1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Noch 100 Tage: Unitymedia schaltet…

Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: Its_Me 21.02.17 - 16:01

    Man kann doch momentan die SD-Sender analog und digital schauen. Woher wissen die, was man davon schaut?
    Eigentlich wissen die doch nur, wer verschlüsselte Sender (HD / Sky etc.) schaut. Oder übersehe ich da was?

  2. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: jayrworthington 21.02.17 - 16:07

    Weiss nicht genau wie die Situation bei Unitymedia (UPC Doitschland) ist, aber bei Cablecom (UPC Schweizerland) sind alle HD+ Sender (RTL und konsorten) sowie auch viele nicht-basis-programme verschluesselt und brauchen ein CI+ Modul, mindestens die HD+ Sender sind bei Unitymedia garantiert nicht unverschluesselt, also dürfte Analog-Seher einfach $gesammt-anschluesse minus $digital-abonennten sein...

  3. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: Hatuja 21.02.17 - 16:20

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiss nicht genau wie die Situation bei Unitymedia (UPC Doitschland) ist,
    > aber bei Cablecom (UPC Schweizerland) sind alle HD+ Sender (RTL und
    > konsorten) sowie auch viele nicht-basis-programme verschluesselt und
    > brauchen ein CI+ Modul, mindestens die HD+ Sender sind bei Unitymedia
    > garantiert nicht unverschluesselt, also dürfte Analog-Seher einfach
    > $gesammt-anschluesse minus $digital-abonennten sein...

    So einfach kannst du dir das nicht machen. Die meisten in meinem engeren Bekanntenkreis empfangen das TV Signal digital. Ich kenne aber nur einen einzigen, der HD+ nutzt. Das wären in meinem Fall also unter 5 Prozent!

    Vielleicht können sie die "Auslastung" an den Kabelverteilern messen. An den unterschiedlichen Frequenzen könnte man dann erkennen, wer analog und wer digital schaut.
    Oder sie nutzen die gleiche Methode wie zur Erfassung der Einschaltquoten: Über den dicken Daumen geschätzt!

  4. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: M.P. 21.02.17 - 16:23

    Oder sie schalten einmal kurz für 10 Minuten analog ab, und einige Tage später nur digital.

    Die jeweilige Zahl der wütenden Anrufer danach gibt bestimmt eine guten Ansatz ;-)

  5. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: jayrworthington 21.02.17 - 16:55

    Hatuja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jayrworthington schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > brauchen ein CI+ Modul, mindestens die HD+ Sender sind bei Unitymedia
    > > garantiert nicht unverschluesselt, also dürfte Analog-Seher einfach
    > > $gesammt-anschluesse minus $digital-abonennten sein...
    >
    > So einfach kannst du dir das nicht machen. Die meisten in meinem engeren
    > Bekanntenkreis empfangen das TV Signal digital. Ich kenne aber nur einen
    > einzigen, der HD+ nutzt. Das wären in meinem Fall also unter 5 Prozent!

    Ich hab nicht gesagt, HD+, ich hab gesagt, "die HD+ Sender". Die sind auch im Schweizer Kabel nicht unverschluesselt, aber natuerlich braucht man nicht ne HD+ Karte, sondern eine von Cablecom. "die HD+ Sender" haben einfach durchgesetzt, dass sie nirgendwo ohne "Schutz" zu sehen sind...

    > Vielleicht können sie die "Auslastung" an den Kabelverteilern messen. An
    > den unterschiedlichen Frequenzen könnte man dann erkennen, wer analog und
    > wer digital schaut.

    Au ja, und die Doitsche Bundespost kann illegale schwarzseher aufspüren und bei der GEZ verpfeiffen ;).... Meanwhile, in the real world...

  6. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: jayrworthington 21.02.17 - 17:00

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder sie schalten einmal kurz für 10 Minuten analog ab, und einige Tage
    > später nur digital.
    >
    > Die jeweilige Zahl der wütenden Anrufer danach gibt bestimmt eine guten
    > Ansatz ;-)

    Das würde aber nur funktionieren, wenn genau dieselben Gruppen analog und digital schauen wuerden, in der Praxis duerfte es da aber einen massiven Unterschied in der Demographie geben. Ausserdem, "wütende Anrufer" kommen bei UPC eh nicht durch (nicht wütende auch nicht), und bis mal ein Mensch abnehmen wuerde, ist der "ausfall" vorbei, der Anrufer hat aufgegeben oder ist an Altersschwäche gestorben :-P

  7. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: Bautz 21.02.17 - 17:19

    Sie wissen ja wie viele Anschlüsse sie noch auf einem analogen Vertrag und wie viele auf einem Digitalen haben. Oder liege ich da falsch? (Hab selbst nur Kabel-Internet, aber keinen TV).

  8. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: jayrworthington 21.02.17 - 17:21

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie wissen ja wie viele Anschlüsse sie noch auf einem analogen Vertrag und
    > wie viele auf einem Digitalen haben. Oder liege ich da falsch? (Hab selbst
    > nur Kabel-Internet, aber keinen TV).

    Nein, hast Du nicht - Du zahlst nur Internet direkt, der Kabelanschluss ueber den Vermieter...

  9. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: Herr Unterfahren 21.02.17 - 17:47

    Viel einfacher:

    Die Hanau- Abschaltung dürfte ihnen die entsprechenden Zahlen geliefert haben.
    Einmal die stärkere Hotline- Frequentierung von Leuten die an eine Störung glaubten, dann natürlich erhöhter Kündigungseingang dem das Callcenter hinterhertelefonieren durfte, und möglicherweise hat der örtliche Mediamarkt noch ein paar Zahlen beitragen - laut einem Zeitungsbericht war der im Vorfeld informiert und hat netterweise die Öffnungszeiten für den Zeitraum angepaßt.

    Offenbar hat sich letztlich kaum ein Kunde mehr dran gestört, und darauf aufbauend läuft jetzt der deutschlandweite Plan (abzüglich der "rückständigen Zonen" im Südosten) an.

  10. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: Apfelbrot 21.02.17 - 18:31

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bautz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sie wissen ja wie viele Anschlüsse sie noch auf einem analogen Vertrag
    > und
    > > wie viele auf einem Digitalen haben. Oder liege ich da falsch? (Hab
    > selbst
    > > nur Kabel-Internet, aber keinen TV).
    >
    > Nein, hast Du nicht - Du zahlst nur Internet direkt, der Kabelanschluss
    > ueber den Vermieter...

    Ähm, die meisten Leute zahlen den Kabelanschluss selbst.

  11. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: jayrworthington 21.02.17 - 19:35

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, die meisten Leute zahlen den Kabelanschluss selbst.

    Kann sein - gratis gibt ihn jedenfalls nicht, Kabel-Internet gibts nur, wenn jemand den Anschluss darunter zahlt. Entweder der OP hat "TV" auf der Rechnung drauf und noch nicht bemerkt, oder es ist ueber den Vermieter/in der Miete eingeschlossen.

  12. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: SouThPaRk1991 21.02.17 - 21:14

    UM schreibt auf der Homepage bei reinen Internetverträgen: "Kein Kabelanschlussvertrag notwendig, es muss lediglich ein Kabelanschluss an Ihrem Wohnort verfügbar sein." bzw. "Anders als bei Fernsehprodukten benötigen Sie für die Nutzung von Internet und Festnetztelefonie keinen Kabelanschlussvertrag (d. h., es entstehen keine monatlichen Zusatzkosten durch Bereitstellung des Anschlusses), es muss lediglich ein Kabelanschluss an Ihrem Wohnort verfügbar sein."

  13. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: jayrworthington 21.02.17 - 21:35

    SouThPaRk1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UM schreibt auf der Homepage bei reinen Internetverträgen: "Kein
    > Kabelanschlussvertrag notwendig, es muss lediglich ein Kabelanschluss an
    > Ihrem Wohnort verfügbar sein." bzw. "Anders als bei Fernsehprodukten
    > benötigen Sie für die Nutzung von Internet und Festnetztelefonie keinen
    > Kabelanschlussvertrag (d. h., es entstehen keine monatlichen Zusatzkosten
    > durch Bereitstellung des Anschlusses), es muss lediglich ein Kabelanschluss
    > an Ihrem Wohnort verfügbar sein."

    Ja ok, wenn die unterdessen sowas wie "naked dsl" anbieten (muessen?), wird's so sein. Aber man koennte jetzt argumentieren, irgendjemand hat den Anschluss mal bezahlt, wenn die Hausanlage dem Vermieter gehoert, ist das u.u. doch in der Miete eingeschlossen. In der Schweiz versucht Cablecom auch gerade die Nummer, mit den Mietern direkt verträge abzuschliessen und die Vermieter Auszubooten, dürfte in die Hose gehen...

  14. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: das_mav 22.02.17 - 00:57

    An der Segmentauslastung wird das gut ersichtlich.

    Je mehr Leute ein bestimmtes Signal "abgreifen" desto stärker muss es senden - und das ist berechenbar - zwar sicher nicht auf den Hunderter genau, aber grob überschlagen klappt das.

  15. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: Mavy 22.02.17 - 10:46

    hm .. wie soll das denn funktionieren wenn man einen anschlussverstärker einsetzt ?

  16. Re: Woher wissen die eigentlich, wer analog/digital schaut?

    Autor: Laoban 22.02.17 - 21:29

    die müssen nicht wissen wer analog oder digital schaut.

    Auf der Kabelleitung werden bis zum Anschluss im Wohnzimmer digitale und analoge Signale parallel gesendet.
    Im Zimmer kann man theoretisch gleichzeitig einen analogen TV eben analoge Sender anschauen und digitale Sender auf einem TV mit D-receiver

    Wenn dann analog abgeschaltet wird, dann kommt beim analog-TV nichts mehr an.

    Somit steht dann mehr Bandbreite für digitale Signale, was unter anderem notwendig ist um mehr HD- und später auch 4k-Inhalte liefern zu können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Darmstadt
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, Nürnberg, München
  4. über experteer GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (mit AMD Ryzen 9 5900X + Gigabyte RTX 3080 AORUS für 3.000€)
  2. bei o2 für 44,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  3. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  4. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme