1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt…

Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Eheran 11.06.21 - 17:39

    >Mit seinem Smartphone hatte er Videosequenzen von der Streiterei aufgenommen - auf dem Handy entdeckten die Bundespolizisten dann Hinweise auf die rechtswidrig erlangten Onlinetickets.

    Bitte was?
    Wenn ich Zeuge bin und mit Videos helfe, dann wird mein Handy eingezogen und obendrein auch noch durchsucht?
    Sagmal spinne ich?
    Haben die noch alle Latten am Zaun?

    Wen interessieren 270'000 ¤ wenn Zeugen sich wegen sowas schlicht nicht mehr melden, weil sie wie Dreck behandelt werden? Dass das Handy überhaupt eingezogen wird ist schon ein Unding. Unfassbar.


    Zur Unfähigkeit der Bahn:
    >Statt den Preis für die Tickets wie zuvor auf dem gleichen Weg zu erstatten, über den die Bezahlung erfolgt, gibt die Bahn seit August 2018 Gutscheine aus.
    Was will ich denn mit einem Gutschein? Bitte mein Geld zurück, danke.

  2. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: SirAstral 11.06.21 - 17:48

    Deswegen sicherst du das Video auf ein anderes Speichermedium (USB Stick, CD) und gibst dann diese der Polizei.

  3. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: mibbio 11.06.21 - 17:52

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte was?
    > Wenn ich Zeuge bin und mit Videos helfe, dann wird mein Handy eingezogen
    > und obendrein auch noch durchsucht?
    > Sagmal spinne ich?
    > Haben die noch alle Latten am Zaun?

    Ist ja nicht das erste Mal, dass die Polizei etwas "übereifrig" ist. Da galten die Betroffenen auch nur als Zeugen:
    https://www.golem.de/news/zwiebelfreunde-polizei-durchsucht-raeume-von-tor-aktivisten-1807-135310.html

  4. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Benutztername12345 11.06.21 - 17:55

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Mit seinem Smartphone hatte er Videosequenzen von der Streiterei
    > aufgenommen - auf dem Handy entdeckten die Bundespolizisten dann Hinweise
    > auf die rechtswidrig erlangten Onlinetickets.
    >
    > Bitte was?
    > Wenn ich Zeuge bin und mit Videos helfe, dann wird mein Handy eingezogen
    > und obendrein auch noch durchsucht?
    > Sagmal spinne ich?
    > Haben die noch alle Latten am Zaun?
    >
    > Wen interessieren 270'000 ¤ wenn Zeugen sich wegen sowas schlicht nicht
    > mehr melden, weil sie wie Dreck behandelt werden? Dass das Handy überhaupt
    > eingezogen wird ist schon ein Unding. Unfassbar.

    Willkommen in der (erschreckenden) Realität der deutschen Polizei. Falls du Frust-tolerant bist kannst du ja mal nach der Polizei in Rosenheim googlen. Da wurden sogar Übersetzer mal missh... äh sind unglücklich gefallen.

    Oder Fälle, bei denen bei Hausdurchsuchungen bei Verdächtigen alle Hardware und alle Speichermedien, ausdrücklich inklusive der Backups, mitgenommen wurde. Du brauchst die Daten für deine Arbeit? Für etwas wichtiges privates? Man kann ja einen Antrag stellen, die Sachen zurück zu bekommen. Geht bestimmt schnell, die sind ja überhaupt nicht überlastet oder so. Natürlich bekommst du auch kein Geld für Ersatzgeräte, während deine bei der Polizei stehen. Aber hey, vielleicht dauert es ja nur ein paar Monate, dann ist der Wertverlust wenigstens nicht so hoch.

    > Zur Unfähigkeit der Bahn:
    > >Statt den Preis für die Tickets wie zuvor auf dem gleichen Weg zu
    > erstatten, über den die Bezahlung erfolgt, gibt die Bahn seit August 2018
    > Gutscheine aus.
    > Was will ich denn mit einem Gutschein? Bitte mein Geld zurück, danke.

  5. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: gloqol 11.06.21 - 18:22

    Haha Monate.... Unsere Justiz handelt nur in Jahren oder bei großen Dingern in Dekaden.
    Wenn du die Hardware zurück bekommst ist die so alt das du nix mehr damit anfangen kannst.

  6. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Rulf 11.06.21 - 18:27

    ich kenne da so einen fall...
    da stand um 6uhr in der früh der staatsanwalt samt grünem gefolge auf der matte und hat die gesamte hw, speichermedien samt monitor mitgenommen...
    angeblich weg "verbreitung von pornographie" oder so, kurz bevor die verjährung eintrat...
    ihn hatte wohl ein nachbar angezeigt...
    nach anderthalb jahren wurde dann das verfahren ergebnislos eingestellt und ihm wurde mitgeteilt er könnte ja einen antrag auf zurückgabe der sachen stellen...
    darauf hin erfuhr er das die sachen schon vor nem halben jahr versteigert oder vernichtet wurden...
    ne entschädigung gab es nicht...
    da konnte auch der anwalt nix mehr tun...

  7. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Rulf 11.06.21 - 18:33

    wenn die mitbekommen hatten, daß du gefilmt hast oder wissen womit du gefilmt hast, wollen die immer das komplette gerät zur beweissicherung...
    daß die dann aber das gesamte gerät durchsuchen finde ich auch seltsam...
    muß wohl während der durchsuchung irgendwas komisches passiert sein...

  8. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Hanmac 11.06.21 - 18:34

    Die Polizei nutzt erbeutete Hardware für sich selbst

  9. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: mibbio 11.06.21 - 18:45

    Darf die Behörde die Gegenstände überhaupt einfach so versteigern oder gar vernichten? Eigentlich sieht das Gesetzt (111n StPO) doch vor dass die Sachen wieder an den letzten Besitzer (oder bei Diebesgut an den rechtmäßigen Besitzer) herausgegeben werden sollen, wenn sie für das Verfahren nicht mehr benötigt werden. Da steht kein Wort hinsichtlich einer möglichen Verjährung der Herausgabe und vernichtet werden ja eigentlich nur illegale Sachen.

  10. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: smonkey 11.06.21 - 18:55

    Bei einem Betrugsfall von einer Viertel Million Euro erstmal die Polizei beschuldigen, ohne die Hintergründe zu kennen ... Das sind mir die Schönsten, Schuld hat immer die Polizei...

    Nachtrag:

    § 94
    Sicherstellung und Beschlagnahme von Gegenständen zu Beweiszwecken
    (1) Gegenstände, die als Beweismittel für die Untersuchung von Bedeutung sein können, sind in Verwahrung zu nehmen oder in anderer Weise sicherzustellen.
    (2) Befinden sich die Gegenstände in dem Gewahrsam einer Person und werden sie nicht freiwillig herausgegeben, so bedarf es der Beschlagnahme.
    https://dejure.org/gesetze/StPO/94.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.21 19:02 durch smonkey.

  11. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Mimus Polyglottos 11.06.21 - 18:56

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Mit seinem Smartphone hatte er Videosequenzen von der Streiterei
    > aufgenommen - auf dem Handy entdeckten die Bundespolizisten dann Hinweise
    > auf die rechtswidrig erlangten Onlinetickets.
    >
    > Bitte was?
    > Wenn ich Zeuge bin und mit Videos helfe, dann wird mein Handy eingezogen
    > und obendrein auch noch durchsucht?
    > Sagmal spinne ich?

    Ne, ich glaube eher, dass du dich irrst. In der Polizeimitteilung steht dass das Telefon "sichergestellt" wurde. Er hat also wahrscheinlich aus Sensationslust die Szene gefilmt, die Polizei hat das mitbekommen und das Telefon konfisziert. Kenne mich aber in Polizeideutsch auch nicht aus.

  12. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Jakelandiar 11.06.21 - 19:07

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem Betrugsfall von einer Viertel Million Euro erstmal die Polizei
    > beschuldigen, ohne die Hintergründe zu kennen ... Das sind mir die
    > Schönsten, Schuld hat immer die Polizei...
    >
    > Nachtrag:
    >
    > § 94
    > Sicherstellung und Beschlagnahme von Gegenständen zu Beweiszwecken
    > (1) Gegenstände, die als Beweismittel für die Untersuchung von Bedeutung
    > sein können, sind in Verwahrung zu nehmen oder in anderer Weise
    > sicherzustellen.
    > (2) Befinden sich die Gegenstände in dem Gewahrsam einer Person und werden
    > sie nicht freiwillig herausgegeben, so bedarf es der Beschlagnahme.
    > dejure.org

    Und da wundert man sich das sich wenige Zeugen melden. Würde mich auch nicht melden bei irgendwas wenn ich befürchten muss das direkt meine Hardware beschlagnahmt wird. Bin doch nicht bescheuert.

  13. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: smonkey 11.06.21 - 19:08

    Wer sagt denn, das er sich gemeldet hat?

  14. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: chrone 11.06.21 - 19:15

    Richtig so!
    Wenn er zu dumm ist um das viedeo auf einen UsB-stick zu ziehn und gleichzeitig noch belastendes material aufm Handy hatte, tja selber schuld.. wie blöd muss man den sein...

  15. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: samesame 11.06.21 - 20:33

    Ich kenne einen anderen Fall, ein Kumpel war intensiv Straftäter "Graffiti" ..nachdem er erwischt wurde; Hausdurchsuchung samt beschlagnahmung vom PC,..

    Es waren ca. 100gb Raubkopien auf der Platte: Filme, Serien & prons natürlich.
    Aber kein einziges Graffiti, es hat ca. 1/2 Jahr gedauert bis er seinen PC wieder hatte, verfahren eingestellt.
    Er hatte damals mega Panik weil da auch so Faces of Death Videos und so ein Kram dabei war.
    Nix weiter passiert

    Das ganze ist allerdings ungefähr 15 Jahre her, vielleicht sind die heute einfach Schaluer, bzw. Schauen genauer hin.

    Aber als Zeuge "durchsucht" zu werden ist schon hart.

  16. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: violator 11.06.21 - 21:21

    Meinst du die haben ihn dazu gezwungen sein Handy rauszurücken, obwohl er Zeuge und kein Verdächtiger war?

  17. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: KringeWorld 11.06.21 - 21:59

    naja, wenn sie gesteckt bekommen, dass da einer war der das geschehen gefilmt habe kann dieser als zeuge herangezogen und das mutmaßlich benutzte filmequipment zur beweissicherung beschlagtnahmt werden ... das könnte auch den hergang der durchsuchung des gerätes erklären, aber hier ist zuviel spekulation, der artikel gibt zu den näheren umständen keine auskunft/ist zu schlecht recherchiert um das näher zu wissen.

  18. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Jakelandiar 11.06.21 - 22:07

    samesame schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne einen anderen Fall, ein Kumpel war intensiv Straftäter "Graffiti"
    > ..nachdem er erwischt wurde; Hausdurchsuchung samt beschlagnahmung vom
    > PC,..
    >
    > Es waren ca. 100gb Raubkopien auf der Platte: Filme, Serien & prons
    > natürlich.
    > Aber kein einziges Graffiti, es hat ca. 1/2 Jahr gedauert bis er seinen PC
    > wieder hatte, verfahren eingestellt.
    > Er hatte damals mega Panik weil da auch so Faces of Death Videos und so ein
    > Kram dabei war.
    > Nix weiter passiert
    >
    > Das ganze ist allerdings ungefähr 15 Jahre her, vielleicht sind die heute
    > einfach Schaluer, bzw. Schauen genauer hin.

    Nein. Denn besitz ist keine Straftat nur das verteilen. Auch heute noch soweit ich weiß.

  19. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Eheran 11.06.21 - 23:05

    Wenn er einfach irgendwas unterschrieben hat passiert sowas durchaus. Weshalb man da schlicht nichts unterschreiben sollte, kann NUR negative Folgen haben.

  20. Re: Nochmal... wie sind die an die Info gekommen?

    Autor: Vögelchen 11.06.21 - 23:20

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Mit seinem Smartphone hatte er Videosequenzen von der Streiterei
    > aufgenommen - auf dem Handy entdeckten die Bundespolizisten dann Hinweise
    > auf die rechtswidrig erlangten Onlinetickets.
    >
    > Bitte was?
    > Wenn ich Zeuge bin und mit Videos helfe, dann wird mein Handy eingezogen
    > und obendrein auch noch durchsucht?
    > Sagmal spinne ich?
    > Haben die noch alle Latten am Zaun?
    >
    > Wen interessieren 270'000 ¤ wenn Zeugen sich wegen sowas schlicht nicht
    > mehr melden, weil sie wie Dreck behandelt werden? Dass das Handy überhaupt
    > eingezogen wird ist schon ein Unding. Unfassbar.
    >
    > Zur Unfähigkeit der Bahn:
    > >Statt den Preis für die Tickets wie zuvor auf dem gleichen Weg zu
    > erstatten, über den die Bezahlung erfolgt, gibt die Bahn seit August 2018
    > Gutscheine aus.
    > Was will ich denn mit einem Gutschein? Bitte mein Geld zurück, danke.

    Genau! Was geht die Polizei das Verbrechen an? Die sollen sich gefälligst um ihren eignen Mist kümmern! Sind ja fast schon italienische Verhältnisse hier im Forum.
    Aber wehe so einer räumt dann mal dein Konto leer. Dann geht aber das Geflenne los, wetten?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. Senior System Engineer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Informatiker/in, Informationstechniker/in, Elektrotechniker/in (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 32,99€ und Fallout 4 - Game of the Year Edition für 9...
  2. 29,99€ + 2,95€ oder versandkostenfrei mit OTTO UP (Vergleichspreis über 40€)
  3. 549,99€ (Vergleichspreis ca. 650€)
  4. 278,98€ + 30€ Cashback bei Kauf bis 31.07. (Vergleichspreis 309€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de