1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenStreetMap: Störenfriede machen…

Die OSMF ist der Störenfried!

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: Karl-Heins 11.08.10 - 19:14

    Momentan wollen einzelne Personen von der OSMF eine Lizenzänderung bei OSM durchdrücken, das ist der einzige Hintergrund dieser Meldung.

    Kartenvandalismus hat es zwar schon gegeben, allerdings sind das Einzelfälle. Kartenänderungen sind bei OSM nicht so leicht zu bewerkstelligen wie bei der Wikipedia, man muss die Bearbeitungstools schon kennen.

  2. Re: Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: neue hardware ist teuer 11.08.10 - 19:20

    Mehrstufiges Einbinden wäre aber nett.

    D.h. mit dem Android+GPS-Phone ändert oder ergänzt man Dinge. Dann checkern lokale Bewohner oder halt nur Plausibilitäts-Prüfung (Sat-Bilder drunterlegen oder gelbe Seiten checkern) und freischalten.

    Dann würde man riesige Mengen an Ergänzungen sammeln weil die Leute keinen extra Account brauchen.

    Früher hat man getrackt und später zu Hause die Tools benutzt.
    Heute könnte man vieles gleich per Handy machen.
    Ruhig auch Anonymlinge. Aber halt nicht automatisch freigeschaltet.

  3. Re: Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: bämm 12.08.10 - 07:38

    woher satellitenbilder? von der konkurrenz? na ob das so ganz koscher ist...

  4. Re: Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: sdsd 12.08.10 - 09:37

    bämm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > woher satellitenbilder? von der konkurrenz? na ob das so ganz koscher
    > ist...
    z.B hierher: http://edcsns17.cr.usgs.gov/EarthExplorer/

  5. Re: Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: knaxx 12.08.10 - 10:53

    Karl-Heins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kartenänderungen sind bei OSM nicht so leicht zu
    > bewerkstelligen wie bei der Wikipedia, man muss die Bearbeitungstools schon
    > kennen.

    Oder man fängt erstmal "ganz klein" mit http://walking-papers.org an: Karte ausdrucken, ergänzen/korrigieren, einscannen, wieder hochladen.

    Braucht man nicht mal ein hightech-Endgerät für.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wertheim
  2. Team GmbH, Paderborn
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  4. ver.di Bildung + Beratung Gemeinnützige GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Titanfall 2 für 4,49€, FIFA 20 für 17,49€, Burnout Paradise Remastered für 4,99€)
  2. (u. a. Kärcher Premium Schlauchbox CR 7.220 Automatic mit Schlauchtrommel für 109,90€, Winning...
  3. (u. a. Lenovo IdeaPad C340 Convertible für 680,12€, Lenovo Chromebook S340T Slim Notebook für...
  4. (u. a. Crucial P2 500GB NVMe für 68,23€, Crucial Ballistix Elite 16GB (2x 8GB) Kit 3600MHz für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac