Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opposition: Breitband-Milliarden…

wenn die heutigen 50Mbit gut geplant sind...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn die heutigen 50Mbit gut geplant sind...

    Autor: postb1 10.09.16 - 15:57

    ...dann ist dort in Zukunft auch mehr drin.
    Negativbeispiel aus meiner Region: für ein größeres flächenmäßig ziemlich auseinandergezogenes Dort nur 1 OMSAN zentral in Ortsmitte. Die geforderten 50Mbit aus der Förderausschreibung werden für die weiter entfernten Anwesen nur durch hakelige Risikoschaltungen ziemlich unstabil erreicht. Der kleine regionale Provider war aufgrund der einfachen Technik eben billiger und hat deswegen von der Gemeinde den Zuschlag erhalten. Künftige Chancen, die Geschwindigkeit zu erhöhen hat man sich mit dieser Billiglösung natürlich verbaut.
    Positivbeispiel aus einem kleinen überschaubaren Nachbarort: dort stehen für insgesamt 8 Dutzend Anwesen gleich mehrere neue OMSAN gleichmäßig im Ort verteilt, teilweise sogar in Sichtweite zueinander. Ausgebaut hat hier der vielgescholtene Anbieter mit dem rosa T. Die 50 werden dabei überall problemlos erreicht und wenn die Sperrfrist vorbei ist, dürfte selbst SVectoring mit 250Mbit drin sein, weil das Kupfer nur ein paarMeter lang ist. Und sollte dann doch mal echter Bedarf für FTTH bestehen, kann das auch noch preiswerter als bei der Einfachlösung im Nachbarort erfolgen.

  2. Re: wenn die heutigen 50Mbit gut geplant sind...

    Autor: RipClaw 10.09.16 - 18:12

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dann ist dort in Zukunft auch mehr drin.
    > Negativbeispiel aus meiner Region: für ein größeres flächenmäßig ziemlich
    > auseinandergezogenes Dort nur 1 OMSAN zentral in Ortsmitte. Die geforderten
    > 50Mbit aus der Förderausschreibung werden für die weiter entfernten Anwesen
    > nur durch hakelige Risikoschaltungen ziemlich unstabil erreicht. Der kleine
    > regionale Provider war aufgrund der einfachen Technik eben billiger und hat
    > deswegen von der Gemeinde den Zuschlag erhalten. Künftige Chancen, die
    > Geschwindigkeit zu erhöhen hat man sich mit dieser Billiglösung natürlich
    > verbaut.
    > Positivbeispiel aus einem kleinen überschaubaren Nachbarort: dort stehen
    > für insgesamt 8 Dutzend Anwesen gleich mehrere neue OMSAN gleichmäßig im
    > Ort verteilt, teilweise sogar in Sichtweite zueinander. Ausgebaut hat hier
    > der vielgescholtene Anbieter mit dem rosa T. Die 50 werden dabei überall
    > problemlos erreicht und wenn die Sperrfrist vorbei ist, dürfte selbst
    > SVectoring mit 250Mbit drin sein, weil das Kupfer nur ein paar Meter lang
    > ist. Und sollte dann doch mal echter Bedarf für FTTH bestehen, kann das
    > auch noch preiswerter als bei der Einfachlösung im Nachbarort erfolgen.

    Ich denke es gibt genug Positiv- und Negativbeispiele aus beiden Lagern um alles abzudecken. Dreh- und Angelpunkt ist der Netzplaner.

    Hat man einen der der etwas vorsichtiger ist und setzt im Zweifel lieber mal ein Kabelverzweiger mehr als eventuell nötig dann hat man Glück gehabt. Erwischt man aber eigenen der von der Prämisse ausgeht das 30Mbit/s das Minimum sind und das doch lieber Geld sparen sollte, der zieht das natürlich weiter auseinander.

    Bei uns sollen 8 Dörfer mit VDSL50 versorgt werden. Wenn ich mal von dem Fördersteckbrief ausgehe dann werden insgesamt 9 Kabelverzweiger überbaut und mit einem OMSAN versehen. Vermutlich bekommt das Nachbardorf 2 da es etwas größer ist und auch von der Form her langgezogen.

    In dem Dorf in dem ich wohne steht der Kabelverzweiger nahe an einem Dorfeingang und meistens ist es so das der alte direkt überbaut wird. Ich hab mal etwas mit Google Maps ausgemessen und bin dabei immer den Straßenverlauf gefolgt. Dabei kam raus das einige der Häuser am anderen Ende vom Dorf ca. 600m vom Kabelverzweiger entfernt liegen. Damit sind die vollen 50 Mbit/s schon mal nicht mehr möglich da die Grenze im Schnitt bei ca. 400m liegt. Ich selber liege mit 350m noch knapp vor der Grenze.

    Bei FTTH ist das schöne das diese Sorge ob man 5 Meter zu weit weg wohnt oder nicht ein Ende hat. Sogar bei GPON nach 10km immer noch die volle Leistung an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  3. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  4. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 51,95€
  3. 43,99€
  4. (-79%) 12,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55