Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › O2 DSL: Telefónica schafft VDSL…

Na da bin ich ja mal gespannt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na da bin ich ja mal gespannt

    Autor: xenofit 18.05.18 - 11:30

    Eigentlich wollte ich von O2 weg. Die Fair Use Mechanik hat zwar bisher erst zweimal in fast 4 Jahre zugeschlagen aber das war dann echt richtig zum k***en.
    Seit ein paar Monaten wäre auch VDSL möglich.
    Wenn mir jetzt der Stress erspart bleibt zu wechseln wäre das natürlich nett.

    Wobei ich noch nicht ganz verstanden hab auf welche Geschwindigkeit mein 16000er Vertrag jetzt upgegraded wird

  2. Re: Na da bin ich ja mal gespannt

    Autor: regiedie1. 18.05.18 - 12:39

    Wechsel trotzdem! Was Du bei O2 kriegst, kriegst Du auch bei 1&1 und Co, da ist Service aber noch kein Fremdwort!

  3. Re: Na da bin ich ja mal gespannt

    Autor: Rosch 18.05.18 - 14:56

    Vielleicht habe ich auch rechtes Glück.

    Aber ich habe mit O2 keine grossen Sorgen.

    Ich habe auch DSL bei O2 (VDSL 50).
    Da ich auch noch einen O2 handy vertrag habe bekomm ich das DSL 10¤ billiger im Monat mit der Möglichkeit monatlich zu kündigen.

    In knapp 2 Jahren gabs nur einmal ein technisches Problem - das nach einem heftigen Gewitter in der Nacht die Leitung weg war. Als am morgen darauf die Leitung noch nicht wieder da war habe ich mit Handy und Salzletten vor den TV gesetzt in froher Erwartung einer langen Wartezeit bis ich in der Hotline drankomme. Nun hier hat mich O2 dann aber enttäuscht. Ich hatte nach 2 Minuten und 2 Salzletten schon jemanden an der Leitung. Dort das Problem geschildert. Dann ab ins Büro. Als ich abends kam lief das Internet wieder.

    Kann also im Großen und Ganzen nicht meckern.

  4. Re: Na da bin ich ja mal gespannt

    Autor: honk 18.05.18 - 16:30

    Rosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht habe ich auch rechtes Glück.
    Da würde ich nach meinen Erfahrungen von ausgehen. Bei wirklichen Problemen ist der Service gleich Null.

    Unter 30 Minuten habe ich da fast noch nie jemanden erreicht, des öfter kam es auch vor das ich nach 40 Minuten warten aus der Warteschleife geworfen wurde mit dem Hinweis, ich solle es später noch mal versuchen.

    Die DSL Störung beheben konnten O2 auch nicht, das sollten Telekom Techniker richten, die beim ersten mal die Leitung komplett geschrotet haben und danach 3 mal in Folgte nicht erscheinen sind (natürlich ohne Benachrichtigung bei einem Zeitfenster von 6 Stunden). Trotzdem hat man bei O2 immer noch an der Störungshotline versucht mir ihren O2 Free Tarif aufzuschwatzen (damit ich wenigstens mobile Surfen könne). Dafür habe ich nicht stundenlang in der Warteschleife gehangen. Mir statt dessen wenigstens ein paar zusätzliche GB kostenlos zu spendieren (der Mobilvertrag lieg damals auch noch über O2), dazu war nur einmalig eine Hotline Mitarbeiterin bereit (auf nachfrage), alle andern behaupteten, das sei technisch nicht möglich. Und ein neuer Technikertermin sei auch immer nur mit 1 Woche Wartezeit möglich. Insgesamt war ich 6 Wochen ohne Internet, bis dann endlich der Wechsle zu Vodafon vollzogen war.

    Wenigstens ging die vorzeitige Kündigung des O2 Vertrag wegen Nichterfüllung der Leistung relativ problemlos vonstatten. Ist für O2 vermutlich günstiger, als sich mit der Fehlersuche zu beschäftigen.

  5. Re: Na da bin ich ja mal gespannt

    Autor: cuthbert 18.05.18 - 17:27

    Naja von 1&1 hört man auch nicht viel positives in der Richtung. Wobei es bei o2 zugegebenermaßen schon extrem ist, so versteckt wie die Hotline Infos sind (oder waren, musste es schon länger nicht mehr in Anspruch nehmen).

    Anfangs vor etwa 4-5 Jahren war ich mit meinem VDSL Anschluss von o2 noch extrem unzufrieden. Sporadische Ausfälle von IP Telefonie oder Internet waren recht regelmäßig. Seit einigen Jahren habe in der Hinsicht aber gar keine Probleme mehr.

    Also sicher ist nicht alles perfekt und die Faire Use Mechanik ist einfach albern in Zeiten von Netflix in 4k. Der einzig richtige Schritt also, diese abzuschaffen!

    Und treibt o2 es zu bunt, bin ich halt weg, dank monatl. Kündigungsfrist.

  6. Re: Na da bin ich ja mal gespannt

    Autor: [Benutzernamen hier eingeben] 20.05.18 - 19:52

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wechsel trotzdem! Was Du bei O2 kriegst, kriegst Du auch bei 1&1 und Co, da
    > ist Service aber noch kein Fremdwort!

    Easybell ist vielleicht auch eine Überlegung wert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  4. regiocom consult GmbH, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
      Google
      "Niemand braucht heute Gigabit"

      BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

    2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
      Telefónica
      Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

      Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

    3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
      Fixed Wireless Access
      Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

      BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


    1. 19:28

    2. 17:43

    3. 17:03

    4. 16:52

    5. 14:29

    6. 14:13

    7. 13:35

    8. 13:05