1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Opposition will…

Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: marsupilami72 23.04.13 - 16:58

    Genau so, wie diese "endlos im Internet surfen" Sprüche bei den Mobilfunkanbietern, wenn sie für das kleinste 200MB-Datenpaket werben...

    Das sind für mich Volumentarife - also sollen die gefälligst auch so beworben werden.

  2. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: Smiley666 23.04.13 - 17:17

    Aber das können sie doch nicht machen... wenn sie den Anbietern DAS verbieten würden, müssten diese ja mit ehrlichen Mitteln arbeiten... wo denkst Du hin!?

    WILLKOMMEN IM KAPITALISMUS!!! Hier zählt halt nunmal nur die Kohle... so ist es halt.

    Wer zahlt mahlt... oder so ähnlich! ;-)

  3. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: neocron 23.04.13 - 17:18

    marsupilami72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so, wie diese "endlos im Internet surfen" Sprüche bei den
    > Mobilfunkanbietern, wenn sie für das kleinste 200MB-Datenpaket werben...
    >
    > Das sind für mich Volumentarife - also sollen die gefälligst auch so
    > beworben werden.
    weil es fuer dich volumentarife sind, soll es auch so beworben werden?
    Android telefone sind fuer mich schrott ...
    ich finde die sollten genau so beworben werden!

    haeh?

    es ist und bleibt eine Flatrate ... und selbst wenn sie weit unter 386 kbit drosseln!
    zumindest solange, wie es keine andere definition des wortes "internet konnektivitaet" gibt, in dem eine bestimmte Bandbreite als minimum vorgegeben ist!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.13 17:19 durch neocron.

  4. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: ChMu 23.04.13 - 17:23

    marsupilami72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so, wie diese "endlos im Internet surfen" Sprüche bei den
    > Mobilfunkanbietern, wenn sie für das kleinste 200MB-Datenpaket werben...
    >
    > Das sind für mich Volumentarife - also sollen die gefälligst auch so
    > beworben werden.

    Na ja, nur weil es "fuer Dich" Volumentarife sind, muss man sie nicht so bewerben, da es faktisch nunmal Flatrates sind. Noch nie und nirgends gab es eine Garantie auf Geschwindigkeit. Immer nur auf den Zugang. Und der ist und bleibt flat. Und selbst diese Drosselung, welche immer noch 50% schneller ist als das, was international als "Breitband" angesehen wird (256k bez. 4x ISDN) ist schneller als viele hoffen duerfen, ueberhaupt ins Netz zu kommen.

    Ausserdem, wenns nicht gefaellt, kann man doch den Anbieter wechseln? Wo ist das Problem? Die Telecom offeriert ein Angebot (Bestandskunden sind ja eh nicht betroffen) welches "vieleicht" in drei Jahren (weisst Du was in drei Jahren los ist?) fuer Neukunden bedeutet, das sie nach 75GB oder auch 300GB, je nach Anschluss, gedrosselt werden "koennten".
    Wenn diese zukuenftigen Kunden das in drei Jahren dann nicht annehmen wollen, dann gehen sie eben zur Konkurenz. Dort wird vieleicht nicht gedrosselt, oder noch frueher, oder spaeter aber langsamer, wer weiss das heute schon? Wer kann schon wissen, welche Firmen und welche Technologie in drei Jahren aktuell ist?

  5. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: beaver 23.04.13 - 17:26

    Ich dachte die Politik nennt es soziale Marktwirtschaft?

  6. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: babbo2108 23.04.13 - 17:43

    Eins plus

  7. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: Neuro-Chef 23.04.13 - 18:23

    neocron schrieb:
    > es ist und bleibt eine Flatrate ... und selbst wenn sie weit unter 386 kbit
    > drosseln!
    Benzin-Flatrate, jede Stunde 3 Tropfen!

    > zumindest solange, wie es keine andere definition des wortes "internet
    > konnektivitaet" gibt, in dem eine bestimmte Bandbreite als minimum
    > vorgegeben ist!
    Also Nutzbarkeit ist hier bestimmt ein sinnvoller Maßstab ;-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: Ach 23.04.13 - 18:26

    Dann ist es aber eine 375kb/s Flat, weil das die einzige erreichbare Geschwindigkeit ist, die sie über mindestens mehr als die Hälfte des Monat garantieren können.

