1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nodesplits: Vodafone bietet 500 MBit…

Netzstruktur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzstruktur

    Autor: senf.dazu 03.10.19 - 08:37

    >Kabelkopfstellen CMTS, Verstärkerpunkte 100000 Vrp, Fibernodes mehrere 1000 FN, >Kabelverzweiger, Hausübergabepunkte, Netzebene 4, 325 Städte erweitert, Nodes 8000.

    >Von den insgesamt versorgten (homes connected ?) 22.7 Mio Haushalten sind 10.9 Mio mit Docsis >3.1 versorgt und damit 1G fähig.

    Kann das jemand entwirren ? Vermute mal Nodes und Fibernodes sind das Gleiche ? Sind Kabelverzweiger (Ende Ethernet) jetzt Kabelkopfstellen oder doch eher die Verstärkerpunkte ?

    Und wie ist das zu bewerten ? Vodaphone ist mit der FTTC/Docsis3.1 Aktualisierung seines Netzes (50%) nicht ganz soweit wie die Telekom mit ihrem Supervectoring aber dafür ist die Teilnehmeranbindung (Koax) von der Bandbreite her deutlich besser, auch wenn sich 10 Mio Kunden 100000 Kabelverzweiger, also 100 Haushalten auf einer Koaxstrippe teilen müssen ? Durchaus ähnlich zu fest(auf der Straße)gesplittetem GPON mit etwas weniger Gbit/s aber auch etwas weniger Haushalten je Glasfaser ?



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 03.10.19 08:55 durch senf.dazu.

  2. Nochwas

    Autor: senf.dazu 03.10.19 - 08:59

    Ich vermisse ja jetzt wirklich ne Angabe wieviel 100000 km Glasfaser Vodaphone dafür schon verbuddelt hat ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.10.19 08:59 durch senf.dazu.

  3. Re: Nochwas

    Autor: LinuxMcBook 05.10.19 - 00:26

    Praktisch gar nichts.

    Ich stelle diese Frage hier schon seit der DOCSIS 3.1 Ausbau gestartet ist und niemand konnte Zahlen dazu liefern, die etwas anders als 0m vermuten ließen.

    Es wird doch einfach immer nur Technik in den Kabelkopfstationen getauscht. Selbst dieses "GigaHFC" bringt die Glasfaser keinen Meter näher an den Kunden...

  4. Re: Nochwas

    Autor: Mimimimimi 09.10.19 - 12:40

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Praktisch gar nichts.
    Warum sollte es auch, wenn die Glasfaser bereits ausreichend nah am Kunden ist?

    > Es wird doch einfach immer nur Technik in den Kabelkopfstationen getauscht.
    > Selbst dieses "GigaHFC" bringt die Glasfaser keinen Meter näher an den
    > Kunden...
    Was wäre denn der Vorteil bei 1 GBit Downstream? Ach ja, gar keiner. Blöd.

  5. Re: Nochwas

    Autor: senf.dazu 09.10.19 - 13:15

    Neben 1G Downstream spielt aber einerseits auch der mittlere Verbrauch an Datenvolumen ne Rolle, sprich die Anzahl der Kunden die an einem Node hängen und ihr Jahr für Jahr wachsender realer Datenberbrauch, ne Rolle und andererseits natürlich auch der erreichbare Upload ..

  6. Re: Nochwas

    Autor: Mimimimimi 09.10.19 - 15:01

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neben 1G Downstream spielt aber einerseits auch der mittlere Verbrauch an
    > Datenvolumen ne Rolle, sprich die Anzahl der Kunden die an einem Node
    > hängen und ihr Jahr für Jahr wachsender realer Datenberbrauch, ne Rolle und
    > andererseits natürlich auch der erreichbare Upload ..
    Vielleicht solltest du den Artikel mal lesen. Es geht ja genau darum, dass man virtuelle Nodesplits durch ein breiteres Frequenzband auf der Glasfaser durchführen kann. Dann muss nur der Fibernode getauscht werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 91,99€ (Bestpreis!)
  2. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  3. 111€ + Versand
  4. 111€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03