1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Zahlungsdienst: Clickandbuy…

Noch nie gehört

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch nie gehört

    Autor: DebugErr 03.12.15 - 16:56

    Bin ich jetzt dumm?

  2. Re: Noch nie gehört

    Autor: MannOhneHose 03.12.15 - 16:58

    Rat mal warum es eingestellt wird :D

  3. Re: Noch nie gehört

    Autor: DebugErr 03.12.15 - 16:59

    Weil ich dumm bin? :(

  4. Re: Noch nie gehört

    Autor: MannOhneHose 03.12.15 - 17:03

    Dann wären alle dumm wenn du davon ausgehst das man dumm ist wenn man diesen Dienst nicht kennt

  5. Re: Noch nie gehört

    Autor: crackhawk 03.12.15 - 17:03

    Click and Buy war vor 5 Jahren der einzige Online Bezahldienst den man neben einer Kreditkarte mit iTunes verknüpfen konnte. Apps und Musik bezahle ich nach wie vor damit, werde dann aber auf PayPal umsteigen.

  6. Re: Noch nie gehört

    Autor: RedRanger 03.12.15 - 17:14

    Ich habe damals Clickandbuy für Steam benutzt, irgendwann ging das dann nicht mehr, da musste ich halt auf PayPal umsteigen.

  7. iTunes

    Autor: Llame 03.12.15 - 17:14

    Ich kenne es nur von iTunes, dort dafür ich es auch noch.

    A STRANGE GAME. THE ONLY WINNING MOVE IS NOT TO PLAY.

  8. Re: Noch nie gehört

    Autor: AntonAusTirol 03.12.15 - 17:52

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich jetzt dumm?

    Weiß ich nicht.

    Zum Topc: Clickandbuy, ehemals Firstgate und ursprünglich ansässig in Köln, war der erste Bezahldienst im Internet und eine richtig dicke Nummer. In Europa lange Zeit wesentlich dicker als Paypal und weltweit bis etwa 2005, 2006 die Nummer 2 hinter Paypal.

    Der Absteig begann 2007, als mit Intel und der Telekom zahlungskräftige Investoren an Bord geholt wurden. Die Firma sollte kräftig wachsen und Paypal ein- oder gar überholen.

    Tatsächlich ist der Laden wlld gewuchert, die Mitarbeiterzahl verdreifachte sich auf etwa 300 in wenigen Monaten. Es wurden Büros in allen hippen Metropolen angemietet, in New York direkt neben der Wall-Street, in Paris, in London sowieso. Und ein Entwicklerstudio in Hyderabad, von dem aber nie eine Codezeile in die Produktion gegangen ist. Vorstände jetteten schon mal mehrmals wöchentlich von Köln nach New York, so richtig mondän unterwegs war man.

    Es folgten dann absurde Vorstandsquerelen, die Vorstände: Aufsichtsräte, Gesellschafter erklärten sich gegenseitig für abgesetzt und sprachen sich gegenseitig Hausverbote im Kölner Stammsitz aus. Wachdienste versuchten, die Vorstände der jeweiligen Gegenseite am Betreten des Firmensitzes in Köln zu hindern bzw. eingedrungene Vorstände herauszuschmeißen. Und das alles im Tagesbetrieb, vor den Augen der Leute. Eigentlich zum Totlachen. Das war so Anfang 2008.

    Schon damals zeichnete sich ab, daß es mit dem Wachstum nichts wird, und das neue Personal wurde genauso schnell entsorgt, wie es geholt wurde. Den alten Leistungsträgern wurde es dann auch irgendwann zu blöd, und viele gingen freiwillig von Bord. Es leerte sich.

    Der Ärger der Vorstände untereinander ging dann in die letzte Runde. Die Investoren (Telekom) hatten versucht, den Firmengründer und Mehrheitseigner und Präsidenten der Holding, Norbert Stangl, aus dem Unternehmen zu drängen. Die Angelegenheit wurde letzlich zu Stangls Gunsten vor Gericht entschieden, und er war wieder im Amt. Es folgte dann eine letzte Säuberungswelle, bei der alle ehemaligen Kumpels des Chefs, die die Seite gewechselt hatten, entsorgt wurden. Anschließend verkaufte Stangl die Reste für viel Geld an die Telekom, die jedoch nie ein Konzept für diese Eiterbeule in ihrer Bilanz hatte.

    Spötter sagen zu Recht, daß "clickandbuy.de" die teuerste Domain war, die die Telekom je erworben hat.

  9. Re: Noch nie gehört

    Autor: megaseppl 03.12.15 - 18:55

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Click and Buy war vor 5 Jahren der einzige Online Bezahldienst den man
    > neben einer Kreditkarte mit iTunes verknüpfen konnte. Apps und Musik
    > bezahle ich nach wie vor damit, werde dann aber auf PayPal umsteigen.

    PayPal geht laut Apple Webseite nur wenn der PayPal-Account mit einer Kreditkarte verknüpft ist.

  10. Re: iTunes

    Autor: msdong71 03.12.15 - 19:23

    Ja, dafür hab ich das auch damals benutzt. Dann musste ich aber irgendwann ohne Angabe von Gründen meinen Login ändern, da hab ich dann direkt meinen Account stillgelegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Marburg
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 2.399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter