1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Blitzkrieg: Anonymous hackt…

Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.12 - 09:55

    Die Warenkosten, die er per PayPal oder Kreditkarte bezahlt kann er verschmerzen, denn nun ist die Lieferanschrift seines Erzfeindes in der Kundenliste.

    Suppi gemacht, Anöne.

  2. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: samy 11.03.12 - 10:05

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Warenkosten, die er per PayPal oder Kreditkarte bezahlt kann er
    > verschmerzen, denn nun ist die Lieferanschrift seines Erzfeindes in der
    > Kundenliste.
    >
    > Suppi gemacht, Anöne.

    Jupp, die ganze Aktion ist mehr als Krank. Bringt überhaupt nicht. Und wenn ich dann so was höre wie "Finanzierung der Neonazis trockenlegen", klar in dem man 1-2 Tage die Website lahmlegt, da werden die aber das große Heulen anfangen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  3. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: burning 11.03.12 - 14:19

    Jo, irgendwie eine Sandkasten Aktion...

    Des eigentliche Probleme (Nazis) wird ma durchs ownen von irgendwelchen Onlineshops auch net lösen, eher noch verstärken.

    Was ist euch lieber?
    * Wenn unsere Nazis offen im Netz surfen, und ma sie bei bedarf problemlos "finden" kann, oder
    * wenn sie langsam in irgendein 3rdReich-Darknet abwandern, wo ma die dann schwer kontrollieren kann, und unsere Politiker dann anfangen können Stoppschild an Türen zu kleben?

    Menschenskinder, seits doch net so deppert wie die Rechten... strengt euer Hirn an, und macht was sinnvolles. Zum Beispiel Putin und sein Medi, den Assad oder so demontieren... Alternativ freuen sich sicher ein paar Banken, Patenttrolle, die Musik- oder Filmindustrie mal wieder über einen Besuch...

    Dies ist kein Aufruf sowas zu tun, ich zeige nur Alternativen auf ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.12 14:22 durch burning.

  4. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: samy 11.03.12 - 22:34

    Danke Burning, dass mal echt ein vernünftiger Vorschlag. Wie das Bild von Anonymous zeigt wäre viele sogar bereit Gewalt anzuwenden. Warte nur noch darauf bis Leute dann die Häuser von Neonazis anstecken (Adressen haben sie ja schon geklaut) oder die Leute verprügeln.

    Solche Aktionen sinnlosen Aktionen bekommen Aufmerksamkeit und kommen in die Presse. Die tägliche Arbeit von Leuten die andere zum Ausstieg verhelfen bzw. zu verhindern dass sich Menschen den Neonanzis anschließen, bekommen dagegen kein Gehör und werden kaum beachtet. Aber virtuell oder real Rechten Gewalt anzutun, ist ja effektiver...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.12 22:35 durch samy.

  5. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: S-Talker 12.03.12 - 09:10

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Warenkosten, die er per PayPal oder Kreditkarte bezahlt kann er
    > verschmerzen, denn nun ist die Lieferanschrift seines Erzfeindes in der
    > Kundenliste.
    >
    > Suppi gemacht, Anöne.

    In der Hoffnung, dass der Shop irgendwann einmal gehackt wird? Glaub ich nicht. Da gibt es bestimmt zuverlässigere Wege, Menschen zu denunzieren.

    .

    Es finden sich übrigens erstaunlicher Weise eine ganze Reihe von Einträgen von geschäflichen Adressen. Teils irgendwelche MItarbeiter, teils Adressen, die nur Chefetage und/oder Admins Zugriff haben



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.12 10:21 durch mb (Golem.de).

  6. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: theWhip 12.03.12 - 12:14

    lieber beim Verfassungsschutz gründlicher Nachsehen wieviele sich dort Verstecken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  2. VerbaVoice GmbH, München
  3. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  4. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit vielen Hardware-und Zubehörangeboten
  2. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40