Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nordkorea: Kaum Fehler in der Matrix

Würde man Software, die in Nordkorea entwickelt wird, vertrauen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Würde man Software, die in Nordkorea entwickelt wird, vertrauen?

    Autor: dummzeuch 05.12.18 - 17:02

    Wenn man Softwareentwicklung nach Nordkorea outsourced, hat man meiner Ansicht nach ein massives Problem: Kann man der dort entwickeltnen Software vertrauen?

    Ich persönlich würde, wenn überhaupt, dort nur Module entwickeln lassen, wenn ich den Sourcecode bekomme und ihn dann selbst compiliere und linke, irgendwelche Blobs wären definitiv tabu. Aber das ist anscheinend nicht generell üblich. Zumindest habe ich bei Kunden schon Module gesehen, die nur in Binärform vorlagen.

    (Wobei ich generell bei solchem Outsourcing auf dem Sourcecode bestehen würde, das ist unabhängig davon, wo die Entwicklung stattfindet.)

  2. Re: Würde man Software, die in Nordkorea entwickelt wird, vertrauen?

    Autor: nexarius 05.12.18 - 20:32

    Vergleichen wir mal.

    1) Programmierung aus den USA:
    Wir wissen 100% das wenn die USA fragt, dann kommt da eine Hintertür rein auf die dann Nordamerika und Europa Zugriff haben.

    2) Programmierung aus Nordkora:
    Wir glauben das da eine Hintertür drin ist auf die dann allerdings nur Nordkorea Zugriff haben würde.


    Irgendwie ist Szenario 2) besser.

  3. Re: Würde man Software, die in Nordkorea entwickelt wird, vertrauen?

    Autor: dummzeuch 06.12.18 - 16:39

    nexarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie ist Szenario 2) besser.

    Auch wieder wahr.

  4. Re: Würde man Software, die in Nordkorea entwickelt wird, vertrauen?

    Autor: plutoniumsulfat 07.12.18 - 14:06

    3) Programmierung zuhause:
    Die kostet zwar mehr, aber wir können relativ sicher sein, dass keine Hintertür drin ist.

    Gefällt mir irgendwie besser.

  5. Re: Würde man Software, die in Nordkorea entwickelt wird, vertrauen?

    Autor: wonoscho 10.12.18 - 13:19

    Wie kommst du denn auf das schiefe Brett?
    Hiesige Sicherheitsbehörden sind genauso scharf auf Daten.
    Erinnert sei in diesem Zusammenhang z.B. an die Diskussionen hierzulande über die Vorratsdatenspeicherung.

  6. Re: Würde man Software, die in Nordkorea entwickelt wird, vertrauen?

    Autor: plutoniumsulfat 11.12.18 - 18:46

    Sind scharf, aber gibt es hier auch NSLs etc?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  3. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Weiden
  4. Netze BW GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
Android & Fido2
Der Traum vom passwortlosen Anmelden

Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.
Von Moritz Tremmel

  1. Sicherheitslücken in Titan Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus
  2. Stiftung Warentest Zweiter Faktor bei immer mehr Internetdiensten verfügbar
  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung Die Lücke im Twitter-Support

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
    Asus Zenscreen Touch
    Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

    Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.

  2. Netzausbau: Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb
    Netzausbau
    Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

    Die Telekom verdichtet ihr LTE-Netz. Die Bundesnetzagentur macht sich dennoch Sorgen um das Tempo des Mobilfunkausbaus in Deutschland.

  3. Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten
    Mastercard
    Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

    Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.


  1. 14:45

  2. 14:30

  3. 14:15

  4. 14:00

  5. 13:45

  6. 13:30

  7. 13:15

  8. 13:00