Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Mobilfunk: Telekom-Chef nennt…

"Latenz von weniger als 1ms"...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: Unix_Linux 27.02.17 - 16:55

    Sorry aber diese Aussage der Telekom ist Schwachsinn. Signale egal ob Licht, wellen oder elektronisch können maximal 1C also Lichtgeschwindigkeit (ca. 300.000km/sec) betragen.

    Schneller geht es nicht! Somit wird die Latenz garantiert auch über 1ms liegen, wenn die Entfernungen der Glasfaserkabel oder der funkstrecke entsprechend sind.

  2. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: DragonHunter 27.02.17 - 17:03

    Naja, wenn ich mal die üblichen 300.000 km/s annehme... bleiben bei 1ms immernoch 300 km über... das sind Strecken, die sind machbar... rein physikalisch...

    Das größere Problem sind dabei eher die Router und Netzknoten... die werden kaum in unter 1ms die Pakete bearbeiten und durchleiten können...

    Aber das ist ja egal, erstmal rumbashen, wa? ;)

  3. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: wonoscho 27.02.17 - 17:07

    Natürlich kann diese eine Milllisekunde nur unter optimalen Bedingungen gelten. Wenn ein schnarch lahmer Webserver von sich aus schon 100 ms für eine Ping-Antwort braucht, dann kann diese Zeit mit 5G auch nicht besser werden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.17 17:08 durch wonoscho.

  4. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: Unix_Linux 27.02.17 - 17:13

    Nope war kein rumbashen. Ich mag es nur nicht wenn Konzerne Unsinn verbreiten.

    Davon mal abgesehen. Gesetzt in 1ms kann man 300km Strecke zurücklegen:

    Wenn jetzt ein Kunde in Friedrichshafen einen Webserver in Flensburg ansurft, muss das Signal ca. 1000km Strecke zurücklegen (eher mehr denn es wird keine luft Linie sein).

    Dann kommt die Strecke nochmal zurück. Also ca. Insgesamt 2000km.

    Bedeutet: die Latenz wird im besten falle: 6-7ms Betragen.
    Das ist wie gesagt der idealwert, die ganzen switching routing, Latenzen die in den Komponenten entstehen, sind da nicht mal eingerechnet.

    Deswegen lasse ich mir von der Telekom keinen Bären aufbinden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.17 17:14 durch Unix_Linux.

  5. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: KruemelMonster 27.02.17 - 17:16

    Die Frage ist doch, auf welche Strecke sich diese "unter 1 ms" beziehen. Wenn nur Endgerät zu Masten (und zurück) gemessen wird kann das schon hinkommen.

  6. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: brainDotExe 27.02.17 - 17:18

    Ich denke auch, dass hier die Latenz vom Endgerät zum Funkmast gemeint ist.

  7. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: Cok3.Zer0 27.02.17 - 20:16

    Und mit Latenz ist auch nur eine Richtung gemeint?!

  8. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.17 - 21:09

    KruemelMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist doch, auf welche Strecke sich diese "unter 1 ms" beziehen.
    > Wenn nur Endgerät zu Masten (und zurück) gemessen wird kann das schon
    > hinkommen.

    Die sau wird aber jedes mal bei 5G durchs Dorf getrieben.
    Hauptsache etwas von unter 1 ms sagen. Wo genau ist ja erstmal egal. Es muss nur schick für die leute aussehen.

    Viel interessanter finde ich da die Forderung das der staat ja bitte keine Auktionen der Frequenzen betreiben sollte. Hm. Und ich dachte bei einer auktion wird ein besonders fairer preis erzielt. ^-^

  9. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: DerDy 27.02.17 - 21:58

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel interessanter finde ich da die Forderung das der staat ja bitte keine
    > Auktionen der Frequenzen betreiben sollte. Hm. Und ich dachte bei einer
    > auktion wird ein besonders fairer preis erzielt. ^-^
    Darum hat die Mobilfunkauktion im Jahr 2000 auch über 51 Mrd Euro in die Staatskassen getrieben und in vielen anderen Ländern wurden die Frequenzen fast verschenkt.
    Wenn Du dringend Medikamente brauchst und ich diese nur über Auktionen versteigere, dann will ich mal von dir hören, ob du den Preis immer noch fair findest.

    Nein, der Sinn einer Auktion hat einen anderen Grund. Wenn der Anbieter den Preis von einem knappen Gut nicht kennt, dann lässt dieser den Preis über eine Auktion ermitteln.


    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber diese Aussage der Telekom ist Schwachsinn. Signale egal ob
    > Licht, wellen oder elektronisch können maximal 1C also Lichtgeschwindigkeit
    > (ca. 300.000km/sec) betragen.
    Ich finde eher deine Aussage völliger Schwachsinn. Klingt so, als wenn du dich nur aufregen willst und dafür sogar haarsträubende Gründe suchst.

