1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Blitzkrieg: Anonymous hackt…

1100 Kunden erbeutet?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: Mace 10.03.12 - 11:08

    Und was haben sie mit den Kunden gemacht? In einen Sack gesteckt und draufgehauen?

  2. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: Core 10.03.12 - 11:21

    Das wäre meiner Meinung nach die einzig richtige Handlungsweise ^^ Aber witziger Fehler im Text ;)

  3. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: ucrighty 10.03.12 - 12:14

    So sehr ich Nazis auch verachte und ich es schon etwas amüsant finde..
    habe solche Menschen keine Grundrechte? Und selbst wenn nicht, ist es BEWIESEN, dass die Kunden des Shops überhaupt alle Nazis waren, was ein derartigen Eingriff in deren Grundrechte rechtfertigt?

    Und nur mal so als Denkanstoß:
    Quell des rechten bzw Nazi-Gedankenguts ist der fruchtbare Schoß des Kollektivismus.
    Aus dem selben Schoß entsprang auch der Kommunismus und aus dem selben Schoß kriechen heute die Linken..
    (Es ist kein Zufall, dass die Rechten heute am stärksten in den neuen Bundesländern sind, obwohl dort der Migrationsanteil am geringstens ist)
    Und wer agiert noch kollektivistisch? ..Anonymous :>

    Eine Herde kann schnell ihre Richtung wechseln und in ganz andere Richtungen laufen..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.12 12:21 durch ucrighty.

  4. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: elknipso 10.03.12 - 12:21

    ucrighty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehr ich Nazis auch verachte und ich es schon etwas amüsant finde..
    > habe solche Menschen keine Grundrechte? Ist es BEWIESEN, dass die Kunden
    > des Shops überhaupt alle Nazis waren, was ein derartigen Eingriff in deren
    > Grundrechte rechtfertigt?

    Sehe ich auch so.
    Der Verein von Kindern und geistig unreifen Gestalten der Anonymous darstellt (nach ihren bisherigen Aktionen zu urteilen), schadet mit solchen Aktionen mehr als sie nützen.

  5. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: samy 10.03.12 - 12:26

    Mace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was haben sie mit den Kunden gemacht? In einen Sack gesteckt und
    > draufgehauen?

    Totaler Blödsinn die ganze Aktion. Es gibt wirksamere demokratische Mittel gegen die NPD zu kämpfen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  6. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: flow77 10.03.12 - 12:26

    Extreme politische Gruppierungen mit nur einer Richtung bedeuten meistens Ärger. Ob das nun die Kommunisten und Rechtsextremen sind.

    Anonymous gehört eben auch dazu. Und der Zweck heiligt schon immer die Mittel. Pauschal werden alle die ihnen nicht schmecken an den Pranger gestellt. Damit sind sie in meinen Augen nicht besser als viele andere Gruppierungen.

    Andererseits trifft es in meinen Augen schon meistens die Richtigen. Aber das kann sich mal eben recht schnell ändern, man weiß es eben nicht.


    ucrighty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehr ich Nazis auch verachte und ich es schon etwas amüsant finde..
    > habe solche Menschen keine Grundrechte? Ist es BEWIESEN, dass die Kunden
    > des Shops überhaupt alle Nazis waren, was ein derartigen Eingriff in deren
    > Grundrechte rechtfertigt?
    >
    > Und nur mal so als Denkanstoß:
    > Quell des rechten bzw Nazi-Gedankenguts ist der fruchtbare Schoß des
    > Kollektivismus.
    > Aus dem selben Schoß entsprang auch der Kommunismus und aus dem selben
    > Schoß kriechen heute die Linken..
    > (Es ist kein Zufall, dass die Rechten heute am stärksten in den neuen
    > Bundesländern sind, obwohl dort der Migrationsanteil am geringstens ist)
    > Und wer agiert noch kollektivistisch? ..Anonymous :>
    >
    > Eine Herde kann schnell ihre Richtung wechseln und in ganz andere
    > Richtungen laufen..

  7. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: McMurphy 10.03.12 - 12:27

    @ucrighty: +1



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.12 12:28 durch McMurphy.

  8. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: s1ou 10.03.12 - 12:31

    ucrighty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehr ich Nazis auch verachte und ich es schon etwas amüsant finde..
    > habe solche Menschen keine Grundrechte? Und selbst wenn nicht, ist es
    > BEWIESEN, dass die Kunden des Shops überhaupt alle Nazis waren, was ein
    > derartigen Eingriff in deren Grundrechte rechtfertigt?
    >
    > Und nur mal so als Denkanstoß:
    > Quell des rechten bzw Nazi-Gedankenguts ist der fruchtbare Schoß des
    > Kollektivismus.
    > Aus dem selben Schoß entsprang auch der Kommunismus und aus dem selben
    > Schoß kriechen heute die Linken..
    > (Es ist kein Zufall, dass die Rechten heute am stärksten in den neuen
    > Bundesländern sind, obwohl dort der Migrationsanteil am geringstens ist)
    > Und wer agiert noch kollektivistisch? ..Anonymous :>
    >
    > Eine Herde kann schnell ihre Richtung wechseln und in ganz andere
    > Richtungen laufen..


    Die Gründe für den Rechtsexterismus in Ostdeutschland sind um einiges komplexer als dein es-ist-ihnen-angeboren-Erklärung. Ich würde viel mehr in Richtung fehlende soziale Integration, Perspektivlosigkeit und Armut schauen. Wer den Rechtsextremismus bekämpfen will macht das nicht durch mit Gegengewalt sondern mit der Schaffung von sozialer Gerechtigkeit.

    Wenn du in einer Gegend wohnst wo der einzige Kindergarten der von der NPD ist, der einzige Sportverein von der NPD ist, das einzige Dorffest von der NPD ist, die einzigen Parties von der NPD sind dann wirst du irgendwann so. Die NPD und der Rechtsextremismus ist dort stark wo der Deutsche Staat seine Bürger aufgegeben hat, sei es aus Geldmangel oder aus Desinteresse. Die Rechten stoßen in die Lücke die der sich zurückziehende Staat öffnet. Und von diesen gibt es einige, besonders in Strukturschwachen Gegenden.

  9. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: kmork 10.03.12 - 12:41

    Warum sollte man tollerant sein ausgerechnet gegenüber den Leuten, deren ganze Ideologie auf nichts anderem fußt als Intolleranz und Menschenhass? Gegen allem anderen gegenüber, klar, aber warum ausgerechnet gegenüber denen?

  10. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: Semaphore 10.03.12 - 12:47

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man tollerant sein ausgerechnet gegenüber den Leuten, deren
    > ganze Ideologie auf nichts anderem fußt als Intolleranz und Menschenhass?
    > Gegen allem anderen gegenüber, klar, aber warum ausgerechnet gegenüber
    > denen?

    Weil du sonst nicht besser bist als die...

  11. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: ucrighty 10.03.12 - 12:48

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ucrighty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So sehr ich Nazis auch verachte und ich es schon etwas amüsant finde..
    > > habe solche Menschen keine Grundrechte? Und selbst wenn nicht, ist es
    > > BEWIESEN, dass die Kunden des Shops überhaupt alle Nazis waren, was ein
    > > derartigen Eingriff in deren Grundrechte rechtfertigt?
    > >
    > > Und nur mal so als Denkanstoß:
    > > Quell des rechten bzw Nazi-Gedankenguts ist der fruchtbare Schoß des
    > > Kollektivismus.
    > > Aus dem selben Schoß entsprang auch der Kommunismus und aus dem selben
    > > Schoß kriechen heute die Linken..
    > > (Es ist kein Zufall, dass die Rechten heute am stärksten in den neuen
    > > Bundesländern sind, obwohl dort der Migrationsanteil am geringstens ist)
    > > Und wer agiert noch kollektivistisch? ..Anonymous :>
    > >
    > > Eine Herde kann schnell ihre Richtung wechseln und in ganz andere
    > > Richtungen laufen..
    >
    > Die Gründe für den Rechtsexterismus in Ostdeutschland sind um einiges
    > komplexer als dein es-ist-ihnen-angeboren-Erklärung. Ich würde viel mehr in
    > Richtung fehlende soziale Integration, Perspektivlosigkeit und Armut
    > schauen. Wer den Rechtsextremismus bekämpfen will macht das nicht durch mit
    > Gegengewalt sondern mit der Schaffung von sozialer Gerechtigkeit.
    >
    > Wenn du in einer Gegend wohnst wo der einzige Kindergarten der von der NPD
    > ist, der einzige Sportverein von der NPD ist, das einzige Dorffest von der
    > NPD ist, die einzigen Parties von der NPD sind dann wirst du irgendwann so.
    > Die NPD und der Rechtsextremismus ist dort stark wo der Deutsche Staat
    > seine Bürger aufgegeben hat, sei es aus Geldmangel oder aus Desinteresse.
    > Die Rechten stoßen in die Lücke die der sich zurückziehende Staat öffnet.
    > Und von diesen gibt es einige, besonders in Strukturschwachen Gegenden.

    es-ist-ihnen-angeboren-Erklärung, nein.
    es-ist-ihnen-anerzogen-Erklärung, ja.

  12. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: Eheran 10.03.12 - 12:49

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man tollerant sein ausgerechnet gegenüber den Leuten, deren
    > ganze Ideologie auf nichts anderem fußt als Intolleranz und Menschenhass?
    > Gegen allem anderen gegenüber, klar, aber warum ausgerechnet gegenüber
    > denen?
    Du meinst die Linken?
    :)

  13. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: Danse Macabre 10.03.12 - 12:52

    ucrighty schrieb:

    > Und nur mal so als Denkanstoß:
    > Quell des rechten bzw Nazi-Gedankenguts ist der fruchtbare Schoß des
    > Kollektivismus.
    > Aus dem selben Schoß entsprang auch der Kommunismus und aus dem selben
    > Schoß kriechen heute die Linken..

    Da schreibt aber jemand unter völliger Ahnungslosigkeit. Das Spektrum der Linken reicht von Gewerkschaftern über Ex-SPDler bis, ja, auch kommunistischen Gruppierungen. Die sind allerdings deutlich in der Minderheit. Der Schoß, aus dem die Linke entsprungen ist, sind die zunehmenden, sozialen Ungleichgewichte in Deutschland, die sich weiter öffnende Schere zwischen Arm und Reich. Die Armutslöhne, die erpresserischen Ausbeutungsmethoden durch Leiharbeit, Werkverträge etc.

    > (Es ist kein Zufall, dass die Rechten heute am stärksten in den neuen
    > Bundesländern sind, obwohl dort der Migrationsanteil am geringstens ist)
    > Und wer agiert noch kollektivistisch? ..Anonymous :>

    Ich bezweifle, dass du dich auch nur ansatzweise mit den Ursachen der im Osten weit verbreiteten, rechtsradikalen Gesinnung auseinander gesetzt hast. Was wir in den vergangenen Jahren, eigentlich im vergangenen Jahrzehnt, erlebten und immer noch erleben, ist das genaue Gegenteil eines Kollektivismus. Wir haben es mit einem Individualismus zu tun, mit Entsolidarisierung und mit einem Zerfall gesellschaftlicher Strukturen. Der damit verbundene Grundsatz: "Hilf dir selbst, sonst hilft dir niemand" überfordert offensichtlich viele Menschen in Ostdeutschland (und zunehmend auch in Westdeutschland), die diese Ellenbogenmentalität so nicht kannten und auch nicht wollen. Zusätzlich haben wir es mit einer Ausplünderung der dortigen, allerdings kaum konkurrenzfähigen Industrien und als Folge davon mit einer breiten Deindustrialisierung zu tun. Folge: eine hohe Arbeitslosigkeit, fehlende Perspektiven, fehlendes Vertrauen in staatliche Institutionen, was mir durchaus gerechtfertigt erscheint. Das ist der Nährboden, auf dem rechtsextreme Gesinnungen entstehen. Wer den Halt verliert, der sehnt sich eben nach einem vermeintlich starkem Arm. Und erst jetzt kommt der von rechtsradikalen stark idealisierte Gemeinsinn ins Spiel. Du vertauscht also Ursache mit Wirkung.

    Die Bezugnahme auf Anonymus ist unter diesen Gesichtspunkten vollkommen absurd, da es sich um eine eher unpolitische, sehr inhomogene Gruppe handelt, deren Handeln ziemlich konfus erscheint. Anonymus agiert auch deshalb nicht kollektivistisch, weil es niemanden gibt, dem sich einzelne "Mitglieder" (<- schon dieser Begriff ist fragwürdig) unterzuordnen haben.

    Damit mich niemand falsch versteht: ich verteidige Anonymus nicht. Aber was der User "ucrighty" hier schreibt, ist einfach Unsinn.

  14. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: kmork 10.03.12 - 12:54

    Semaphore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du sonst nicht besser bist als die...

    Ok, wie wärs wir lassen sie einfach ihr Ding machen, sollen sie doch Jagt auf Andersaussehende und -denkende machen, weil wenn man was gegen sie tut, ist das ja kein Deut besser oder wie?

    Was ist das denn bitte für eine SCHEIẞ Doppelmoral!

    PS: Von mir aus bin ich nun in deinen Augen nicht besser als die, das kann mir aber zum Glück scheißegal sein...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.12 12:57 durch kmork.

  15. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: elknipso 10.03.12 - 12:57

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man tollerant sein ausgerechnet gegenüber den Leuten, deren
    > ganze Ideologie auf nichts anderem fußt als Intolleranz und Menschenhass?
    > Gegen allem anderen gegenüber, klar, aber warum ausgerechnet gegenüber
    > denen?

    Weil sie die gleichen Grundrechte in einer Demokratie genießen wie jeder andere auch. Wer hier mit zweierlei Maß misst begibt sich auf ein sehr gefährliches Gebiet, und ist letztendlich auch nicht besser als die angeprangerten Gruppen. Diese argumentieren sehr ähnlich.

  16. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: elknipso 10.03.12 - 12:58

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Semaphore schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil du sonst nicht besser bist als die...
    >
    > Ok, wie wärs wir lassen sie einfach ihr Ding machen, sollen sie doch Jagt
    > auf Andersaussehende und -denkende machen, weil wenn man was gegen sie tut,
    > ist das ja kein Deut besser oder wie?
    >
    > Was ist das denn bitte für eine SCHEIẞ Doppelmoral!
    >
    > PS: Von mir aus bin ich nun in deinen Augen nicht besser als die, das kann
    > mir aber zum Glück scheißegal sein...

    Das hat doch kein Mensch gesagt, dass man sie machen lassen sollte was sie wollen. Natürlich nicht.

    Aber die Maßnahmen gegen sie müssen im Rahmen der Gesetze stattfinden und ihre Menschen- und Grundrechte sind genau so zu achten, wie die von jedem anderen auch.

  17. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: kmork 10.03.12 - 13:06

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sie die gleichen Grundrechte in einer Demokratie genießen wie jeder
    > andere auch. Wer hier mit zweierlei Maß misst begibt sich auf ein sehr
    > gefährliches Gebiet

    Wenn der Staat anfängt, Grundrechte nicht einzuhalten, geb ich dir völlig recht, dass das nicht sein darf. Die Aktion von Anonymous zähle ich allerdings unter zivilen Ungehorsam, der imho völlig legitim ist.

  18. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: Der schwarze Ritter 10.03.12 - 13:08

    /sign

    Wir haben hier eine gewisse Meinungsfreiheit. Das bedeutet, dass andere auch Meinungen haben dürfen, die mir nicht passen. Ich habe das zu akzeptieren. Erst, wenn Gesetze gebrochen werden, darf hier eingeschritten werden. Wenn sich Anon hier aber selbst zur Polizei erklärt und vor allem dann auch definiert, wer was denken darf (sonst wird er halt gehackt und diffamiert), dann ist das ein Weg, den ich für sehr bedenklich halte. So sehr ich auch etwas gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit habe, es gibt legale Rechtsmittel dagegen. So ein Schwachsinn ist dazu gar nicht nötig.

  19. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: Danse Macabre 10.03.12 - 13:12

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kmork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte man tollerant sein ausgerechnet gegenüber den Leuten, deren
    > > ganze Ideologie auf nichts anderem fußt als Intolleranz und
    > Menschenhass?
    > > Gegen allem anderen gegenüber, klar, aber warum ausgerechnet gegenüber
    > > denen?
    >
    > Weil sie die gleichen Grundrechte in einer Demokratie genießen wie jeder
    > andere auch. Wer hier mit zweierlei Maß misst begibt sich auf ein sehr
    > gefährliches Gebiet, und ist letztendlich auch nicht besser als die
    > angeprangerten Gruppen. Diese argumentieren sehr ähnlich.

    Das Problem dabei ist, dass deren rechte Gesinnung die Grundrechte anderer (anders Denkender) einschränkt. Es gibt diesen berühmten Satz, nachdem die Freiheit des einen an der Freiheit des anderen endet. Zwar hat auch ein Nazi-Depp gewisse Rechte, wenn er aber gegen Recht und Gesetz verstößt, hat er sich zu verantworten. Und das bedeutet zunächst mal eine Einschränkung seiner Rechte, beispielsweise dem Recht, den Aufenthaltsort frei zu wählen. Insofern grenzt jedes Gesetz die Freiheit ein, was wiederum Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit einer Demokratie bzw. eines Gemeinwesens ist. Totale Freiheit führt zu totalem Chaos. Ein Nazi darf also denken, was er will. Er darf aber schon nicht mehr alles sagen oder gar publizieren, was er will. Und wenn ein solcher, braun gefärbter Holzkopf auch noch das macht, was viele dieser Erbsenhirne machen, nämlich Gewalt anwenden, oder auch nur damit zu drohen, dann schränkt er damit potentiell seine Grundrechte ein. Das gilt im Übrigen für alle zu Gewalt neigenden Gruppen oder Individuen.

    Letztlich begibt sich also auch der in ein gefährliches Gebiet, der den Rechten die uneingeschränkten Grundrechte zubilligt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.12 13:14 durch Danse Macabre.

  20. Re: 1100 Kunden erbeutet?

    Autor: elknipso 10.03.12 - 13:18

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil sie die gleichen Grundrechte in einer Demokratie genießen wie jeder
    > > andere auch. Wer hier mit zweierlei Maß misst begibt sich auf ein sehr
    > > gefährliches Gebiet
    >
    > Wenn der Staat anfängt, Grundrechte nicht einzuhalten, geb ich dir völlig
    > recht, dass das nicht sein darf. Die Aktion von Anonymous zähle ich
    > allerdings unter zivilen Ungehorsam, der imho völlig legitim ist.

    Und wieso misst Du hier mit zweierlei Maß? Anonymous ist keinen Funken besser als diejenigen die sie angeblich bekämpfen wollen, wenn sie sich solcher Mittel bedienen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  3. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  4. ITEOS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16