1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Blitzkrieg: Anonymous hackt…

gute sache! [kt]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gute sache! [kt]

    Autor: GregDaniel's 10.03.12 - 14:24

    ...

  2. Re: gute sache! [kt]

    Autor: Wertzuasdf 10.03.12 - 15:33

    Wieso? Was bringt es? Verlieren die Rechten dadurch ihre Gesinnung? Eher nicht. Wirklich schade, sollte aber ein Hauptziel einer Aktion sein, welche sich gegen Rechte richtet.
    Fügt man den Rechten dadurch Schaden zu, weil sie im privaten Umfeld Angst haben zu zeigen, dass sie Rechts sind? Zumindest bei den Hard Core Rechten, welchen einen Großteil der Kunden darstellen, nicht, weil sie das ganze sowieso zur Schau tragen. Bei denen, die das im stillen Kämmerlein machen, sollte die Enthüllung hart treffen, aber wieviele sind das bitteschön schon?
    Stört man sie durch die Veröffentlichung beim Arbeitsplatzerhalt und der Arbeitsplatzsuche? Das schon eher, aber korreliert Rechte Gesinnung meist nicht mit Armut und Arbeitslosigkeit? Wäre ein Arbeitsplatz nicht ein Anfang in ein geregeltes Leben, ein Weg aus der Armut und eine Chance andere Leute und Meinungen kennen zu lernen, die einem helfen seine rechte Clique hinter sich zu lassen?

    Weitere "Risiken" die ich sehe:
    Lernt ein Rechter aber mal dazu, und steigt aus, so ist er leider für das restliche Leben gebrandmarkt, da das Internet nichts vergisst.
    Die Lynchjustiz könnte man auch leicht dazu ausweiten, um Leute als Kunden hinzuzufügen, welchem irgendeinem Anonymous Mitglied missleidig waren:
    "Hey, du kannst du bitte Hans Jürgen Meier auf die Liste setzen? Du weisst doch dieses Arschloch was mir die Johanna weggeschnappt hat"
    Das Schüren von Hasses in den Rechten gegenüber der Gesellschaft, welche sie nicht haben will und versucht bloss zu stellen. Soetwas kann auch den Zusammenhalt fördern.

    Solcher Anonymous Aktionismus erinnert etwas an den Politikeraktionismus, welcher zb versucht, den Rechtsfreien Raum Internet zu zivilisieren. . . .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.12 15:36 durch Wertzuasdf.

  3. Re: gute sache! [kt]

    Autor: kmork 10.03.12 - 15:40

    Wertzuasdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lernt ein Rechter aber mal dazu, und steigt aus, so ist er leider für das
    > restliche Leben gebrandmarkt, da das Internet nichts vergisst.

    Das übernehmen die Nazis schon selber. Ich könnte jetz auf Naziseiten verlinken, wo Ausgestiegene mit Namen, Adresse und diversen Details über ihr Privatleben quasi für Vogelfrei erklärt werden, aber das lass ich lieber...

  4. Re: gute sache! [kt]

    Autor: samy 10.03.12 - 16:59

    Wertzuasdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso? Was bringt es? Verlieren die Rechten dadurch ihre Gesinnung? Eher
    > nicht. Wirklich schade, sollte aber ein Hauptziel einer Aktion sein, welche
    > sich gegen Rechte richtet.

    Ist halt einfacher, als die wirklichen Ursachen dafür zu entfernen dass sich Leute den Rechtsradikalen anschließen und daran zu arbeiten...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  5. Re: gute sache! [kt]

    Autor: Replay 10.03.12 - 17:08

    Die Gesinnung verlieren sie nicht, aber eine ihrer Einnahmequellen. Und darum geht es.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: gute sache! [kt]

    Autor: Wertzuasdf 10.03.12 - 18:17

    Es ist ein großer Fehler bei Vertretern solcher Ideologien davon auszugehen, dass sie eine mangelnde Intelligenz haben oder diese zu unterschätzen. Das selbe gilt für den Organisationsgrad der Rechten. Eben diese Fehler haben zum Niedergang der Weimarer Republik beigetragen. Denn hat es sich ersteinmal herumgesprochen, dass bei Onlineshops Daten nicht sicher sind, wird jeder Rechte, wenn er anonymous bleiben will, wird man ein Workaround dafür finden:
    -auf ein Pseudonym bestellen
    -telephonisch bestellen
    -auf jemanden bzw eine Addresse bestellen, dessen rechte Gesinnung öffentlich bekannt ist, wie zB das örtliche NPD Vereinshaus oder den Nazitreff und die Bestellung dort abholen.

    Und gebracht hat der anonymous Aktionismus gegen die anonymous Nazis wieder nichts.

  7. Re: KEINE gute sache! [kt]

    Autor: Eurit 10.03.12 - 22:29

    Anonymus bedient sich der gleichen Ideologie wie die NAZI´s, nur sind die "Feindbilder" andere. Aber MEthodik und vorgehen ist 1:1

    Der Logik verpflichtet :)

  8. Re: gute sache! [kt]

    Autor: elitezocker 11.03.12 - 01:14

    Wertzuasdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein großer Fehler bei Vertretern solcher Ideologien davon
    > auszugehen, dass sie eine mangelnde Intelligenz haben oder diese zu
    > unterschätzen. Das selbe gilt für den Organisationsgrad der Rechten. Eben

    Es ist ein viel größerer Fehler wegen einer solchen Einstellung nichts dagegen zu unternehmen. Es wird dadurch nicht besser.

    Mein Uralt Nick aus Zeiten der XBox 360 Elite
    Kann man etwas anderes unter Elitezocker verstehen? シ

  9. Re: gute sache! [kt]

    Autor: Dadie 11.03.12 - 02:30

    Kann dem nur zustimmen. Dieser Onlineshop hat Menschenleben gekostet! Durch den erhöhten Gütertransport wurden die Straßen der Bundesrepublik übermäßig beansprucht. Höhere Verkehrsdichte und aggressiveres Fahrverhalten waren die Folgen dieses Onlineshops. Wie wir sehr wohl wissen stiegen auch dieses Jahr die tödlichen Unfälle im Straßenverkehr, verursacht durch hohe Verkehrsdichte und aggressives Fahrverhalten.

    Weiterhin wurde nachhaltig die Meinungsfreiheit gestärkt. Meinungsfreiheit ist eine der Säulen auf dem die Demokratie steht. Eine Demokratie lebt vom freien Austausch von Information, der Offenheit der Bürger für diese Information und einer konstruktiven Diskussionskultur.

    Denn nur wenn man die Meinung aller einholt und nur wenn man logisch und objektiv die Dinge betrachtet kann man eine Lösung finden die dem Willen der Mehrheit entspricht aber die Minderheit nicht unnötig stark belastet. Daher sind solche Aktion von Anonymous eine gute Sache.

    Nur wenn wir die Meinung anderer Menschen hören, sie ignorieren, sie dafür angreifen und sie ächten können wir auf diese eingehen, sie außer kraft legen oder gar Missverständnisse aus dem Weg räumen.

  10. Re: gute sache! [kt]

    Autor: Wertzuasdf 11.03.12 - 03:01

    elitezocker schrieb:

    > Es ist ein viel größerer Fehler wegen einer solchen Einstellung nichts
    > dagegen zu unternehmen. Es wird dadurch nicht besser.

    Die Argumentationskette erinnert mich an etwas. Vor nicht allzu langer Zeit glaubten diverse Politiker gegen die Kinderpornographie vorgehen zu können und zu müssen. Hier wurde der einfachste Weg gewährt, der das Problem der Kinderpornographie nicht beseitigte: Man platziere vor entsprechenden Seiten einfach Stoppschilder.
    Kritik wurde mit den gleichen Argumenten abgetan: Lieber etwas tun (sogar wenn es sinnfreier Aktionismus ist, da Pedos nicht dumm sind), als gar nichts zu tun. Die Wirkung wäre also nicht vorhanden gewesen, man hätte den Kontent weder entfernt, kein Kind bewahrt, noch einen Pedophilen geheilt, aber hauptsache man tut etwas.

    Genauso verhält es sich in diesem Fall. Ein paar Anonymous wollten plaktiv etwas gegen Nazis tun, und haben sich für den einfachsten bequemen Weg entschieden und eben "ohne die Maske abzulegen" den Shop gehackt. Wirkung nicht vorhanden, keinen einzigen Nazi von seinem "rechten Pfad" abgebracht, ihre Einnahmen nicht dauerhaft reduziert, keinem potentiellen Opfer rechter Gewalt geholfen oder gerettet.

    Meine Einstellung sagt dementsprechend auch nicht, dass man nichts gegen Nazis tun sollte, jedoch statts den leichten Pfad des plakativen Aktionismus lieber den schweren nachhaltigen Pfad gehen sollte, der das Problem beseitigt. Denn will man den Verbreitungsgrad einer Gesinnung in der Gesellschaft senken hilft nur eins:
    Überzeugungsarbeit. Diese ist sowohl eine Aufgabe des Einzelnen (zB gegenüber des Arbeitskollegens oder des Nachbarns) und der Gemeinschaft selbst (zB an Schulen oder staatliche Aufklärungskampagnen etc).

    Dieser schwere Pfad ist allerdings sehr Zeitaufwendig, weshalb sich viele lieber für den leichten Pfad entscheiden. Hier ähnelt die Anonymous Einstellung einmal mehr der Einstellung von Politikern, hauptsache etwas tun egal was. Kurioserweise werfen erstere letztere eben diese Einstellung vor.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.12 03:02 durch Wertzuasdf.

  11. Re: gute sache! [kt]

    Autor: benzi 11.03.12 - 09:10

    Ich stimme dir zu, Überzeugungsarbeit kann hier helfen. Da diese Leute aber zumeist ein Doppelleben führen, würde mich interessieren, wie du an sie herankommen möchtest. Gehst du auf eine Gruppe von offensichtlichen Nazis zu und beginnst mit deiner Überzeugungsarbeit? Oder überprüfst du die von Anonymus veröffentlichte Liste ob du jemanden kennst, und beginnst mit deiner Überzeugungsarbeit wenn er alleine ist? Gefährlich sind in meinen Augen nicht die bis 25jährigen die man in Gruppen auf den Strassen sieht, die meisten von denen beruhigen sich sobald sie Familie haben. Die älteren Herren, die den ganzen Scheiss organisieren und am Leben erhalten, ein Doppelleben führen, die muss man entblössen, und bei denen hilft Überzeugungsarbeit nicht.

  12. Re: KEINE gute sache! [kt]

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.12 - 09:50

    Eurit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NAZI´s

    Deppenapostroph.

  13. Re: KEINE gute sache! [kt]

    Autor: samy 11.03.12 - 10:02

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eurit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > NAZI´s
    >
    > Deppenapostroph.

    Ist zur Zeit sehr beliebt! Genauso wie das Deppen Leerzeichen ;-)

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Freiburg im Breisgau
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 39,99€
  3. 39,99€
  4. (-10%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Boeing 777x: Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
    Boeing 777x
    Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug

    Boeings neues Flugzeug 777X ist erstmals geflogen. Es ist aktuell die größte Passagiermaschine mit zwei Treibwerken und zeichnet sich durch ein besonderes Design bei den Tragflächen aus. Für Boeing war das eine dringend notwendige Erfolgsmeldung.

  2. Elektroauto-Prämie: Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
    Elektroauto-Prämie
    Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus

    Die Bundesregierung hat den geplanten Umweltbonus für Elektroautos immer noch nicht bei der EU-Kommission notifizieren lassen. Doch es soll Fortschritte in dem Verfahren geben.

  3. Journey to the Savage Planet im Kurztest: Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen
    Journey to the Savage Planet im Kurztest
    Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen

    Zwischen Assassin's Creed und künftigen Großprojekten für Google Stadia war noch Zeit für etwas Kleineres: Das Entwicklerstudio Typhoon hat mit Journey to the Savage Planet ein gelungenes Actionspiel produziert, das vage an No Man's Sky erinnert - aber wesentlich kompakter daherkommt.


  1. 16:07

  2. 15:15

  3. 15:00

  4. 14:11

  5. 13:43

  6. 12:31

  7. 12:00

  8. 11:56