1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Glücksspiele: Bei…

Spielern das bankkonto sperren...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spielern das bankkonto sperren...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.18 - 09:30

    ...eine kleine aussicht in die Zukunft wenn du was machst was dem staat nicht passt. Läuft.

  2. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Autor: Katsuragi 21.02.18 - 10:40

    in der Tat. Und z.T. auch entgegen geltendem Recht, um die Pfründe der deutschen "staatlichen" Lotterien zu schützen. Denn z.B. ist Online-Poker auf Sites innerhalb der EU vollkommen legal, wenn es im Zielland legal ist (Dienstleistungs-Freizügigkeit). Trotzdem wird immer wieder gern versucht das zu verhindern. Ich fühle mich ja derart gut (vor mir selbst) "beschützt"...

  3. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Autor: goto10 21.02.18 - 10:50

    > das zu verhindern. Ich fühle mich ja derart gut (vor mir selbst)
    > "beschützt"...

    In den Augen der Obrigkeit sind die Bürger nur noch doofe, unmündige kleine Kinder.

    Leider sind wir nicht ganz unschuldig, wenn wir immer sofort nach Gesetzen rufen sobald etwas passiert, was uns nicht passt. Selbstverantwortung und Konsequenzen tragen ist wohl aus dem letzten Jahrzehnt. :-(

  4. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Autor: User_x 21.02.18 - 10:51

    §284-§287



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.18 10:55 durch User_x.

  5. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Autor: chefin 21.02.18 - 11:31

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > das zu verhindern. Ich fühle mich ja derart gut (vor mir selbst)
    > > "beschützt"...
    >
    > In den Augen der Obrigkeit sind die Bürger nur noch doofe, unmündige kleine
    > Kinder.
    >
    > Leider sind wir nicht ganz unschuldig, wenn wir immer sofort nach Gesetzen
    > rufen sobald etwas passiert, was uns nicht passt. Selbstverantwortung und
    > Konsequenzen tragen ist wohl aus dem letzten Jahrzehnt. :-(

    Darf ich daraus schliessen das du forderst, das durch Spielsucht in finanzielle Not geratene Menschen in Zukunft nicht mehr durch das soziale Netz gefangen werden sollen? Den es geht letztendlich doch drum, das diese Menschen unser Geld wollen. Aber nicht erlauben, das wir verhindern das sie sich selbst zum "Krüppel" machen.

    Selbst entscheiden darf jeder soweit, bis er an den Punkt kommt, das die Konsequenzen seine Entscheidung auch der Allgemeinheit zu Buche schlagen. An diesem Punkt endet seine Freiheit, weil da beginnt schlieslich meine Freiheit.

    Jetzt könnte man leicht drauf anworten: ja, wer sich mit Spielsucht selbst ins Abseits schiesst, muss schauen wie er zurecht kommt. Leider öffnet man damit die Büchse der Pandora. Wenn Spielsucht und draus resultierende Armut ausschliessen das die Allgemeinheit noch zuständig ist(man könnte hier die Zockerfirmen in Regress nehmen), wie schaut es bei Sport aus? Vorallem bei Sport mit Verletzungsgefahr. Welche weiteren Lebensrisiken wälzen wir auf Verursacher ab? Skipistenbetreiber müssen in Fonds einzahlen für Skifahrunfallopfer. Autofirmen müssen für Opfer aus Autounfällen Vorsorge tragen. Aktuell wird sowas doch alles noch der Krankenversicherung angelastet.

    Wer also in Zukunft kein Auto fährt, nur medizinisch notwendigen Sport macht nach Vorschrift, wer keine Laster hat wie Ausgehen und was trinken, Rauchen, Abenteuer erleben zahlt nur noch peanuts in die Krankenkasse. Und wie verhinderst du JETZT noch das solche Dinge auch ordentlich überprüft werden? Kann ja schlecht sein, das man billige Krankenkasse hat und dann wenns mal schief geht, stirbt, weil man die Nachzahlung nicht stemmen kann.

    Nein...so ein weg führt in eine Sackgasse. Man kann nicht eine Sache verbieten und gleichzeitig Gleichbehandlung unterbinden, weil da die Nachteile für einen Persönlich drin stecken.

  6. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Autor: Katsuragi 21.02.18 - 12:22

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > §284-§287

    erst einmal: Paragraphen zu zitieren ohne Nennung des entsprechenden Gesetzbuchs ist nahe an nutzlos. Paragraphen zu zitieren ohne zu sagen warum sie zitiert wurden ist jenseits von nutzlos, vor allem wenn sie, wie hier, gar nicht auf die Diskussion anwendbar sind.
    Ich vermute mal es sind hier gemeint §284-§287 StGB. Die beschäftigen sich mit öffentlichem Glücksspiel. Ob ein Spiel bei einem Online-Anbieter "öffentlich" ist wage ich als Nichtjurist nicht zu beurteilen, aber es ist sicher eine der zu klärenden Fragen. Spiele im (europäischen) Ausland werden von diesen Gesetzen aber gar nicht berührt. Wie gesagt:
    Thema verfehlt, setzen, 6.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.18 12:22 durch Katsuragi.

  7. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Autor: teenriot* 21.02.18 - 16:00

    Diese Meinung könnte man grundsätzlich vertreten, nur fällt es mit schwer zu glauben das der Staat wirklich am Gemeinwohl interessiert ist wenn dieser zeitgleich Abzockerautomaten erlaubt. Es geht doch offensichtlich nicht darum Menschen vor Glücksspiel zu bewahren, sondern ein Monopol zur Abschöpfung dieser aufrechtzuerhalten.

    Die staatlichen Aktivitäten zur Monopolwahrung tragen exakt Null zum Schutz von Spielsüchtigen bei. Hier muss alles komplett verworfen und neu überdacht werden. Es ist auch kaum begreiflich das Skat als Geschicklichkeitsspiel legal, Poker dagegen als Glückspiel illegal ist, bei entsprechenden Angeboten. Das lässt sich sachlich nicht begründen und somit untergräbt der Staat seine eigene Autorität durch offensichtliche Willkür.

  8. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Autor: User_x 21.02.18 - 23:31

    wenn man an solchen Spielen auch wenn diese online sind teilnimmt, befindet man sich dennoch auf deutschem Boden, daher gelten auch deutsche Gesetze hierfür.

    Übrigens, wenn jeder an der Dienstleistung teilnehmen kann ist es öffentlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm
  4. ING Deutschland, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 2,50€
  3. 8,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme