1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nuthetal: DNS:NET bietet bis zu 2,5…

und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: wwbusch 20.11.20 - 20:30

    wers braucht...

    Ich steige gerade trotz 400gb traffic im Monat auf 15 euro kabel internet um mit 20mbit down und 4 up oder so...
    Das reicht mir und mehr ist es mir nicht wert...
    - Spotify 15 Euro
    - Netflix 15 Euro
    - 18 Euro Fernsehen
    - 8 Euro Amazon
    - 3x ca. 30 Euro für Handy in der Familie (da könnte man noch ansetzen, aber vernünftiges netz ist mir da wichtiger als 2 gbit glasfaser zu hause)
    - 15 Euro Kabel Internet (da spar ich jetzt mal)
    ----
    161.-¤ nur für Medien Konsum im Monat für die Family...

    (und mit den 79 Euro wären das dann locker 225.-¤ für Medienkonsum.... im Monat!)

    P.S. obwohl ich es mir leisten kann, will ich es mir nicht leisten....

  2. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: nightmar17 20.11.20 - 20:44

    Ich würde diese Leitung mit Kusshand nehmen.

  3. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: slax 20.11.20 - 20:52

    Bei uns soll auch FTTB kommen. Der kleinste Abschluss sind 100 Mbit synchron für 49,90 und 1 GBit synchron für 200 Euro. Da ist dieses Angebot hier ein No-Brainer

  4. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: lincoln33T 20.11.20 - 20:52

    wwbusch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wers braucht...
    >
    > Ich steige gerade trotz 400gb traffic im Monat auf 15 euro kabel internet
    > um mit 20mbit down und 4 up oder so...
    > Das reicht mir und mehr ist es mir nicht wert...
    > - Spotify 15 Euro
    > - Netflix 15 Euro
    > - 18 Euro Fernsehen
    > - 8 Euro Amazon
    > - 3x ca. 30 Euro für Handy in der Familie (da könnte man noch ansetzen,
    > aber vernünftiges netz ist mir da wichtiger als 2 gbit glasfaser zu hause)
    > - 15 Euro Kabel Internet (da spar ich jetzt mal)
    > ----
    > 161.-¤ nur für Medien Konsum im Monat für die Family...
    >
    > (und mit den 79 Euro wären das dann locker 225.-¤ für Medienkonsum.... im
    > Monat!)
    >
    > P.S. obwohl ich es mir leisten kann, will ich es mir nicht leisten....

    Schön für dich, dass du es nicht brauchst. Ich würde es sofort nehmen.

  5. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: SanderK 20.11.20 - 21:11

    slax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns soll auch FTTB kommen. Der kleinste Abschluss sind 100 Mbit
    > synchron für 49,90 und 1 GBit synchron für 200 Euro. Da ist dieses Angebot
    > hier ein No-Brainer
    Ob ichs nehmen würde... Keine Ahnung, mir langen die 1000 Mbit Down 50 Up von Kabel für 40 ¤ + mehr oder Minder unnützen Zusätzen ^^
    Aber die 79 ¤ bei der Leistung oX
    Wahrscheinlich schon ;-) (TS, Homepage für Verein, E-Mail Server, eigene Cloud usw ^^)((Eigenes MF Haus, Platz ist für alles da))

  6. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: maverick1977 21.11.20 - 08:43

    wwbusch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wers braucht...

    Das ist ein Schnäppchen! Bei Innogy bzw. jetzt eON bezahlt man für den 1 GBit/500 MBit-Tarif schlappe 116 Euro!

  7. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: Flatsch 21.11.20 - 10:21

    wwbusch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wers braucht...
    >
    > Ich steige gerade trotz 400gb traffic im Monat auf 15 euro kabel internet
    > um mit 20mbit down und 4 up oder so...
    > Das reicht mir und mehr ist es mir nicht wert...
    > - Spotify 15 Euro
    > - Netflix 15 Euro
    > - 18 Euro Fernsehen
    > - 8 Euro Amazon
    > - 3x ca. 30 Euro für Handy in der Familie (da könnte man noch ansetzen,
    > aber vernünftiges netz ist mir da wichtiger als 2 gbit glasfaser zu hause)
    > - 15 Euro Kabel Internet (da spar ich jetzt mal)
    > ----
    > 161.-¤ nur für Medien Konsum im Monat für die Family...
    >
    > (und mit den 79 Euro wären das dann locker 225.-¤ für Medienkonsum.... im
    > Monat!)
    >
    > P.S. obwohl ich es mir leisten kann, will ich es mir nicht leisten....

    Ich gehe von drei bis vier Personen im Haushalt aus ( oder Freunde die es mir nutzen, also 4)
    Macht also sagenhafte 40,25 bzw 55¤ pro Person.
    Wer da dann noch nachdenken muss, ist nicht besser als Personen die technischen Fortschritt aus Unwissenheit verhindern

  8. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: gloqol 21.11.20 - 10:50

    Haben vor kurzem auf den Gbit Tarif von Vodafone gewechselt.
    Der DL Speed ist schon ziemlich geil.

    Letzte Woche hat dann die Telekom an der Tür geklingelt und gesagt wenn genug Haushalte sich melden wirds Glasfaser geben (am Verteiler wurde es vor kurzem ausgebaut)
    Kosten für Hausanschluss dann 300¤ pro Haushalt...
    Tja da sind sie jetzt zu spät gekommen und ich will auch garnicht wissen was der Anschluss dann noch monatlich kosten soll....

    Edith
    Hab Grad Mal geschaut der 250 Mbit Anschluss kostet 19 pro Monat für 6 Monate und danach 54 pro Monat für die restliche Vertragslaufzeit.
    Schon lächerlich. Wen wollen sie damit abwerben?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.20 10:54 durch gloqol.

  9. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: nightmar17 21.11.20 - 10:56

    gloqol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edith
    > Hab Grad Mal geschaut der 250 Mbit Anschluss kostet 19 pro Monat für 6
    > Monate und danach 54 pro Monat für die restliche Vertragslaufzeit.
    > Schon lächerlich. Wen wollen sie damit abwerben?
    Solch einen Tarif würde ich ohne zu zögern unterschreiben.
    Zahle aktuell 35¤ für 6Mbit.

  10. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: gloqol 21.11.20 - 10:58

    Ja wenn Vodafone nicht schneller gewesen wäre (und billiger) hätte ich mir das eventuell auch noch überlegt.
    Aber für 39¤ 1000mbits ist eben doch noch besser

  11. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: Moriath 21.11.20 - 14:20

    wwbusch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wers braucht...
    >
    > Ich steige gerade trotz 400gb traffic im Monat auf 15 euro kabel internet
    > um mit 20mbit down und 4 up oder so...
    > Das reicht mir und mehr ist es mir nicht wert...
    > - Spotify 15 Euro
    > - Netflix 15 Euro
    > - 18 Euro Fernsehen
    > - 8 Euro Amazon
    > - 3x ca. 30 Euro für Handy in der Familie (da könnte man noch ansetzen,
    > aber vernünftiges netz ist mir da wichtiger als 2 gbit glasfaser zu hause)
    > - 15 Euro Kabel Internet (da spar ich jetzt mal)
    > ----
    > 161.-¤ nur für Medien Konsum im Monat für die Family...
    >
    > (und mit den 79 Euro wären das dann locker 225.-¤ für Medienkonsum.... im
    > Monat!)
    >
    > P.S. obwohl ich es mir leisten kann, will ich es mir nicht leisten....

    Zu den 161 Euro/Monat addieren sich noch die Rundunkgebühren :-)... Das wären dann 2130¤ pro Jahr und auf die komplette Lebenszeit eine Eigentumswohnung für 200.000¤, wenn man das Geld stattdessen in ETFs packen würde. Haha. Wow.

    Liest sich ein bisschen so, als würdest du dich entschuldigen wollen. Und zu deinem Medien Konsum zwingt dich keiner. Du nimmst ja praktisch alles mit, was man mitnehmen kann. Bei dir könnte man praktisch überall ansetzen:

    Prime gibt es im Jahresabo für 5.70 Euro. Daran ist Video und Music. Das reicht doch, da braucht man kein dauerhaftes Netflix Abo und Spotify auch nicht. 18 Euro Fernsehen auch streichen. ARD Livestream/Mediathek ist schon mit den Rundfunkgebühren abgedeckt und kostenlos via Internet erreichbar. 3x30 Euro Handy? Als Bestandskunde bei Blau bezahlt man inzwischen für 4 GB, Telefon/Handy und SMS Flat 5.80¤/Monat. Muss man die Möglichkeit haben praktisch den ganzen Tag im Café Videos gucken zu können oder reicht es nicht auch abends oder im nächsten WLAN?

    Ist letztendlich jedem sein Bier für was er jeden Monat Geld ausgibt. Ich bin eher erstaunt, wie viele alle Abos mitnehmen, als würden sie 24/7 vor dem Bildschirm kleben und ein Verzicht auf ein bestimmtes Abo nicht vertretbar... Aber bei internet wird dann geknausert :D..



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.20 14:30 durch Moriath.

  12. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: superdachs 21.11.20 - 15:26

    Moriath schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wwbusch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wers braucht...
    > >
    > > Ich steige gerade trotz 400gb traffic im Monat auf 15 euro kabel
    > internet
    > > um mit 20mbit down und 4 up oder so...
    > > Das reicht mir und mehr ist es mir nicht wert...
    > > - Spotify 15 Euro
    > > - Netflix 15 Euro
    > > - 18 Euro Fernsehen
    > > - 8 Euro Amazon
    > > - 3x ca. 30 Euro für Handy in der Familie (da könnte man noch ansetzen,
    > > aber vernünftiges netz ist mir da wichtiger als 2 gbit glasfaser zu
    > hause)
    > > - 15 Euro Kabel Internet (da spar ich jetzt mal)
    > > ----
    > > 161.-¤ nur für Medien Konsum im Monat für die Family...
    > >
    > > (und mit den 79 Euro wären das dann locker 225.-¤ für Medienkonsum....
    > im
    > > Monat!)
    > >
    > > P.S. obwohl ich es mir leisten kann, will ich es mir nicht leisten....
    >
    > Zu den 161 Euro/Monat addieren sich noch die Rundunkgebühren :-)... Das
    > wären dann 2130¤ pro Jahr und auf die komplette Lebenszeit eine
    > Eigentumswohnung für 200.000¤, wenn man das Geld stattdessen in ETFs packen
    > würde. Haha. Wow.
    >
    > Liest sich ein bisschen so, als würdest du dich entschuldigen wollen. Und
    > zu deinem Medien Konsum zwingt dich keiner. Du nimmst ja praktisch alles
    > mit, was man mitnehmen kann. Bei dir könnte man praktisch überall
    > ansetzen:
    >
    > Prime gibt es im Jahresabo für 5.70 Euro. Daran ist Video und Music. Das
    > reicht doch, da braucht man kein dauerhaftes Netflix Abo und Spotify auch
    > nicht. 18 Euro Fernsehen auch streichen. ARD Livestream/Mediathek ist schon
    > mit den Rundfunkgebühren abgedeckt und kostenlos via Internet erreichbar.
    > 3x30 Euro Handy? Als Bestandskunde bei Blau bezahlt man inzwischen für 4
    > GB, Telefon/Handy und SMS Flat 5.80¤/Monat. Muss man die Möglichkeit haben
    > praktisch den ganzen Tag im Café Videos gucken zu können oder reicht es
    > nicht auch abends oder im nächsten WLAN?
    >
    > Ist letztendlich jedem sein Bier für was er jeden Monat Geld ausgibt. Ich
    > bin eher erstaunt, wie viele alle Abos mitnehmen, als würden sie 24/7 vor
    > dem Bildschirm kleben und ein Verzicht auf ein bestimmtes Abo nicht
    > vertretbar... Aber bei internet wird dann geknausert :D..

    Wenn man unbedingt noch normales Fernsehen will bietet sich hier auch noch joyn an. Das kostet 6¤ im Monat und bietet einige Sender als Livestream sowie zusätzlich noch einige Serien die es sonst nirgendwo gibt (Bobs Burgers zum Beispiel). Im Vergleich zu den 35¤ Kabelgebühren die man gern mal bezahlt ist das ein enormes Einsparpotential. Restliche Sender kommen per DVB-T2 und/oder Mediathek.

  13. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: Faksimile 21.11.20 - 21:49

    Na ja. Der 1000/200 er Glasfasertarif der Telekom kostet 77,93 EUR monatlich. Das ist unter dem Vodafone-Tarif.

    Wenn sie euch wirklich einen Glasfaseranschluß angeboten haben.

  14. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: gloqol 22.11.20 - 08:57

    Nein es gibt aktuell für meine Adresse nur 250 down/ 40 Up
    Glasfaser wollen sie erst ans Haus legen wenn sich genügend Leute finden die "mitmachen"
    Wie können 77¤ weniger sein als 39¤?
    Den Upload brauchen wir wirklich nicht, 50 Mbit reichen gut aus.

  15. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: Pecker 23.11.20 - 09:23

    gloqol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben vor kurzem auf den Gbit Tarif von Vodafone gewechselt.
    > Der DL Speed ist schon ziemlich geil.
    >
    > Letzte Woche hat dann die Telekom an der Tür geklingelt und gesagt wenn
    > genug Haushalte sich melden wirds Glasfaser geben (am Verteiler wurde es
    > vor kurzem ausgebaut)
    > Kosten für Hausanschluss dann 300¤ pro Haushalt...
    > Tja da sind sie jetzt zu spät gekommen und ich will auch garnicht wissen
    > was der Anschluss dann noch monatlich kosten soll....
    >
    > Edith
    > Hab Grad Mal geschaut der 250 Mbit Anschluss kostet 19 pro Monat für 6
    > Monate und danach 54 pro Monat für die restliche Vertragslaufzeit.
    > Schon lächerlich. Wen wollen sie damit abwerben?

    Bei Glasfaser ginge theoretisch mehr, erst recht beim Upload, die Verbindung ist stabiler und der Ping ist nochmals besser. Ob das aber den Aufpreis rechtfertigt... Ich glaube es nicht. Andersherum ist es aber so, dass ich tatsächlich lieber stabiles Glasfaser mit 50/10 Mbit/s bevorzuge als 1000/50 Mbit/s Kabel.

  16. Re: und nach 2 Jahren dann 79¤ im Monat

    Autor: wwbusch 23.11.20 - 10:54

    Ich schreib dann noch mal unten drunter...

    Ich bin weder ein "Zukunftsverweigerer" noch ein Gegner von Hightech. Ich hatte im Jahr 2000 (oder 2001?) einen der ersten DSL Anschlüsse von der Telekom wo ich noch 48 DM pro übertragenem GB bezahlt habe... (der flog dann raus, als es die erste t-online ISDN Flatrate gab... ich glaube damals 79 dm, hat trotzdem völlig gereicht.)
    Trotzdem beobachte ich, das der Trend bei Telekommunikation eben nicht mehr preislich nach unten geht sondern die monatlichen Ausgaben anscheinend am steigen sind (so das Menschen bereit sind, 5%-10% ihres durchschnittlichen Einkommens für etwas auszugeben, was man (behaupte ich jetzt mal) gar nicht nutzt.
    Mal ganz ehrlich: Gibt es hier irgendjemanden ausserhalb der "ich lade mir 20 Linux ISO´s am Tag runter- Fraktion) und der "ich muss mein 20terrabyte illegal runtergeladenes streaming-archiv erweitern" der mehr als ich sag mal 50mbit im download benötigt oder sich wirklich gestört fühlen würde, wenn er keinen Gigabit-Download hat?
    Ich frage einfach und versuche das zu verstehen... Das soll gar nicht polemisch gemeint sein!
    Ich bin beruflich fast den ganzen Tag mit "dem Internet" beschäftigt, verdiene mein Geld damit und trotzdem ist unsere Office-Leitung im mittel mit 300Gbyte im Monat ausgelastet. Das selbe zuhause (4 Personenhaushalt wo wirklich den ganzen Tag irgendwas gestreamt und geinstagrammt und was weiss ich was mit dem Internet gemacht wird... 300Gbyte sind bei einer angenommenen "Anwesenheitszeit" von 8 Stunden irgendwie so 300kbit verteilt über die 240 Stunden im Monat.

    2mbit will ich auch nicht haben heheh, bei 6 fange ich an, halbwegs beruhigt zu sein und bei 20 mbit downstream wüsste ich nicht was ich noch mehr brauche. Beim Upload sieht das etwas anders aus, aber solange man keinen Symetrischen Upload bei FTTH bekommt sondern diese verkrüppelten xxx Mbit Down, xx Mbit up (meist Faktor 10:1 oder so), ist das alles reines Marketing.

    Bei uns am Office haben die 6x die Strasse in diesem Jahr aufgebuddelt, 1x Telekom Glasfaser, 1 x Colt Glasfaser, 1 x Wilhelm-Tell Glasfaser, dann kamen die HEW für Strom damit die E-Busse aufgeladen werden können (6Megawatt Leitung), dann kam endlich Versatel mit Glasfaser, dann das 5. Mal hat die Stadt Leerrohre verlegt (für was, keine Ahnung, denn das Glas der anderen lag ja schon) und als letztes kam dann noch Vodafone mit Glasfaser. Jetzt sind sie wieder am Buddeln, diesmal auf der anderen Strassenseite, hab aber noch nicht gefragt wofür :-) Aber bestimmt Glasfaser.
    Jedesmal hatten wir einen Vertriebler im Haus oder haben telefonisch Angebote erfragt. Wir hätten gerne Symetrisch mindestens 100mbit haben wollen und mit mehr als einer festen IP Adresse. Da war der günstigste Versatel mit 800 Euro / Monat. (netto natürlich) mit 100mbit Symetrisch. Bei der Telekom ging nicht mehr als 1 feste IP oder irgendwas superbusinessmässiges mit zich tausend euro im Monat. Die anderen wollten auch alle über 1K Euro haben für über 100mbit um Upload und mehr als einer festen IP(v4).
    Und nu sind wir halt weiter mit unseren 2 VDSL Anschlüssen (für 2 feste IP) und insgesamt 100 Euro im Monat unterwegs.

    Grüsse aus dem Norden
    Wolfgang

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  3. STADT ERLANGEN, Erlangen
  4. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand und RAM-Module von G.Skill...
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  2. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten
  3. Crowdfunding Elektronisch verstellbarer Schreibtisch lädt Notebook auf

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira