Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Mobilfunk: Telekom-Chef nennt…

Jaa wenn es um Geld geht....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: Balloo 27.02.17 - 16:59

    Als nächstes fordern sie das die Fördergelder lieber in ihren 5G Netz fließt. Und die Kunden eine extra steuer Bezahlen für die Nutzung von 5G. Damit das Geld wieder in den Glasfaser ausbau Fließt....

    Ich kann sie einfach nicht leider.....


    Wenn man auf dem Land Wohnt kann man das alles einfach nicht mehr Hören.
    Schnell schnell ausbauen in den Großstädten damit man Prallen kann und auf dem Land gibt es noch nicht mal 3G



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.17 17:04 durch Balloo.

  2. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: Bayer 27.02.17 - 17:34

    Wo gibt es auf dem Land noch nicht mal 3G?
    Ich bin bei der Telekom und da habe ich im ländlichen Raum überwiegend 4G. 3G möchte ich dort nicht mal haben, da 4G den Akku meines Handys mehr schont

  3. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: slead 27.02.17 - 18:43

    Eine Zugfahrt durch das Sauerland und man merkt sofort was für einen Unsinn die Telekom da erzählt. Da ist man froh wenn man Edge hat.

  4. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: genab.de 27.02.17 - 19:51

    überall in der Oberpfalz, wo du nicht in einer Stadt oder Markt bist. am land kein Empfang. Nicht mal GSM

    Ich rede von 09675 und 20 km umkreis

  5. Vielleicht selber schuld?

    Autor: DerDy 27.02.17 - 21:35

    Ja, meckern kann man immer und die Schuld für das Problem bei jemanden anderem suchen. Aber vielleicht sitzt die Ursache für eure Situationen sehr viel näher als ihr denkt.

    Landauf und landab gibt es noch heute (wir sind im Jahr 2017!) Bürgerinitiativen, die gegen den Mobilfunkausbau vorgehen. Geht einfach mal auf Google News und sucht nach dem Begriff "Mobilfunkmast" aus dem letzten Monat. Es gibt zig Zeitungsartikel, in denen zu lesen ist, wie sich manche Leuten mit allen Mitteln gegen den Mobilfunk wehren.

    Ich wüsste nicht, warum ein Mobilfunkprovider "weiße Flecken" auf der Karten lassen sollte. Viel mehr sehe ich die Ursache für den schlechten Empfang bei den Landbewohnern selbst.

  6. Re: Vielleicht selber schuld?

    Autor: Lasse Bierstrom 27.02.17 - 21:59

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich wüsste nicht, warum ein Mobilfunkprovider "weiße Flecken" auf der
    > Karten lassen sollte. Viel mehr sehe ich die Ursache für den schlechten
    > Empfang bei den Landbewohnern selbst.

    Kosten? Ich bin von sporadisch schlechten Empfang auf reinen GSM zurück gefallen. Whatsapp darf dann schon mal 10 min warten bis durch irgendwelche Reflektionen doch mal was durchgeht.

    Auf dem Land wird plötzlich deutlich wie absurd die Preise für die Mobilfunk Provider gestaltet sind - ob ihr es glaubt oder nicht, der Versuch eine Verbindung aufzubauen kostet einen Daten, auch wenn der Aufbau nicht erfolgreich war. Merkt man wenn scheinbar 100 MB weg sind, obwohl wirklich nichts übertragen wurde.

    Man zahlt für "400 MB high-speed Volumen", nur dass man davon nichts sieht.
    Aus diesen Grund sind mir die 64 kb/s wichtiger als das Gesamtvolumen. Von high-speed hab ich nur die ersten paar Tage etwas (edge oder far einfaches H).

    Also ich finde dieser Teil der Bevölkerung zahlt gutes Geld für mäßige Leistung, da sind etwaige Unkosten für die Flächenversorgung drin.

    (Wenn man hier manche Kommentare hört hat man den Eindruck dass die Landbevölkerung froh sein kann überhaupt Internet zu haben, querfinanzieren die armen Städter doch die Nahrungsversorger und billigst-wohnkostenabgreifer bereits zur genüge).

  7. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: neocron 27.02.17 - 23:36

    Zieh halt in die Stadt wenns dir so wichtig ist schnelles Internet zu haben. Oder beauftrage jemanden mit eigenem Ausbau ...

  8. Re: Vielleicht selber schuld?

    Autor: DerDy 28.02.17 - 00:04

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kosten?
    > Auf dem Land wird plötzlich deutlich wie absurd die Preise für die
    > Mobilfunk Provider gestaltet sind - ob ihr es glaubt oder nicht,
    Wer redet hier von Kosten und Preisen? Auf was beziehst du dich?

    > (Wenn man hier manche Kommentare hört hat man den Eindruck dass die
    > Landbevölkerung froh sein kann überhaupt Internet zu haben, querfinanzieren
    > die armen Städter doch die Nahrungsversorger und
    > billigst-wohnkostenabgreifer bereits zur genüge).
    Kann es sein, dass Du dich im Thread vertan hast? Deine Posting passt hier irgendwie mal so gar nicht hier rein.

  9. Re: Vielleicht selber schuld?

    Autor: Hoerli 28.02.17 - 07:59

    Lasse Bierstrom hat schon recht.
    Auf dem Land wird man nur verarscht.
    Ich hab zwar H+, wenn ich aber im Haus bin, sind mehr als 3G auch nicht drin.
    Wenn ich zu anderen im Dorf gehe, ist schnell mal E oder E+ noch verfügbar.
    LTE bekomm ich nur, wenn ich mit dem Handy aufs Dach sitz und das Wetter passend ist.
    Dafür zahlt man aber auch brav den vollen Preis, wie jeder andere auch. Für was? Für miesen Empfang und Datenraten die niemals erreicht werden?

    Leute wie neocron gehören dabei einfach in ein Keller gesperrt.
    Ich will nicht wirklich in einer Stadt wohnen. Auf dem Land ist es viel schöner.


    .... aber hey ... immerhin hat sich ein lokales Unternehmen mal für schnelles Internet bemüht und stattet mich mit Glasfaser aus.
    Ist zwar teurer als bei der Drosselkom & Co. aber es geht.


    Wer jetzt hier kommt, die machen ein guten Job mit dem Ausbau, hat keine Ahnung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.17 08:06 durch Hoerli.

  10. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: RipClaw 28.02.17 - 08:31

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zieh halt in die Stadt wenns dir so wichtig ist schnelles Internet zu
    > haben. Oder beauftrage jemanden mit eigenem Ausbau ...

    Dann räum schon mal deine Wohnung. Wohnraum ist ja bekanntlich knapp und irgendwo muss er ja wohnen.

  11. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: Pecker 28.02.17 - 08:44

    Also ich wohne hier aufm dem Land und habe praktisch durchgängig 4G von der Telekom. Und das in einem Umkreis von 20km... Hier hat man wohl großflächig ausgebaut. Ich kenne nur noch wenig weiße Flecken außerhalb von Gebäuden.

  12. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: Pecker 28.02.17 - 08:59

    Balloo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als nächstes fordern sie das die Fördergelder lieber in ihren 5G Netz
    > fließt. Und die Kunden eine extra steuer Bezahlen für die Nutzung von 5G.
    > Damit das Geld wieder in den Glasfaser ausbau Fließt....
    >
    > Ich kann sie einfach nicht leider.....
    >
    > Wenn man auf dem Land Wohnt kann man das alles einfach nicht mehr Hören.
    > Schnell schnell ausbauen in den Großstädten damit man Prallen kann und auf
    > dem Land gibt es noch nicht mal 3G
    Laber laber. Die Aussagen im Text erscheinen mir übrigens alle ziemlich korrekt. Es gibt ja auch einen zusätzlichen Grund, warum Mobilfunk in Deutschland teurer ist, als anderswo. Nur hier wurden 50 Milliarden ¤ nur für die UMTS Frequenzen bezahlt. Da stand noch nicht ein einziger UMTS Funkmast. Und in den 10 Jahren hat man mit UMTS fast nix verdient. Da hat man sich also ordentlich verzockt. Der Staat hat hier ordentlich verdient, die Telcos haben geblutet. Sowas will man in Zukunft verhindern und fordert die freie Nutzung der Frequenzen, was man wohl nachvollziehen kann. Kein Unternehmen zahlt gerne für etwas, das nicht unbedingt sein muss. Und wenn es 500 Milliarden kostet um ganz Europa mit 5G abzudecken, dürfte es kaum 50 Milliarden kosten, Deutschland abzudecken. Das entspricht dann in etwa den 50 Milliarden für die UMTS Lizenzen. Das kann die Telekom ganz alleine stemmen, ohne Förderung. Denn eines ist diesmal klar. Mit 5G wird man sehr schnell Geld verdienen können. Die Anwendungsfälle sind heute schon alle da. Mit UMTS hat man gehoft, die Anwendungsfälle kommen dann sehr schnell, was aber nicht passiert ist. Ergo, die Investitionen in ein 5G Netz lohnen sich für die Telekom schon aus eigeninteresse!

  13. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: neocron 28.02.17 - 10:59

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann räum schon mal deine Wohnung. Wohnraum ist ja bekanntlich knapp und
    > irgendwo muss er ja wohnen.
    wozu sollte ich meine Wohnung raeumen? Ich zahl den Preis, den er nicht bereit ist zu bezahlen ... und erhalte dafuer entsprechend schnelles Internet ... gute Infrastruktur, kurze Wege zum Einkaufen, ...
    die Welt ist kein Schlaraffenland ... einige scheinen das nicht zu verstehen!
    Man kann so ziemlich alles haben, sollte halt aber auch dafuer bezahlen (koennen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.17 11:00 durch neocron.

  14. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: RipClaw 28.02.17 - 11:22

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann räum schon mal deine Wohnung. Wohnraum ist ja bekanntlich knapp und
    > > irgendwo muss er ja wohnen.
    > wozu sollte ich meine Wohnung raeumen? Ich zahl den Preis, den er nicht
    > bereit ist zu bezahlen ... und erhalte dafuer entsprechend schnelles
    > Internet ... gute Infrastruktur, kurze Wege zum Einkaufen, ...
    > die Welt ist kein Schlaraffenland ... einige scheinen das nicht zu
    > verstehen!
    > Man kann so ziemlich alles haben, sollte halt aber auch dafuer bezahlen
    > (koennen).

    Es war dein Vorschlag das er in die Stadt ziehen soll. Also muss halt jemand Platz machen damit er da hin ziehen kann. Du kannst ja auf das Land ziehen wo deiner Meinung nach alles so schön billig ist.

  15. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: Lasse Bierstrom 28.02.17 - 12:17

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wozu sollte ich meine Wohnung raeumen? Ich zahl den Preis, den er nicht
    > bereit ist zu bezahlen ... und erhalte dafuer entsprechend schnelles
    > Internet ... gute Infrastruktur, kurze Wege zum Einkaufen, ...
    > die Welt ist kein Schlaraffenland ... einige scheinen das nicht zu
    > verstehen!
    > Man kann so ziemlich alles haben, sollte halt aber auch dafuer bezahlen
    > (koennen).

    *alle* zahlen den Preis für die Stadt mit:
    http://docs.dpaq.de/10126-ey_verschuldung_deutsche_gro_st_dte_2015.pdf
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/schlechte-finanzlage-diese-deutschen-grossstaedte-haben-milliarden-schulden-14539310.html

    Du zahlst vielleicht sogar noch zu wenig für das was du bekommst.

    Die gute Infrastruktur, die kurzen Wege zum Einkaufen, alles Dinge die die Allgemeinheit mitbezahlt über Steuern.
    Gute Internetanbindung, guter Netzausbau, alles Dinge die die Allgemeinheit für die Städte mitsubventioniert. Anstatt 5G wäre es doch nett wenn alle in Deutschland Internet bekommen könnten.
    Mein Tarif zahlt supi Netz in der Stadt mit, bekomme aber keinen "sowieso nur 64 kBit/s" Bonus.

    Schnelles Internet Zuhause heißt *überhaupt* schnelles Internet. Auch der doofe Bauer sollte ordentlichen Zugang zu Internet bekommen können. Sonst hält die Landflucht an, und das hilft auch niemandem.

    > Man kann so ziemlich alles haben, sollte halt aber auch dafuer bezahlen (koennen).
    Also ein "zahle extra um die gekaufte Leistung tatsächlich zu erhalten"-Schutzgeld?
    Bitte, kann ich mir leisten - wo kann ich mir Netzabdeckung kaufen?

    > die Welt ist kein Schlaraffenland
    ...und manchmal ein ziemlich arroganter Ort


    Die tollen Karten mit der Netzabdeckung sind in der Realität so löchrig wie ein Nudelsieb. Die markieren einen Landstrich als abgedeckt, wenn irgendwo Empfang gefunden werden kann.

    H würde natürlich schon reichen - auf dem Land. Aber die Bevölkerungsdichte in der Stadt machen Technologien wie 4G und 5G zwingend notwendig. Aber man sollte eben auch sehen dass diese Technologie auch von denen mitfinaziert wird, die überhaupt irgendwas nehmen würden.
    Sollen sie doch die Stadt aufrüsten, aber dann die alten Anlagen auf dem Land aufstellen um die Realität mit ihren Netzabdeckungskarten ein Einklang zu bringen!
    Ich will kein HD Stream auf der grünen Wiese in 20 Jahren, sondern eine Whatsapp Nachricht verschicken und empfangen können!

  16. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: neocron 28.02.17 - 14:41

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es war dein Vorschlag das er in die Stadt ziehen soll. Also muss halt
    > jemand Platz machen damit er da hin ziehen kann.
    es macht immer jemand Platz! Auch in den Staedten ist wohnraum vorhanden fuer denjenigen, der ihn sich leisten moechte/kann!

    > Du kannst ja auf das Land
    > ziehen wo deiner Meinung nach alles so schön billig ist.
    was ich kann, weiss ich. Ich bin nicht derjenige, der darueber schimpft, dass es woanders billiger ist! Dieser Teil ist dir evtl. entgangen ...
    ER hat sich beschwert, nicht ich!
    Auf seine Beschwerde hat er eine Antwort bekommen ... mit keinem Satz habe ich auch nur ansatzweise einen Unmut darueber gezeigt, dass es auf dem Land billiger ist!
    Aber man kann nunmal nicht alles haben ... entweder, oder!
    Entscheidet man scih fuer Stadt, ist vieles teurer, die Luft ist schlechter, der Laerm hoeher, ... das ist eben der Preis, den man dafuer bezahlt!
    Ich kann aber nicht erwarten alles, also Stille, gute Luft, bestes Internet, tolle Infrastruktur und guenstige Preise zu haben ... die Welt funktioniert so nuneinmal nicht!

  17. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    Autor: neocron 28.02.17 - 17:42

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *alle* zahlen den Preis für die Stadt mit:
    > Du zahlst vielleicht sogar noch zu wenig für das was du bekommst.
    ich bezahle genau das, was es kostet ... es gibt kein "zu wenig" oder "zu viel" ...
    Preise entstehen nicht aus Kosten!
    Sondern aus Zahlungsbereitschaften ...
    es ist voellig irrelevant fuer mich als Konsument welche Kostenstrukturen hinten dran stecken, fuer den Staat, den Vermieter, oder sonstwen!
    Es kostet, was es kostet ... Angebot und Nachfrage ...
    bezahlen Laendler dies mit, gut fuer mich ...
    bezahlen sie es nicht mit ... pech fuer mich ... Fairness hat keinerlei Relevanz im Kapitalismus ...

    > Die gute Infrastruktur, die kurzen Wege zum Einkaufen, alles Dinge die die
    > Allgemeinheit mitbezahlt über Steuern.
    mit der Allgemeinheit meinst du die Kommune ... also diejenigen die auch dort wohnen ...
    Es waere auch voellig egal, denn pro Kopf ist die Erschliessung in einem Dichtbesiedelten Gebiet einfach guenstiger. Es ist schlicht effizienter Infrastruktur fuer ein dichter besiedeltes Gebiet bereit zu stellen (pro Kopf) als auf laendlichen, weniger dicht besiedelten Gebieten ...
    Oder moechtest du mir jetzt erzaehlen, dass derjenige, der auf dem Land wohnt entsprechend auch mehr Steuern zahlt, die fuer seinen ineffizienteren Ausbau genutzt werden? wohl kaum!

    > Gute Internetanbindung, guter Netzausbau, alles Dinge die die Allgemeinheit
    > für die Städte mitsubventioniert.
    Du schreibst so, als ob die Allgemeinheit gleichverteilt waere ... das ist natuerlich Bloedsinn ... die Mehrheit wohnt in dichter besiedelten Gebieten, womit die Kosten pro Kopf entsprechend gering und effizient gehalten werden!
    Es zahlen also alle, identisch ein, nur diejenigen in dichteren Gebieten benoetigen fuer den selben Ausbaustandard weniger Mittel!
    Letztendlich wird also das Land subventioniert, und nicht umgekehrt ...

    > Anstatt 5G wäre es doch nett wenn alle in
    > Deutschland Internet bekommen könnten.
    was "nett" waere interessiert im Kapitalismus nicht ...
    Es zaehlt genau das, was auch jeder auf dem Land lebende gern erzielt ... Profit!
    Wenn alle Leute tatsaechlich der Meinung waeren, Internet fuer alle sei ein erstrebenswertes Ziel ... nur zu! Gut so ... nur ist dies leider nicht die Meinung der Mehrheit ... zeigt sich in den Zahlungsbereitschaften und den "ich, ich, ich" Mentalitaeten ...

    > Mein Tarif zahlt supi Netz in der Stadt mit, bekomme aber keinen "sowieso
    > nur 64 kBit/s" Bonus.
    1. ist der Kostenanteil einer Person, die auf dem Land lebt hoeher. Warum sollte jemand, dessen Kostenanteil hoeher ist, fuer die gleichen Preise, das selbe erhalten? Es ist nur logisch, dass man weniger erhaelt ... wenn es Anbieter auch entsprechend teurer ist jeden Kopf anzuschliessen ...
    Weder du subventionierst die Staedtler, noch die Staedtler dich ... dein Kostenanteil ist auf dem Land einfach erheblich hoeher ... bei gleichem Preis entspricht dies ganz logisch einer geringeren Leistung ...
    Es sei denn ein anderer Anbieter tritt in Erscheinung, der andere Profitziele bzw. andere Strategien verfolgt!

    2. Zahlst du wenn ueberhaupt nur fuer das, was dir auch angeboten wird ... was der Anbieter hintenrum dann finanziert hat dich nicht zu interessieren. Deine Kaufentscheidung ist simpel ... Angebot A fuer Preis B ... Angebot C fuer Preis D ... oder Verzicht ... Uebersteigt dein empfundener Nutzen, den Preis, nimmst du das Angebot und bezahlst es ... liegt deine Zahlungsbereitschaft unter dem Preis, verzichtest du ...

    > Schnelles Internet Zuhause heißt *überhaupt* schnelles Internet. Auch der
    > doofe Bauer sollte ordentlichen Zugang zu Internet bekommen können. Sonst
    > hält die Landflucht an, und das hilft auch niemandem.
    warum sollte das niemandem helfen?
    Laendliche Gebiete sind schlicht ineffizient anzubinden und zu versorgen ... Landflucht schadet lediglich dem Land, aus oben benannten gruenden ... Erschliessung bzw. Finanzierung Pro Kopf wird teurer! Ja ist aber auch bloed fuer diejenigen, die FAN von laendlichem Wohnen sind ...

    Normalerweise muessten diese hoeheren Versorgungskosten zB. fuer Bauern (die nunmal nur auf dem Land arbeiten koennen) mit eingepreist werden ... Lebensmittel muessten entsprechend teuer sein, damit der Bauer sich seinen laendlichen Lebensstandard entsprechend versorgen kann ...
    Da kommt aber wieder die Profitabsicht bzw. Geiz in's spiel. Wo der Konsument (egal ob Stadt oder Land) eben huebsch seine billigen Lebensmittel haben moechte ... Bauern leiden darunter, das Land auch, letztendlich auch die Stadt irgend wann ...
    das sind aber nunmal die Konsequenzen!

    > Also ein "zahle extra um die gekaufte Leistung tatsächlich zu
    > erhalten"-Schutzgeld?
    Und genau da ist dein Trugschluss ... du hast keine spezifische Leistung gekauft!
    Du kaufst das, was der Anbieter dir auf em Land auch tatsaechlich bieten kann ... voellig losgeloest davon, was er woanders fuer wieviel anbietet ...

    ist es dir zu teuer fuer den Preis, verzichtest du!
    Haette der Anbieter dermassen hohe Margen damit, gaebe es bereits alternative Anbieter ...

