Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orbital Sciences: Vom Aufstieg und…

NK-33 Triebwerke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NK-33 Triebwerke

    Autor: mgra 13.11.17 - 14:02

    Die Geschichte der NK-33 Motoren find ich immer wieder faszinierend. Produziert zur Zeit des 'Space Races' und anschliessend in einer Lagerhalle vergessen, nach etlichen Jahren und Zusammenbruch der Sowjetunion schliesslich woederentdeckt und an die Amis verkauft. Wenn ich mich richtig erinnere waren die richtig überrascht von deren technischen Features von denen sie niemals dachten, dass die Russen diese schon lange vorm Fall des eisernen Vorhangs beherrschen, da sie die Sachen selbst nicht richtig hinbekommen haben. Solche herrlich kuriose Geschichten im technischen Bereich kommen irgendwie immer nur aus Russland bzw. der Sowjetunion, vielleicht auch weil kein anderes Land eine solche Entwicklung und anschliessendem Absturz mitgemacht hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.17 14:03 durch mgra.

  2. Re: NK-33 Triebwerke

    Autor: schily 13.11.17 - 14:38

    Na die Russen konnten damals aus dem Vollen schöpfen. Ein Arbeitskollege, der in Novosibirsk studiert hat, hat auch immer von den Bus-Wartehäuschen aus Titan geschwärmt ;-)

  3. Re: NK-33 Triebwerke

    Autor: mgra 13.11.17 - 14:40

    Titan hatten sie anscheinend wirklich genug. Das Titan für die SR-71 Blackbird wurde über dritte Kanäle von der CIA von den Sowjets gekauft. Die wurden also quasi von ihrem eigenen Titan ausspioniert :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.17 14:40 durch mgra.

  4. Re: NK-33 Triebwerke

    Autor: User_x 13.11.17 - 14:41

    der Ostblock ist generell sehr erfinderisch - schaut man sich doch die ganzen DIY Videos auf Youtube an. Denke das wird irgendwie daher kommen, dass die Notgedrungen nix hatten und im Kommunismus generell improvisieren mussten.

  5. Re: NK-33 Triebwerke

    Autor: Muhaha 13.11.17 - 14:44

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Ostblock ist generell sehr erfinderisch - schaut man sich doch die
    > ganzen DIY Videos auf Youtube an. Denke das wird irgendwie daher kommen,
    > dass die Notgedrungen nix hatten und im Kommunismus generell improvisieren
    > mussten.

    Man kann das auch als "Man wird nicht 24/7 mit irgendeinem Ausschuß bombardiert, den man jetzt ums Verrecken kaufen soll" interpretieren :)

    Menschen sind anpassungsfähig und wenn es an etwas mangelt, wird eben improvisiert und erfunden, bis man eine Lösung hat. Gleichgültig wo und wann ...

  6. Re: NK-33 Triebwerke

    Autor: George99 13.11.17 - 15:27

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Ostblock ist generell sehr erfinderisch - schaut man sich doch die
    > ganzen DIY Videos auf Youtube an.

    Ich sach nur: Slivki Show DE

    + Ständig fliegt was in die Luft oder brennt, böllert
    + lustiger russischer Sprecher
    + Die Katze

    :D

  7. Re: NK-33 Triebwerke

    Autor: madMatt 13.11.17 - 21:06

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Ostblock ist generell sehr erfinderisch - schaut man sich doch die
    > ganzen DIY Videos auf Youtube an. Denke das wird irgendwie daher kommen,
    > dass die Notgedrungen nix hatten und im Kommunismus generell improvisieren
    > mussten.

    Unter Stalin musste doch abgeliefert werden, wenn man weiterleben wollte, oder? Angst und Schrecken auf dem Arbeitsplatz zu verbreiten ist auch heute wieder in Mode. Nur eher wegen schwachsinniger Aufgaben zur Profitmaximierung der allerdümmsten.

  8. Re: NK-33 Triebwerke

    Autor: ML82 14.11.17 - 02:04

    gut, etwas nachmachen und bei youtube zeigen ist auch ne art anpassung, doch erfindergeist in der breite wirst du nur mit breitenbildung erreichen denn jeglicher elitärer ansätz fördert ...nunja ... nur das potenzial einer ausgewählten elite, versagt einem damit das potenzial der anderen, bestraft einen für den zu scharfen blick.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Göttingen
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,29€
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

  1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
    Dying Light 2
    Stadtentwicklung mit Schwung

    E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

  2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
    DNS Rebinding
    Google Home verrät, wo du wohnst

    Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

  3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
    Projekthoster
    Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

    Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


  1. 17:54

  2. 16:21

  3. 14:03

  4. 13:50

  5. 13:31

  6. 13:19

  7. 13:00

  8. 12:53