1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Öffentlich-Rechtliche: "Es muss eine…

Nicht die Grundidee ist das Problem, sondern die hohen Kosten dafür

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht die Grundidee ist das Problem, sondern die hohen Kosten dafür

    Autor: madx1701 06.06.12 - 16:40

    ... und das mit den Kosten verbundene aufgeblähte Angebot. Man sollte die Umsetzung auf die Grundidee reduzieren und das Angebot reduzieren, anstatt Unsummen für teure Moderatoren und Unterhaltungsshows wie Wetten Dass, oder Fußball-Lizenzen zu verpulvern. Und sachliche Berichterstattung sieht anders aus, als das man wie in vergangenen Frontal Sendungen völlig realitätsfern "Killerspiele" als Gründe für Amokläufe darstellt und die Spieler solcher Spiele als potenzielle Irre abstempelt.

    Das ist das Problem. Ich sage immer wieder: Sender reduzieren, Bildungsauftrag und seriöse, neutrale Berichterstattung fördern und Kultur Auftrag erfüllen. Und DAS ALLEINE kostet nicht solche unsummen wie wir heute zahlen.

    10¤ Im Monat wären fair und das sollte auch reichen.

    Mal sehen wie es weitergeht. 2013 kommt die Abgabe für alle, inkl. der erwarteten Mehreinnahmen. Ich schätze spätestens in 2015/2016 kommt die nächste Gebührenerhöhung. Weil es so weitergeht wie bisher.

    Schade!

  2. Re: Nicht die Grundidee ist das Problem, sondern die hohen Kosten dafür

    Autor: Local_Horst 06.06.12 - 18:02

    Ganz meine Meinung.
    Das ist doch bei staatlichen Organisationen die Zugriff auf öffentliche Gelder haben immer das selbe. Kostendenken gibt es nicht, das Budget reich nie, sodass regelmäßig Erhöhung beantragt wird und alles wird größer und absurder - ein Fass ohne Boden. Man sollte das vllt privatisieren und nur unter staatlicher Kontrolle behalten. Ging ja mit der Dt. Bundespost auch so halbwegs.

  3. Re: Nicht die Grundidee ist das Problem, sondern die hohen Kosten dafür

    Autor: Thaodan 06.06.12 - 19:37

    Local_Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz meine Meinung.
    > Das ist doch bei staatlichen Organisationen die Zugriff auf öffentliche
    > Gelder haben immer das selbe. Kostendenken gibt es nicht, das Budget reich
    > nie, sodass regelmäßig Erhöhung beantragt wird und alles wird größer und
    > absurder - ein Fass ohne Boden. Man sollte das vllt privatisieren und nur
    > unter staatlicher Kontrolle behalten. Ging ja mit der Dt. Bundespost auch
    > so halbwegs.


    Bitte nicht noch mehr Halb-Privatisierte Staatszweige, der Staat sollte seine Macht die er über die Bürger hat nicht an private Unternehmen weitergeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Hamburg
  2. astora GmbH, Kassel
  3. MEIERHOFER AG, München, Berlin
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme