1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLG Karlsruhe: Gefangener hat…

Und so bleiben Kriminelle kriminell

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: derdiedas 15.07.22 - 10:45

    Zumindest bei Kriminellen die nur begrenzte Zeit in einem Gefängnis sind (also keine Schwerverbrecher) wäre es sinnvoll denen Internet anzubieten.

    Denn nur so können Sie die Zeit für GESCHEITE* Weiterbildung nutzen, und am Ende wenn sie rauskommen sind sie soweit gebildet das sie vielleicht nicht mehr in die Kriminalität abdriften.

    Aus einer Studie (Und die steht nicht alleine da):
    "Durch eine Halbierung des Anteils der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss im Jahr 2009 hätten 416 Fälle von Mord und Totschlag, 13.415 Fälle von Raub und Erpressung sowie 320.000 Diebstähle vermieden werden können. 1,42 Milliarden Euro an Folgekosten aufgrund kriminellen Verhaltens könnten – konservativ geschätzt – in nur einem Jahr eingespart werden."

    Link: https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/GP_Unzureichende_Bildung.pdf

    Chancenlosigkeit führt zu Arbeitslosigkeit, Arbeitslosigkeit und mangelnde finanzielle Mittel zu Frust und die endet nicht selten in kriminelle Handlungen. Und nur Bildung kann diesen Teufelskreis durchbrechen - nichts anderes. Wenn ein Krimineller aus der Strafmaßnahme gleich deppert rauskommt wie er rein gekommen ist dann bringt das nichts.

    *Und an die staatlichen Bildungsprogramme - nun an die glaube ich irgendwie nicht wirklich.

    Gruß DDD

  2. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Oktavian 15.07.22 - 11:12

    > Denn nur so können Sie die Zeit für GESCHEITE* Weiterbildung nutzen, und am
    > Ende wenn sie rauskommen sind sie soweit gebildet das sie vielleicht nicht
    > mehr in die Kriminalität abdriften.

    Und das geht tatsächlich "nur so"? Es wäre keine Option, Bücher zu lesen? Oder eine Ausbildung im Gefängnis zu machen? Vielleicht einen Schulabschluss nachzuholen? Vielleicht einen geregelten Tagesablauf zu erlernen? Vielleicht Zeitung zu lesen? Das ist alles sinnlos, solange man kein Internet hat?

    > Aus einer Studie (Und die steht nicht alleine da):
    > "Durch eine Halbierung des Anteils der Schulabgänger ohne
    > Hauptschulabschluss im Jahr 2009 hätten 416 Fälle von Mord und Totschlag,
    > 13.415 Fälle von Raub und Erpressung sowie 320.000 Diebstähle vermieden
    > werden können. 1,42 Milliarden Euro an Folgekosten aufgrund kriminellen
    > Verhaltens könnten – konservativ geschätzt – in nur einem Jahr
    > eingespart werden."

    Und da hilft ein Internetzugang für die Insassen? Ich hätte jetzt eher daraus geschlossen, eine Maßnahme könnte sein, dass die Insassen einen Schulabschluss nachholen und eine Ausbildung machen. Und es gibt ja durchaus auch Studien, die zeigen, viel Bildschirmzeit ist nicht gerade zuträglich für die Schulnoten.

  3. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Mnt 15.07.22 - 11:14

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn nur so können Sie die Zeit für GESCHEITE* Weiterbildung nutzen,
    Was ist gescheite Weiterbildung denn in diesem Fall? Für Videos oder Tutorials? Im Grunde kann man da auch sowas wie die Udemy-Videobibliothek offline anbieten und fertig, ich sehe nicht, dass ein Internetzugang hier irgendwas ausschweifenderes ermöglichen könnte. Alleine damit kann man schon Unmengen an Wissen aufnehmen.
    Aber da müsste man sich erstmal schlau machen, was der reguläre Insasse denn an Weiterbildungsangeboten annehmen möchte. Die, die da wirklich lernwillig sind, kann man mit klassischen Fernlehrgängen bedienen, die gibt es auch in JVA-kompatiblen Formaten. Von daher ist mir weiter völlig unklar, wo konkret hier Internetzugang ins Spiel kommen soll...

  4. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Oktavian 15.07.22 - 11:20

    > Die, die da wirklich
    > lernwillig sind, kann man mit klassischen Fernlehrgängen bedienen, die gibt
    > es auch in JVA-kompatiblen Formaten.

    In der JVA kann man Schulabschlüsse nachholen, Ausbildung machen, ein Fernstudium machen bis zur Dissertation. Man kann Bücher lesen aus einer umfangreichen Bibliothek, Zeitungen lesen, und Fernsehen gucken (auch hier gibt es Bildungsmöglichkeiten).

