Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzwerkausfall: Glasfaserschaden…

physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

    Autor: HeroFeat 03.07.19 - 15:33

    Ich dachte übliche Praxis wäre es so ein Rechenzentrum über einen Ring anzuschließen, bei dem dann aus zwei Richtungen Glasfasern an das Rechenzentrum herangeführt werden, die Leistungsfähig genug sind, damit man selbst wenn eine Seite komplett ausfällt (Bauarbeiten, ...) noch andersrum kommunizieren kann und das der Ping dadurch praktisch nicht beeinflusst wird, da der "Glasfaserring" entsprechend angeschlossen ist.

  2. Re: physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

    Autor: Pornstar 03.07.19 - 16:04

    Normalerweise schon, kostet jedoch anscheinend zu viel. Ziemlich peinlich in meinen AUgen.

  3. Re: physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

    Autor: Fresh 03.07.19 - 16:12

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise schon, kostet jedoch anscheinend zu viel. Ziemlich peinlich
    > in meinen AUgen.

    Hoffe mal das Kosten für Google kein Problem sein sollten. Könnte mir hier eher vorstellen das die Verbindung von mehreren Servern zu den Switchen beschädigt worden ist. Oder man hat zwei Verbindungen geschaffen die aber ein und den selben Weg nutzen, bei einer Beschädigung des Weges wären dann beide Verbindungen betroffen.

  4. Re: physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

    Autor: Prokopfverbrauch 03.07.19 - 18:17

    Fresh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man hat zwei Verbindungen geschaffen die aber
    > ein und den selben Weg nutzen, bei einer Beschädigung des Weges wären dann
    > beide Verbindungen betroffen.

    Das stellt dann im Sinne der Branche keine echte Redundanz dar. Zwei Kabel die im selben Graben, der selben Trasse verlaufen, wenn auch nur teilweise, sind dann keine redundante Anbindung. Das schützt dann nur gegen eventuellen Ausfall durch Alter oder Materialfehler, aber 99,9% der Beschädigung sind mechanisch durch Bagger und Co. Da bringen 2 Kabel im selben Boden wenig.

    Ich denke mal nicht jeder einzelne Serverstandort ist absolut redundant ausgeführt. Solange es ein großes Netz gibt besteht ja auch die Redundanz unter Umständen darin, dass Dienste dann von anderen Servern im Netz übernommen werden.

    Vielleicht ist hier in den Gebäuden in irgendwelchen Leitungskanälen es zu einem Freak Accident gekommen. Alles Spekulation.

  5. Re: physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

    Autor: Faksimile 03.07.19 - 18:59

    STP-Problem?

  6. Re: physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

    Autor: Nightdive 03.07.19 - 21:37

    Die haben garantiert mehrere Anbindungen aber die laufen vielleicht über den gleichen Holzmast an der Straße den leider ein LKW umgemäht hat.

  7. Re: physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

    Autor: ger_brian 03.07.19 - 22:41

    Dann ist das immernoch nicht redundant :D

    Sowas sollte vor allem bei großen Datacentern schon bedacht sein (und ist in diesem Falle sicher auch bedacht, Google ist da kein Amateur).

  8. Re: physischer Schaden an mehreren gleichlaufenden Glasfaserbündeln

    Autor: Nico82x 04.07.19 - 02:12

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > STP-Problem?

    Ähm nein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  3. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Prolite: Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro
    Prolite
    Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro

    Nicht nur Samsung baut relativ günstige, große Monitore. Der Prolite XB3288UHSU-B1 ist eine Alternative von Iiyama, die zwar ohne besonderes Scharnier, dafür mit vielen Ports und ergonomischen Einstellungsmöglichkeiten kommt. Der Preis: 490 Euro.

  2. Android: Neue LG-Smartphones ab 160 Euro vorgestellt
    Android
    Neue LG-Smartphones ab 160 Euro vorgestellt

    Ifa 2019 Kurz vor der Ifa stellt LG bereits die ersten neuen Smartphones zur Messe vor: Das K40S und K50S sind preiswerte Geräte mit einer Ausstattung aus dem Mittelklassebereich. Beide Modelle sollen besonders stoßsicher sein.

  3. Linux Foundation: Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit
    Linux Foundation
    Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit

    Das Confidential Computing Consortium bringt Unternehmen wie Google, ARM, IBM und Microsoft, aber auch Tencent und Alibaba an einen Tisch. Das Ziel: Daten in der Cloud auch dann zu schützen, wenn sie in der Benutzung sind. Ein großer Anbieter fehlt aber.


  1. 11:41

  2. 11:29

  3. 10:50

  4. 10:35

  5. 10:18

  6. 10:09

  7. 09:50

  8. 09:35