    Ansonsten könntest du ja auch gleich 3 Stunden im Monat festlegen in denen dein Kunde mit 100Mbit/s surfen kann und das ganze Paket dann als 100Mbit Flatrate bewerben.

  9. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: neocron 23.04.13 - 18:31

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > > es ist und bleibt eine Flatrate ... und selbst wenn sie weit unter 386
    > kbit
    > > drosseln!
    > Benzin-Flatrate, jede Stunde 3 Tropfen!
    jupp, und auch dort waere es eine flatrate!

    >
    > > zumindest solange, wie es keine andere definition des wortes "internet
    > > konnektivitaet" gibt, in dem eine bestimmte Bandbreite als minimum
    > > vorgegeben ist!
    > Also Nutzbarkeit ist hier bestimmt ein sinnvoller Maßstab ;-)
    sicherlich nicht, denn dieser ist absolut subjektiv ...
    ich nutze unterwegs sehr oft 64kbit (also gprs oder halt mal edge mit bis zu 120kbit/sek, ohne umts, um strom zu sparen) ... und wer mir erzaehlen will es waere nutzlos zum surfen, den kann ich nicht ernst nehmen!

    ich habe am Handy eine flatrate (ohne drosselung) mit 256 kbit/sek ...
    und auch diese ist/war alles andere als nutzlos!

    fuer hd filme auf youtube reicht es sicherlich nicht ... aber normales surfen und informieren im internet, und auch fuer emails mit anhang ist "nutzlos" mMn der falsche Begriff ...
    evtl. sollte man mal lernen sich zu disziplinieren ... dann geht das auch!

  10. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: caldeum 23.04.13 - 18:38

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neuro-Chef schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > neocron schrieb:
    > > > es ist und bleibt eine Flatrate ... und selbst wenn sie weit unter 386
    > > kbit
    > > > drosseln!
    > > Benzin-Flatrate, jede Stunde 3 Tropfen!
    > jupp, und auch dort waere es eine flatrate!
    >
    > >
    > > > zumindest solange, wie es keine andere definition des wortes "internet
    > > > konnektivitaet" gibt, in dem eine bestimmte Bandbreite als minimum
    > > > vorgegeben ist!
    > > Also Nutzbarkeit ist hier bestimmt ein sinnvoller Maßstab ;-)
    > sicherlich nicht, denn dieser ist absolut subjektiv ...
    > ich nutze unterwegs sehr oft 64kbit (also gprs oder halt mal edge mit bis
    > zu 120kbit/sek, ohne umts, um strom zu sparen) ... und wer mir erzaehlen
    > will es waere nutzlos zum surfen, den kann ich nicht ernst nehmen!
    >
    > ich habe am Handy eine flatrate (ohne drosselung) mit 256 kbit/sek ...
    > und auch diese ist/war alles andere als nutzlos!
    >
    > fuer hd filme auf youtube reicht es sicherlich nicht ... aber normales
    > surfen und informieren im internet, und auch fuer emails mit anhang ist
    > "nutzlos" mMn der falsche Begriff ...
    > evtl. sollte man mal lernen sich zu disziplinieren ... dann geht das auch!
    Ich gebe dir vollkommen recht aber ich will mich zu hause an meinem Heimcomputer nach 75 GB Traffic nicht fühlen wie damals, als das 56k ROBOTICS die Internetverbindung zum Mitsingen hergestellt hat. Ist es unangemessen, das in der heutigen Zeit zu erwarten?

  11. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: neocron 23.04.13 - 19:16

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe dir vollkommen recht aber ich will mich zu hause an meinem
    > Heimcomputer nach 75 GB Traffic nicht fühlen wie damals, als das 56k
    > ROBOTICS die Internetverbindung zum Mitsingen hergestellt hat. Ist es
    > unangemessen, das in der heutigen Zeit zu erwarten?
    ist es unangemessen eine Bezahlstruktur derartig anzupassen, dass Vielnutzer so auch mehr zur Kasse gebeten werden?
    ich denke schon ...
    und wie gesagt, will man mehr als die 75, soll man eben zahlen!?

  12. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: caldeum 23.04.13 - 19:28

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gebe dir vollkommen recht aber ich will mich zu hause an meinem
    > > Heimcomputer nach 75 GB Traffic nicht fühlen wie damals, als das 56k
    > > ROBOTICS die Internetverbindung zum Mitsingen hergestellt hat. Ist es
    > > unangemessen, das in der heutigen Zeit zu erwarten?
    > ist es unangemessen eine Bezahlstruktur derartig anzupassen, dass
    > Vielnutzer so auch mehr zur Kasse gebeten werden?
    > ich denke schon ...
    > und wie gesagt, will man mehr als die 75, soll man eben zahlen!?
    Es ist definitiv nicht unangemessen. In Korea z.B. hat sich das Zeitkontingent durchgesetzt: da haben "alle" ihre dicken Mehrere-Hundert-MBit-Leitung aber zahlen pro Minute. Gut an koreanischen Online-Spielen zu erkennen: die Spiele sind darauf ausgelegt, den Spieler möglichst lange vorm Bildschirm zu halten. Langgezogene Animationen, Farm-Content, etc.

    Den Minutenkontingent hatten wir auch mal - hat sich gegenüber der Flatrate aber nicht durchgesetzt. Der Volumentarif hat sich aber genausowenig durchgesetzt. Was sich durchgesetzt hat ist die Flatrate. Mit den ersten mobilen Datennetzen wurde dann sofort wieder der Volumentarif vom Friedhof geholt. Das war der erste Warnschuss: eure Infrastruktur ist zu langsam. Seit einigen Jahren schwappt der Bandbreitenmangel auch auf die Festnetzanschlüsse über. Das ist der zweite Warnschuss: eure Infrastruktur ist zu langsam.

    Ich hab ja kein Problem damit, für Traffic zu zahlen, ich sehe es auch ein, dass ich als Vielverbraucher einfach mehr zu zahlen habe aber Fakt ist, Deutschland ist bandbreitentechnisch ein Schlusslicht. Das ist nicht meine Schuld.

  13. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: neocron 23.04.13 - 19:36

    so meine ich es auch ... es ist sicherlich nicht unangemessen (auch wenn ich mich in meinem post verschrieben habe ...)

    viele hier haben seit jahren komfortabel bandbreite nachgeschoben bekommen ...
    und jetzt will die telekom halt dieses spiel nicht mehr unbezahlt mitspielen ...
    und dann regen sich alle auf ...

  14. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.13 - 19:42

    @neocron

    Wo hast du deine Definition von "Flatrate" her, wenn ich fragen darf? Irgendwie sehe ich da keine Quellenangabe zu...

    Und 256kb/s findest du heute ernsthaft angemessen zum Surfen? Ich nehme an, du surfst mit Lynx? Oder bist du generell gegen Fortschritt?

  15. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: caldeum 23.04.13 - 19:58

    binki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @neocron
    >
    > Wo hast du deine Definition von "Flatrate" her, wenn ich fragen darf?
    > Irgendwie sehe ich da keine Quellenangabe zu...
    Gibt es auch nicht. Die hat sich mit der Zeit herauskristallisiert.

    Eine Begrenzung nach Zeit ist ein Minutentarif, eine Begrenzung nach Traffic ein ... uff ... ja was eigentlich - gute Frage. Naja auf jeden Fall war die Flatrate immer dafür bekannt, über keine der 2 Grenzen zu verfügen. Die Flatrate liegt also demnach (hoffentlich) irgendwo zwischen Gewohnheitsrecht und Öffentlichem Interesse.

    /Edit: ein Volumentarif!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.13 20:02 durch caldeum.

  16. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.13 - 20:02

    Btw, Wikipedia sagt zu "Flatrate" folgendes gleich im ersten Absatz des Artikels:

    "Neuerdings wird der Begriff wegen der hohen Werbewirksamkeit auch für Pauschaltarife in anderen Bereichen verwendet, in denen ein Pauschalpreis unabhängig vom Umfang der Nutzung eines Angebots gezahlt wird."

    Man beachte "unabhängig vom Umfang der Nutzung"... ergo: Telekom-Drosselung nach xGB = KEINE FLATRATE

  17. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: zilti 23.04.13 - 20:07

    Aufm Smartphone mit Opera Mini ist das ne Turboleitung, ja.

  18. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: caldeum 23.04.13 - 20:07

    binki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Neuerdings wird der Begriff wegen der hohen Werbewirksamkeit auch für
    > Pauschaltarife in anderen Bereichen verwendet, in denen ein Pauschalpreis
    > unabhängig vom Umfang der Nutzung eines Angebots gezahlt wird."
    "Neuerdings wird der Begriff wegen der hohen Werbewirksamkeit ..."

    "Neuerdings nennen wir BLA nicht mehr BLA sondern BLUBB - wegen der hohen Werbewirksamkeit"

    Oder: "Neuerdings belügen wir alle weil es ausnahmsweise nicht verboten ist"

    Der Begriff hätte damals direkt eine Definition bekommen müssen - jetzt ist es auch zu spät, denn der Begriff der Flatrate ist in den Händen der Werbeindustrie und damit - *bupp* - weg.

  19. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.13 - 20:21

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Begriff hätte damals direkt eine Definition bekommen müssen - jetzt ist
    > es auch zu spät, denn der Begriff der Flatrate ist in den Händen der
    > Werbeindustrie und damit - *bupp* - weg.


    Oh, ich denke, Wikipedia ist schon eine ganz gute Quelle für Grundsatzfragen, die das Internet betreffen. Wenn dich der Nebensatz mit der Werbewirksamkeit stört, hier nochmal eine Stelle aus der Wortdefinition: "Das Wort ist aus der englischen Sprache entlehnt; es drückt aus, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung unabhängig von der Abnahmemenge zu einem Pauschalpreis verfügbar ist"

    Beim Flatrate-Saufen geben sie dir schließlich nach 10 Bier auch keine halbvollen Flaschen, sondern weiterhin volle...

    Man könnte natürlich auch mal eine repräsentative Befragung durchführen, was die Leute so unter "Flatrate" verstehen. Ich bin mir sicher, dass die wenigsten davon ausgehen, dass bei einer Flatrate irgendwann irgendwas gedrosselt wird...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.13 20:23 durch binki.

  20. Re: Verbietet ihnen doch einfach erstmal, es weiter "Flatrate" zu nennen...

    Autor: neocron 23.04.13 - 20:30

    binki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @neocron
    >
    > Wo hast du deine Definition von "Flatrate" her, wenn ich fragen darf?
    > Irgendwie sehe ich da keine Quellenangabe zu...
    aha, und wo ist die quellenangabe aller derer, die meinen es sei keine Flatrate?
    duden berichtet dazu:
    "monatlicher Pauschalpreis für die Nutzung von Internet und/oder Telefon"
    und das ist es ... auch mit drosselung ist und bleibt es ein Pauschalpreis zur Nutzung von Internet ...
    such dir einen Argumentationsstrang um das ganze als Betrug darstellen zu koennen!

    >
    > Und 256kb/s findest du heute ernsthaft angemessen zum Surfen? Ich nehme an,
    > du surfst mit Lynx? Oder bist du generell gegen Fortschritt?
    was hat das mit gegen fortschritt zu tun?
    fortschritt gibt es nicht fuer lau ... willst du fortschritt, zahl dafuer ... mehr sagt die telekom doch gar nicht!?
    die meisten hier wollen fortschritt zum nulltarif ... habe ich das gefuehl



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.13 20:38 durch neocron.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iNDAT Robotics GmbH, Ginsheim-Gustavsburg
  2. Bandstahl Schulte & Co. GmbH, Hagen
  3. Katholische Hospitalvereinigung Ostwestfalen gem. GmbH, Bielefeld
  4. cadooz rewards GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme