Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Eikonal: BND zapft Telekom…

ROFLMAO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ROFLMAO

    Autor: Nullmodem 04.12.14 - 15:55

    "So habe die Leitung zwischen der BND-Zentrale in Pullach und der sogenannten Joint Sigint Activity (JSA) nur zwei MBit/s betragen."

    Ganz bestimmt.
    Ich wette, das war eine einzelne ISDN-Leitung, und die ist auch nur in den üblichen Geschäftszeiten von 9 bis 17 Uhr benutzt worden. Zusätzlich wurden bestimmt einmal in der Woche alle übertragenen Daten auf einer 3,5"-Diskette gespeichert, und die war bestimmt nur halb voll.

    "Für die G10-Erfassung sei die Leitungskapazität nach Pullach vergrößert worden."

    Vergrößert auf 2 MBit. Da wird das wohl vorher nur ein 2400er Modem an einer einzelnen Analogleitung gewesen sein.

    <facepalm>
    Es ist eine Beleidigung, der Öffentlichkeit sowas aufzutischen.

    nm

    Edit: mehr Lächerlichkeit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.14 16:01 durch Nullmodem.

  2. Re: ROFLMAO

    Autor: Quantium40 04.12.14 - 19:04

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "So habe die Leitung zwischen der BND-Zentrale in Pullach und der
    > sogenannten Joint Sigint Activity (JSA) nur zwei MBit/s betragen."

    Das ist durchaus glaubwürdig.
    2MBit/s als Direktleitung reichen ja für alles wirklich kritische und Rest kommt halt durch die Cloud oder per Übernachtexpresspaket.
    Die Bandbreite eines Sattelschleppers voll mit Festplatten ist nun mal erheblich höher als die eines DE-CIX-ports

  3. Re: ROFLMAO

    Autor: rv112 04.12.14 - 19:17

    Ich denke es lag einfach daran, dass die Telekom nicht mehr als 2 MBit/s liefern konnte. Sollte ja nichts Neues sein, oder?

  4. Re: ROFLMAO

    Autor: nicoledos 04.12.14 - 19:22

    es braucht doch auch keine dickere verbindung. unsere freunde haben bestimmt ihre eigene standleitung in pullach um die daten selbst ab zu holen.

  5. Re: ROFLMAO

    Autor: Moe479 04.12.14 - 23:48

    es braucht auch keine direkte verbindung, die leitung nach pulach war nur fürn fernzugriuff auf die server am decix, die den eigendlichen job machen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg ,Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  3. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    1. Smartphones: Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
      Smartphones
      Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

      Kurz nach dem Oneplus 6 und 6T haben auch die neuen Modelle 7 und 7 Pro eine erste Entwicklerversion von Android Q erhalten. Wer sich das ROM aufspielt, sollte aber wissen, dass es noch einige Bugs gibt.

    2. Spielebranche: Sony gründet Filmstudio Playstation Productions
      Spielebranche
      Sony gründet Filmstudio Playstation Productions

      Mit Uncharted und anderen Umsetzungen seiner Spiele hat Sony bislang kein glückliches Händchen gehabt, aber das soll sich mit Playstation Productions ändern: Das Filmstudio in der Nähe von Hollywood arbeitet bereits an ersten Projekten.

    3. Oneplus 7 Pro im Test: Spitzenplatz dank Dreifachkamera
      Oneplus 7 Pro im Test
      Spitzenplatz dank Dreifachkamera

      Das Oneplus 7 erscheint erstmals in der Geschichte des chinesischen Herstellers auch in einer Pro-Version mit stark verbesserter Dreifachkamera und Pop-Up-Frontkamera. Das Gesamtpaket aus Software und Hardware hinterlässt im Test einen sehr guten Eindruck.


    1. 12:30

    2. 12:15

    3. 12:06

    4. 11:51

    5. 11:25

    6. 11:10

    7. 10:52

    8. 10:35