    > Bitte, kann ich mir leisten - wo kann ich mir Netzabdeckung kaufen?
    bei diversen Anbietern ... leg genuegend Geld auf den Tisch, und du bekommst alles, was du moechtest ... ich bezweifle jedoch, dass du es dir leisten kannst ... zumindest alleine wird's schwer! Oder man muss eben einen immensen Nutzen davon haben ...

    > > die Welt ist kein Schlaraffenland
    > ...und manchmal ein ziemlich arroganter Ort
    don't hate the players, hate the game!

    > Die tollen Karten mit der Netzabdeckung sind in der Realität so löchrig wie
    > ein Nudelsieb. Die markieren einen Landstrich als abgedeckt, wenn irgendwo
    > Empfang gefunden werden kann.
    Mag ja sein, und?
    Wenn man viel investieren muss, um 3 Hanseln zu erschliessen wundert es dich?
    Diese Leute werden niemals die Investitionskosten wieder hereinspielen ... warum sollte es irgend ein Anbieter ueberhaupt machen?

    > H würde natürlich schon reichen - auf dem Land. Aber die Bevölkerungsdichte
    > in der Stadt machen Technologien wie 4G und 5G zwingend notwendig.
    Sie machen sie nicht notwendig, sie machen es ueberhaupt erst moeglich!
    Sie machen es fuer Anbieter ueberhaupt erst attraktiv!

    > Aber man
    > sollte eben auch sehen dass diese Technologie auch von denen mitfinaziert
    > wird, die überhaupt irgendwas nehmen würden.
    diese finanzieren ganz sicher nicht die Technologie, sondern sie finanzieren ihren Internatanschluss ... einen IST-Zustand! Keiner zahlt, damit er in Zukunft mehr bekommen koennte ... ist schliesslich auch nicht Vertragsbestandteil ...
    Es zahlt jeder individuell, damit er das Angebot das Anbieters wahrnehmen kann. Nicht mehr, und nicht weniger!
    Deine Argumentation koennte man genau so drehen, dass diejenigen, die effizient in Staedten leben die Leitungen auf den Laendern finanzieren, die klar pro Kopf/Kunde den Anbieter teurer kommen ...

    > Sollen sie doch die Stadt aufrüsten, aber dann die alten Anlagen auf dem
    > Land aufstellen um die Realität mit ihren Netzabdeckungskarten ein Einklang
    > zu bringen!
    es sind privatwirtschaftliche Unternehmen ... ueberlass das mal genau so denen, was sie "sollen" wie man es dir ueberlaesst, selbst zu entscheiden wie du was handhabst!

    > Ich will kein HD Stream auf der grünen Wiese in 20 Jahren, sondern eine
    > Whatsapp Nachricht verschicken und empfangen können!
    Nochmals, was du willst ist irrelevant, wenn es niemanden gibt, fuer den es sich lohnt fuer dich bzw. deine Region ein entsprechendes Angebot bereitzustellen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  2. windeln.de, Munich
  3. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 3,40€
  3. (-64%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Internet Archive: Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel
    Internet Archive
    Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel

    Die Onlinebibliothek Internet Archive hat 2.500 weitere DOS-Spiele seiner bisher recht kleinen Datenbank hinzugefügt. Nutzer können im Browser Titel wie Elite, Siedler 2, Ultima, Zork oder Commander Keen spielen.

  2. Framework: Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen
    Framework
    Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen

    Dem Framework .Net Core gehört laut Hersteller Microsoft die Zukunft. Die Portierung alter APIs des .Net Frameworks auf das neue Projekt will das Unternehmen nun auch offiziell beenden. Für fehlende Schnittstellen soll die Community einspringen.

  3. E9560 & E9390: AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten
    E9560 & E9390
    AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten

    Mit der Embedded Radeon E9560/E9390 aktualisiert AMD sein Portfolio für Arcade-Hallen, Digital Signage und bildgebende Verfahren in der Medizin: Beide Modelle sind schnellere PCIe-Karten statt verlötete Chips.


  1. 15:03

  2. 14:24

  3. 14:00

  4. 14:00

  5. 12:25

  6. 12:20

  7. 12:02

  8. 11:56