Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ölförderung: Wie Google, Amazon und…

Alles Öl wird gefördert werden und auch in die Umwelt entweichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles Öl wird gefördert werden und auch in die Umwelt entweichen

    Autor: derdiedas 13.03.19 - 08:27

    Herrschaftszeiten daran lässt sich nichts, aber auch gar nichts ändern!

    Einfach mal die Sichtweise ändern und zu dem gehen der auf diesen Ressourcen sitzt. Da sitzen Manager für Ölkonzerne die nur dann einen Variablen Anteil bekommen, wenn sie mehr Geld erwirtschaften als im letztem Jahr (Wie bei jeder anderen Industrie auch). Also wird gefördert was irgend geht und verkauft, denn der Manager bekommt keinen einzigen Cent dafür das er Öl für seinen Nachfolger schont. Nicht nur das er kein Interesse daran hat weniger Öl zu fördern (außer er kann als einzelner damit den Marktpreis nach oben drücken, was aber aufgrund der Konkurrenzlage derzeit schwer ist), nein wenn er das macht hat er schneller einen Nachfolger als ihm lieb ist.

    Und weil das so ist, kann man Elektroautos bauen und fahren was das Zeug hält, es ändert nichts - GAR NICHTS! Denn wenn ein Kundenkreis kein Öl konsumiert stehen etwa 100.000 anderer Kunden auf der Matte die gerne diese super günstige Energiequelle (rund 3Cent pro KW/H auf ein Barrel Rohöl gerechnet) nutzen würden.

    Kurzum - das Öl wird verbrannt, und das zu 100% (Wie halt alle Rohstoffe). Und die Basis für diesen Wahnsinn ist nicht die Politik sondern die Wirtschaftsdoktrin des ewigen Wachstums. Wie viele Autos sollen wir denn kaufen damit die Autohersteller jedes Jahr 3% mehr Gewinn machen, oder wie teuer sollen die Autos werden?

    Nein das Grundproblem ist der ungebremste neoliberale Kapitalismus der nur Gewinnsteigerungen oder Untergang kennt.

    Und dabei muss man nicht so weit schauen, jeder von uns möchte regelmäßig Gehaltssteigerungen! Das zum einen natürlich weil alles etwas teurer wird, aber vor allem natürlich damit wir uns MEHR leisten können. Und dieses Mehr muss Produziert werden, es muss transportiert werden, es muss betrieben werden und am Ende auch Entsorgt werden.

    Und klingelt es da so gaaaanz langsam mal? Wenn 8 Milliarden Menschen alle besser leben wollen als die letzte Generation geht das so wie wir leben nur mit dem ausbeuten des Planeten bis zur letzten Ressource. Wie die Lemminge steuern wird unaufhaltsam auf den Abgrund zu, wir sind einfach nicht in der Lage das aufzuhalten.

    Oder wer von uns schafft es dauerhaft in einem Wohnwagen zu leben und ausschließlich mit dem Rad(und nichts anderem!) zu fahren? Denn mehr Wohnraum und vor allem mehr Ressourcen stehen uns im Hinblick auf kommende Generationen eigentlich gar nicht zu. Jedes Stück mehr ist ein Kredit den kommende Generationen für uns zahlen müssen.

    Gruß DDD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  4. Diehl Metering GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

  3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


  1. 18:21

  2. 18:06

  3. 16:27

  4. 16:14

  5. 15:59

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:38