1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenStreetMap: Störenfriede machen…

Die OSMF ist der Störenfried!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: Karl-Heins 11.08.10 - 19:14

    Momentan wollen einzelne Personen von der OSMF eine Lizenzänderung bei OSM durchdrücken, das ist der einzige Hintergrund dieser Meldung.

    Kartenvandalismus hat es zwar schon gegeben, allerdings sind das Einzelfälle. Kartenänderungen sind bei OSM nicht so leicht zu bewerkstelligen wie bei der Wikipedia, man muss die Bearbeitungstools schon kennen.

  2. Re: Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: neue hardware ist teuer 11.08.10 - 19:20

    Mehrstufiges Einbinden wäre aber nett.

    D.h. mit dem Android+GPS-Phone ändert oder ergänzt man Dinge. Dann checkern lokale Bewohner oder halt nur Plausibilitäts-Prüfung (Sat-Bilder drunterlegen oder gelbe Seiten checkern) und freischalten.

    Dann würde man riesige Mengen an Ergänzungen sammeln weil die Leute keinen extra Account brauchen.

    Früher hat man getrackt und später zu Hause die Tools benutzt.
    Heute könnte man vieles gleich per Handy machen.
    Ruhig auch Anonymlinge. Aber halt nicht automatisch freigeschaltet.

  3. Re: Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: bämm 12.08.10 - 07:38

    woher satellitenbilder? von der konkurrenz? na ob das so ganz koscher ist...

  4. Re: Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: sdsd 12.08.10 - 09:37

    bämm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > woher satellitenbilder? von der konkurrenz? na ob das so ganz koscher
    > ist...
    z.B hierher: http://edcsns17.cr.usgs.gov/EarthExplorer/

  5. Re: Die OSMF ist der Störenfried!

    Autor: knaxx 12.08.10 - 10:53

    Karl-Heins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kartenänderungen sind bei OSM nicht so leicht zu
    > bewerkstelligen wie bei der Wikipedia, man muss die Bearbeitungstools schon
    > kennen.

    Oder man fängt erstmal "ganz klein" mit http://walking-papers.org an: Karte ausdrucken, ergänzen/korrigieren, einscannen, wieder hochladen.

    Braucht man nicht mal ein hightech-Endgerät für.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. ALTANA Management Services GmbH, Wesel bei Düsseldorf
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...
  3. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
Java 15
Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
  2. Java Nicht die Bohne veraltet
  3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben