Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orbital Sciences: Vom Aufstieg und…

Für konserv. Ammis: In der Raumfahrt pfui, sonst total akzeptabel!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für konserv. Ammis: In der Raumfahrt pfui, sonst total akzeptabel!

    Autor: Desertdelphin 14.11.17 - 09:34

    Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht für einen kalten Krieg. Ich finde Annäherung gut.

    Beispiel für die "harten" Hunde:

    Vater schlägt Kind und Kind verschweigt es. Jetzt kann Jugendarbeiter/Lehrer/Außenstehender - der Wind davon bekommt - hingehen und den Vater als das beschimpfen und bedrohen was er ist: Ein Arschloch. Wird sich was ändern? Nein. Wahrscheinlich bekommt sie noch 3 extra rein. Man kann aber auch, auch wenn sich einem die Fußnägel hochdrehen, hingehen und fragen "Ich habe mitbekommen das sie sich große Sorgen um Ihre Tochter machen weil sie oft spät nach Hause kommt" blabla.... Selbst wenn er NICHT deswegen zuschlägt - Man begegnet dem gegenüber auf Augenhöhe und ist in der Lage zu einem Kompromiss zu finden der die derzeitige Situation verbessern kann.


    Deswegen finde ich es hier wieder vielsagend das man bei Weltraumforschung bloß keine russischen Triebwerke nehmen darf, aber wenn Trump und Putin BBFs werden wird das vehement verteidigt, da es ja Trump macht. Das ist einfach schizophren. Der liebe Trump selbst aber auch: Erst Leute aus der Ferne als das Böse bezeichnen um ihnen danach in den Arsch zu kriechen. Das zeigt übrigens das er nicht am Thema "Augenhöhe" interessiert ist, sondern denkt das ganze sei eine profane Verhandlung.

    Naja. Jeder sollte sich seinen Teil denken. Und man sollte wieder darauf achten zu schauen was jemand sagt, was jemand MEINT und darüber hinaus ob es sinvoll ist jemandem das (erahnte) gemeinte vorzuwerfen oder einfach zu versuchen auf Augenhöhe eine gemeinsame Idee zu finden oder, falls das nicht möglich ist, Gemeinsamkeiten zu feiern anstatt die Unterschiede hochzuspielen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schmitz-Stelzer Datentechnik GmbH, Geilenkirchen
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. über Hays AG, Hamburg
  4. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 24,99€ statt 39,99€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Autonomes Fahren: Singapur kündigt fahrerlose Busse an
    Autonomes Fahren
    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

    Die Straßen in Singapur sind oft verstopft. Autonome Nahverkehrsmittel sollen helfen, das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2022 sollen im ÖPNV des Stadtstaats fahrerlose Busse unterwegs sein.

  2. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.

  3. Monster Hunter World angespielt: Die Nahrungskettensimulation
    Monster Hunter World angespielt
    Die Nahrungskettensimulation

    Großes Monster frisst kleines Monster - meistens: In Monster Hunter World dürfen wir von der Spurensuche bis zum Endkampf die Jagd auf Fantasybestien nacherleben. Golem.de hat das teils faszinierend glaubwürdige Actionspektakel ausprobiert.


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00