Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nordamerika: Arin aktiviert…

Ich hätt da noch 'ne Idee ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: Makatu 04.07.15 - 15:58

    Hier eine Liste der zugeteilten /8 Blöcke, das sind die alten Class A-Netze:

    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_assigned_/8_IPv4_address_blocks

    Da sind ein paar Kandidaten dabei, die aus historischen Gründe ein Class A-Netz mit 16 Millionen möglichen IP-Adressen haben, es aber sicher nicht benötigen: GE, IBM, HP (2x), Apple, MIT, Ford, Halliburton, Prudential. Denen könnte man leicht einen Teil des nicht genutzen Adressraums wegnehmen und hätte wieder für ein paar Jahre Ruhe.

  2. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: ikhaya 04.07.15 - 16:35

    Oder man beisst endlich in den sauren Apfel und löst es sauber: Umstieg auf IPv6

  3. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: RipClaw 04.07.15 - 19:41

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier eine Liste der zugeteilten /8 Blöcke, das sind die alten Class
    > A-Netze:
    >
    > en.wikipedia.org
    >
    > Da sind ein paar Kandidaten dabei, die aus historischen Gründe ein Class
    > A-Netz mit 16 Millionen möglichen IP-Adressen haben, es aber sicher nicht
    > benötigen: GE, IBM, HP (2x), Apple, MIT, Ford, Halliburton, Prudential.
    > Denen könnte man leicht einen Teil des nicht genutzen Adressraums wegnehmen
    > und hätte wieder für ein paar Jahre Ruhe.

    Du hättest nicht mal 5 Minuten Ruhe. 16 Millionen IP Adressen klingen viel aber wenn man sich mal den aktuellen Bedarf ansieht, dann ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Zudem quellen jetzt schon die Routing Tabellen über und es kann nur schlimmer werden.

    In den USA kriegt man als Internet Nutzer noch nicht mal mehr eine öffentliche IP sondern wird in ein NAT geworfen.

    IPv6 wäre eine Lösung die länger anhält aber selber hier gibt es welche die mit dem /32er Netz nicht zufrieden sind welches jedes RIPE Mitglied bekommt.

    Das sind genug IPs um 4,2 Milliarden Subnetze aufzusetzen von denen jedes dann 18,4 Trillionen IPs enthält.

  4. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: mushroomer 04.07.15 - 20:54

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Makatu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier eine Liste der zugeteilten /8 Blöcke, das sind die alten Class
    > > A-Netze:
    > >
    > > en.wikipedia.org
    > >
    > > Da sind ein paar Kandidaten dabei, die aus historischen Gründe ein Class
    > > A-Netz mit 16 Millionen möglichen IP-Adressen haben, es aber sicher
    > nicht
    > > benötigen: GE, IBM, HP (2x), Apple, MIT, Ford, Halliburton, Prudential.
    > > Denen könnte man leicht einen Teil des nicht genutzen Adressraums
    > wegnehmen
    > > und hätte wieder für ein paar Jahre Ruhe.
    >
    > Du hättest nicht mal 5 Minuten Ruhe. 16 Millionen IP Adressen klingen viel
    > aber wenn man sich mal den aktuellen Bedarf ansieht, dann ist das nur ein
    > Tropfen auf dem heißen Stein. Zudem quellen jetzt schon die Routing
    > Tabellen über und es kann nur schlimmer werden.
    >
    > In den USA kriegt man als Internet Nutzer noch nicht mal mehr eine
    > öffentliche IP sondern wird in ein NAT geworfen.
    >
    > IPv6 wäre eine Lösung die länger anhält aber selber hier gibt es welche die
    > mit dem /32er Netz nicht zufrieden sind welches jedes RIPE Mitglied
    > bekommt.
    >
    > Das sind genug IPs um 4,2 Milliarden Subnetze aufzusetzen von denen jedes
    > dann 18,4 Trillionen IPs enthält.


    Mich würde mal interessieren ob BGP IPv6 komplett unterstützt und mit den späteren Routing-Tabellen klar kommt.

  5. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: alphager 04.07.15 - 21:35

    mushroomer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde mal interessieren ob BGP IPv6 komplett unterstützt und mit den
    > späteren Routing-Tabellen klar kommt.

    ... die Welt surft seit Jahren mit IPv6 (im Moment in Deutschland ca. 20% der User) und du zweifelst, dass BGP damit klarkommt?!

  6. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: wittiko 04.07.15 - 22:18

    Wir haben gleich ein ganzen /29er zugewiesen bekommen

    Also RIPE wirft derzeit wirklich mit IPv6 Blöcken um sich

    Allerdings haben wir auch noch IPv4 Blöcke ohne Probleme bekommen.

    Wir nutzen derzeit 10% unserer IPv4 Blöcke. Naja warum nicht nehmen wenn man die Blöcke bekommt ;)

    Die IPv6 Routing Tables sind echt nicht das Problem da nicht so fragmentiert.

    Die Full Tables IPv4 sind allerdings wirklich ein Problem. Wir nehmen auch nur mehr alles > /24 an. Vor 2 Jahren waren es noch 200k Routen jetzt sind es bei 600k routen das ist ja nicht mehr normal.

    Im BGP sollte das ankündigen für Netze < /24 bestraft werden das ist ja nur mehr ein Witz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.15 22:22 durch wittiko.

  7. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: RipClaw 05.07.15 - 00:32

    wittiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben gleich ein ganzen /29er zugewiesen bekommen
    >
    > Also RIPE wirft derzeit wirklich mit IPv6 Blöcken um sich

    Dann muss aber eine Begründung vorgelegen haben oder aufgrund eurer Größe hat der Verantwortliche bei RIPE das ganze einfach abgesegnet.

    Ich werde nie verstehen warum man seinen Kunden gleich ein ganzes /64er IPv6-Netz geben soll. Ein /112er Netz sollte selbst für größere Firmen ausreichen. Sind immerhin 65.563 IPs.
    Ich wäre privat mit einem /120er Block völlig zufrieden. Das würde sogar für virtuelle Maschinen und ein paar andere Spielereien reichen.

    Übrigens Kaufland und das britische Militär wollen glatt von der RIPE einen /26er Block damit sie für jeden Standort gleich mal ein paar /48er Blöcke vergeben können.
    Am Ende verpassen die vermutlich noch jedem Fahrzeug ein /64er Netz. Pure Verschwendung.

    > Allerdings haben wir auch noch IPv4 Blöcke ohne Probleme bekommen.

    Nach allem was ich gehört habe muss man im Moment seinen Erstgeborenen hergeben um noch was größeres als einen /21er Block zu bekommen.

    > Wir nutzen derzeit 10% unserer IPv4 Blöcke. Naja warum nicht nehmen wenn
    > man die Blöcke bekommt ;)

    Dann habt ihr vermutlich keine SEO Fuzzies als Kunden. Die wollen am liebsten eine IP pro Domain und jede IP aus einem anderen Netz wegen angeblicher Vorteile bei Google.

    Würde man allen SEO Fuzzies auf dem Planeten die IPs wegnehmen wäre so einiges wieder frei.

  8. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: Squirrelchen 05.07.15 - 00:49

    RipClaw schrieb:

    > Dann habt ihr vermutlich keine SEO Fuzzies als Kunden. Die wollen am
    > liebsten eine IP pro Domain und jede IP aus einem anderen Netz wegen
    > angeblicher Vorteile bei Google.
    >
    > Würde man allen SEO Fuzzies auf dem Planeten die IPs wegnehmen wäre so
    > einiges wieder frei.

    +1 Muss ich auch jedesmal dass Grinsen unterdrücken

  9. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: mushroomer 05.07.15 - 06:25

    alphager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mushroomer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich würde mal interessieren ob BGP IPv6 komplett unterstützt und mit
    > den
    > > späteren Routing-Tabellen klar kommt.
    >
    > ... die Welt surft seit Jahren mit IPv6 (im Moment in Deutschland ca. 20%
    > der User) und du zweifelst, dass BGP damit klarkommt?!

    Ich zweifle nicht ob BGP JETZT damit klar kommt, sondern ob BGP damit später umgehen kann, WENN es bei IPv6 in etlichen Jahren auch so eine Fragmentierung gibt wie aktuell bei IPv4.

  10. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: wittiko 05.07.15 - 11:08

    /64er sind viel zu klein um diese einem Kunden zuzuweisen.

    Ich brauche schon das erste /64er Netz als Transportnetz zum Kunden. Dann will der Kunde noch ein paar Netze haben also ein /56er sollte man seinen Kunden schon geben.

    Das sind dann 256 /64er Netze und ein /64er Netz entspricht einem /24. Wobei hier der Unterschied zu IPv4 dass auch die "LAN" Netze public IPv6 bekommen.

    Naja man wird versuchen die Fragmentierung gering zu halten sonst explodieren die Routing Tables und dann werden wir Router mit vielen GB Ram brauchen für die Full Table. Alternativ nimmt man erst eine gewisse Größe an Netzen an. Das wird man in Zukunft aber sehen.

  11. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: Ext3h 05.07.15 - 13:38

    Die Antwort ist ein klares und eindeutiges:

    NEIN.

    Die Anzahl der AS wird explodieren, um innerhalb jeder AS die Routingtabellen klein zu halten. Nur die wichtigsten Routen werden direkt aufgenommen. Große Blöcke bzw. die wichtigsten Traffic-Quellen werden noch sinnvoll annonciert und geroutet, bei kleineren Blöcken wird es wohl auf "Routing as a Service" hinaus laufen.

    Das könnte dann durchaus so weit gehen, dass Provider selbst ihren INTERNEN Traffic nicht mehr direkt von AS zu AS routen, sondern auch dort für zugekaufte kleinere Blöcke immer direkt über irgend einen anderer Service-Provider gehen.

    Das sollte allerdings im Laufe der Jahr dann wieder besser werden, wenn die Technologie weit genug voran schreitet um die entsprechende Routing-Hardware für die "vollständigen" Tabellen auch für nicht-T1-Provider finanzierbar zu machen, und damit dann wieder mehr Traffic an denen vorbei geleitet werden kann.

    Bis dahin ist es allerdings zu befürchten, das ungeplante P2P-Verbindungen zunehmend teurer und langsamer werden, da immer eine Indirektion über einen T1-Provider notwendig wird.


    Vermeiden hätte man das nur können, wenn man in IPv6 explizit zwischen logischer Adressierung zwecks Zuordnung zu Domänen, und einer verpflichtenden, geospatialen Komponente mit frei wählbarer Präzision unterschieden hätte.

    Also Quasi BGP entlasten in dem man bereits im IP-Header zuverlässige Angaben über das Ziel macht.
    Absoluter Worst-Case: Man kennt nur die logische Adresse, und ist auf einen Index angewiesen um die geospatiale Information aufzulösen. Entspricht dann so in etwa dem aktuellen Status-Quo.
    Best-Case: Es können bereits präzise Standortdaten angegeben werden, kein Lookup notwendig.
    Odd-Case: Die Standortdaten sind falsch, weil sich das Ziel bewegt. Tja, dann weiter via Worst-Case. Und das Problem dann bitte auf einer höheren Protokollebene lösen, sollte sich ja bei sich bewegenden Teilnehmern entweder darauf beschränken die Ortsangabe weniger spezifisch zu machen (Teilnehmer der zwischen Mobilfunkzellen wechselt), oder falls wirklich notwendig (e.g.: Extremfall Satellit der alle 5 Minuten eine andere Basisstation sieht) einfach Vorhersagen zu treffen.

    In jedem Fall wären damit die meisten Provider davon entlastet beim Routing übermäßig komplexe Arbeit zu verrichten. Erfordert dann allerdings auch direkt wieder Netz-Neutralität, und zwar in der reinsten Form: Jeder der Routen könnte, muss auch Routen, um sicher zu stellen dass das gesamte Netz so metrisch wie möglich ausfällt um den maximalen Gewinn aus den Geoinformationen schöpfen zu können.

  12. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    Autor: ThorstenMUC 05.07.15 - 13:41

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sind ein paar Kandidaten dabei, die aus historischen Gründe ein Class
    > A-Netz mit 16 Millionen möglichen IP-Adressen haben, es aber sicher nicht
    > benötigen: GE, IBM, HP (2x), Apple, MIT, Ford, Halliburton, Prudential.
    > Denen könnte man leicht einen Teil des nicht genutzen Adressraums wegnehmen
    > und hätte wieder für ein paar Jahre Ruhe.

    Und wer zahlt den immensen Aufwand, den diese Firmen haben werden um ihre seit Jahrzehnten in dieses Netzen gewachsene Infrastruktur umzustellen?
    Ich habe Jahrelang für die Firma mit den zwei /8 Netzen (und da müsste auch noch weitere /16 von z.B. Compaq sein) gearbeitet. Da laufen nicht nur Notebooks auf DHCP, sondern eben auch Mainframes 24/7, die nicht mal eben so um-konfiguriert werden.
    Das alles umzustellen sind weltweit hunderte Experten Monate beschäftigt...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten
  2. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  3. 129,99€ (219,98€ für zwei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28