1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Österreich: "Digitales…

Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: postb1 08.04.19 - 12:09

    Das sollte doch eigentlich möglich sein, denn welches Verkaufspersonal schaut in der Alltagshektik an der durchschnittlichen AldiLidlNormaNetto-Kasse so genau hin?

  2. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: emdotjay 08.04.19 - 12:27

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte doch eigentlich möglich sein, denn welches Verkaufspersonal
    > schaut in der Alltagshektik an der durchschnittlichen
    > AldiLidlNormaNetto-Kasse so genau hin?


    naja wenn die Nummer nicht zu Person passt, ist der drann der die Nummer unterm falschen Namen registriert hat...

  3. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: Yash 08.04.19 - 12:27

    Grundsätzlich wäre das eine Möglichkeit. Aber meine Meinung ist: Das ist langfristig der falsche Weg, weil es das Problem nicht an der Wurzel beseitigt.

    Weil was passiert dann, wenn massenhaft falsche Identitäten angemeldet werden? Dann werden Kontrollen verschärft und strenge Sanktionen z.B. gegen die Geschäfte verhängt.

  4. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: jake 08.04.19 - 13:17

    geht nicht, da immer postident oder videoident, beides nur mit echtem perso machbar. aber wie oben schon geschrieben: man bekommt problemlos weiterhin anonyme sims, die sofort funktionieren und nicht freigeschaltet werden müssen. ansonsten hält das internet auch wegwerf-simnummern bereit, vergleichbar wegwerf-emails.

  5. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.19 - 17:36

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geht nicht, da immer postident oder videoident, beides nur mit echtem perso
    > machbar. aber wie oben schon geschrieben: man bekommt problemlos weiterhin
    > anonyme sims, die sofort funktionieren und nicht freigeschaltet werden
    > müssen. ansonsten hält das internet auch wegwerf-simnummern bereit,
    > vergleichbar wegwerf-emails.


    So ist es leider. Bei uns im Aldi Süd kann man die Karte vor Ort aktivieren, die Mitarbeiter haben einen extra Laptop dafür. Die prüfen dann aber auch genau den Ausweis, da ist nix mit "mal eben aktivieren" ohne Ausweis oder so. Ohne Perso geht 0. Online eben Postident oder Videoident, auch da kommt man ohne Perso/Reisepass nicht weit.

  6. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.19 - 18:58

    In Kroatien bekommt man z.B. in den Tankstellen zum Teil immer noch so "Prepaid-Karten-Pakete", die gerade mal den enthaltenen Wert kosten und die werden nicht registriert. Mal im nächsten Urlaub schauen. "In einer grenzenlosen EU" (und ich wollte die Schwätzer schon immer mal beim Wort nehmen) müsste es ja mittlerweile egal sein, wenn die Handynummer mit 00385 beginnt... ;)

    Nachteil: Das Aufladen müsste aus dem Heimatnetz erfolgen. Es müsste einem dort also alle 6 Monate jemand mal eben was aufs Guthaben schießen, damit sich die Karte für weitere 6 Monate verlängert.

  7. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.19 - 20:35

    chillennium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Kroatien bekommt man z.B. in den Tankstellen zum Teil immer noch so
    > "Prepaid-Karten-Pakete", die gerade mal den enthaltenen Wert kosten und die
    > werden nicht registriert. Mal im nächsten Urlaub schauen. "In einer
    > grenzenlosen EU" (und ich wollte die Schwätzer schon immer mal beim Wort
    > nehmen) müsste es ja mittlerweile egal sein, wenn die Handynummer mit 00385
    > beginnt... ;)
    >
    > Nachteil: Das Aufladen müsste aus dem Heimatnetz erfolgen. Es müsste einem
    > dort also alle 6 Monate jemand mal eben was aufs Guthaben schießen, damit
    > sich die Karte für weitere 6 Monate verlängert.

    Alternativ suchst du dir jemanden vor Ort, der dir alle 6 Monate eine neue Karte per Post schickt, bzw. dem du die Karte schicken kannst zum aufladen. Wird wohl bei mir demnächst der Fall sein, da ich bekannte in der Slowakei habe. Zumindest, wenn man da noch welche ohne Aktivierungszwang bekommt.

  8. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.19 - 20:53

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alternativ suchst du dir jemanden vor Ort, der dir alle 6 Monate eine neue
    > Karte per Post schickt, bzw. dem du die Karte schicken kannst zum aufladen.

    Das ist ja der Punkt. Ich kann mir auch 5 Karten mitnehmen, kann sie aber aus Roaming-Netzen nicht aktivieren. Nur im "Heimatnetz der Karte". Was heißt, es muss aus dem Ausland nachgeladen werden, eben aus dem Heimnetz. Es muss schon so sein, daß da jemand ist, der die Karte im Land kauft und von dort aus auflädt. Falls das geht, ohne daß man auch das Handy in der Hand haben bzw. es ebenfalls dafür im Heimnetz eingebucht sein muss.

  9. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: chefin 09.04.19 - 10:15

    Trotzdem bleibt das Problem bestehen. Die Workarounds kann man alle beseitigen von Anbieterseite aus. Aber am ende hat sich das System als solches gefestigt und die Schlupflöcher sind dicht.

    Je mehr man also drüber nachdenkt wie man es umgeht, desdo mehr hilft man dem System sich festzusetzen und durchzusetzen. Wenn es dann unmöglich wird, es zu umgehen fangen aber genau die an zu jammern die jahrelang durch rumtricksen dazu geholfen haben das es bestehen bleibt.

    was meint ihr, was passieren würde, wenn wir NICHT tricksen, sondern ausweichen. Wie schnell würde sich jemand finden, der damit Geld verdienen will. Ausserhalb des Zugriffs der jeweiligen Behörden. Schau dir einfach mal telegramm an. je mehr Druck, desdo weniger Erfolg. Selbst Russland konnte den Typen nicht stoppen. Nun ist es zwar in Russland verboten, aber Telegramm gibt nicht nach. Nur durch konsequente Vermeidung bauen wir den Druck auf der nötig ist, damit das ganze gekippt wird. Wenn plötzlich Facebook die Leute reihenweise weglaufen fehlt den Unternehmen die Werbeplattform. Da wird nicht nur Facebook anklopfen beim Parlament sondern eine ganze Latte an Consumerproduzenten. Und jede Regierung steht dann dumm da.

  10. Re: Ideenschmiede: Prepaid SIM mit falschen Personalien registrieren?

    Autor: Yash 09.04.19 - 15:07

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem bleibt das Problem bestehen. Die Workarounds kann man alle
    > beseitigen von Anbieterseite aus. Aber am ende hat sich das System als
    > solches gefestigt und die Schlupflöcher sind dicht.
    >
    > Je mehr man also drüber nachdenkt wie man es umgeht, desdo mehr hilft man
    > dem System sich festzusetzen und durchzusetzen. Wenn es dann unmöglich
    > wird, es zu umgehen fangen aber genau die an zu jammern die jahrelang durch
    > rumtricksen dazu geholfen haben das es bestehen bleibt.
    >
    > was meint ihr, was passieren würde, wenn wir NICHT tricksen, sondern
    > ausweichen. Wie schnell würde sich jemand finden, der damit Geld verdienen
    > will. Ausserhalb des Zugriffs der jeweiligen Behörden. Schau dir einfach
    > mal telegramm an. je mehr Druck, desdo weniger Erfolg. Selbst Russland
    > konnte den Typen nicht stoppen. Nun ist es zwar in Russland verboten, aber
    > Telegramm gibt nicht nach. Nur durch konsequente Vermeidung bauen wir den
    > Druck auf der nötig ist, damit das ganze gekippt wird. Wenn plötzlich
    > Facebook die Leute reihenweise weglaufen fehlt den Unternehmen die
    > Werbeplattform. Da wird nicht nur Facebook anklopfen beim Parlament sondern
    > eine ganze Latte an Consumerproduzenten. Und jede Regierung steht dann dumm
    > da.
    Genau das ist auch meine Meinung. Schön auf den Punkt gebracht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
  3. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  4. Paulmann Licht GmbH, Springe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (Release 18.06.)
  2. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  4. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme