Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opposition: Breitband-Milliarden…

Immer dieser FTTH Quatsch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: McWiesel 09.09.16 - 17:43

    Kann man nicht mal die Städte mit Glasfaserausbau als Beispiel heranziehen und begreifen, dass 8 von 10 Kunden das nicht wollen? Der eine will keine Tiefbauarbeiten im Garten und durchs Haus haben, beim anderen sind 30¤ fürs Internet im Monat die Schmerzgrenze, egal wie viel MBit/s.

    Es sind ein paar Enthusiasten und das war's. Der Rest interessiert sich nicht dafür, solang die Internetseiten halbwegs schnell laden, was sie eben mit 50 MBit/s definitiv tun.

    Ach ja .. UHD Streaming, die Killeranwendung, ich vergaß. Es ist ja nicht so, dass 9 von 10 Leuten ihren Fernseher beim Discounter kaufen und nicht fähig sind DVD von BR zu unterscheiden (bzw. grundsätzlich das Billigere nehmen, weswegen immer noch mehr DVD's als BR's gekauft werden). Diese Leute brauchen sicherlich 1 GBit/s FTTH weil 4 Leute gleichzeitig UHD-Filme für 15¤ das Stück streamen wollen. Ja ne, is klar.

    JA, das mag in der Zukunft alles mal kommen. Aber diese Zukunft erleben 50% der Leser hier nicht mehr - wenn man sieht wie lange vollkommen veraltete Technologien in diesem Land hier durchgeschleppt werden - zig Leute schauen immer noch analog, der absolute Großteil im 25 Jahre alten mpeg2-Standard, also kann man sich ausrechnen, wann die Anforderung UHD-Streaming wirklich so flächendeckend vorhanden ist, dass man Glasfaser ausbauen muss. Um viel mehr als "Fernsehen" geht's ja dem Standard-RTL-Gucker am Fliesentisch nicht.

    Der absolute Großteil der Bevölkerung hier will halt "billig" und "bloß nichts verändern", weil früher war ja alles besser ... und genau dafür ist Doppel-Cu die optimale Internetinfrastruktur.
    In einem innovativen Land sieht das ja alles ganz anders aus, aber das sind wir hier eben nunmal nicht. Wir habens und werden's hier halt auch nie begreifen, warum Glasfaser notwendig ist, wir werden auch in 30 Jahren noch mitm dicken SUV jeden Morgen und Abend die Städte verstopfen, nur um 8h im Büro am Computer zu sitzen, der genauso gut zusammem mit einer HD-Webcam auch zu Hause stehen könnte.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 17:49 durch McWiesel.

  2. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: nille02 09.09.16 - 17:48

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man nicht mal die Städte mit Glasfaserausbau als Beispiel heranziehen
    > und begreifen, dass 8 von 10 Kunden das nicht wollen?

    Es ist eher so, dass es sie nicht interessiert.

    > Der absolute Großteil der Bevölkerung hier will halt "billig" und "bloß
    > nichts verändern", weil früher war ja alles besser ... und genau dafür ist
    > Doppel-Cu die optimale Internetinfrastruktur.

    Ist ja Ok, es geht aber darum, wenn schon ein Ausbau gefördert wird, soll der auch Nachhaltig sein. In 10-20 Jahren soll man nicht wieder anfangen müssen die Erde Aufzureißen. Natürlich ist FTTB/FTTH erst mal teuer. Die ISPs machen aber auch teils den Fehler, keine günstige Angebote zu bieten. Also warum kein FTTH Anschluss aber mit nur 10Mbit-20Mbit für kleines Geld? Wenn die Möglichkeiten da sind, werden sie irgendwann auch genutzt.

  3. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Willi13 09.09.16 - 17:50

    Was bist du denn für ein Troll? o_o

  4. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: FattyPatty 09.09.16 - 17:58

    Also von 56kbit Analogzeiten zum heutigen ADSL 2 Standard hat es zehn Jahre gedauert. Vdsl einigermaßen flächendeckend hat von da an 6 Jahre gedauert. Kabelinternet mal außen vor.

    Das 50mbit und mehr Standard sind,werden wir wohl alle erleben.

  5. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: it-fuzzy 09.09.16 - 17:58

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ach ja .. UHD Streaming, die Killeranwendung, ich vergaß. Es ist ja nicht
    > so, dass 9 von 10 Leuten ihren Fernseher beim Discounter kaufen und nicht
    > fähig sind DVD von BR zu unterscheiden (bzw. grundsätzlich das Billigere
    > nehmen, weswegen immer noch mehr DVD's als BR's gekauft werden). Diese
    > Leute brauchen sicherlich 1 GBit/s FTTH weil 4 Leute gleichzeitig UHD-Filme
    > für 15¤ das Stück streamen wollen. Ja ne, is klar.
    >
    Also ich streame für 2.-¤ Aufpreis gesamt pro Monat so viel UHD, wie ich will - über netflix.
    Und ich find's geil, wenn meine Downloads mit meinem FTTH ruckzuck durch sind.

  6. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: McWiesel 09.09.16 - 17:59

    > Es ist eher so, dass es sie nicht interessiert.

    Ja, aber das ist eben so. Da kann von den Stadtwerken, der Telekom oder sonstwem die übersichtlichste Informationsbroschüre kommen ... das ist einfach kein Thema, dass hinreichend viele Leute interessiert. Ich kenn Leute, die arbeiten selbst in der IT, könnten Vectoring mit 100 MBit/s oder Kabel mit 400 MBit/s haben - gebucht haben sie DSL6000, weil einfach kein Interesse.

    > Ist ja Ok, es geht aber darum, wenn schon ein Ausbau gefördert wird, soll der auch Nachhaltig sein.

    Das Problem ist einfach die Anforderung. Ich wohne in einem Hochhaus mit über 100 Mieteinheiten. Wenn bei der Mieterrversammlung erzählt wird, dass im Haus Glas verkabelt wird und dazu vielleicht die ein oder andere Decke durchbohrt werden muss und das sogar noch Geld kostet, "nur damit's schnelles Internet gibt", dann sind gleich mal 80 Knacker dagegen. Feierabend.
    Man kann die Leute halt nicht zu ihrem Glück zwingen - und solange 9 von 10 Leuten kein Glasfaser wollen, halte ich ein FTTH Ausbau einfach für nicht vertretbar, auch wenn ich mir es natürlich wünsche. Aber es geht hier eben nicht um Wasser oder Strom, was jeder sinnvoll findet. Wenn da so der Bedarf da wäre, würden private Internetanbieter Glasfaser wie geschnitten Brot verkaufen und das Geschäft ihres Lebens machen.

    Von daher ist Vectoring mit FTTB ein sinnvoller Kompromiss. Damit kann der zukunftsorientierte Anwender halbwegs gut leben und der Betonkopf muss keine Verkabelungsarbeiten im Haus ertragen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 18:00 durch McWiesel.

  7. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: manudrescher 09.09.16 - 18:00

    Er sagt doch einfach nur so wie es ist, wenn auch etwas überspitzt^^

    Wir ITler haben zu sowas einen ganz anderen Bezug als Otto-Normal und mit unseren Anforderungen sind wir schlicht Randgruppe.

    Frag mal Tante Lieschen mit Kabel DSL 100, wieviel Bandbreite bei ihr ankommen...was glaubst du was du als Antwort bekommst. Die würden nicht mal merken, wenn nur 45 Mbit anliegen würden, oder meinetwegen auch nur 18 Mbit.
    Ich meine das nicht einmal verwerflich.

    Der gemeine Nutzer unterscheidet nicht in Megabit, sondern nur in "schnell genug" oder "zu langsam" für den persönlichen Bedarf.

    Und der persönliche Bedarf eines ITlers bzw. IT-Affinen Menschen unterscheidet sich markant vom gemeinen Nutzer.

    Ich habe auch schon den ein oder anderen Nutzer gesehen, der bei seinem Telekom Hybrid Anschluss am Router mit "irgendwie Durchklicken zum Einrichten" vergessen hat, die PIN für die SIM-Karte einzugeben....da hat im Ernst auch keiner gemerkt, dass man mit niedriger Bandbreite unterwegs war und der LTE-Anteil nie zugeschalten wurde. Surfen ging ja^^

  8. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: McWiesel 09.09.16 - 18:09

    > Also von 56kbit Analogzeiten zum heutigen ADSL 2 Standard hat es zehn Jahre gedauert. > Vdsl einigermaßen flächendeckend hat von da an 6 Jahre gedauert.

    > Das 50mbit und mehr Standard sind,werden wir wohl alle erleben.

    Naja, hat sich von 2006 zu 2016 so viel im Internet bandbreitenmäßig getan? Für den normalen Anwender versteht sich?

    56k ist Schrott, aber über 50 MBit/s wird die Kurve halt massiv flacher, irgendwann hab ich dann mal ein riesen Kanalrohr gebaut, obwohl nur 2l Wasser die Stunde durchfließen.

    Oder glaubst Du in 10 Jahren wird jedes auf einer Webseite eingebettete Bild 30MB groß sein, obwohl man nicht den geringsten Unterschied mehr zu einem 3MB Bild sieht? Ich erlebe da eher Rückschritte, dass Webseiten früher umfangreicher waren, während sie heute oft für mobile 4"-Bildschirme konzipiert sind.

    Nicht falsch verstehen .. natürlich wünsche ich mir auch Glasfaser .. aber man muss die IT'ler/Freak-Brille einfach mal abnehmen und sich in den Kopf eines normalen Menschen denken, der morgens seine Zeitung auf Papier will und das war's. Und das sind eben der absolute Großteil der Mitbürger, zumindest noch für sehr lange. 'Digital natives' gibt's erst so 20 Jahre lang... und auch nicht jeder 1995 geborene interessiert sich für Turbo-Internet...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 18:09 durch McWiesel.

  9. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Willi13 09.09.16 - 18:11

    Ich sag nur: "Niemand braucht mehr als 640kB RAM in seinem PC"

    Du bist einfach nur Troll und dich sollte man einfach nur Ignorieren und keine Plattform geben.

  10. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: neocron 09.09.16 - 18:15

    Willi13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sag nur: "Niemand braucht mehr als 640kB RAM in seinem PC"
    was mit dem vom Vorredner gesagten ueberhaupt nichts zu tun hat ... gut morgen!

    > Du bist einfach nur Troll und dich sollte man einfach nur Ignorieren und
    > keine Plattform geben.
    eigentlich glaube ich gerade, dass du der Troll bist, denn du warst nicht in der Lage ein entsprechendes Argument dagegen zubringen. Stattdessen lediglich ein verkorkstes Zitat und Beschimpfung ...

  11. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: neocron 09.09.16 - 18:21

    it-fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich streame für 2.-¤ Aufpreis gesamt pro Monat so viel UHD, wie ich
    > will - über netflix.
    ich bezweifle, dass du dasoviel UHD wie du willst erhaeltst, sondern lediglich die 3 Serien die auch damit verfuegbar sind!

    > Und ich find's geil, wenn meine Downloads mit meinem FTTH ruckzuck durch
    > sind.
    dass dich das erregt ist super fuer dich ... nur was hat das mit dem vom TE Geschriebenen zu tun?
    Einige haben das Glueck FTTH PtP Ethernet zu erhalten ... andere haben nicht ganz soviel Glueck und erhalten Kinder FTTH Bandbreiten von 200 Mbit.
    Wieder andere muessen sich mit 400Mbit ueber Kabel begnuegen ...
    Gut wenn es verfuegbar ist, wann und wo man es benoetigt, es geht aber darum dies allen zu ermoeglichen ...
    ich nehme an dein Post war jetzt nur dafuer da: "schaut her, ich habe FTTH, bewundert mich" ... war das derartig noetig?

  12. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: McWiesel 09.09.16 - 18:23

    Willi13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sag nur: "Niemand braucht mehr als 640kB RAM in seinem PC"
    >
    > Du bist einfach nur Troll und dich sollte man einfach nur Ignorieren und
    > keine Plattform geben.

    Würdest Du Dich etwas auskennen bzw. mehr Erfahrung haben, dann würdest Du auch merken, dass sich das galoppierende Verzehnfachen der Anforderungen von Speicherkapazität, Rechenleistung und Bandbreite im Privatbereich immer mehr abgeflacht hat. Natürlich kein Stillstand, aber eben sehr viel langsamer.
    Solche Quantensprünge wie z.B. von 1984 zu 1994 gibt's heute nicht mehr so. Heute kann ich auf 10 Jahre alter Hardware ein aktuelles Linux oder Windows installieren und immer noch problemlos damit surfen und arbeiten. 1994 hätte ich das mit Hardware von 1984 gewiss nicht gekonnt, da hätte nichtmal das Installationsmedium fürs Betriebssystem mechanisch ins Laufwerk gepasst, geschweige denn die Hardware auch nur im Ansatz dafür ausgereicht.

    Und genauso ist es mit der Bandbreite auch - 16 Mbit/s war 2006 okay und ist für normale Leute 2016 auch noch okay. Vielleicht verstehst Du ein Autovergleich: Während im Jahre 1912 5PS beim Auto übel waren um vernünftig ein Berg hochzufahren, waren 1964 120 PS in Ordnung und sind es 2016 immer noch. Nur weil man heute Autos mit 500PS bauen kann, heißt das noch lange nicht, dass das auch jeder braucht. Irgendwann kommt man eben in ein Bereich der Sättigung, wo weder Anforderungen noch Techniken noch große Evolutionssprünge machen. Und dies ist auch bei vielen Bereichen der IT der Fall. Bestes Beispiel: MS Office, da reicht auch die 2003er Version für 95% der Anwender immer noch aus.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 18:40 durch McWiesel.

  13. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: neocron 09.09.16 - 18:44

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil man heute Autos mit 500PS bauen kann, heißt das
    > noch lange nicht, dass das auch jeder braucht. Irgendwann kommt man eben in
    > ein Bereich der Sättigung, auch bei der IT.
    die Saettigung ist gar nicht das Problem.
    Das Problem ist, dass die Leute den Bezug zur Realitaet verlieren ...
    500 PS sind moeglich, aber absoluter Luxus ...
    und der wird garantiert nicht Staatlich finanziert, noch kann man glaubhaft von anderen fordern diesen doch bitte fuer guenstig Geld bereitzustellen ...
    FTTH ist kein Muss derzeit. nicht, weil es nicht leute gibt, die es gern haetten, oder es einige gar gelegentlich ausreizen wuerden.
    Es ist simplerweise ein Luxus ...
    und Foerderungen haben bei Luxusprodukten nunmal nichts verloren ... und Forderungen genau so nichts ...

  14. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Pallchek 09.09.16 - 18:45

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also von 56kbit Analogzeiten zum heutigen ADSL 2 Standard hat es zehn
    > Jahre gedauert. > Vdsl einigermaßen flächendeckend hat von da an 6 Jahre
    > gedauert.
    >
    > > Das 50mbit und mehr Standard sind,werden wir wohl alle erleben.
    >
    > Naja, hat sich von 2006 zu 2016 so viel im Internet bandbreitenmäßig getan?
    > Für den normalen Anwender versteht sich?
    >
    > 56k ist Schrott, aber über 50 MBit/s wird die Kurve halt massiv flacher,
    > irgendwann hab ich dann mal ein riesen Kanalrohr gebaut, obwohl nur 2l
    > Wasser die Stunde durchfließen.
    >
    > Oder glaubst Du in 10 Jahren wird jedes auf einer Webseite eingebettete
    > Bild 30MB groß sein, obwohl man nicht den geringsten Unterschied mehr zu
    > einem 3MB Bild sieht? Ich erlebe da eher Rückschritte, dass Webseiten
    > früher umfangreicher waren, während sie heute oft für mobile 4"-Bildschirme
    > konzipiert sind.
    >
    > Nicht falsch verstehen .. natürlich wünsche ich mir auch Glasfaser .. aber
    > man muss die IT'ler/Freak-Brille einfach mal abnehmen und sich in den Kopf
    > eines normalen Menschen denken, der morgens seine Zeitung auf Papier will
    > und das war's. Und das sind eben der absolute Großteil der Mitbürger,
    > zumindest noch für sehr lange. 'Digital natives' gibt's erst so 20 Jahre
    > lang... und auch nicht jeder 1995 geborene interessiert sich für
    > Turbo-Internet...


    Ich würde hier eher vom anderen ausgehen.
    Das eben nicht der Großteil seine Zeitung morgen nimmt und das Papier umblättert.
    Okay, "sehr starkes" Internet (also Leistung über 50 Mbit/s) wird von den meisten auch in ein paar Jahren noch nicht unbedingt gebraucht werden.
    Jedoch steigert es sich mit der Zeit nun einmal.

    Man will hier zukunftsorientierte Vorarbeit leisten und nicht etwas, was nur die nächsten 3-5 Jahre hält.
    Auch muss das Internet eben nicht nur in den Wallungsgebieten ausgebaut werden, sondern auch in den ländlicheren Regionen.

    Auch wenn es, wie du sagtest, 'Digital natives' erst um die 20 Jahre gibt, sind nunmal nicht nur die, die zu der Zeit geboren sind, daran interessiert.
    Es geht hier eher in die Richtung, dass die jetzt zwischen 40 und 50 Jährigen ebenfalls drin sind.
    Die meisten bis 50 Jahre alten die ich kenne, setzen sich damit normal auseinander und nutzen hier auch gern stärkere Leitungen.
    Ich kenne kaum einen U50, der nicht gerne mindestens (!) 50Mbit/s hätte.

    Selbst die Ü50 die ich kenne, kommen mit Ihren, auf dem ländlichen, schwachen Leitungen schlicht nicht aus.

    Als Beispiel mal meine eigene Mutter. 52 Jahre alt.
    Spielt gern ein "kleines" Farmspiel im Internet.
    Dieses Spiel ist Grafisch ziemlich aufwendig und muss (leider) jedes mal beim starten, die aktuellen Daten von Server laden und die Grafiken werden ebenfalls frisch geladen (Cache hilft zwar, aber nicht gut genug).
    Bei meinen Eltern ist eine "1k" Leitung vorhanden.
    Dieses Spiel zieht beim starten erstmal für eine kleine Zeit die gesamte Leitung und anschließend wird die Leitung zu 40-60% besetzt, da dauerhaft Informationsfluss zwischen Server und dem Laptop meiner Mutter herrscht.

    Das ist nur ein kleines Farmspiel!

    Jetzt mal noch allein nur CS:GO als Beispiel nehmen.
    Bei der Leitung meiner Eltern, kann lediglich 1 Spieler online spielen. Gerade so.
    Der Informationsfluss für Online Spiele steigt jedoch, langsam aber er steigt.
    Bei solche spielen werden Grafiken zum Glück nicht durch das Internet bezogen, jedoch die Menge an Informationen die für Aktionen ausgetauscht werden muss, steigt kontinuirlich in NOCH geringen Maßen.

    Das sind 2 kleinere 'Dienste', die nach und nach stärkere Leitungen benötigen.
    Was ich früher leider schon erleben musste ist, dass schlicht kleine Spiele im Browser bereits nach und nach stärkere Leitungen benötigen.
    Heute sehe ich es mehr und mehr bei richtigen Online-Spielen, wo mehr und mehr Datenfluss entsteht.

    Dazu kommt nun einmal die Tatsache, dass für neuere Generationen Internetdienste wie Netflix usw. eine größere Rolle spielen.
    Diese Leute gucken weniger und weniger Fernsehen und schauen sich Ihre Serien und Filme lieber im Internet an.
    Im Bezug auf den "4k schauen die Leute noch nicht viel" unsinn:
    4k wird JETZT mehr und mehr "Trend" und von mehr und mehr Leuten in Anspruch genommen.
    Das hierfür nun einmal mindestens zwischen 15-25 Mbit/s pro Stream gebraucht werden, setzt vor allem bei Familienhaushalten bereits stärkere Leitungen als 50Mbit/s voraus. Da bei Familienhaushalten (Mindestens 3 Personen) gerne mehrere Leute gleichzeitig das Internet nutzen und ggf. auch 2 & mehr Streams gleichzeitg laufen haben.
    Da jedoch bei 4k nicht halt ist, sondern z.B. 3D und weiteres in der Zukunft aussicht haben, wird sich auch hier der Traffic erhöhen.



    So, lang genug der Post, sollte weitere Ausschweifung nötig sein, einfach euren unglauben kundtun, dass ein weiträumiger Ausbau auf mehr als 50 Mbit/s nicht nötig wäre ;).

  15. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: johnripper 09.09.16 - 18:49

    Ich geb dem TS recht. Dem meisten ist es doch egal welche Technologie hinter der Bandbreite steckt, Hauptsache die Geschwindigkeit beim Speedtest am Tag nach der Schaltung des Anschlusses wird erreicht.
    Dannach müssen Webseiten einfach nur noch schnell sein.

    Was ich aber eigentlich anmerken möchte: FTTH und FTTB werden ja gerne äquivalent verwendet, aber die Konsequenten der Begrifssunterscheidung hat mE noch keiner so richtig auf der Spur.
    FTTB (über das mE) eigentlich gesprochen wird heißt grds. Glasfaserkabel in den Keller. Das gilt aber nur für EFH, bei Mehrparteienhäsuern ist die Strecke vom Keller bis zu Wohnung nicht unbeachtlich.
    In bspw vollständig vermieten Objekten mal eben mit dem Glas durch das treppenhaus ist nicht so einfach wie es sich anhört. Selbst heute kann man sich Neubauten ansehen in denen weder eine zukunftsfähige Zuführung via Leerrohr bis an die Hauswand oder gar in die Wohnung mitrealsiert wird.
    Wenn man bedenkt was Eigentümer teilweise subjektiv vollkommen unbegründet verweigern, wird es NOCH Jahre dauern, bis Glas neben der CuDa liegt.

    Die Umsetzung auf CuDa wird uns also noch lange begleiten. Dann eben mit Victoring/G.fast/... ab dem Keller und eben nicht ab "Curb".

  16. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: McWiesel 09.09.16 - 18:59

    Natürlich, 1 MBit/s sind fernab jeder Tauglichkeit. Und ja, es wird auch *irgendwann* der Zeitpunkt kommen, wann 50 MBit/s fernab jeder Tauglichkeit sind. Aber außer Streaming seh ich da sehr lange keine Anforderung.. und mal ehrlich, das is'n Hobby, mehr nicht. Ich glaube nicht, dass ein Onlinegame zur Synchronisierung der Spielerdaten in 10 Jahren meine 50MBit/s zuknallt.

    Aber ich stell mich auch überhaupt nicht gegen Glasfaserausbau. Natürlich sollte bei jeden Straßenarbeiten Leerrohre verlegt werden und der DSLAM so nah wie möglich am Haus stehen, sodass über BESTEHENDE Infrastruktur mit G-fast & Co bis 500 MBit/s drin sind.

    Nur, was sich manche hier wünschen, dass mit der Brechstange in jedes Haus Glaskabel gebohrt wird, was einfach nur übelst teuer ist und so manche Komplettrenovierung nach sich ziehen würde, dafür ist die Anforderung einfach nicht da. Dort kann man sich wirklich noch Zeit lassen und das allenfalls bei Neubauten machen. Da gibts weiß Gott wichtigere Projekte, wo die Anforderung seit Jahrzehnten akut ist (Bsp. Schienen- und Straßenverkehr).

    Wäre genauso jetzt für den Hyperloop, der vielleicht am Horizont sichtbar wird, nun schon massiv anfangen quer durchs Land Tunnel zu graben, obwohl 9 von 10 Leuten die Reisegeschwindigkeit eines klassischen Zuges immer noch übrig ausreicht (und eher andere Probleme mit der Bahn haben, die dringender gelöst werden sollten).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 19:12 durch McWiesel.

  17. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Seismoid 09.09.16 - 19:45

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man nicht mal die Städte mit Glasfaserausbau als Beispiel heranziehen
    > und begreifen, dass 8 von 10 Kunden das nicht wollen? Der eine will keine
    > Tiefbauarbeiten im Garten und durchs Haus haben, beim anderen sind 30¤ fürs
    > Internet im Monat die Schmerzgrenze, egal wie viel MBit/s.
    >
    > Es sind ein paar Enthusiasten und das war's. Der Rest interessiert sich
    > nicht dafür, solang die Internetseiten halbwegs schnell laden, was sie eben
    > mit 50 MBit/s definitiv tun.
    >
    > Ach ja .. UHD Streaming, die Killeranwendung, ich vergaß. Es ist ja nicht
    > so, dass 9 von 10 Leuten ihren Fernseher beim Discounter kaufen und nicht
    > fähig sind DVD von BR zu unterscheiden (bzw. grundsätzlich das Billigere
    > nehmen, weswegen immer noch mehr DVD's als BR's gekauft werden). Diese
    > Leute brauchen sicherlich 1 GBit/s FTTH weil 4 Leute gleichzeitig UHD-Filme
    > für 15¤ das Stück streamen wollen. Ja ne, is klar.
    >
    > JA, das mag in der Zukunft alles mal kommen. Aber diese Zukunft erleben 50%
    > der Leser hier nicht mehr - wenn man sieht wie lange vollkommen veraltete
    > Technologien in diesem Land hier durchgeschleppt werden - zig Leute schauen
    > immer noch analog, der absolute Großteil im 25 Jahre alten mpeg2-Standard,
    > also kann man sich ausrechnen, wann die Anforderung UHD-Streaming wirklich
    > so flächendeckend vorhanden ist, dass man Glasfaser ausbauen muss. Um viel
    > mehr als "Fernsehen" geht's ja dem Standard-RTL-Gucker am Fliesentisch
    > nicht.
    >
    > Der absolute Großteil der Bevölkerung hier will halt "billig" und "bloß
    > nichts verändern", weil früher war ja alles besser ... und genau dafür ist
    > Doppel-Cu die optimale Internetinfrastruktur.
    > In einem innovativen Land sieht das ja alles ganz anders aus, aber das sind
    > wir hier eben nunmal nicht. Wir habens und werden's hier halt auch nie
    > begreifen, warum Glasfaser notwendig ist, wir werden auch in 30 Jahren noch
    > mitm dicken SUV jeden Morgen und Abend die Städte verstopfen, nur um 8h im
    > Büro am Computer zu sitzen, der genauso gut zusammem mit einer HD-Webcam
    > auch zu Hause stehen könnte.

    Jo, warum haben wir Idioten nur Asphalt-Straßen in Deutschland gebaut? Das war doch nur für ein paar Enthusiasten mit Motorkutsche interessant; dem Rest reichte die Pferdekutsche mit einem alten Gaul davor; der Gaul fraß seinen Sack Hafer in der Woche und das war's - für den Motor brauchte man Petroleum und Schmieröl, und weiß der Teufel was alles noch!

  18. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: grslbr 09.09.16 - 20:30

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das 50mbit und mehr Standard sind,werden wir wohl alle erleben.

    Die Amis wählen noch dieses Jahr entweder ein geisteskrankes Toupet mit offen hitleresken Ambitionen oder die Pressesprecherin von Skynet als finalen Entscheider über nukleares Feuer. Ich bewundere deinen Optimismus.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  19. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: paulthemaster 09.09.16 - 20:31

    sehe ich genauso, 1080p reicht ja auch vollkommen aus ! wenn man 60 zoll fernseher hat, sitzt man eh soweit weg, dasss man die pixel nicht sieht, also jetzt ist langsam die zeit in der 1080p auch mal überall kommt.

  20. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: RipClaw 09.09.16 - 20:43

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich, 1 MBit/s sind fernab jeder Tauglichkeit. Und ja, es wird auch
    > *irgendwann* der Zeitpunkt kommen, wann 50 MBit/s fernab jeder Tauglichkeit
    > sind. Aber außer Streaming seh ich da sehr lange keine Anforderung.. und
    > mal ehrlich, das is'n Hobby, mehr nicht. Ich glaube nicht, dass ein
    > Onlinegame zur Synchronisierung der Spielerdaten in 10 Jahren meine
    > 50MBit/s zuknallt.
    >
    > Aber ich stell mich auch überhaupt nicht gegen Glasfaserausbau. Natürlich
    > sollte bei jeden Straßenarbeiten Leerrohre verlegt werden und der DSLAM so
    > nah wie möglich am Haus stehen, sodass über BESTEHENDE Infrastruktur mit
    > G-fast & Co bis 500 MBit/s drin sind.

    g.Fast kannst du in Deutschland für die Straße vergessen. Das taugt aufgrund der begrenzten Reichweite nur für einen Inhouse Verkabelung in Kombination mit FTTB.
    In der Schweiz geht das aber da sind die Voraussetzungen andere.

    Das nächste das nach Vectoring dürfte Super Vectoring sein das bis zu 250 Mbit/s liefert sofern man weniger als 400m zum nächsten Kabelverzweiger hat.

    > Nur, was sich manche hier wünschen, dass mit der Brechstange in jedes Haus
    > Glaskabel gebohrt wird, was einfach nur übelst teuer ist und so manche
    > Komplettrenovierung nach sich ziehen würde, dafür ist die Anforderung
    > einfach nicht da. Dort kann man sich wirklich noch Zeit lassen und das
    > allenfalls bei Neubauten machen.

    Der Kurswechsel Richtung Glasfaserausbau geht in der Politik so langsam das man vermutlich wirklich eine Brechstange nehmen muss damit das bis 2025 noch was wird.

    Beispielsweise das Verlegen von Leerrohren bei öffentlichen Straßenbauprojekten als Pflicht wurde bereits 2014 in einer EU Richtlinie festgelegt aber erst dieses Jahr wurde diese in dem Diginetz Gesetz in Nationales Recht umgemünzt und eine Menge Straßenbauprojekte wurden in diesen 2 Jahren durchgeführt ohne das Leerrohre gelegt wurden was im Nachgang bedeutet das diese Straßen doch nochmal aufgerissen werden müssen.

    Und was die Durchführung von Glasfaser ins Haus angeht so ist das nur in Ausnahmefällen ein Problem. Diese Geschichten das der ganze Garten umgegraben wird und ähnliches sind einfach nur Geschichten.

    Bei Youtube kann man sich eine Menge Videos dazu ansehen wie das wirklich von Statten geht und wie nach der Durchführung die Abdichtung durchgeführt wird.

    [www.youtube.com]
    [www.youtube.com]

    > Da gibts weiß Gott wichtigere Projekte, wo
    > die Anforderung seit Jahrzehnten akut ist (Bsp. Schienen- und
    > Straßenverkehr).

    Da hat Verkehrsminister Dohbrint ein massives Paket vorgestellt das es fixen soll. Da sollen 260 Milliarden investiert werden bis 2030:

    [www.zeit.de]

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  2. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  3. Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, Aachen
  4. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07