Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzpolitik: Wir können unsere…

.de = deutsch = nicht überwachen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. .de = deutsch = nicht überwachen

    Autor: logged_in 07.05.15 - 15:27

    Nun, meine ganze Familie, alle mit deutschem Wohnsitz, benutzen als Emailadresse eine .com endende.

    Kann ich den Domainnaben beim BND als einen von deutschen Inhabern anmelden, damit die in eine Blacklist kommt?

    Auch meine gmail.com-Adresse würde ich dann da anmelden lassen.

    Die würden sich doch sicher freuen, über so eine "heilige Blacklist". Vor allem die NSA dann, die "official Germanlist".

  2. Re: .de = deutsch = nicht überwachen

    Autor: thecrow2k 07.05.15 - 15:33

    Habe mich auch schon gefragt, welches Technik-Verständnis da beim BND vorherrscht.

    Entweder man versucht die Geheimdienst-Kontrolleure (leider auch i.d.R. ohne Technik-Verständnis) zu blenden oder man glaubt tatsächlich das Deutsche primär .de-Adressen benutzen würden... das wäre schon erbärmlich.


    ... oder hat da jemand gegnüber unserer Regierung behauptet alle verwenden jetzt DE-mail?!... ;-)

  3. Re: .de = deutsch = nicht überwachen

    Autor: User_x 07.05.15 - 15:47

    Naja .com wäre wohl dann von der nsa nicht protokolliert da ja amerikanisch.

    Das Problem ist nicht die überwachung. Das Problem sind die Begehrlichkeiten die daraus entstehen. Wie viele Justizirrtümer gibt es? Was lässt alles falsche schlüsse zu?

    Manipulation tut dann das übrige und vor Gericht gewinnt der Geldadel, war so und wird immer so sein.

  4. Re: .de = deutsch = nicht überwachen

    Autor: Shadow27374 07.05.15 - 16:39

    thecrow2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder man glaubt tatsächlich das
    > Deutsche primär .de-Adressen benutzen würden... das wäre schon erbärmlich.

    Primär kann man aber durchaus davon ausgehen. Kenne im privaten Umfeld nur Personen mit "de".

  5. Re: .de = deutsch = nicht überwachen

    Autor: CraWler 07.05.15 - 16:46

    Naja, die .de Adressen werden dafür dann vom GHCQ, den Franzosen oder sonstwem überwacht und die Daten nacher wieder mit dem BND ausgetauscht. Ist also alles irgendwie wurst, das ganze dient doch wohl nur dazu die Internetausdrucker in den Ausschüssen zu verarsachen zu sonst nix.

    TLS + GPG ist die einzig richtige Antwort darauf.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Rheinhausen
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  3. Hays AG, Mannheim
  4. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. (-72%) 8,30€
  3. 3,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    1. Orchestrierung: Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung
      Orchestrierung
      Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung

      Die Container-Orchestrierung Kubernetes stabilisiert in Version 1.16 die Custom Resources, die als Basis für API-Erweiterungen dienen. Ein Topology-Manager-Kubelet verteilt Hardware-Ressourcen feingranularer und der Cluster-Overhead wird reduziert.

    2. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    3. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.


    1. 14:45

    2. 14:04

    3. 13:13

    4. 12:30

    5. 12:03

    6. 12:02

    7. 11:17

    8. 11:05