1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzpolitik: Wir können unsere…

Was tun ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was tun ?

    Autor: CraWler 07.05.15 - 12:21

    Über die Ziele redet man ja dauernd, Transparenz, Datenschutz, Bürgerrechte und so weiter.

    Aber was muss getan werden um diese auch politisch zur Geltung zu bringen ? Der gesamten Netzcommunity fehlt es doch an Organisierung, zehntausende Individuen die sich irgendwo jeder für sich alleine in den IT-Foren auskotzen oder mal bei einem shitstorm mitmachen können eben doch kaum was bewirken. Es braucht meiner Meinung nach eine Organisation um die Resourcen so zu bündeln das damit etwas erreicht werden kann.

    Vielleicht sollten wir alle dem CCC beitreten um diesem mehr politisches Gewicht zu verleihen ? Was denkt ihr ?

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  2. Re: Was tun ?

    Autor: Schattenwerk 07.05.15 - 13:03

    Es ist zwar derbe Off-Topic und dafür gibts gleich ein Flame aber mein erster Gedanke beim lesen war: "Lass das verdammte Leerzeichen vor dem Satzzeichen weg. Wir sprechen Deutsch".

    Je größer eine Menge, desto aufwändiger ist die Kontroller und Organisation dieser. Das sieht man gut an China, wo man das ganze Land kontrolliert und dort benötigt man tausende Staatsdiener.

    So ist es auch bei Organisationen. Wenn ich nun denke, dass alle dem CCC beitreten (wieso eigentlich?) dann wird dieser nicht damit umgehen können.

    Was kann man machen? In meinen Augen: Seinen faulen Arsch auf die Straße bewegen und protestieren. Proteste waren schon immer eins der effektivsten Mittel des Volkes, sieht man auch in anderen Ländern.

    Man muss diese dann zentral in Deutschland organisieren. Die jeweilige Organisation einer Demo muss dann wieder lokal geschehen. Und dann müssen die Leute auch auf die Straße und zwar viele und konsequent. Nicht nur einmal sondern solang bis das gewünschte Ziel erreicht ist.

    In meinen Augen der erste und einfachste Schritt der Politik zu zeigen, dass man nicht zufrieden ist und das man sich wehren möchte. Es hat immerhin schon bei diversen Dingen geklappt, siehe ACTA.

  3. Re: Was tun ?

    Autor: CraWler 07.05.15 - 13:07

    "Man muss diese dann zentral in Deutschland organisieren. Die jeweilige Organisation einer Demo muss dann wieder lokal geschehen. Und dann müssen die Leute auch auf die Straße und zwar viele und konsequent. Nicht nur einmal sondern solang bis das gewünschte Ziel erreicht ist."

    Andere Gesellschaftliche Gruppen haben Gewerkschaften oder Parteien um sowas zu organisieren. Der Netzcommunity fehlt es genau daran, so das das Mobilisierungspotential oftmals einfach doch sehr niedrig ausfällt. Irgendeine Form einer Organisierungshierarchie ist denke ich schon nötig, man kann sich nicht darauf verlassen das sich alles irgendwie spontan von selbst organisiert.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. August Storck KG, Halle (Westf.)
  2. Klinikum der Universität München, München
  3. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
    Acht Wörter sollen reichen

    Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
    Von Justus Staufburg

    1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
    2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
    3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch