Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Otto: Fernseher und Tablets mieten…

Bin ich zu altmodisch eingestellt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin ich zu altmodisch eingestellt?

    Autor: PeterP58 20.09.16 - 19:19

    Ok, Musik mal außen vorgelassen, ich kaufe mir bei den einschlägigen Portalen ja eher den Zugang zur Nutzung und dadurch die Musik indirekt.

    Wenn man wirklich ein Notfall vorliegt, kann sich das Angebot von Otto ggf. rentieren, eben um eine Übergangslösung zu haben (wobei es auch hier diverse alternativen gibt). Aber was mir bei der News wieder sauer aufstößt, ist diese "haben wollen". Das ist genau so bei Autos. Ich habe das Gefühl, dass die Bevölkerung immer mehr "über ihren Standard" lebt. Evtl. bin ich ja etwas altmodisch eingestellt aber wenn ich mir aktuell z.B. keinen neuen/größeren TV leisten kann, dann kaufe ich mir auch keinen. Wenn mein Tablet zu alt ist, dann spare ich eben, bis ich genug Geld für was Neues habe. Warum brauche ich immer das neuste vom Neuen und das sofort.

    Da verschulden sich Jugendliche mit Handyverträgen, weil sie so an das aktuellste Smartphone heran kommen. Dass die Eltern hier nicht mal die wesentlichen Werte vermitteln bleibt für mich wohl immer ein Rätsel. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu altmodisch eingestellt.

  2. Re: Bin ich zu altmodisch eingestellt?

    Autor: wHiTeCaP 20.09.16 - 21:37

    Dein Problem ist doch bloß, dass deine Eltern bei dir scheinbar alles richtig gemacht haben. Bist halt ein Spießer.

    Nur weil du weißt, wie man mit Geld umgeht, musst du ja nicht gleich rummosern.

    *Ironie Ende*

  3. Re: Bin ich zu altmodisch eingestellt?

    Autor: Yash 21.09.16 - 02:35

    Also ich hab mir mein NAS für 1000 Euro (inkl. Festplatten) auch 0% finanziert. Ich hätte den Betrag locker bezahlen können, aber ich dachte mir, warum soll ich jetzt alles auf den Tisch legen, wenn ich das ohne Zinsen monatlich abbezahlen kann und dann mit dem Geld weiter arbeiten kann (bin selbständig).

    Klar, über den Verhältnissen sollte man nicht leben und dieses Leihprinzip verleitet sicherlich einige dazu, aber grundsätzlich Miet- und Finanzierungsmodelle abzulehnen halte ich auch für nicht richtig.

    Man kann z.B. ein Tablet auch als Investition sehen. Wenn ich z.B. Programmieren lernen will und brauch für meine ersten Apps ein Tablet zum Testen, aber ich hab kein Geld, dann finde ich Leihen (oder Finanzieren) eine sinnvolle Lösung. Nur für den Konsum wegen, würde ich aber auch nicht finanzieren. Konsumschulden sind mMn die dümmsten Schulden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.16 02:37 durch Yash.

  4. Re: Bin ich zu altmodisch eingestellt?

    Autor: gadthrawn 21.09.16 - 06:27

    PeterP58 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, Musik mal außen vorgelassen, ich kaufe mir bei den einschlägigen
    > Portalen ja eher den Zugang zur Nutzung und dadurch die Musik indirekt.
    >
    > Wenn man wirklich ein Notfall vorliegt, kann sich das Angebot von Otto ggf.
    > rentieren, eben um eine Übergangslösung zu haben (wobei es auch hier
    > diverse alternativen gibt). Aber was mir bei der News wieder sauer
    > aufstößt, ist diese "haben wollen". Das ist genau so bei Autos. Ich habe
    > das Gefühl, dass die Bevölkerung immer mehr "über ihren Standard" lebt.
    > Evtl. bin ich ja etwas altmodisch eingestellt aber wenn ich mir aktuell
    > z.B. keinen neuen/größeren TV leisten kann, dann kaufe ich mir auch keinen.
    > Wenn mein Tablet zu alt ist, dann spare ich eben, bis ich genug Geld für
    > was Neues habe. Warum brauche ich immer das neuste vom Neuen und das
    > sofort.
    >
    > Da verschulden sich Jugendliche mit Handyverträgen, weil sie so an das
    > aktuellste Smartphone heran kommen. Dass die Eltern hier nicht mal die
    > wesentlichen Werte vermitteln bleibt für mich wohl immer ein Rätsel.
    > Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu altmodisch eingestellt.

    Ich weis nicht-ich kann mir Neugeräte leisten und überlege trotzdem bei einem Mietmodel.

    Waschmaschine z.b.. Gekauft stehen die min 10 Jahre rum-eher länger. Im den letzten Jahren gab es Fortschritte-z.b. Beim Wasser sparen, bei Direktantrieben etc.pp. Waschleistung der alten nimmt langsam ab-aber nicht so, das dich ein Neukauf lohnt. Miete könnte da zu alten vier Jahren einer neuen führen. Weniger Strom, beste Leistung. Allerdings mehr Müll.

    Tablets und Handies sind mittlerweile eher wegwerfprodukte - gerade wegen Sicherheit und meist fehlenden Update bei Android. Leihen wäre da evtl. günstiger.

  5. Altmodisch

    Autor: M.P. 21.09.16 - 08:40

    War neulich in einer denkmanlgeschützten Bergbausiedlung - da waren die Bergmannshäuser um ein zentrales "Waschhaus" herum gebaut - DAS ist Altmodisch ;-)

    Im Waschhaus wird aber nicht mehr gewaschen, sondern es ist so etwas, wie das Kulturzentrum der Siedlung...

  6. Re: Bin ich zu altmodisch eingestellt?

    Autor: Kleba 24.09.16 - 20:09

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hab mir mein NAS für 1000 Euro (inkl. Festplatten) auch 0%
    > finanziert. Ich hätte den Betrag locker bezahlen können, aber ich dachte
    > mir, warum soll ich jetzt alles auf den Tisch legen, wenn ich das ohne
    > Zinsen monatlich abbezahlen kann und dann mit dem Geld weiter arbeiten kann
    > (bin selbständig).
    >
    > Klar, über den Verhältnissen sollte man nicht leben und dieses Leihprinzip
    > verleitet sicherlich einige dazu, aber grundsätzlich Miet- und
    > Finanzierungsmodelle abzulehnen halte ich auch für nicht richtig.

    Bei mir ganz ähnlich. Sowohl mein NAS (1.800 EUR inkl. HDDs) als auch mein Smartphone habe ich jeweils über 6 Monate zu 0% finanziert. Ich hätte es mir auch gleich kaufen können, aber warum soll da auf einen Rutsch so eine große Ausgabe sein? Finanzierung einfach des Konsums wegen finde ich auch Quatsch, aber gegen eine kurzfristige & günstige Finanzierung ist doch nichts einzuwenden. Ich habe meine Ausgaben auch immer im Blick und finanziere nicht einfach alles drauf los.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe
  2. Hays AG, Mannheim
  3. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  4. über experteer GmbH, Raum Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    2. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.

    3. Digitale Signalübertragung: VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen
      Digitale Signalübertragung
      VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen

      Das Fahren von Zügen auf Strecken ohne sichtbare Signale wird von der Bundesregierung gefördert. Dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) reicht das Geld für die ETCS-Ausrüstung aber nicht, er möchte eine Aufstockung, da die Kosten enorm hoch sind.


    1. 14:04

    2. 13:13

    3. 12:30

    4. 12:03

    5. 12:02

    6. 11:17

    7. 11:05

    8. 10:50