1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Blitzkrieg: Anonymous hackt…

Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.12 - 09:55

    Die Warenkosten, die er per PayPal oder Kreditkarte bezahlt kann er verschmerzen, denn nun ist die Lieferanschrift seines Erzfeindes in der Kundenliste.

    Suppi gemacht, Anöne.

  2. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: samy 11.03.12 - 10:05

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Warenkosten, die er per PayPal oder Kreditkarte bezahlt kann er
    > verschmerzen, denn nun ist die Lieferanschrift seines Erzfeindes in der
    > Kundenliste.
    >
    > Suppi gemacht, Anöne.

    Jupp, die ganze Aktion ist mehr als Krank. Bringt überhaupt nicht. Und wenn ich dann so was höre wie "Finanzierung der Neonazis trockenlegen", klar in dem man 1-2 Tage die Website lahmlegt, da werden die aber das große Heulen anfangen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  3. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: burning 11.03.12 - 14:19

    Jo, irgendwie eine Sandkasten Aktion...

    Des eigentliche Probleme (Nazis) wird ma durchs ownen von irgendwelchen Onlineshops auch net lösen, eher noch verstärken.

    Was ist euch lieber?
    * Wenn unsere Nazis offen im Netz surfen, und ma sie bei bedarf problemlos "finden" kann, oder
    * wenn sie langsam in irgendein 3rdReich-Darknet abwandern, wo ma die dann schwer kontrollieren kann, und unsere Politiker dann anfangen können Stoppschild an Türen zu kleben?

    Menschenskinder, seits doch net so deppert wie die Rechten... strengt euer Hirn an, und macht was sinnvolles. Zum Beispiel Putin und sein Medi, den Assad oder so demontieren... Alternativ freuen sich sicher ein paar Banken, Patenttrolle, die Musik- oder Filmindustrie mal wieder über einen Besuch...

    Dies ist kein Aufruf sowas zu tun, ich zeige nur Alternativen auf ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.12 14:22 durch burning.

  4. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: samy 11.03.12 - 22:34

    Danke Burning, dass mal echt ein vernünftiger Vorschlag. Wie das Bild von Anonymous zeigt wäre viele sogar bereit Gewalt anzuwenden. Warte nur noch darauf bis Leute dann die Häuser von Neonazis anstecken (Adressen haben sie ja schon geklaut) oder die Leute verprügeln.

    Solche Aktionen sinnlosen Aktionen bekommen Aufmerksamkeit und kommen in die Presse. Die tägliche Arbeit von Leuten die andere zum Ausstieg verhelfen bzw. zu verhindern dass sich Menschen den Neonanzis anschließen, bekommen dagegen kein Gehör und werden kaum beachtet. Aber virtuell oder real Rechten Gewalt anzutun, ist ja effektiver...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.12 22:35 durch samy.

  5. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: S-Talker 12.03.12 - 09:10

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Warenkosten, die er per PayPal oder Kreditkarte bezahlt kann er
    > verschmerzen, denn nun ist die Lieferanschrift seines Erzfeindes in der
    > Kundenliste.
    >
    > Suppi gemacht, Anöne.

    In der Hoffnung, dass der Shop irgendwann einmal gehackt wird? Glaub ich nicht. Da gibt es bestimmt zuverlässigere Wege, Menschen zu denunzieren.

    .

    Es finden sich übrigens erstaunlicher Weise eine ganze Reihe von Einträgen von geschäflichen Adressen. Teils irgendwelche MItarbeiter, teils Adressen, die nur Chefetage und/oder Admins Zugriff haben



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.12 10:21 durch mb (Golem.de).

  6. Re: Nazi bestellt für seinen linksextremistischen Erzfeind etwas

    Autor: theWhip 12.03.12 - 12:14

    lieber beim Verfassungsschutz gründlicher Nachsehen wieviele sich dort Verstecken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Atelier Goldner Schnitt GmbH, Münchberg
  2. Mediaform Informationssysteme GmbH, Reinbek bei Hamburg
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Umweltprämie Hyundai und Renault gewähren Elektrobonus vor dem Staat
  2. Elektromobilität E.Go verkauft weniger Autos als geplant
  3. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

  1. Axiom Space: Nasa lässt kommerzielles Modul an der ISS zu
    Axiom Space
    Nasa lässt kommerzielles Modul an der ISS zu

    Früher waren kommerzielle Aktivitäten auf der ISS nicht erlaubt, inzwischen fördert die US-Raumfahrtbehörde Nasa sie. Dazu gehört, dass die Station ein neues, kommerziell nutzbares Modul eines privaten Raumfahrtunternehmens erhalten soll.

  2. Großbritannien: Gesetz soll für mehr IoT-Sicherheit sorgen
    Großbritannien
    Gesetz soll für mehr IoT-Sicherheit sorgen

    Standard-Passwörter, fehlende Sicherheitsupdates - IoT-Geräte haben immer wieder mit Sicherheitsproblemen zu kämpfen. Großbritannien stellt in einem Gesetzesentwurf Sicherheitsanforderungen. Erfüllen Geräte die Vorgaben nicht, dürfen sie laut den Plänen nicht mehr verkauft werden.

  3. Sicherheitslücken: L1DES und VRS machen Intel-Chips angreifbar
    Sicherheitslücken
    L1DES und VRS machen Intel-Chips angreifbar

    Neue Attacken per Microarchitectural Data Sampling (MDS) treffen Intel-Prozessoren: Bei L1DES alias Cache Out ist der L1-Puffer das Ziel, bei VRS werden Vector-Register ausgenutzt. Intel arbeitet an Microcode-Updates.


  1. 11:38

  2. 11:23

  3. 10:49

  4. 10:32

  5. 09:52

  6. 09:00

  7. 07:45

  8. 07:30