Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Ratlos, privatlos

Range sieht keinen Anfangsverdacht…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Range sieht keinen Anfangsverdacht…

    Autor: Realist_X 06.06.14 - 13:04

    …der Typ sieht anscheinend garnix mehr. Sein Job ist zur Zeit die NSA-Affäre, und er kann nicht mal diese 3 Buchstaben in der richtigen Reihenfolge von seinem Papier ablesen?

    http://www.youtube.com/watch?v=MB8qlrPePKo#t=5

  2. Re: Range sieht keinen Anfangsverdacht…

    Autor: joojak 08.06.14 - 11:38

    Dieser kerl hat vor einem jahr die NSA als NASA bezeichnet und hat sich voll lächerlich gemacht.

    Jetzt (ein Jahr später!!!!) Hat er es immer noch nicht gelernt und spricht von der SNA ..

    wer zum henker hat die Bundesregierung denn da wieder bezahlt, dass die so einen honk ein setzen. Wenn der nicht mal nach einem jahr weis wie die heissen wie soll er dann einen anfangsverdacht sehen ?? Der hat die akte zwei mal auf geschlagen. Zu jeder Pressekonferenz ein mal .. was für ein vollidiot

    https://blog.fefe.de/?ts=ad716576 << fefe !! Sehr lesenswert

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale), Hamburg, Kiel, Magdeburg, Rostock
  2. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  3. Bosch Gruppe, Abstatt (Home-Office möglich)
  4. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
    Chrome OS Crostini angesehen
    Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

    Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
    2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
    3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
    XPS 13 (9380) im Test
    Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

    Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
    2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    1. Halo Insider: 343 Industries startet Test-Pogramm
      Halo Insider
      343 Industries startet Test-Pogramm

      Analog zu anderen Insider-Programmen startet auch das Spieleentwicklungsstudio 343 Industries ein solches Projekt. Halo Insider bekommen Zugriff auf frühe Testversionen und sollen dafür direkte Rückmeldungen an die Entwickler geben.

    2. Black Shark 2: Xiaomi stellt neues Gaming-Smartphone vor
      Black Shark 2
      Xiaomi stellt neues Gaming-Smartphone vor

      Das Black Shark 2 ist Xiaomis drittes Gaming-Smartphone und das erste mit Qualcomms neuem Snapdragon 855. Ein verbessertes Kühlungssystem und ein spezieller Gaming-Modus sollen die Leistung verbessern, zudem erkennt das Display Touch-Eingaben unterschiedlicher Stärke.

    3. Satelliteninternet: Oneweb sichert Finanzierung für Satellitenkonstellation
      Satelliteninternet
      Oneweb sichert Finanzierung für Satellitenkonstellation

      Onewebs Satelliteninternet ist "unvermeidlich": Das US-Unternehmen hat in der vierten Finanzierungsrunde genug Geld eingenommen, um seine Konstellation mit mehr als 600 Satelliten bis 2021 zu komplettieren und dann weltweit schnelles Internet anzubieten.


    1. 11:30

    2. 11:15

    3. 11:01

    4. 10:48

    5. 10:26

    6. 10:21

    7. 09:58

    8. 09:24