    Denn natürlich ist NICHT die Geschwindigkeit der Funkwelle gemeint. Es ist die Ping/Latence Zeit zwischen 5G-Mobilfunkgerät und Basisstation gemeint. Also wie lange braucht ein Datenpaket von meinem MobilFUNKGerät bis es beim Empfänger vollständig angekommen ist. Sowas wie "ping" oder "trace" hast du noch nie gehört? Wenn jemand von Latenzzeit spricht, dann denkst du an die Geschwindigkeit von Funkwellen? Hmm...was steht unter dem Logo von golem.de?

    Im Artikel wurde zwar der Telekom Chef erwähnt, aber die Aussage (5G schafft 1ms) stammt ursprünglich von den 5G Hardwareproduzenten wie z.B. Huawei, Qualcomm, Intel, Nokia, Alcatel-Lucent oder Ericsson:
    http://www.huawei.com/minisite/5g/en/defining-5g.html
    https://www.ericsson.com/research-blog/5g/5g-radio-access-for-ultra-reliable-and-low-latency-communications/

    Einfach mal nach "5g 1ms" bei Google suchen und staunen wie viele Hardwarehersteller so eine niedrige Latenzzeit versprechen.

  10. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: bombinho 27.02.17 - 23:03

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Unix_Linux schrieb:
    > >---------------------------------------------------------------------------
    > > Sorry aber diese Aussage der Telekom ist Schwachsinn. Signale egal ob
    > > Licht, wellen oder elektronisch können maximal 1C also
    > Lichtgeschwindigkeit
    > > (ca. 300.000km/sec) betragen.
    > Ich finde eher deine Aussage völliger Schwachsinn. Klingt so, als wenn du
    > dich nur aufregen willst und dafür sogar haarsträubende Gründe suchst.

    Hmm, dieser Argumentation kann ich nicht folgen. Laufzeit plus Uebertragungslaenge bilden nun einmal die nicht unterbietbare Mindestzeit. Und beim Versprechen "<1ms" wuerde man doch glatt versucht sein, zu denken, dass es sich dabei um irgendeine relevante Zahl handeln koennte.

  11. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: bombinho 27.02.17 - 23:09

    Aber ich bin schon gespannt, was man sich hat einfallen lassen, um auch bei mehreren aktiven Geraeten noch <1ms bleiben zu koennen.

  12. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: DerDy 28.02.17 - 00:01

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, dieser Argumentation kann ich nicht folgen. Laufzeit plus
    > Uebertragungslaenge bilden nun einmal die nicht unterbietbare Mindestzeit.
    > Und beim Versprechen "<1ms" wuerde man doch glatt versucht sein, zu denken,
    > dass es sich dabei um irgendeine relevante Zahl handeln koennte.
    Ist es Absicht oder ein Versehen, dass du Sachen durcheinander bringst?
    Die 5G Hardwarehersteller haben eine Zahl genannt und entsprechende Test bereits vorgeführt.

    Bei mir im LAN haben auch alle Geräte ein Ping von <1ms, warum soll es bei 5G anders sein? Wenn du einen Server in 300km Entfernung anpingst, dann wird die Latenz natürlich über 1ms sein und wenn du einen Server auf dem Mond anpingst, dann sicher sogar über 2 Sekunde. Aber die Übertragung zwischen einem 5G MobilFUNKgerät und einer 5G Basisstation wird unter guten Bedinugnen 1ms betragen.

    Und es ist mir egal was du denkst (man doch glatt versucht sein, zu denken`), so lange du keine stichhaltigen Gegenbeweise oder Erklärungen abgibst, will ich eher der 5G-Hardwareindustrie glauben.

  13. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: Pecker 28.02.17 - 08:51

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Unix_Linux schrieb:
    > >
    > >--------------------------------------------------------------------------
    > -
    > > > Sorry aber diese Aussage der Telekom ist Schwachsinn. Signale egal ob
    > > > Licht, wellen oder elektronisch können maximal 1C also
    > > Lichtgeschwindigkeit
    > > > (ca. 300.000km/sec) betragen.
    > > Ich finde eher deine Aussage völliger Schwachsinn. Klingt so, als wenn
    > du
    > > dich nur aufregen willst und dafür sogar haarsträubende Gründe suchst.
    >
    > Hmm, dieser Argumentation kann ich nicht folgen. Laufzeit plus
    > Uebertragungslaenge bilden nun einmal die nicht unterbietbare Mindestzeit.
    > Und beim Versprechen "<1ms" wuerde man doch glatt versucht sein, zu denken,
    > dass es sich dabei um irgendeine relevante Zahl handeln koennte.

