Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opera, Vivaldi & Co.: Alternativ…

Chromium, nicht Chrome, ist das Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chromium, nicht Chrome, ist das Problem

    Autor: Lurtz 11.06.19 - 15:45

    Da schlägt die Monokultur Chromium unter den Webengines voll durch. Klar können jetzt die kleinen Fische versuchen, die API sozusagen gegen Google weiterzuführen. Bis Upstream ein so großer Blocker kommt, der das komplett unrealistisch macht. Da ist wohl keiner der Hersteller ganz ehrlich mit den Kunden, IMO sind das reine Durchhalteparolen, die man mittelfristig wird zurücknehmen müssen. Vom angesprochenen Problem mit dem Addon-Support ganz zu schweigen.

  2. Re: Chromium, nicht Chrome, ist das Problem

    Autor: LarryLaffer 11.06.19 - 15:53

    Das ist zu befürchten, ja.

  3. Re: Chromium, nicht Chrome, ist das Problem

    Autor: bionade24 11.06.19 - 16:49

    Lurtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da schlägt die Monokultur Chromium unter den Webengines voll durch. Klar
    > können jetzt die kleinen Fische versuchen, die API sozusagen gegen Google
    > weiterzuführen. Bis Upstream ein so großer Blocker kommt, der das komplett
    > unrealistisch macht. Da ist wohl keiner der Hersteller ganz ehrlich mit den
    > Kunden, IMO sind das reine Durchhalteparolen, die man mittelfristig wird
    > zurücknehmen müssen. Vom angesprochenen Problem mit dem Addon-Support ganz
    > zu schweigen.

    Dann hängt das noch alles von MS Gnaden ab. von denen halte ich zwar nix, aber sie könnten ja die API weiterpflegen und sogar weiterentwickeln, einen eigenen Addons Store werden sie ohnehin machen, den können die anderen dann auch nutzen.

  4. Re: Chromium, nicht Chrome, ist das Problem

    Autor: nicoledos 12.06.19 - 09:26

    Man sieht, dass Chromium mehr ist als nur eine Webengine. Es schafft mit den dazugehörigen APIs ein Ökosystem. OpenSource reicht nicht, wenn die Kontrolle der Entwicklung weiterhin in einer Hand bleibt. Die Manpower die Abhängigkeiten heraus zu operieren und mehr als nur eine eigene Oberfläche bereit zu stellen haben die wenigsten Alternativen.

    Prinzipiell gehört die Engine in die Hand vom W3C, wo alle gemeinsam beitragen können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Fürth
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19