  5. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: EGMU 15.07.22 - 12:17

    Was kann ich im Internet Lernen, was ich nicht auch über andere, in der JVA angebotene, Wege lernen kann?

    Und wenn ich einem ungebildeten Menschen mit viel Freizeit Internet zur Verfügung stelle, wird dieser seine Internetzeit zur Erweiterung seiner Bildung nutzen?
    Oder wird nicht doch eher BILD.DE unter den Top10 landen?

  6. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: derdiedas 15.07.22 - 13:08

    Absolut Alles!

    Umgekehrt nenn mir eine einzige Sache die reine Kopfsache ist (also nicht die Hilfsarbeiterjobs auf denen eine JVA einen Vorbereiten will) die man offline besser lernt.

    Von 1000 Fachbüchern sind 998 einfach schlecht. Es gibt extrem wenig Bücher die einerseits korrekt und aktuell sind und auf der anderen Seite gleichzeitig den Leser die Sache interessant erklären.

    Für mich ist und bleibt das Netz die größte Wissenquelle, Inspiration und ermöglicht JEDEM das Thema zu finden das Ihm liegt.

    Gruß DDD

  7. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Oktavian 15.07.22 - 13:47

    > Umgekehrt nenn mir eine einzige Sache die reine Kopfsache ist (also nicht
    > die Hilfsarbeiterjobs auf denen eine JVA einen Vorbereiten will) die man
    > offline besser lernt.

    Seinen Haupt- oder Realschulabschluss nachholen oder sein Abitur? Ist in einer JVA problemlos möglich. Eine Ausbildung machen mit anerkanntem Abschluss, beispielsweise als Metallbauer, Schreiner, Maler und Lackierer, Elektriker, Koch, etc., alles möglich in der JVA. Die JVAen in D sind ziemlich erfolgreiche Ausbildungsbetriebe. Und in Zeiten von Fachkräftemangel fällt es einem ausgebildeten Handwerker mit Abschluss nach der JVA nicht schwer, eine Anstellung zu bekommen, er hat ja seine Gesellenprüfung bestanden.

    Wer Abitur hat, kann in der JVA studieren, FernUni Hagen macht es möglich. Am Ende der Haft hat man einen Bachelor- oder Masterabschluss, das funktioniert ganz gut. Und im Gegensatz zur Youtube-University hat man sogar das berühmte Stück Papier, das einem die Bewerbung enorm erleichtert.

    > Für mich ist und bleibt das Netz die größte Wissenquelle, Inspiration und
    > ermöglicht JEDEM das Thema zu finden das Ihm liegt.

    Ja, aber vielleicht möchte man bei Berufsverbrechern gar nicht, dass die Wissensquellen und Inspiration zu genau dem Thema finden, das ihnen liegt.

  8. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Mnt 15.07.22 - 13:51

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolut Alles!
    >
    > Umgekehrt nenn mir eine einzige Sache die reine Kopfsache ist (also nicht
    > die Hilfsarbeiterjobs auf denen eine JVA einen Vorbereiten will) die man
    > offline besser lernt.
    Alles, für das es einen Studiengang gibt oder in der Schule gelehrt wird. Lehrer und Ausbilder gibt es ja nun nicht umsonst, das allermeiste an Wissen sollte einem begleitet und von einer Person beigebracht werden. Imho ist Selbststudium tatsächlich hauptsächlich bei IT-Themen möglich, da natürlich ganz hervorragend, wenn man dafür empfänglich ist, aber verallgemeinernd sollte man unseren Bereich nicht in andere Bereiche übertragen. Mein Eindruck mag ja falsch sein aber ich denke die meisten Lehrmaterialen im Internet sind tatsächlich von irgendwelcher IT-technischen Natur, zumindest im weitesten Sinne.
    > Von 1000 Fachbüchern sind 998 einfach schlecht. Es gibt extrem wenig Bücher
    > die einerseits korrekt und aktuell sind und auf der anderen Seite
    > gleichzeitig den Leser die Sache interessant erklären.
    Das waren Schulbücher vor 30 Jahren auch schon - didaktisch schlecht, stinklangweilig, faktisch und thematisch völlig veraltet. Man musste sich eben durchkämpfen - klar, muss das sein, könnte man das nicht auch besser machen? Ja, aber unterm Strich hat man trotzdem auch aus schlechten Büchern viel gelernt, das Ergebnis hat also gepasst. Und wenn die JVA eine bessere Lernumgebung als eine Schule wäre, würde wohl auch etwas nicht stimmen...

  9. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Oktavian 15.07.22 - 13:59

    > Alles, für das es einen Studiengang gibt oder in der Schule gelehrt wird.
    > Lehrer und Ausbilder gibt es ja nun nicht umsonst, das allermeiste an
    > Wissen sollte einem begleitet und von einer Person beigebracht werden. Imho
    > ist Selbststudium tatsächlich hauptsächlich bei IT-Themen möglich, da
    > natürlich ganz hervorragend, wenn man dafür empfänglich ist, aber
    > verallgemeinernd sollte man unseren Bereich nicht in andere Bereiche
    > übertragen.

    https://www.fernuni-hagen.de/

    Das steht auch Strafgefangenen offen, und hier gibt es von IT über Mathe, BWL, Jura, Psychologie bis zu Kulturwissenschaften alles, was das bildungshungrige Hirn begehrt. Natürlich nutzen "normale" Studenten hier Internet, aber die ganzen Unterlagen gibt es gedruckt, Bücher werden verschickt, Übungen und Hausarbeiten können auch handschriftlich eingereicht werden. Sogar für Klausuren gibt es für JVA-Insassen Sonderregelungen, die schreiben ihre Klausur im Büro des Anstaltsleiters.

    > Mein Eindruck mag ja falsch sein aber ich denke die meisten
    > Lehrmaterialen im Internet sind tatsächlich von irgendwelcher
    > IT-technischen Natur, zumindest im weitesten Sinne.

    Das könnte an selektiver Wahrnehmung und Filterblase liegen. Vor 20 Jahre wäre ich da mitgegangen, aber inzwischen gibt es da Material zu jedem Thema. Aber die stehen JVA-Insassen eben nur sehr eingeschränkt zur Verfügung. Deshalb gibt es ja reichlich Offline-Bildungsangebote in der JVAen.

  10. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: gadthrawn 15.07.22 - 15:41

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Alles, für das es einen Studiengang gibt oder in der Schule gelehrt
    > wird.
    > > Lehrer und Ausbilder gibt es ja nun nicht umsonst, das allermeiste an
    > > Wissen sollte einem begleitet und von einer Person beigebracht werden.
    > Imho
    > > ist Selbststudium tatsächlich hauptsächlich bei IT-Themen möglich, da
    > > natürlich ganz hervorragend, wenn man dafür empfänglich ist, aber
    > > verallgemeinernd sollte man unseren Bereich nicht in andere Bereiche
    > > übertragen.
    >
    > www.fernuni-hagen.de
    >
    > Das steht auch Strafgefangenen offen, und hier gibt es von IT über Mathe,

    Hm.. Die Fernuni bietet aber gerade in IT Zugriff zu IT-Papern die es nicht offline gibt...

  11. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Oktavian 15.07.22 - 18:10

    > Hm.. Die Fernuni bietet aber gerade in IT Zugriff zu IT-Papern die es nicht
    > offline gibt...

    Für Strafgefangene gelten seit jeher Sonderregelung. Die bekommen dann tatsächlich alles als Papier und dürfen sich alles papierhaft einreichen. Informatik ist dann vielleicht tatsächlich ein unglückliches Studium, aber bei Mathe, Jura, BWL, Kulturwissenschaften usw. funktioniert das recht gut, und schon seit Jahrzehnten.

  12. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: ohinrichs 15.07.22 - 18:19

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolut Alles!
    >
    > Umgekehrt nenn mir eine einzige Sache die reine Kopfsache ist (also nicht
    > die Hilfsarbeiterjobs auf denen eine JVA einen Vorbereiten will) die man
    > offline besser lernt.
    >
    > Von 1000 Fachbüchern sind 998 einfach schlecht. Es gibt extrem wenig Bücher
    > die einerseits korrekt und aktuell sind und auf der anderen Seite
    > gleichzeitig den Leser die Sache interessant erklären.
    Hast du 1000 Fachbücher gelesen oder woher stammt dieses Wissen?

  13. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Prof.Dau 16.07.22 - 03:45

    Lernt mal Programmieren oder Scripten ohne PC oder ohne internet.
    Viel Spaß dabei



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.22 03:46 durch Prof.Dau.

  14. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Oktavian 16.07.22 - 11:45

    > Lernt mal Programmieren oder Scripten ohne PC oder ohne internet.
    > Viel Spaß dabei

    Ich glaube, manche verwechseln das Leben im Knast mit einem Bildungsurlaub. Man wird Dir auch keine Leiche in den Knast schaffen, damit du Medizin studieren kannst. Auch eine Ausbildung zum Polizisten wird am Schießtraining scheitern. Und ja, der praktische Teil eines Informatik-Studiums wird schwierig.

    Man muss eben das nehmen, was unter den gegebenen Umständen im Knast machbar ist, und da kann nicht auf jeden individuellen Wunsch eingegangen werden. Wenn es gut per Fernkurs papierhaft geht, super, machen. Statt Informatik wird es dann halt Mathematik. Statt Medizin wird es dann vielleicht Jura.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.22 11:54 durch Oktavian.

  15. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: StravaFan 16.07.22 - 12:31

    1000 Was-ist-Was?-Bücher.

    Alleine die Arroganz, dass 998 von 1000 Fachbüchern "schlecht" seien ...

    Also ich habe schon einiges an groben Schnitzern in Fachbüchern gelesen - Sachen, die im Lektorat hätten eigentlich auffallen sollen. Das sind dann aber meist irgendwelche Kommentare zu "neuester" Forschung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.22 12:31 durch StravaFan.

  16. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: StravaFan 16.07.22 - 12:32

    Interessant, wie die Studenten an Eliteunis das hinbekommen, sogar in der Prüfung ...

    Auf Papier, ohne Rechner ...

  17. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Oktavian 16.07.22 - 15:25

    > Interessant, wie die Studenten an Eliteunis das hinbekommen, sogar in der
    > Prüfung ...
    >
    > Auf Papier, ohne Rechner ...

    Ist halt heute nicht mehr die übliche Arbeitsweise, erst denken, dann schreiben. Genaue Syntax oder Parameter muss man sich nicht merken, die IDE hat Autovervollständigung, Fehler werden unterschlängelt, Syntax Highlighting, usw. Man fummelt dann halt solange, bis es läuft. Irgendwie.

    Bei meinem Informatik-Unterricht damals in der Schule (Turbo Pascal 3) bestand der Lehrer darauf, erst wird ein Ablaufdiagramm gezeichnet, dann wird auf Papier programmiert, und wenn das fertig und von ihm kontrolliert ist, geht es an den Rechner.

  18. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: StravaFan 16.07.22 - 15:31

    Ist doch in allen Kommentaren hier zu dem Thema: Alternativen wollen nicht gesehen werden, weil die Leute den Punkt "Internet in den Knast" nicht fallen lassen wollen - Egal wie viele Alternativen man ihnen anbietet.

    Ausgedruckte Unterlagen, Übungen auf Papier, Bücher und Zeitung, Fernseher ...

  19. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: Oktavian 16.07.22 - 15:33

    > Ist doch in allen Kommentaren hier zu dem Thema: Alternativen wollen nicht
    > gesehen werden, weil die Leute den Punkt "Internet in den Knast" nicht
    > fallen lassen wollen - Egal wie viele Alternativen man ihnen anbietet.

    Ich frage mich manchmal, ob da manche vielleicht aus Eigennutz argumentieren. ;-)

  20. Re: Und so bleiben Kriminelle kriminell

    Autor: JE 16.07.22 - 16:22

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Interessant, wie die Studenten an Eliteunis das hinbekommen, sogar in
    > der
    > > Prüfung ...
    > >
    > > Auf Papier, ohne Rechner ...
    >
    > Ist halt heute nicht mehr die übliche Arbeitsweise, erst denken, dann
    > schreiben. Genaue Syntax oder Parameter muss man sich nicht merken, die IDE
    > hat Autovervollständigung, Fehler werden unterschlängelt, Syntax
    > Highlighting, usw. Man fummelt dann halt solange, bis es läuft. Irgendwie.
    >
    > Bei meinem Informatik-Unterricht damals in der Schule (Turbo Pascal 3)
    > bestand der Lehrer darauf, erst wird ein Ablaufdiagramm gezeichnet, dann
    > wird auf Papier programmiert, und wenn das fertig und von ihm kontrolliert
    > ist, geht es an den Rechner.

    Hmm.. bei den Oracle-Zertifizierungen zu Java muss man die Fragen zwar am PC beantworten, aber man muss Fragen zu Syntax etc. auch komplett ohne Unterstützung beantworten, auch gerne mit 3 "Ergebnis ist .." Antworten und zusätzlich noch "Laufzeitfehler" und "kompiliert nicht" als Antwortmöglichkeiten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist*in für die Clientadministration, Support und Hotline (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. DevOps Engineer mit Schwerpunkt Operations (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  3. SAP Treasury Software Engineer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  4. Referentin / Referent (m/w/d) Data Science
    BG BAU- Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Hauptverwaltung, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de