    Weil du es einfach nicht checkst! Mit 5G gibts ganz andere Anwendungsfälle. Es geht darum, dass die Latenz innerhlab des Funknetzes 1ms beträgt. Das Aushandeln von Funkfrequenzen, welches Gerät wie was sendet, das muss alles innerhalb eines Funknetzes erledigt werden. Ein Sender kann nicht einfach so drauf lossenden, wenn der Empfänger nicht vorbereitet ist, Was ist wenn ausgerechnet gleichzeitig ein anderes Gerät auf der selben Frequenz etwas sendet? Paket verloren und muss erneut gesendet werden. Mit 5G wird sichergestellt, dass sowas eben so gut wie nie passiert und Geräte mit extrem hoher Reaktionsgeschwindigkeit senden und Empfangen können und das ist eben unter 1ms erledigt. Hast du es jetzt kapiert? Dass das Signal noch 5 mal um die Erde geht ist dabei scheiß egal für die Angabe der Latenz

  14. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.02.17 - 10:30

    Na wie hoch ist denn diese latenz im 3G und 4G?
    Was genau soll einem das denn sagen das man in der zelle dann eine latenz von 1ms hat? Ist das eine relevante Größe die den 08/15 user tatsächlich interessieren könnte im alltag? Hab noch nie jemanden meckern hören das aktuell die latenz in der funkzelle zu hoch wäre.

  15. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: cnrd 28.02.17 - 10:55

    Es ist wohl kaum die Latenz zu einem beliebigen Webserver gemeint, sondern vermutlich bis zum Backbone, wenn überhaupt. Mit dieser Marketing-Millisekunde soll schlichtweg verdeutlicht werden, dass die zusätzliche Latenz die auch bei LTE durch die Funktechnologie noch oben drauf kommt, quasi wegfällt.
    Mal schauen, was die Praxis bringt. In 20 Jahren, wenn wir hier auf dem Dorf 5G haben.

  16. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: yoyoyo 28.02.17 - 11:44

    Ne ist üblicherweise Hin-Und-Zurück, denn der Sender kann sich für den Hinweg meist noch nichts kaufen bzw gilt Kommunikation häufig erst bei Bestätigung als erfolgreich. (jedenfalls bisher, fehlerbehaftete Kommunikation zum Beispiel via UDP wird immer beliebter)

  17. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: PiranhA 28.02.17 - 12:06

    Es geht um industrielle Anwendungen wie Vehicle-2-Vehicle Kommunikation, wo zwei Autos untereinander Sensor-Daten teilen. Dafür ist eine geringe Latenz nötig und der Umweg übers Internet findet auch nicht statt. Genauso bspw. für die Steuerung von Robotern oder Drohnen.

  18. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: Eopia 28.02.17 - 13:06

    Wie andere schon geschrieben haben geht es dabei um die Latenz von und zum Funkmast. Zum Vergleich die liegt bei 2G zwischen 350 und 500ms bei 3G zwischen 50 und 200ms und für LTE werden 20ms angegeben.

  19. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Autor: bombinho 01.03.17 - 19:39

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um industrielle Anwendungen wie Vehicle-2-Vehicle Kommunikation, wo
    > zwei Autos untereinander Sensor-Daten teilen. Dafür ist eine geringe Latenz
    > nötig und der Umweg übers Internet findet auch nicht statt. Genauso bspw.
    > für die Steuerung von Robotern oder Drohnen.

    Jetzt warte ich aber immer noch auf eine Erklaerung, wie man bei einer Vielzahl von Geraeten in der Summe immer noch auf <1ms kommt.

    Und bitte nicht solche lustlosen Versuche wie den Hinweis auf das WLAN. Bei >20 Geraeten faellt nahezu jedes Consumergeraet in Lethargie. Das sollte bei Vehicle2Vehicle oder Drohnensteuerung etc. besser nicht passieren.

    Also noch einmal, wir haben Uebertragungslaenge und Laufzeit als absolutes Minimum. Wir haben multiple Clients, die alle zur richtigen Zeit versorgt werden wollen. Also (Minimum + Protokoll-Overhead) * X-Clients / Y-parallele Kanaele macht dann was genau? < 1ms?
    Wenn jemand mehr weiss als wohlwollende Herstellerangaben, dann bin ich ganz Ohr.

    Und nun betrachten wir das Ganze noch unter wirtschaftlichen Aspekten und lasten die Station moeglichst aus, wie wird jetzt noch "<1ms" garantiert?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.17 19:41 durch bombinho.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  3. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. 529€
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  4. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Mario Kart Tour im Test: Fahrgeschäft mit Spaßbremse
Mario Kart Tour im Test
Fahrgeschäft mit Spaßbremse

Den schnellsten Spielmodus gibts nur mit Monatsabo, dazu der Onlinezwang trotz eines (noch) fehlenden Multiplayermodus und Lootboxen: Mario Kart für mobile Endgeräte bietet zwar nette Wettrennen mit Figuren aus der Welt von Nintendo - aber als Spieler fühlen wir uns nicht sehr willkommen.
Von Peter Steinlechner


    1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
      China
      Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

      In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

    2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
      Nach Attentat in Halle
      Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

      Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

    3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
      Siri
      Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

      Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


    1. 15:37

    2. 15:15

    3. 12:56

    4. 15:15

    5. 13:51

    6. 12:41

    7. 22:35

    8. 16:49