1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenStreetMap: Störenfriede machen…

Worum geht es?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Worum geht es?

    Autor: Supreme 11.08.10 - 17:06

    Was genau wird da wie diskutiert das es den Betrieb stört? Ich dachte OSM wäre ein mitmachprojekt bei dem jeder Daten beitragen kann wie er will, was wird da diskutiert? Und wieso schafft es keiner einfach Diskussionen zu ignorieren und seine Lösung (von was auch immer) einfach durchzuziehen?

  2. Re: Worum geht es?

    Autor: Haltbare Störer 11.08.10 - 17:11

    "Meiner ist länger und ich habe Recht!"

    Mann will ja auch nicht, dass die anderen Mithelfer plötzlich "fremde" Gedanken aufnehmen. ;)

  3. Re: Worum geht es?

    Autor: ratti 11.08.10 - 17:23

    Lies doch mal in der verlinkten Mailingliste - habe ich auch gerade getan. Anscheinend sind Lizenzen das Problem. Wenn man dies-und-das machen will, darf man bestimmte importierte Daten dafür nicht mehr verwenden.
    Also muss man entweder auf dies-und-das verzichten.
    Oder man löscht die Imports und kann dann dies-und-das umsetzen.

    Man kann sich vorstellen, dass es dazu unterschiedlichen Meinungen gibt. Die einen wollen die Daten behalten, die anderen endlich dies-und-das implementieren. Und damit hängt sicherlich zusammen, ob etwas aus deiner Region oder deine Arbeit verschwindet, oder irgendwas langweiliges am Arsch der Welt… ;-)

    Gruß,
    Jörg

  4. Re: Worum geht es?

    Autor: Supreme 11.08.10 - 17:31

    ratti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies doch mal in der verlinkten Mailingliste - habe ich auch gerade getan.

    So sehr interessiert mich das jetzt auch nicht das ich 500 Mails dafür querlese. Das sollte eigentlich Golem machen und es dann in den Artikel schreiben.

    > Anscheinend sind Lizenzen das Problem. Wenn man dies-und-das machen will,
    > darf man bestimmte importierte Daten dafür nicht mehr verwenden.

    Das scheint wohl nur der erwähnte Fall zu sein der wohl Stein des Anstosses war. Aber so wie ich das verstehe geht es nicht nur um diesen einen Thread.

  5. Re: Worum geht es?

    Autor: OxMox 11.08.10 - 17:39

    Supreme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehr interessiert mich das jetzt auch nicht das ich 500 Mails dafür
    > querlese. Das sollte eigentlich Golem machen und es dann in den Artikel
    > schreiben.

    Das würde doch aber in Journalismus ausarten!
    Nein, da soll Golem lieber bei ihren Kerngeschäft bleiben:
    Pressemeldungen abschreiben und noch etwas aufblähen. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
    Jens Spahn
    Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

    Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

  2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
    Bafin
    Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

    Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

  3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
    Teams
    Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

    Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


  1. 14:17

  2. 13:59

  3. 13:20

  4. 12:43

  5. 11:50

  6. 14:26

  7. 13:56

  8. 13:15