Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offene Funknetze: Freifunker haben…

Amtsgericht ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amtsgericht ?

    Autor: pk_erchner 16.01.15 - 20:04

    Das dauert noch lange und kostet viel Geld bis das durch alle Instanzen ist

  2. Re: Amtsgericht ?

    Autor: Winchester 16.01.15 - 21:30

    Wer sollte weitere Instanzen anrufen? Die Rechteinhaber werden sich hüten das auf höhere gerichtliche Ebenen verhandeln zu lassen.

  3. Re: Amtsgericht ?

    Autor: Sharra 17.01.15 - 00:42

    Fox hat die Klage doch vorher schon zurückgezogen, weil sie ahnten, dass ihnen der Frosch in den Ventilator klatscht. Das jetzt war die Gegenklage von Freifunkern, um eben genau das feststellen zu lassen.
    Fox wird also erstmal die Füße still halten.

    Du hast allerdings Recht. Bevor nicht der BGH darüber entschieden hat, oder ein Gesetz kommt, das Klarheit schafft (mit Mutti, ja ne is klar....) , ist also immer noch alles offen.

  4. Re: Amtsgericht ?

    Autor: ChevalAlazan 17.01.15 - 11:39

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast allerdings Recht. Bevor nicht der BGH darüber entschieden hat, oder
    > ein Gesetz kommt, das Klarheit schafft (mit Mutti, ja ne is klar....) , ist
    > also immer noch alles offen.

    Wieso? Ist ein Amtsgericht nichts wert, oder was?

    Ich erinnere mal kurz daran, dass es kein Recht auf mehrere Instanzen in Deutschland gibt und dass es Feststellung der Vereinbarkeit mit Recht und Verfassung auch keinen Weg durch die Instanzen benötigt.

    Das heisst, wenn kein Rechtsmittel eingelegt wird, ist das Urteil des AG hiermit das erste und bis zur nächsten Klage auch einzige Urteil, worauf sich jetzt Rechteinhaber und Nutzer beziehen können. So wie bei vielen anderen Urteilen aus diesem speziellen bereich.

    Ach ja, der BGH klärt hauptsächlich ob die unteren Instanzen Rechtsfehler begangen haben. Er spricht kein abschließendes Urteil.

  5. Re: Amtsgericht ?

    Autor: Sharra 18.01.15 - 01:20

    De Facto ist ein Amtsgerichtsurteil nur für diesen einen Fall bindend. Nicht jedoch für ähnlich gelagerte Fälle. Ein Richter an einem anderen Gericht kann anders urteilen. Sogar der selbe Richter kann in einem anderen Fall zu einem anderen Urteil kommen. So etwas wie Präzedenzfälle haben wir in Deutschland nicht.
    Daher ist das Urteil schön für die, die jetzt geklagt haben, aber für alle anderen nur ein Stück Papier.
    Erst wenn ein sogenanntes Grundsatzurteil ergangen ist, wird dieses als geltendes Recht angesehen. Und ein solches Urteil können nur die obersten Gerichte fällen.

  6. Re: Amtsgericht ?

    Autor: ChevalAlazan 18.01.15 - 10:37

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > De Facto ist ein Amtsgerichtsurteil nur für diesen einen Fall bindend.

    Da werden dir Anwälte aber anderes erzählen. Die beziehen sich nämlich bei der Argumentation im Gericht lieber auf De Jure anstatt auf das auf der Straße so beliebte De Facto.

    > Nicht jedoch für ähnlich gelagerte Fälle. Ein Richter an einem anderen
    > Gericht kann anders urteilen. Sogar der selbe Richter kann in einem anderen
    > Fall zu einem anderen Urteil kommen. So etwas wie Präzedenzfälle haben wir
    > in Deutschland nicht.
    > Daher ist das Urteil schön für die, die jetzt geklagt haben, aber für alle
    > anderen nur ein Stück Papier.

    Dann erklär mal, warum sich Gerichte - und auch dieses Urteil - explizit auf andere Entscheidungen beziehen um die Interpretation des Rechts zu erläutern. Es wird auf Entscheidungen des BGH, von OLG, LG und AG Bezug genommen.

    Ist ja auch logisch, wieso sollte man die Entscheidungen anderer Gerichte ignorieren, wenn Parallelen existieren? Ist das nicht Kennzeichen der Unabhängigkeit, keine Quellen auszuschließen solange sie als seriös bezeichnet werden können?

    > Erst wenn ein sogenanntes Grundsatzurteil ergangen ist, wird dieses als
    > geltendes Recht angesehen.

    "Als ab jetzt geltende Interpretation des Rechts", so viel Zeit muss sein.
    Siehe Bienenstich - Emmely

  7. Re: Amtsgericht ?

    Autor: Sharra 18.01.15 - 11:33

    Weil es dem Gericht auch freisteht, sich auf vorher ergangene Entscheidungen zu berufen. A) um sich selbst nicht allzu sehr mit der Materie beschäftigen zu müssen, und b) um Zeit und Kosten zu sparen.
    Warum sich Aufwand noch einmal machen, wenn das andere schon lange erledigt haben.

    Aber sie müssen es eben nicht.
    Warum wird denn immer wieder mit absolut hirnrissigem Schwachsinn zum LG Hamburg gerannt, wenn es um Internet geht? Weil man weiss, dass die Richter (aus welchem Grund dort immer) komisch Urteilen, und da oftmals konträr zu allen anderen Gerichten in Deutschland. Und warum? Weil sie keine Verpflichtung haben, sich an die allgemeine Rechtsprechung zu halten. Darum landet doch so gut wie alles direkt beim OLG.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. GRATIS
  4. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
      US-Boykott
      Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

      Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

    2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
      Apple
      Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

      Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

    3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
      Project Xcloud
      Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

      Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


    1. 13:20

    2. 12:11

    3. 11:40

    4. 11:11

    5. 17:50

    6. 17:30

    7. 17:09

    8. 16:50