Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opposition: Breitband-Milliarden…

Uralter kalter Kaffee!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uralter kalter Kaffee!

    Autor: Phantasmagorium 09.09.16 - 22:32

    Die unsinnigen Förderrichtlinien für den Breitbandausbau sind seit vielen, vielen Monaten bekannt. Ich habe beispielsweise schon im Januar hier im Forum auf die Problematik hingewiesen (https://forum.golem.de/kommentare/internet/breitband-rheinland-pfalz-wird-netze-durch-glasfaser-ersetzen/wahlkampfgeschwaetz/97985,4383433,4383433,read.html). Dass die Grünen das nun mittlerweile auch schon mitbekommen haben, zeigt nur, wie weit sie bei neuen Technologien hinterm Mond leben.

    Dabei wird häufig übersehen, dass schnelles Internet aus verschiedensten Gründen auf dem Lande mindestens so wichtig ist wie in Ballungsgebieten. So ist beispielsweise eine schnelle Internetverbindung wichtig, wenn man von Zuhause arbeiten möchte. Auch Telemedizin wird im ländlichen Raum wegen der größeren Entfernungen zu Kliniken wichtiger werden als in der Stadt. Und selbstverständlich ist schnelles Internet auch für Unternehmen wichtig. Wenn man Landflucht verhindern möchte, muss man tragfähige Lösungen entwickeln. An einer guten Infrastruktur inklusive Glasfaser geht da kein weg vorbei.

  2. Re: Uralter kalter Kaffee!

    Autor: DerDy 10.09.16 - 00:15

    Phantasmagorium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Grünen das nun mittlerweile auch schon mitbekommen haben,
    > zeigt nur, wie weit sie bei neuen Technologien hinterm Mond leben.
    Das haben sie leider schon immer. In den 80er waren sie sogar gegen die Digitalisierung der Gesellschaft, soll heißen, sie waren gegen ISDN und Kabel-TV. So stand 1987 in Wahlprogramm der Grünen:

    > Keine Informatisierung der Gesellschaft
    > Von Computerisierung und informationstechnischer Vernetzung, die die
    > Herrschenden mit dem Ziel einer „informatisierten Gesellschaft“ vorantreiben,
    > sind alle Lebensbereiche betroffen. DIE GRÜNEN stellen fest:
    > Die Informations- und Kommunikationstechniken (kurz: IuK-Techniken)
    > sind auf Rationalisierung und Kontrolle angelegt und sind deshalb
    > schwerlich „alternativ“ nutzbar.

    Und dann haben die Grünen noch gefordert:
    > - Keine Digitalisierung des Fernsprechnetzes.
    > - Keine Dienste- und Netzintegration im Fernsprechnetz (ISDN).
    > - Keine Glasfaserverkabelung (Breitband-ISDN).
    > - Stopp des Kabel- und Satellitenfernsehens.

  3. Re: Uralter kalter Kaffee!

    Autor: Rulf 11.09.16 - 10:02

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann haben die Grünen noch gefordert:
    > > - Keine Digitalisierung des Fernsprechnetzes.
    > > - Keine Dienste- und Netzintegration im Fernsprechnetz (ISDN).
    > > - Keine Glasfaserverkabelung (Breitband-ISDN).
    > > - Stopp des Kabel- und Satellitenfernsehens.

    das kann man durchaus in die heutige zeit übersetzen:
    -keine anlasslose vorratsdatenspeicherung
    -netzfreiheit
    -schnelles internet flächendeckend
    -weg mit den providermonopolen

    das mit dem kabel/satelitenfernsehen hast du dir aber blos ausgedacht...klingt ein bisschen sehr fundi, wovon die grünen seit joshka fischer meilenweit entfernt sind...
    die grünen machen heutzutage nur noch bürgerliche politik für besserverdienende...

  4. DIE Grünen und Internet

    Autor: DerDy 11.09.16 - 12:00

    Rulf, deine Interpretation halte ich für sehr gewagt und sehr naiv. 1987 wollten "Die Grünen" mit dem Wahlprogramm was anderes erreichen und nicht das, was du dir darunter vorstellst. Du attestierst den Grünen was gutes, dabei waren Die Grünen damals einfach weltfremd und haben in ihr Wahlprogramm geschrieben:
    > DIE GRüNEN unterstützen den Widerstand gegen IuK-Techniken
    > [..]
    > DIE GRÜNEN sind für Boykottmaßnahmen ge­gen Erzeugnisse der IuK-Industrie
    > wie Bildschirm­text...

    Und was du für ausgedacht hälst, halte ist die echte und reine Realität:
    https://www.boell.de/sites/default/files/assets/boell.de/images/download_de/publikationen/1987_Wahlprogramm_Bundestagswahl.pdf Seite 41 im PDF bzw 42 im Wahlprogramm.

    Und so sehr sich Die Grünen gegen die Digitalisierung der Gesellschaft eingesetzt haben, umso mehr haben sie sich in der Zeit für Päderasten eingesetzt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie-Debatte_(B%C3%BCndnis_90/Die_Gr%C3%BCnen)
    Während die Grünen ja immer für Aufklärung bei anderen sind, waren sie beim Aufklären des letzten Themas sehr zurückhaltend. Vorbildlich ist da nix.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  3. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 64,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Bill McDermott: Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Service Now
    Bill McDermott
    Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Service Now

    Hinter dem Weggang des SAP-Chefs steckte offenbar ein anderes Job-Angebot. Bill McDermott führt nun den auf IT-Support-Management spezialisierten Cloud-Anbieter Service Now, dessen Chef zu Nike wechselt.

  2. Pixel 4: Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit
    Pixel 4
    Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit

    Das neue Pixel 4 schaltet je nach Situation von 60 auf 90 Hz um und ermöglicht so unter anderem ein geschmeidiges Scrolling. Nach welchen Kriterien Google hier die Bildrate ändert, ist nicht ganz klar - die Helligkeit hat aber definitiv Auswirkungen.

  3. Spielestreaming: Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia
    Spielestreaming
    Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    Am 19. November 2019 geht es richtig los mit dem Spielestreaming - oder doch nicht? Besteller der teuren Vorabversion von Stadia müssen laut dem Unternehmen offenbar mit Verzögerungen rechnen, im deutschen Shop verspricht Google aber "von Anfang an Zugang".


  1. 11:30

  2. 11:17

  3. 11:02

  4. 10:47

  5. 10:32

  6. 10:14

  7. 09:57

  8. 09:10