1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt…

Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: PCQ 12.06.21 - 11:20

    Auch wenn es legal ist (weiß ich nicht, bin kein Anwalt), finde ich es dennoch unschön, wenn Zeugen helfen ein Verbrechen aufzudecken und durch das Freigeben von Beweismaterial sich selbst bei einem ganz anderen Verbrechen belasten.
    Wir sollten eine soziale Gesellschaft sein, wo man selbstverständlich eine Aussage macht, wenn man ein Verbrechen sieht. Wenn man dafür aber bestraft wird ist es mehr als unglücklich und sorgt doch nur dafür, dass die Menschen noch mehr egofixiert sind und sich nicht mehr um das Leid von Anderen kümmern. Hätte mir gewünscht, dass es eine andere Methode gegeben hätte um Betrugsverbrechen dieser "Bauart" ausfindig zu machen und die Täter zu überführen, als ein Zufallsfund auf einem Zeugengerät



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 11:22 durch PCQ.

  2. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Anonymouse 12.06.21 - 11:25

    Da müsste man die genauen Umstände kennen. Auch wenn er hier als Zeuge deklariert wird, kann er auch selbst in den Vorfall damals involviert gewesen sein.
    Ansonsten wüsste ich auch nicht, wie das zeigen eines Videos dazu führen kann, dass man sich das Handy mal weiter anschaut. Müsste ja dann schon konfisziert worden sein?

  3. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Flexy 12.06.21 - 12:09

    Die Polizei lädt auch sehr gern mal Leute als "Zeugen", die eigentlich schon längst verdächtige sind. Das geschieht in aller Regel aus ermittlungstaktischen Gründen, denn ein Täter, der sich nicht als verdächtigter Fühlt macht eher mal irgendwelche Aussagen. Zumal er als Zeuge auch weit weniger Rechte hat als ein Täter bei einem Verhör.
    Letzterer muss nicht gegen sich selbst aussagen, niemand muss sich selbst belasten. Ein Zeuge muss aber nicht nur auf Ladung des Staatsanwalter erscheinen - sondern auch eine Aussage machen. Da darf er dann zwar Erinnerungslücken haben - aber eben nicht die Aussage komplett verweigern. Rein rechtlich ist das zwar eigentlich nicht zulässig - aber Verstoß gegen die StPO kann der Polizei eben meist nicht nachgewiesen werden. Und genau deshalb wird es gerne gemacht.


    Sollte aber bei der Aussage oder bei der Auswertung von Beweismitteln ein Hinweis auf einer andere Straftat sein, dann muss die Polizei dem Ganzen sogar nachgehen.

  4. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: subjord 12.06.21 - 12:22

    PCQ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn es legal ist (weiß ich nicht, bin kein Anwalt), finde ich es
    > dennoch unschön, wenn Zeugen helfen ein Verbrechen aufzudecken und durch
    > das Freigeben von Beweismaterial sich selbst bei einem ganz anderen
    > Verbrechen belasten.
    > Wir sollten eine soziale Gesellschaft sein, wo man selbstverständlich eine
    > Aussage macht, wenn man ein Verbrechen sieht. Wenn man dafür aber bestraft
    > wird ist es mehr als unglücklich und sorgt doch nur dafür, dass die
    > Menschen noch mehr egofixiert sind und sich nicht mehr um das Leid von
    > Anderen kümmern. Hätte mir gewünscht, dass es eine andere Methode gegeben
    > hätte um Betrugsverbrechen dieser "Bauart" ausfindig zu machen und die
    > Täter zu überführen, als ein Zufallsfund auf einem Zeugengerät

    Finde ich auch komisch.
    Es kann ja sein, dass er im Bahnhof das Video gemacht hat und dann den Polizisten das Video auf seinem Handy gezeigt hat. Die haben dass dann genauer angeguckt und sind ausersehen auf den Homescreen gekommen.
    Dort wurden sie dann misstrauisch, da dort ein großer Button war auf dem stand "Jetzt illegal kostenloses Bahnticket generieren".
    Eine andere Erklärung fällt mir gerade auch nicht ein, wie die bei so etwas das finden konnten.
    Oder aber er hatte screenshots von seinen Taten in seiner Fotomediathek direkt neben den gefilmten Videos.

  5. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Makatu 12.06.21 - 12:28

    Es geht hier um einen sogenannten "Zufallsfund". Der darf unter gewissen Umständen strafrechtlich verwertet werden, wenn er bei einem mutmaßlichen Täter in einer anderen Strafsache gefunden wird. Typischer Fall: bei einer Drogenrazzia findet die Polizei auch Beute aus einem Einbruch.

    Ich bezweifle aber, dass das auch bei einem reinen Zeugen zulässig ist.

  6. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Flexy 12.06.21 - 13:09

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier um einen sogenannten "Zufallsfund". Der darf unter gewissen
    > Umständen strafrechtlich verwertet werden, wenn er bei einem mutmaßlichen
    > Täter in einer anderen Strafsache gefunden wird. Typischer Fall: bei einer
    > Drogenrazzia findet die Polizei auch Beute aus einem Einbruch.
    >
    > Ich bezweifle aber, dass das auch bei einem reinen Zeugen zulässig ist.


    Ist es in Deutschland.. es gibt hierzulande keine " fruit of a poisonous tree" Gesetzgebung wie in den USA. Auch wenn ein Polizist nur zufällig oder gar durch eigene, illegale Taten Hinweise bekommt auf eine andere Straftat muss er diese Straftat ermitteln.
    Das gilt auch für Zeugen.

    Zulässig ist es hier lediglich nicht die Beschuldigten als Zeugen zu vernehmen, das wäre ein Verstoß gegen die StPO. Der aber wie erwähnt meist keine Folgen hat, da nur schwer bis gar nicht nach zu weisen.

  7. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Mailerdeamon 12.06.21 - 15:39

    Ein Zeuge kann nicht in die Tat involviert sein, dann wäre er Mittäter und hätte ein Zeugnisverweigerungsrecht.

  8. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Makatu 12.06.21 - 17:19

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Zeuge kann nicht in die Tat involviert sein, dann wäre er Mittäter und
    > hätte ein Zeugnisverweigerungsrecht.

    Aus einem Zeugen kann im Laufe eines Verhörs aufgrund seiner Aussage ein Beschuldigter werden. Dann hilft das Zeugnisverweigerungsrecht oft auch nichts mehr.

  9. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Oktavian 12.06.21 - 17:49

    > Auch wenn es legal ist (weiß ich nicht, bin kein Anwalt), finde ich es
    > dennoch unschön, wenn Zeugen helfen ein Verbrechen aufzudecken und durch
    > das Freigeben von Beweismaterial sich selbst bei einem ganz anderen
    > Verbrechen belasten.

    Man müsste tatsächlich die genaueren Umstände kennen. Üblich ist es zumindest nicht, wenn man sich der Polizei andient und eine Aussage machen möchte, dass einem dann das Handy abgenommen wird.

    Aber machen wir mal eine Arbeitshypothese. Unser junger Betrüger war bei dem Bahnhofsvorfall vielleicht einer der üblichen Gaffer, die das Geschehen gefilmt haben. Und als die Polizei dazu kam, hat er penetrant weitergefilmt ("Freies Land, kenne meine Rechte, darf filmen wen ich will, usw..."). Irgendwann wurde es den Polizisten zu blöd, sie dachten, vielleicht ist auf dem Handy tatsächlich mehr zum Tatgeschehen und haben ihm das Ding abgenommen.

    Nur mal so als Idee, könnte das das Geschehene erklären?

  10. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Garius 12.06.21 - 17:58

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Auch wenn es legal ist (weiß ich nicht, bin kein Anwalt), finde ich es
    > > dennoch unschön, wenn Zeugen helfen ein Verbrechen aufzudecken und durch
    > > das Freigeben von Beweismaterial sich selbst bei einem ganz anderen
    > > Verbrechen belasten.
    >
    > Man müsste tatsächlich die genaueren Umstände kennen. Üblich ist es
    > zumindest nicht, wenn man sich der Polizei andient und eine Aussage machen
    > möchte, dass einem dann das Handy abgenommen wird.
    >
    > Aber machen wir mal eine Arbeitshypothese. Unser junger Betrüger war bei
    > dem Bahnhofsvorfall vielleicht einer der üblichen Gaffer, die das Geschehen
    > gefilmt haben. Und als die Polizei dazu kam, hat er penetrant weitergefilmt
    > ("Freies Land, kenne meine Rechte, darf filmen wen ich will, usw...").
    > Irgendwann wurde es den Polizisten zu blöd, sie dachten, vielleicht ist auf
    > dem Handy tatsächlich mehr zum Tatgeschehen und haben ihm das Ding
    > abgenommen.
    >
    > Nur mal so als Idee, könnte das das Geschehene erklären?
    Gäbe ihnen dieses Szenario das Recht das komplette Handy zu durchleuchten? Für mich wäre das nämlich die entscheidende Frage. Haben die einfach Mal so, ohne Anhaltspunkt das komplette Handy durchsucht oder ploppte während des ansehen des Videos plötzlich die Nachricht "Ey Alter, verkaufst immer noch so billig Bahntickets?" auf dem Bildschirm auf?

  11. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Oktavian 12.06.21 - 18:02

    > > Nur mal so als Idee, könnte das das Geschehene erklären?
    > Gäbe ihnen dieses Szenario das Recht das komplette Handy zu durchleuchten?

    Nein, aber auch das ist wieder reine Mutmaßung, wir wissen, nicht, woraus die Beweismittel bestanden. Wenn man nach Videos zu einem Tatgeschehen sucht, schaut man wohl in die Galerie. Und wenn ein Polizist dabei etwas sieht, dass ihm verdächtig vorkommt, darf er gucken.

    > Für mich wäre das nämlich die entscheidende Frage. Haben die einfach Mal
    > so, ohne Anhaltspunkt das komplette Handy durchsucht oder ploppte während
    > des ansehen des Videos plötzlich die Nachricht "Ey Alter, verkaufst immer
    > noch so billig Bahntickets?" auf dem Bildschirm auf?

    Das wäre zum Beispiel denkbar, dass genau das passiert ist, eine WhatsApp kam rein. Oder auf dem Lockscreen waren die Nachrichten lesbar. Dann darf man da durchaus mal reingucken.

  12. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: Auspuffanlage 13.06.21 - 17:37

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Polizei lädt auch sehr gern mal Leute als "Zeugen", die eigentlich
    > schon längst verdächtige sind. Das geschieht in aller Regel aus
    > ermittlungstaktischen Gründen, denn ein Täter, der sich nicht als
    > verdächtigter Fühlt macht eher mal irgendwelche Aussagen. Zumal er als
    > Zeuge auch weit weniger Rechte hat als ein Täter bei einem Verhör.
    > Letzterer muss nicht gegen sich selbst aussagen, niemand muss sich selbst
    > belasten.
    Seit wann muss ein Zeuge gegen sich selbst aussagen? Das habe ich ja noch nie gehört und wäre auch totaler Quatsch! Also stimmt die Aussage ja nicht (im Nebensatz sagst du es dann noch einmal ganz explizit).
    Was (vermutlich) stimmt ist, dass der Zeuge eine Aussage machen muss. Das würde ich mir aber den Anwalt meines Vertrauens fragen.
    Das passt dann auch mit dem nachfolgenden Satz
    > Ein Zeuge muss aber nicht nur auf Ladung des Staatsanwalter
    > erscheinen - sondern auch eine Aussage machen. Da darf er dann zwar
    > Erinnerungslücken haben - aber eben nicht die Aussage komplett verweigern


    Edit Ergänzung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.21 17:40 durch Auspuffanlage.

  13. Re: Beweismitteln von Zeuge in andere Sache

    Autor: nicoledos 14.06.21 - 12:27

    Leider fehlen die Deatails, der Artikel gibt nur die Pressemeldung wieder. Da steht nicht, dass er eigenständig selbst zur Polizei gegangen ist. Als Zeuge hat man je nach Bundesland zum Teil weniger Rechte als der beschuldigte Täter.

    Möglich, dass er zu einer der beiden Gruppen gehörte mangels Tatnachweis nur als Zeuge eingestuft ist. Nicht unüblich, dass dann die Handys gleich von der Polizei als Beweismittel einbehalten werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System- und Netzwerkadministrator/in (m/w/d)
    Landratsamt Ebersberg, Ebersberg
  2. Projektmanagement und Projektleitung Hardware-in-the-Loop(HiL) (m/w/d)
    MicroNova AG, Kassel
  3. IT-Projektleiter SAP Supply Chain Management S / 4HANA (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Full Stack Developer für Cloud-native Anwendungen (d/m/w)
    INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Elektroautos: Was bringt die Öffnung von Teslas Superchargern?
Elektroautos
Was bringt die Öffnung von Teslas Superchargern?

Elon Musk hat Details für den Zugang zu Teslas Supercharger-Netz genannt. Die "dynamische Preisgestaltung" dürfte das Laden komplizierter machen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
  2. Neue Firmenstrategie Mercedes setzt ab 2025 voll auf Elektroautos
  3. Software für Ladesäulen Chargepoint übernimmt Mobililtätsdienstleister Has-to-be

EFAS: Geheimsache Hochwasserwarnungen
EFAS
Geheimsache Hochwasserwarnungen

Das EU-Warnsystem EFAS hat frühzeitig vor Ãœberschwemmungen in Westdeutschland gewarnt, doch die Öffentlichkeit hat auf diese Informationen keinen Zugriff.
Von Hanno Böck

  1. Streit mit den USA EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
  2. BDI Industrieverband warnt vor EU-Sonderweg bei Digitalsteuer
  3. EZB-Konzept Digitaler Euro soll Bargeld ähneln