Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opposition: Breitband-Milliarden…
  6. Thema

Immer dieser FTTH Quatsch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Ovaron 09.09.16 - 22:06

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also von 56kbit Analogzeiten

    1992

    > zum heutigen ADSL 2 Standard

    2009

    >hat es zehn Jahre gedauert.

    :-)

    > Vdsl einigermaßen flächendeckend

    gab es nicht. Stattdessen den Nachfolger VDSL2-Vectoring. Dessen Ausbau ist in vollem Gang und eingigermaßen flächendeckende Verfügbarkeit wird für 2018 erwartet.

    > von da an 6 Jahre

    :-)

    > Das 50mbit und mehr Standard sind,werden wir wohl alle erleben.

    Ja, 2018.

    Es geht hier aber um das was notwendig ist um ein "normales" Leben zu führen. "Normal" ist die Durchschnittsfamilie mit 2 Erwachsenen + 1.x Kindern. Ich vermag beim besten Willen nicht zu erkennen das deren Wohl und Wehe (oder gar meines) davon abhinge das alle gleichzeitig Youporn oder Deutschlands Superstar drückt sich einen Pickel aus in UHD schauen können.

  2. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Hakuro 09.09.16 - 23:14

    Anders als im Eingangspost behauptet, interessiert sich der Otto-Normal Bürger sehr wohl für schnelle Netzzugänge und für Glasfaser!

    Die Firma "Deutsche Glasfaser" hat schon sehr viele Kommunen mit Glasfaser Anschlüssen versorgt. Meine kleine Stadt (ca. 4000 Haushalte) + einige neben Gemeinden mit je ca 200 Haushalten werden gerade an das Glasfaser Netz angebunden.

    Das lief so ab, dass mind. 40% der Haushalte einen Vertag unterzeichnen mussten. Der Größte Witz dabei ist, wir bezahlen nun für 100 Mbit 40¤ Monatlich OHNE einmalige Kosten! Also nichts wie bei Telekom oder 1und1 wo der Vertag dann plötzlich 100-200¤ Monatlich kostet. 200 Mbit sind für ca. 10¤ Aufpreis möglich.
    Die Telekom hat hier in den letzten Monaten mehrere tausend Kunden verloren, weil die uns zu den Preis nur 16 Mbit bieten konnten.

    Dazu kommt, dass der Glasfaseranschluss direkt ins Haus gelegt wird und dort dann einfach auf Cat7 geschaltet wird. Ich habe das schon bei einigen gesehen, wo es fertig ist. Eine absolut saubere Sache auch die Verlegung. Eine ganze Straße zu verlegen dauerte nur wenige Tage.

  3. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: DerDy 10.09.16 - 00:24

    Hakuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders als im Eingangspost behauptet, interessiert sich der Otto-Normal
    > Bürger sehr wohl für schnelle Netzzugänge und für Glasfaser!
    >
    > Die Firma "Deutsche Glasfaser" hat schon sehr viele Kommunen mit Glasfaser
    > Anschlüssen versorgt. Meine kleine Stadt (ca. 4000 Haushalte) + einige
    > neben Gemeinden mit je ca 200 Haushalten werden gerade an das Glasfaser
    > Netz angebunden.
    Das sehe ich anders. Die Firma hat bereits in vielen Ortschaften die 40% Quote zum Ausbauen nicht erreicht, obwohl die Befragungszeit verlängert wurde. Sobald ein alternativer Provider über den normalen Telefonanschluss 500 oder gar 100Mbit/s anbietet, gewinnt die DG keine Kunden dazu.

    Das große Problem bei der "Deutschen Glasfaser" ist, sie baut eigentlich nur einmal aus. Wenn da der Hausbesitzer nicht zugesagt hat oder ein neues Haus gebaut wird, dann wird der Anschluss mal richtig teuer.
    Firmen wie die Telekom bauen unabhängig von einer Quote aus. Und der Anschlussbesitzer kann dann so ziemlich jeden Provider buchen, den er mag. Auch das ist bei der Deutschen Glasfaser nicht möglich.
    Wo Licht ist, da ist eben auch Schatten.

  4. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Tuxraxer007 10.09.16 - 06:09

    Hakuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das lief so ab, dass mind. 40% der Haushalte einen Vertag unterzeichnen
    > mussten.
    Bei uns in der Region ist die DGF sehr aktiv mit Nachfragebündelungen aber in kaum einen Ort erreichen die überhaupt die 40%.

  5. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Hakuro 10.09.16 - 07:57

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hakuro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anders als im Eingangspost behauptet, interessiert sich der Otto-Normal
    > > Bürger sehr wohl für schnelle Netzzugänge und für Glasfaser!
    > >
    > > Die Firma "Deutsche Glasfaser" hat schon sehr viele Kommunen mit
    > Glasfaser
    > > Anschlüssen versorgt. Meine kleine Stadt (ca. 4000 Haushalte) + einige
    > > neben Gemeinden mit je ca 200 Haushalten werden gerade an das Glasfaser
    > > Netz angebunden.
    > Das sehe ich anders. Die Firma hat bereits in vielen Ortschaften die 40%
    > Quote zum Ausbauen nicht erreicht, obwohl die Befragungszeit verlängert
    > wurde. Sobald ein alternativer Provider über den normalen Telefonanschluss
    > 500 oder gar 100Mbit/s anbietet, gewinnt die DG keine Kunden dazu.

    Wenn es bereits schnelle Zugänge zum Netz gibt, kann ich mir das vorstellen.
    Nur ist es halt so, dass viele Gemeinden nicht mal 25, 16 oder gar 8 Mbit kriegen.

    > Das große Problem bei der "Deutschen Glasfaser" ist, sie baut eigentlich
    > nur einmal aus. Wenn da der Hausbesitzer nicht zugesagt hat oder ein neues
    > Haus gebaut wird, dann wird der Anschluss mal richtig teuer.
    > Firmen wie die Telekom bauen unabhängig von einer Quote aus. Und der
    > Anschlussbesitzer kann dann so ziemlich jeden Provider buchen, den er mag.
    > Auch das ist bei der Deutschen Glasfaser nicht möglich.
    > Wo Licht ist, da ist eben auch Schatten.

    Firmen wie die Telekom bauen nicht unabhängig einer Quote aus. Die wollen zwar nicht im Vorfeld dass du einen Vertrag unterzeichnest um das Projekt zu starten, aber die kalkulieren und schätzen sehr genau ab, welche Gebiete überhaupt in Frage kommen. Im Zweifelsfall wird dann einfach gar nicht ausgebaut denn warum soll man irgendwo ausbauen wenn man nach 2 Jahren mit seinen 200¤ Verträgen nicht mehr an einem Vertrag verdienen kann als an einem 16 Mbit Vertrag? Bei der DG ist jedenfalls 100 Mbit nicht teurer als 16 Mbit bei der Telekom und es gibt keine Einmalkosten wenn man sich zum Ausbau anschließen lässt.

    Sich im Anschluss an ein Netz anschließen zu lassen ist bei der DG nicht teurer als bei der Telekom oder Unitymedia. Natürlich kostet das Geld.

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hakuro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das lief so ab, dass mind. 40% der Haushalte einen Vertag unterzeichnen
    > > mussten.
    > Bei uns in der Region ist die DGF sehr aktiv mit Nachfragebündelungen aber
    > in kaum einen Ort erreichen die überhaupt die 40%.

    Unsere und jede umliegenede Gemeinde hat die 40% erreicht. Leider habe ich auch keine Übersicht darüber, wie viel Projekte gescheitert sind.

    Letztendlich ist ein freier Wettbewerb nur zu begrüßen und wirkt sich positiv für den Kunden aus.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.16 08:05 durch Hakuro.

  6. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: trundle 10.09.16 - 09:19

    Ich sehe das so wie der Threadersteller. Nicht dass ich nicht gerne sofort einen FTTH-Anschluss nehmen würde, wenn er denn angeboten würde, aber ich bin der Meinung, dass die meisten das nicht wollen.

    FTTH verkauft sich in ländlichen Regionen deswegen gut, weil es eben die Alternative darstellt zu den bestehenden 1, 2 oder 3 Mbit/s. Ginge schnelles Internet auch ohne dass der eigene Vorgarten aufgerissen wird, würden viele wohl diese Lösung bevorzugen. Baumaßnahmen am Haus akzeptieren viele nur deswegen, weil man sie davon überzeugt, dass diese Technologie zukunftsfähig ist. Und das stimmt ja auch.

    Der gemeine Bürger, so meine Erfahrung, denkt nicht in Megabit sondern in schnell genug oder nicht. Stellt man mal die Frage wie viel Mbit/s jemand hat, kommt öfter mal die Angabe, Netflix und YouTube laufen in höchster Auflösung. Viele wissen gar nicht was sie haben, die habe schlichtweg auf den Preis geguckt.

    Wo ich aber bitte einen FTTH-Ausbau sehen möchte, ist in Baugebieten, sofern Glasfaser am Zugang zum Wohngebiet verhandern ist. Ansonsten müssten mindestens Leerrohre verlegt werden. Alles andere wäre absolut nicht zeitgemäß und schon jetzt überholt.

  7. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Geistesgegenwart 10.09.16 - 15:57

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenn
    > Leute, die arbeiten selbst in der IT, könnten Vectoring mit 100 MBit/s oder
    > Kabel mit 400 MBit/s haben - gebucht haben sie DSL6000, weil einfach kein
    > Interesse.

    Ich bin einer von denen. Arbeite in der IT, könnte hier am Standord 200Mbit bekommen, und leisten könnts ich mir auch locker. Aber wozu? Ich hab hier seit 8 Jahren ADSL2+ mit 16Mbit/s für 25¤/Monat und das reicht mir. Netflix und Youtube geht in FullHD, Steam und Updates können gerne auch mal über Nacht laufen. Sehe für ein Upgrade der Leitung keinen Grund.

  8. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Hakuro 10.09.16 - 16:48

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kenn
    > > Leute, die arbeiten selbst in der IT, könnten Vectoring mit 100 MBit/s
    > oder
    > > Kabel mit 400 MBit/s haben - gebucht haben sie DSL6000, weil einfach
    > kein
    > > Interesse.
    >
    > Ich bin einer von denen. Arbeite in der IT, könnte hier am Standord 200Mbit
    > bekommen, und leisten könnts ich mir auch locker. Aber wozu? Ich hab hier
    > seit 8 Jahren ADSL2+ mit 16Mbit/s für 25¤/Monat und das reicht mir. Netflix
    > und Youtube geht in FullHD, Steam und Updates können gerne auch mal über
    > Nacht laufen. Sehe für ein Upgrade der Leitung keinen Grund.

    Als Dauersingle ohne Familie reicht das sicherlich auch bis zu einem gewissen Maße. Das kann man kaum bestreiten. Was ist aber wenn du mal nicht mehr alleine wohnst und Kinder hast? Dann bist du froh, dass du 200 Mbit bekommen kannst! Wir wohnen in unserem Haushalt mit 5 Personen und da sind 16 Mbit viel zu wenig. Wenn da einer bei Entertain den HD Schalter umlegt (und das ist ja nur 720p !) bricht die Leitung mehr oder weniger zusammen. Wir sind daher schon dazu übergegangen, Geräte wie z. B. Handys die oft nur passiv am Wlan hängen, bewusst zu entkoppeln. Das bringt natürlich nicht sehr viel. An einem typischen Abend wenn die Kids von der Uni oder Schule zurück sind, ist die Leitung permanent überbucht, da jeder von den Kindern sein eigenes Medienverhalten hat, sein es Computerspiele, Netflix, Musik Streaming o.ä. Natürlich kann da keiner in HD schauen und die Spieler Fraktion mukiert die ganze Zeit extrem schwankende Latenzen.

  9. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: RipClaw 10.09.16 - 18:33

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kenn
    > > Leute, die arbeiten selbst in der IT, könnten Vectoring mit 100 MBit/s
    > oder
    > > Kabel mit 400 MBit/s haben - gebucht haben sie DSL6000, weil einfach
    > kein
    > > Interesse.
    >
    > Ich bin einer von denen. Arbeite in der IT, könnte hier am Standord 200Mbit
    > bekommen, und leisten könnts ich mir auch locker. Aber wozu? Ich hab hier
    > seit 8 Jahren ADSL2+ mit 16Mbit/s für 25¤/Monat und das reicht mir. Netflix
    > und Youtube geht in FullHD, Steam und Updates können gerne auch mal über
    > Nacht laufen. Sehe für ein Upgrade der Leitung keinen Grund.

    Ich würde die 200 Mbit/s sofort nehmen und zwar wegen den 100 Mbit/s Upload. Als Admin muss ich manchmal von Zuhause aus arbeiten und auch mal einiges an Daten durch die Gegend kopieren und da hilft ein hoher Upload natürlich sehr. Bei deinen 16 Mbit/s ist ein Upload von 1 Mbit/s mit dabei. Das wäre zu langsam um bequem arbeiten zu können.

    Aktuell bin ich über LTE angebunden und da komme ich meistens auf ca. 10 Mbit/s Upload Geschwindigkeit. Damit kann man schon mehr anfangen aber die 100 Mbit/s wären natürlich ideal.

  10. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Hakuro 10.09.16 - 20:24

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geistesgegenwart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich kenn
    > > > Leute, die arbeiten selbst in der IT, könnten Vectoring mit 100 MBit/s
    > > oder
    > > > Kabel mit 400 MBit/s haben - gebucht haben sie DSL6000, weil einfach
    > > kein
    > > > Interesse.
    > >
    > > Ich bin einer von denen. Arbeite in der IT, könnte hier am Standord
    > 200Mbit
    > > bekommen, und leisten könnts ich mir auch locker. Aber wozu? Ich hab
    > hier
    > > seit 8 Jahren ADSL2+ mit 16Mbit/s für 25¤/Monat und das reicht mir.
    > Netflix
    > > und Youtube geht in FullHD, Steam und Updates können gerne auch mal über
    > > Nacht laufen. Sehe für ein Upgrade der Leitung keinen Grund.
    >
    > Ich würde die 200 Mbit/s sofort nehmen und zwar wegen den 100 Mbit/s
    > Upload. Als Admin muss ich manchmal von Zuhause aus arbeiten und auch mal
    > einiges an Daten durch die Gegend kopieren und da hilft ein hoher Upload
    > natürlich sehr. Bei deinen 16 Mbit/s ist ein Upload von 1 Mbit/s mit dabei.
    > Das wäre zu langsam um bequem arbeiten zu können.
    >
    > Aktuell bin ich über LTE angebunden und da komme ich meistens auf ca. 10
    > Mbit/s Upload Geschwindigkeit. Damit kann man schon mehr anfangen aber die
    > 100 Mbit/s wären natürlich ideal.

    Geht mir auch so. Daher bin ich auch froh, dass man bei der Deutschen Glasfaser eine synchrone Leitung hat. 200 Mbit Up + Download für knapp 45¤ Monatlich. Konkurrenzlos.

  11. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Ovaron 11.09.16 - 05:47

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei deinen 16 Mbit/s ist ein Upload von 1 Mbit/s mit dabei.
    > Das wäre zu langsam um bequem arbeiten zu können.

    Bei Annex-J sind es übrignes 2,3 Mbit im Upload.
    Bitte nicht falsch verstehen, das reißt es nicht, ist immer noch wenig. Aber die Verdoppelung habe ich schon gemerkt.

  12. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Rulf 11.09.16 - 09:35

    naja...die leute bauen sich ja auch kein haus mit nur zwei kleinen zimmern, weil das für ein frisch vermähltes pärchen vollkommen ausreicht und sie sich nicht mehr leisten wollen...

    das was die bundesregierung da betreibt ist im vergleich doch nur das errichten von wohnbaracken in denen die leute in stockbetten schlafen müssen...
    das reicht ja momentan...

    gerade das internet hat aber bewiesen, es sich weiterentwickelt und daß die bandbreite dabei die entscheidene rolle spielt...
    wenn die da ist wird es auch die anwendungen dafür geben...
    jetzt schon denkbar wären private server, womit die provider noch viel geld verdienen...

    deine aussage kommt mir insgesamt so vor, wie die begründung der ddr-führung warum trotz fast fertig entwickelt in der ddr kein modernes auto fürs gemeine volk gebaut werden durfte: der trabbi reicht ja

  13. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Ovaron 11.09.16 - 10:11

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja...die leute bauen sich ja auch kein haus mit nur zwei kleinen zimmern,
    > weil das für ein frisch vermähltes pärchen vollkommen ausreicht und sie
    > sich nicht mehr leisten wollen...

    Aber viele Leute kaufen sich eine Wohnung in der Größe die gerade und auf absehbare Zeit benötigt wird. Und viele Leute kaufen sich Häuser und achten dabei auf die Ausbaufähigkeit des Dachgeschosses und des Kellers.

    Das neue Haus entspricht dem Neubaugebiet, da ist selbst Telekom mittlerweile (wenn auch reichlich spät) auf FTTH als übliche Versorgung geschwenkt.

    Die Eigentumswohnung oder das gebrauchte Haus - das wäre dann das Equivalent zum Ausbau des vorhandenen Leitungsnetzes.

  14. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Rulf 11.09.16 - 11:45

    nur leider ist kupfer am ende angelangt...
    da kann man mit übermäßigem aufwand höchstens noch ne hundehütte anbauen...
    und in sehr naher zeit wird auch diese für die vielen neuen hunde nicht mehr ausreichen...

  15. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: DerDy 11.09.16 - 12:20

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das was die bundesregierung da betreibt ist im vergleich doch nur das
    > errichten von wohnbaracken in denen die leute in stockbetten schlafen
    > müssen...
    > das reicht ja momentan...
    >
    > gerade das internet hat aber bewiesen, es sich weiterentwickelt und daß die
    > bandbreite dabei die entscheidene rolle spielt...
    Vielleicht solltest du dich nochmal mit FTTC (VDSL und Vectoring) genauer beschäftigen. Die Förderung von FTTC ist nicht das Ende vom Breitbandausbau, sondern eine Entwicklung, um schnell hohe Bandbreitraten bundesweit auszurollen.

    Die Glasfaserbauer schaffen pro Jahr vielleicht 200.000-350.000 Haushalte zu erschließen, aber mit Vectoring können pro Jahr bis zu 25x mehr Haushalte für das selbe Geld erschlossen werden. So hat die Telekom 2015 über 4,6 Mio Haushalte mit Vectoring neu erreicht.
    Der Sprung von FTTC zu FTTB ist dann nicht mehr so weit (wenige Meter), doch momentan ist dieser Ausbau noch viel zu teuer.

    Und was ist dir lieber:
    Heute 100MBit/s, in 2 jahren 250 MBit/s, und 2025 500-1.000Mbit/s?
    Oder von heute bis 2025 6-16MBit/s und dann vielleicht 2025 1Gbit/s?
    In 10 Jahren haben die Glasfaserbauer nicht mal die Anzahl der Häuser auf FTTB gebracht, die die Telekom allein in einem Jahr mit Vectoring neu erreicht.

    Und wenn du unbedingt Glasfaser haben willst, dann geh doch zu 1und1, da bekommst du garantiert 1Gbit/s. Wo ist das Problem?

  16. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Ovaron 11.09.16 - 14:00

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur leider ist kupfer am ende angelangt...

    Kupfer war schon mit ISDN am Ende angekommen. Das war's, mehr ging nicht. FTTH musste her weil mehr nicht ging.

    Dann kam ADSL. Damit war Kupfer am Ende angekommen. Das war's, mehr ging nicht. FTTH musste her weil mehr nicht ging.

    Dann kam VDSL(2). Damit war Kupfer am Ende angekommen. Das war's, mehr ging nicht. FTTH musste her weil mehr nicht ging.

    Dann kam Vectpromg. Damit ist Kupfer am Ende angekommen. Das war's, mehr geht nicht. FTTH muss her weil mehr nicht geht.

    Demnächst kommt SuperVectoring. Damit wird Kupfer am Ende angekommen sein. Das wird's gewesen sein, mehr wird nicht gehen. FTTH muss dann her weil mehr nicht gehen wird.

    Geht es nur mir so oder ist da ganz allgemein eine gewisse Continuität zu erkennen? Kupfer wird noch ein bisschen mehr gepimpt und die Propheten von der Kirche des heiligen Glasfaseranschlußes kreischen Zeter und Mordio, holen die Holy FTTH Bibel hervor und singen den Psalm vom FTTH-Zugang. Anschließend versuchen sie wutschnaubend und mit blutunterlaufenen Augen jedem der es hören will und auch jedem der es nicht hören will zu erklären das Kupfer _diesmal_ aber nun wirklich und endlich und endgültig und vollkommen am Ende sei. Und kurz darauf wiederholt sich das Spiel.

    Also wenn ich so ein Jünger von der Kirche der heiligen Glasfaser wäre würde ich mir ziemlich verarscht vorkommen. Ein ums andere mal belogen zu werden ohne daraus auch nur die geringsten Konsequenzen zu ziehen oder gar seinen Standpunkt mal zu überdenken - da muss man schon eine ganz eigene Geistesverfassung für haben. :-)

    > da kann man mit übermäßigem aufwand höchstens noch ne hundehütte
    > anbauen...

    Es sei denn man hat das Haus so renoviert dass das weiterführen der Treppe vom 1. OG bis ins Dach problemlos möglich ist. :-)

    > und in sehr naher zeit wird auch diese für die vielen neuen hunde nicht
    > mehr ausreichen...

    deren simpelste Parameter zu benennen sich die Prediger mit den blutunterlaufenen Augen bisher nur zu fein waren. Ja ne, is klar. Unbegrenztes Wachstum und so. Wochenendausflug zum Mond. Mit dem Tragschrauber zur Arbeit. Gbytes an Email-Spam stündlich. Das die Asiaten seit 15 Jahren mit 100 FTTH unterwegs sind und für den Privatanschluß auch nicht mehr dabei heraus bekommen haben als nur 25 Mbit für UHD ist natürlich nur ketzerisches Geschwätz.

  17. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Moe479 11.09.16 - 20:53

    er meint doch, dass das haus mit 80 kontra-knackern erst zusammen fallen muss, damit ihre geliebten vergilbten styropordeckenplatten nicht mit einer neuverkabelung konfrontiert werden ...

  18. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Geistesgegenwart 12.09.16 - 08:02

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nur leider ist kupfer am ende angelangt...
    >
    > Kupfer war schon mit ISDN am Ende angekommen. Das war's, mehr ging nicht.
    > FTTH musste her weil mehr nicht ging.
    >
    > Dann kam ADSL. Damit war Kupfer am Ende angekommen. Das war's, mehr ging
    > nicht. FTTH musste her weil mehr nicht ging.
    >
    > Dann kam VDSL(2). Damit war Kupfer am Ende angekommen. Das war's, mehr ging
    > nicht. FTTH musste her weil mehr nicht ging.
    >
    > Dann kam Vectpromg. Damit ist Kupfer am Ende angekommen. Das war's, mehr
    > geht nicht. FTTH muss her weil mehr nicht geht.
    >
    > Demnächst kommt SuperVectoring. Damit wird Kupfer am Ende angekommen sein.
    > Das wird's gewesen sein, mehr wird nicht gehen. FTTH muss dann her weil
    > mehr nicht gehen wird.
    >

    Das Problem an VDSL, Vectoring und SuperVectoring: Sie vergrößern zwar die Bandbreite, aber nicht die maximale Länge der Kupferleitung zum nächsten DSLAM (bei VDSL <150m). D.h. wer heute bereits schon keine 16 MBit/s über ADSL2+ bekommt, der wird weder von VDSL noch von VDSL+Vektoring profitieren. D.h. auf dem Dorf, wo du heute nur 1-2 Mbit/s hast, wirst du auch mit VDSL nur 1-2Mbit/s bekommen. Die Provider wollen mit Vektoring nämlich nur den Urbanen Markt abschöpfen. Damit das nach aussen hin so ausschaut als baue man für alle aus, werden mehr DSLAMs auf dem Land errichtet um die Kupferstrecke zu verkürzen - das könnte man aber schon lange machen und wäre auch mit ADSL dringewesen. Der Grund warum die Telekom Vektoring ausbaut ist klar: Durch die spezielle Technik (die DSLAMS müssen untereinander kommunizieren um) können andere Anbieter ausgesperrt werden und die Telekom bekommt ihr Vektoringnetz exklusiv zugesprochen was gleichzeitig andere Firmen am Ausbau hintert.

    Eine ganz andere Sauerei ist die Übernahme von Kabeldeutschland/Unitmedia durch Vodafone, und die übernahme von AliceDSL von o2 gewesen. Was ist da nämlich passiert? Die großen Mobilanbieter sind jetzt allesamt auch die exklusiven Anbieter von DSL/Kabel Anschlüssen (Telekom, Vodafone, O2). Es besteht überhaupt kein technischer Konkurrenzdruck zwischen den LTE Netzbetreiber und den Kabelfirmen mehr. Wären die Firmen getrennt, d.h. wer ein LTE Netz betreibt darf kein Kabel-/ DSLnetz betreiben und umgekehrt - hätte der Markt schon lange sinnvolle Angebote hervorgebracht. Hybridzugänge LTE/DSL oder aber LTE Flatrate bzw mit brauchbaren Monatsvolumina (50GB LTE z.B). So wiederrum können sich die Telkos zurücklehnen und wir strecken in einer Fortschrittslücke. Jeder Telko bau nur in dem Maße aus, wie sein Konkurrenz im 3er Oligopol.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.16 08:03 durch Geistesgegenwart.

  19. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: Dwalinn 12.09.16 - 12:14

    Manchmal geht es halt um eine Kotstulle oder einen Rieseneinlauf. Die Welt geht davon auch nicht gleich unter. Ich hätte übrings lieber den Rieseneinlauf.... lieber einen "bösen" Politiker als ein verhaltensgestörten Bonze

  20. Re: Immer dieser FTTH Quatsch...

    Autor: sneaker 12.09.16 - 15:04

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem an VDSL, Vectoring und SuperVectoring: Sie vergrößern zwar die
    > Bandbreite, aber nicht die maximale Länge der Kupferleitung zum nächsten
    > DSLAM (bei VDSL <150m).
    150m ist schon arg pessimistisch. Eher so 400-500m für die 100 Mbit/s. Bei großem Querschnitt der Leitung auch noch mehr.

    > D.h. auf dem Dorf, wo du heute nur 1-2 Mbit/s hast, wirst du
    > auch mit VDSL nur 1-2Mbit/s bekommen. Die Provider wollen mit Vektoring
    > nämlich nur den Urbanen Markt abschöpfen. Damit das nach aussen hin so
    > ausschaut als baue man für alle aus, werden mehr DSLAMs auf dem Land
    > errichtet um die Kupferstrecke zu verkürzen
    Ein perfider Plan. Die Anbieter errichten auf dem Dorf mehr DSLAMs damit keiner merkt, daß die eigentlich auf dem Dorf nicht ausbauen.
    Was stimmt: in den Städten bauen die Anbieter eher auf eigene Kosten auf, auf dem Land gibt es häufiger Zuschüsse vom Staat. Mehr DSLAMs (= kürzere Leitungen) werden überall gebaut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KV Telematik GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. Olympus Soft Imaging Solutions GmbH, Münster
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

  1. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.

  2. Niantic: Pokémon Go soll provinzieller werden
    Niantic
    Pokémon Go soll provinzieller werden

    Außerhalb von Großstädten macht Pokémon Go weniger Spaß. Das soll sich ändern - etwa, indem Pokéstops in dünn besiedelten Gegenden mehr Gegenstände bieten. Auf dem Weg dahin kann man ab 2020 gleichzeitig Schritte für die geplante Kampf-Liga sammeln.

  3. Kinder und Informatik: Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
    Kinder und Informatik
    Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren

    Samaira Mehta hat mit sechs Jahren Programmieren gelernt. Andere Kinder und vor allem Mädchen sollten das auch können, sagt sie. Mit elf Jahren ist sie bereits Chefin eines Unternehmens, das Brettspiele vermarktet.


  1. 17:59

  2. 17:45

  3. 17:20

  4. 16:55

  5. 16:10

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:43