1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinelexikon: Warum braucht…

Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Anarchrist 22.12.15 - 00:50

    Habe mir mal den zweifelhaften Themenbereich der Sexualpraktiken in der Wikipedia angesehen.
    Ich wollte meinen Augen nicht trauen, aber sie haben mich nicht angelogen:
    Habe daraufhin versucht eins der Porno-Bilder in ein gleichartig strukturiertes Piktogramm zu aendern. Der Wikotz-Artikel hat den Namen *ich umschreib das mal: Praktik mit 2 Maennern und einer Frau (Doppelpenet...).

    Habe mir wirklich Muehe gemacht (ich bin kein Vandale!) und ein ordentliches und fuer jeden auf der ganzen Welt erkennbares Piktogramm aus 3D-Objekten erstellt, die dem angeblich geforderten ''Bildungszweck" voll und ganz genuegen.
    Doch die Sichtung hat es nicht zugelassen.
    Einige andere haben das Bild auch schon kritisiert und eine Aenderung bzw. Entfernung versucht bzw. angesprochen auf der Diskussionsseite. Ergebnislos.

    Hier mein Kommentar auf der Diskussionsseite, Absatz "Bild":
    Das Bild ganz oben ist definitiv sodomieverherrlichend pornographisch.
    Mein Aenderungsversuch 'Ersatz durch 3D-Piktogramm'(Gleicher Aufbau der 3er Gruppe, aber ohne Gesichter etc.) wurde leider von Sichter & ggf. Admin verhindert.

    Zitat Flominator 14. Mai 2007:
    Das ist keine Pornografie sondern dient zu Bildungszwecken. Bleibt also!
    Zitat ENDE

    Ein Piktogramm ist fuer Bildungszwecke vollkommen ausreichend.
    Es geht hier also offensichtlich um mehr! (Stichwort "Die dunkle Seite der Wikipedia")
    Porno auf einer nicht fuer Unter-18-Jaehrige zugriffsgeschuetzten Plattform, die sich 'Bildung' oben auf die Karte schreibt ist ein NO-GO.
    Das war meine letzte Spende fuer die Wikipedia. Und der Contentfilter meiner Kids hat nun einen weiteren Eintrag "*.wikipedia.*".
    Bravo, ist ganz grosses Kino hier.
    -=- Kommentar ENDE

    Ich werde nie wieder an der Wiki mitarbeiten und eine Spende gibt es auch nicht.
    Hoffentlich gehen die bald unter mit Saus und Braus.
    Ich werde es feiern, wenn es soweit ist.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  2. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Komischer_Phreak 22.12.15 - 00:54

    Ich habe mir den Artikel gerade angeschaut. Wie soll ich sagen? Entweder haben sie das Bild geändert - oder Du bist verklemmt. Ich kann daran jedenfalls nichts anstößiges erkennen.

  3. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Anarchrist 22.12.15 - 01:05

    Weiss ja nicht wie alt du so bist, bzw. reif, aber die Wikipedia wird auch von Kindern besucht. Sie ist nicht zugriffsgeschuetzt.
    Ausserdem sollte man niemals von sich auf (alle )andere(n) schliessen, Stichwort 'Empathie'.

    Und verklemmt bin ich nicht, danke fuer die "Beleidigung in Frageform", so kann ich Dir tiiiief in die Seele blicken. *Me_Analyst

    Das Bild ist nunmal das was es ist, Porrrno! Es ist sein Charakter: Man sieht jede Menge 'Fleisch' und 'Lust' und 'Extase' ..bumsdidibums-trallera.

    Und wenn du an dem Bild nichts pornographisches erkennen kannst, ganz egal, wie alt oder erfahren du auch sein magst, wuerde ich empfehlen mal die Augen aufzumachen und einen Vergleich mit offen deklarierter Pornographie 'anderswo' durchzufuehren.

    Kleine Hausaufgabe fuer dich:
    Drucke dir das Bild, schoen gross, auf ein T-Shirt. Vorne und Hinten drauf.
    Und dann lauf mal damit rum. Geh einkaufen, in dein Stadtamt bzw. Buergerbuero, geh mal zur Polizeidienststelle und frage dort nach irgendwas.
    Besuche danach deine Eltern zum Abendbrot.

    Viel Spass

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.15 01:23 durch Anarchrist.

  4. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Komischer_Phreak 22.12.15 - 01:22

    Anarchrist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiss ja nicht wie alt du so bist, bzw. reif, aber die Wikipedia wird auch
    > von Kindern besucht.

    Und? Ich kenne drastischere Darstellungen bspw. in Museen und Tempeln. Da laufen auch Kinder rum.


    > Und verklemmt bin ich nicht, danke fuer die "Beleidigung in Frageform", so
    > kann ich Dir tiiiief in die Seele blicken. *Me_Analyst

    Entschuldige, wenn ich das so offen kommuniziere: Doch. Ich finde es sogar begrüssenswert, das die Wikipedia das so zeigt. Ist schließlich ein amerikanisches Unternehmen, die sind eigentlich bekannt dafür, das sie mit sexuellen Darstellungen so ihre Probleme haben. Das greift hier auch mehr und mehr um sich. Insofern finde ich es begrüßenswert. Sex ist etwas völllig normales. Du kannst ja mal versuchen, mir zu erklären, was daran falsch sein soll, es bildlich darzustellen. Aber bitte, ohne Weisheiten von Hirten die über 2.000 Jahre alt sind.

    > Und wenn du an dem Bild nichts pornographisches erkennen kannst

    Das habe ich nicht geschrieben. Ich sagte "nichts anstößiges". Ich hoffe, der Unterschied ist offensichtlich.

  5. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: logged_in 22.12.15 - 01:32

    Also dieses "Piktogram" von schwarzen, blutenden 3D-Grundkörpern ist ja künstlerisch schon mal auf der untersten Stufe, da schon tausendmal lieber das nett "gezeichtete" Bild. Versuch es doch mal mit einem schönen, einfachen 2D-Piktogram, wie die Toiletten-Stichmännchen; käme vielleicht besser an...

  6. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Komischer_Phreak 22.12.15 - 01:48

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also dieses "Piktogram" von schwarzen, blutenden 3D-Grundkörpern ist ja
    > künstlerisch schon mal auf der untersten Stufe, da schon tausendmal lieber
    > das nett "gezeichtete" Bild. Versuch es doch mal mit einem schönen,
    > einfachen 2D-Piktogram, wie die Toiletten-Stichmännchen; käme vielleicht
    > besser an...

    Bin noch gar nicht auf die Idee gekommen, mir das Bild anzusehen. Genial! Ein Playmobil-ohne-Arme-Porno ^_^

    Wobei die Diskussion schon ok ist - die Frage, ob es hier eine bildliche Darstellung braucht, halte ich für gerechtfertigt. Es gibt 'ne Menge Plattformen, die das bildlich noch besser darstellen können :-D

  7. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Anarchrist 22.12.15 - 08:31

    Komischer_Phreak Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Ich kenne drastischere Darstellungen bspw. in Museen und Tempeln. Da
    > laufen auch Kinder rum.

    Dass es auch in Museen und sonstwo 'Schmuddelkram' gibt, kann als Legitimation nur schwerlich herhalten. Das ist keine brauchbare Grundlage.
    Dort wird auch Mord und Totschlag dargestellt.
    >
    > Entschuldige, wenn ich das so offen kommuniziere: Doch. Ich finde es sogar
    > begrüssenswert, das die Wikipedia das so zeigt. Ist schließlich ein
    > amerikanisches Unternehmen, die sind eigentlich bekannt dafür, das sie mit
    > sexuellen Darstellungen so ihre Probleme haben. Das greift hier auch mehr
    > und mehr um sich. Insofern finde ich es begrüßenswert. Sex ist etwas
    > völllig normales.

    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Natuerlich ist Sex die normalste Sache der Welt, und wenn alle Beteiligten einverstanden (wirklich so richtig einverstanden, ganz ohne Psychozwaenge) sind, moege stattfinden was will.
    Es aber in der Oeffentlichkeit unkontrolliert 'breit zu treten' hat ueber Kurz oder Lang extrem negative Auswirkungen, so wie unsere Gesellschaft gestrickt ist. Die Gewaltbereitschaft, insbesondere auch auf den Schulhoefen, hat enorm zugenommen, und die wird so mit neuen Ideen gespickt. Familienverbuende sind oft nur noch Makulatur. Und das alles zusammen ist eine ganz fiese und gefaehrliche Mischung.
    >
    > Das habe ich nicht geschrieben. Ich sagte "nichts anstößiges". Ich hoffe,
    > der Unterschied ist offensichtlich.

    Ich habe den pornographischen Charakter kritisiert, DU hast das dann in Anstoessigkeit umdefiniert. Deine 'Hoffnungen' kannst du also gerne im Weihnachtsstrumpf lassen.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.15 08:32 durch Anarchrist.

  8. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Anarchrist 22.12.15 - 08:38

    logged_in Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also dieses "Piktogram" von schwarzen, blutenden 3D-Grundkörpern ist ja
    > künstlerisch schon mal auf der untersten Stufe, da schon tausendmal lieber
    > das nett "gezeichtete" Bild.
    Der Wiki-Eintrag ist aber kein Artikel ueber "Die Schoenheit der Kunst" oder ueber "Kuenstlerische Stile" oder worueber auch immer aus der "Kunst".

    > Versuch es doch mal mit einem schönen,
    > einfachen 2D-Piktogram, wie die Toiletten-Stichmännchen; käme vielleicht
    > besser an...
    Sry, aber dafuer reichen meine malerischen Fertigkeiten nicht aus. Die Idee ist aber echt klasse!

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  9. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Junior-Consultant 22.12.15 - 10:54

    Kannst du den Begriff "Sodomieverherrlichend" genauer spezifizieren? Ich sehe dort eine Zeichnung auf der eine Frau von zwei Herren penetriert wird. Die dabei gezeigte Erregung der Frau ist zu deinem scheinbar fundamental-religiös geprägtes Weltbild nicht kompatibel?

    Die armen Kinder.

  10. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: plutoniumsulfat 22.12.15 - 11:07

    Seit wann ist denn verboten, Mord und Totschlag darzustellen?

  11. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Chantalle47 22.12.15 - 11:17

    Seltsame Auffassung von "Pornographie". Das ist eine Grafik wie DP funktioniert. Fertig. Amen. Aus. Pornografisch ist was andres. ^^

  12. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: logged_in 22.12.15 - 11:35

    Du die DP is zwei tun da unten eine von hinten bumsen in die beiden löcher, alles klar?

    Damit könnte man den ganzen Artikel ersetzen; über die "Schönheit des geschriebenen Wortes" lässt sich dann ebenfalls diskutieren.

    Ich sage damit jetzt nicht, dass dein 3d-Rendering so grottenschlecht wie dieser Satz da oben ist, aber er entspricht eben wirklich nicht dem, was die meisten so von einen Wikipedia-Artikel erwarten.

    Zugegeben, das derzeitige Bild gehört eher in das "Illustrierte Wörterbuch der Pornographie", aber es lässt sich bestimmt gut darübe streiten, ob das Bild nun zu weit geht oder nicht. Ist dann eine Erziehungsfrage. Wenn 12 Jährige nach DP suchen und den Artikel finden, dann ist das Bild wohl OK, wohl besser als ein derbes RedTube-Video, und man weiss ja auch, warum die 12-Jährigen auch auf diesen Artikel gestossen sind. Dafür ist das Bild ein recht guter Kompromiss. Und das prepubertäre Kinder auf den Artikel stossen ist recht unwahrscheinlich. Sollten sie es doch tun, dann ist wohl eher ihr Umfeld das Problem.

  13. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Ekelpack 22.12.15 - 11:40

    Anarchrist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mir mal den zweifelhaften Themenbereich der Sexualpraktiken in der
    > Wikipedia angesehen.
    > Ich wollte meinen Augen nicht trauen, aber sie haben mich nicht angelogen:
    > Habe daraufhin versucht eins der Porno-Bilder in ein gleichartig
    > strukturiertes Piktogramm zu aendern. Der Wikotz-Artikel hat den Namen *ich
    > umschreib das mal: Praktik mit 2 Maennern und einer Frau (Doppelpenet...).
    >
    > Habe mir wirklich Muehe gemacht (ich bin kein Vandale!) und ein
    > ordentliches und fuer jeden auf der ganzen Welt erkennbares Piktogramm aus
    > 3D-Objekten erstellt, die dem angeblich geforderten ''Bildungszweck" voll
    > und ganz genuegen.
    > Doch die Sichtung hat es nicht zugelassen.
    > Einige andere haben das Bild auch schon kritisiert und eine Aenderung bzw.
    > Entfernung versucht bzw. angesprochen auf der Diskussionsseite.
    > Ergebnislos.
    >
    > Hier mein Kommentar auf der Diskussionsseite, Absatz "Bild":
    > Das Bild ganz oben ist definitiv sodomieverherrlichend pornographisch.
    > Mein Aenderungsversuch 'Ersatz durch 3D-Piktogramm'(Gleicher Aufbau der 3er
    > Gruppe, aber ohne Gesichter etc.) wurde leider von Sichter & ggf. Admin
    > verhindert.
    >
    > Zitat Flominator 14. Mai 2007:
    > Das ist keine Pornografie sondern dient zu Bildungszwecken. Bleibt also!
    > Zitat ENDE
    >
    > Ein Piktogramm ist fuer Bildungszwecke vollkommen ausreichend.
    > Es geht hier also offensichtlich um mehr! (Stichwort "Die dunkle Seite der
    > Wikipedia")
    > Porno auf einer nicht fuer Unter-18-Jaehrige zugriffsgeschuetzten
    > Plattform, die sich 'Bildung' oben auf die Karte schreibt ist ein NO-GO.
    > Das war meine letzte Spende fuer die Wikipedia. Und der Contentfilter
    > meiner Kids hat nun einen weiteren Eintrag "*.wikipedia.*".
    > Bravo, ist ganz grosses Kino hier.
    > -=- Kommentar ENDE
    >
    > Ich werde nie wieder an der Wiki mitarbeiten und eine Spende gibt es auch
    > nicht.
    > Hoffentlich gehen die bald unter mit Saus und Braus.
    > Ich werde es feiern, wenn es soweit ist.

    Lesen bildet.

    "Sodomieverherrlichend" ist weder der Artikel, noch das Bild.

    "Sodomie" in der deutschen Sprache bedeutet: "Geschlechtsverkehr mit Tieren"
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Sodomie.

    Daraus folgt, das "sodomieverherrlichend" entsprechendes bedeutet.

    In einer harmlosen Lesart könnte man einfach nur Ahnungslosigkeit unterstellen.
    In einer etwas boshafteren Lesart, könnte man darauf hinweisen, dass eine der gezeichneten Figuren farbig ist, und dass daher ein Hinweis auf sodomieverherrlichend in höchstem Maße rassistisch, wenn nicht sogar volksverhetzend und strafrelevant ist.

  14. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Anarchrist 22.12.15 - 21:39

    Ekelpack Wrote:
    > Lesen bildet.
    >
    > "Sodomieverherrlichend" ist weder der Artikel, noch das Bild.
    >
    > "Sodomie" in der deutschen Sprache bedeutet: "Geschlechtsverkehr mit
    > Tieren"
    > www.duden.de

    Dann lies, denn die Bildung, die du dir einbildest, bestitzt du nicht.
    Deine Haarspalterei ist einfach nur lächerlich und du liegst falsch.

    Sodomie (vom neulateinischen Sodomia) ist ein religiöses, christliches Konstrukt für sündiges, angeblich widernatürliches Sexualverhalten, das nicht der Fortpflanzung in der Ehe dient.

    Sodomia: Rapporto sessuale anale. Definizione e significato del termine sodomia.
    Sodomie : Analverkehr. Definition und Bedeutung des Begriffs Sodomie .

    >
    > Daraus folgt, das "sodomieverherrlichend" entsprechendes bedeutet.
    uhhhhh du bist soooo schlau, bitte mehr von deinen Weisheiten

    > In einer harmlosen Lesart könnte man einfach nur Ahnungslosigkeit
    > unterstellen.
    Harmlose Leseart? Aus welchem Duden hast du den den Bullpup?

    > In einer etwas boshafteren Lesart, könnte man darauf hinweisen, dass eine
    > der gezeichneten Figuren farbig ist, und dass daher ein Hinweis auf
    > sodomieverherrlichend in höchstem Maße rassistisch, wenn nicht sogar
    > volksverhetzend und strafrelevant ist.

    Hahahaha, dann zeig mich doch an. So ein Quatsch. Du hast vom StGB keinen Plan.
    Geh wieder den Fernseher einschalten und studiere den Duden, das bildet,,,,,,, NICHT.

    Unglaublich, deine Meinung sei dir natuerlich gegoent, aber du bist zum totlachen.
    Ich amuesiere mich koestlich.

    Danke!

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  15. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Ekelpack 23.12.15 - 11:04

    Anarchrist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ekelpack Wrote:
    > > Lesen bildet.
    > >
    > > "Sodomieverherrlichend" ist weder der Artikel, noch das Bild.
    > >
    > > "Sodomie" in der deutschen Sprache bedeutet: "Geschlechtsverkehr mit
    > > Tieren"
    > > www.duden.de
    >
    > Dann lies, denn die Bildung, die du dir einbildest, bestitzt du nicht.
    > Deine Haarspalterei ist einfach nur lächerlich und du liegst falsch.
    >
    > Sodomie (vom neulateinischen Sodomia) ist ein religiöses, christliches
    > Konstrukt für sündiges, angeblich widernatürliches Sexualverhalten, das
    > nicht der Fortpflanzung in der Ehe dient.

    Lies den zweiten Absatz aus dem von dir zitierten Wikipediaartikel.
    "Während Sodomie heute nur noch sexuelle Handlungen mit Tieren bezeichnet, stand der Begriff im christlichen Mittelalter und der frühen Neuzeit noch für eine ganze Reihe von sexuellen Praktiken, die kirchenrechtlich, da sie nicht der Fortpflanzung dienten, als widernatürlich bzw. pervers angesehen wurden, insbesondere den Analverkehr unter Männern, aber auch der Geschlechtsverkehr mit andersgläubigen Frauen."
    (Wikipedia)

    Es ist weder Mittelalter noch frühe Neuzeit; es ist heute. Und heute bedeutet Sodomie nur noch sexuelle Handlungen mit Tieren.

    > > In einer harmlosen Lesart könnte man einfach nur Ahnungslosigkeit
    > > unterstellen.
    > Harmlose Leseart? Aus welchem Duden hast du den den Bullpup?

    Harmlose Lesart. Ohne zweites e.
    Aber ich erkläre es dir gern.

    "Lesart" bedeutet Bedeutungsvariante oder Interpretation. Man benutzt dieses Wort, wenn man ausdrücken möchte, dass ein und die selbe Sache unterschiedlich wahrgenommen werden kann.

    In deinem konkreten Beispiel kann man aus der Begriffsverwendung "Sodomie" schließen, dass du entweder nicht weißt was das Wort bedeutet oder man kann schließen, dass du sehr wohl weißt, was es bedeutet und es aus gezieltem Grund hier anwendest. (Eine der Personen im Bild ist farbig).

    Weitere Lesarten ergeben sich daraus, dass du nur teilzitierst, wie wir bei dem Sodomie-Wikiartikel ja gesehen haben.
    Offenbar wolltest du Wikipedia von der besonderen Verwerflichkeit des Bildes im Doppelpenetrationsartikels aufmerksam machen und hast einen Superlativ gesucht.
    Ob nun durch religiöse Vorbelastung oder durch unvollständige Recherche, kann man jetzt nicht mehr beurteilen, kamst du jedoch zu dem Schluss "sodomieverherrlichend" ein Superlativ zu pornografisch sei.
    Diese Lesart geht quasi Hand in Hand mit der ersten. Du weißt nicht was Sodomie bedeutet.

    > > In einer etwas boshafteren Lesart, könnte man darauf hinweisen, dass
    > eine
    > > der gezeichneten Figuren farbig ist, und dass daher ein Hinweis auf
    > > sodomieverherrlichend in höchstem Maße rassistisch, wenn nicht sogar
    > > volksverhetzend und strafrelevant ist.
    >
    > Hahahaha, dann zeig mich doch an. So ein Quatsch. Du hast vom StGB keinen
    > Plan.

    Das ist so nicht richtig. Ich habe von StGB sogar verhältnismäßig viel Ahnung.
    Ich habe gar kein Interesse dich anzuzeigen, warum auch. Hier liegt ganz sicher kein Vorsatz, sonder ausschließlich Unwissenheit vor. Und selbst dann wäre es mir persönlich egal.
    Der Hinweis auf eine eventuelle strafrechtliche Relevanz durch mich sollte lediglich unterstreichen, wie dumm das falsche Benutzen von Fremdwörtern ist.

    > Ich amuesiere mich koestlich.
    Das wundert mich nicht.

  16. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: Neuro-Chef 11.01.16 - 20:33

    Anarchrist schrieb:
    > Habe mir mal den zweifelhaften Themenbereich der Sexualpraktiken in der
    > Wikipedia angesehen.
    Warum sind Sexualpraktiken ein zweifelhafter Themenbereich?

    > Ich wollte meinen Augen nicht trauen, aber sie haben mich nicht angelogen:
    > Habe daraufhin versucht eins der Porno-Bilder in ein gleichartig
    > strukturiertes Piktogramm zu aendern. Der Wikotz-Artikel hat den Namen *ich
    > umschreib das mal: Praktik mit 2 Maennern und einer Frau (Doppelpenet...).
    Das liest sich hier, als wäre da ein Foto von Menschen zu sehen. Das ist nicht der Fall.
    Man kann's auch übertreiben..

    > Porno auf einer nicht fuer Unter-18-Jaehrige zugriffsgeschuetzten
    > Plattform, die sich 'Bildung' oben auf die Karte schreibt ist ein NO-GO.
    > Das war meine letzte Spende fuer die Wikipedia. Und der Contentfilter
    > meiner Kids hat nun einen weiteren Eintrag "*.wikipedia.*".
    Wenn sie sich schon dafür interessieren, werden sie auch keinen Schaden nehmen..
    Zensur halte ich jedenfalls für eine zweifelhafte Maßnahme.

    > Bravo, ist ganz grosses Kino hier.
    In der Tat.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

    Autor: logged_in 11.01.16 - 20:49

    Neuro-Chef schrieb:
    > Anarchrist schrieb:
    > > Porno auf einer nicht fuer Unter-18-Jaehrige zugriffsgeschuetzten
    > > Plattform, die sich 'Bildung' oben auf die Karte schreibt ist ein NO-GO.
    > > Das war meine letzte Spende fuer die Wikipedia. Und der Contentfilter
    > > meiner Kids hat nun einen weiteren Eintrag "*.wikipedia.*".
    > Wenn sie sich schon dafür interessieren, werden sie auch keinen Schaden
    > nehmen..
    > Zensur halte ich jedenfalls für eine zweifelhafte Maßnahme.

    WTF??? Wikipedia in den Content Filter??? Bei mir genau andersehrum! YouPorn & Co., Drogen, Waffen, Rechtsextemismus ist bei mir auf dem Content Filter und wird geloggt, während die Wikipedia explizit komplett freigeschaltet und ungeloggt ist (ausser diese User-Upload-Section). Wenn die Jungs was über Drogen wissen wollen, dann können die auf die Wikipedia gehen, wenn über DP, Analsex oder LGBT, dann eben ebenfalls die Wikipedia. Wir haben eben nun keinen Brockhaus mehr (den die sich dann eh nie anschauen würden).

    Verdammt noch mal, irgendwoher müssen die doch ihre Info's bekommen können, und da ist's mir hunderttausendmal lieber, dass der Junge sich einen runterholt indem er eine Zeichnung über DP anschaut und den Text dazu liesst, als dass er sich auf YouPorn die überwiegend armen Mädels anschaut. Zumal es dann schnell dazu kommt, dass ein Video nicht mehr ausreicht und nur noch rumgeklickt wird weil's doch nicht so perfekt war. Das können die machen wenn sie 18 sind.

    Spenden tue ich auch nicht mehr, aber das wegen ihrem extrem rücksichtslos animierten Banner-Ad, der jedes Jahr schlimmere Züge nimmt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TECE GmbH, Emsdetten
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall
  4. rema.germany, Gescher

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 EVO Basic SATA-SSD 1TB für 86,76€, Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 2TB für 138...
  2. (u. a. Cooler Master MasterLiquid ML360R RGB-Wasserkühlung für 107,90€, Transcend 430S SATA-SSD...
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. (u. a. Seagate Expansion Portable USB-HDD 1TB für 39,99€, Crucial X8 USB-SSD für 82,99€, WD...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig