbot ist vielleicht gut gemeint, aber im Grunde genommen nur eine
    > Bevomundung der Bevölkerung.


    wende dich an die indische regierung bzw an die indische reg-behörde, ich bin mir sicher die sind alle total dumm und haben keine ahnung und werden deine meinung zu schätzen wissen und sagen "endlich hat es jemand mal auf den punkt gebracht, wie konnten wir nur die letzten 715 jahre so dumm sein"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41