1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ozean: Was der Klimawandel mit den…
  6. Thema

Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Test_The_Rest 23.09.19 - 11:24

    Kinder kann man auch erzeugen, ohne Zahlungen von der Allgemeinheit zu kassieren.

    Soll ich Dir echt erklären, wie man an Kinder kommt?

    Komisch, daß andere Länder auch ohne Kindergeld ausreichend Kinder haben...
    Oft sogar zuviele...

    Einfach mal nachdenken...
    Wir zahlen hier in D absurd hohe Steuern.
    Die versickern zu einem nicht geringem Anteil im Sand...

    Würde man dem Leistungserbringer nicht soviel abziehen, dann bräuchte man ihm auch kein Kindergeld zu zahlen, um den steuerlichen Verlust wieder auszugleichen...

    Wenn die Steuerlast nicht so hoch wäre, würden sich vielleicht auch wieder mehr Paare dafür entscheiden, Kinder in die Welt zu setzen.

    Denn mit dem bißchen Kindergeld reißt man nicht wirklich etwas, also kann man es auch weglassen...

    Du Hero -.-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.19 11:26 durch Test_The_Rest.

  2. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Fettoni 23.09.19 - 11:26

    EureDudeheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheiß auf das Steuergeschenk für verheiratete Paare ohne Kinder.
    > Deren Steuergeschenk sollte gestrichen werden.

    Ich bin verheiratet und habe momentan keine Kinder. Welches Steuergeschenk?

  3. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Oktavian 23.09.19 - 11:28

    > Das ist doch max. In der Theorie. Es gibt genug die gar nicht genug
    > verdienen um 2 Erwachsene davon durch zu bringen, geschweige denn noch 1-2
    > Kinder dazu.

    Für diesen Personenkreis ist in der Regel Ehegattensplittung auch uninteressant, da sie bereits unter den Freigrenzen liegen und quasi eh nichts versteuern.

    > > Wenn das nicht mehr wäre, was sollte rein rational jemanden bewegen zu
    > > heiratet?
    >
    > Liebe? :D

    Dazu muss ich nicht in die nächste muffige Amtsstube, um ein paar Formulare zu unterschreiben. Da könnte ich meiner Dame des Herzens auch irgendwo am Strand, unterm Tannenbaum oder im Rahmen einer großen Feier ewige Liebe und Treue versprechen. Wer mag, kann sich noch einen wie auch immer gearteten kirchlichen Segen abholen. Zum Lieben und zum Schluss eines Bundes fürs Leben brauche ich keinen Staat. Der hat sich mit der Zivilehe eh nur in ein Konstrukt gedrängt, das es schon Jahrhunderte zuvor gab.

    > Wie gesagt, in der Theorie schon.
    > Aber wie viel Prozent der verheirateten können 2 Menschen davon versorgen.
    > Wenn das Gehalt nicht ausreicht wird der Staat so oder so unterstützen
    > müssen.

    Eventuell, aber deutlich geringer. Er springt erst dann ein, wenn beide Partner hilfsbedürftig werden, weil der eine den anderen unterstützt. Und wie gesagt, wenn das Einkommen so gering ist, dass beide Partner unter das Existenzminimum rutschen, dann gab es da auch vorher schon nciht allzu viel zu versteuern.

    > Genau so sollte man es machen.

    Ich befürchte nur, dann wird es bei uns mit den Kindern noch geringer. Es gibt so eine natürliche Reihenfolge:
    1. Man trifft sich, liebt sich, kommt zusammen
    2. Man heiratet
    3. Man baut sich gemeinsam etwas auf
    4. Man bekommt Kinder.
    5. usw.

    Der Staat hat sich nun entschlossen, ab 2 etwas zu unterstützen, damit 3 und 4 stattfinden können. Natürlich kann man die Gesellschaft immer weiter individualisieren, aber man muss dann auch mit den Konsequenzen leben.

    Und man muss eben auch mit der Konsequenz leben, wenn die Millionärsgatting arbeitslos wird, kommt sie nach einen Jahr den vollen Hartz4-Satz. Ihr Partner ist nicht zum Unterhalt verpflichtet. Man kann eine ähnlich gelagerte Diskussion zur Zeit schön beobachten bei den Rentenkonzepten von CDU (mit Bedarfsprüfung) und SPD (ohne Bedarfsprüfung). Vielen kommt es unfair vor, wenn jemand eine Zusatzrente erhalten soll, die er wirtschaftlich gar nicht braucht.

  4. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Oktavian 23.09.19 - 11:31

    > Ich bin verheiratet und habe momentan keine Kinder. Welches Steuergeschenk?

    Gemeinsame Veranlagung ist hier gemeint.

  5. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Oktavian 23.09.19 - 11:36

    > Wobei man aber auch ehrlich sein muss:
    > Bei einigen Eltern geht das Kindergeld nicht für die Kinder drauf. (z.B.
    > Bücher, Bibliotheksbeitrag, Besuch eines Museums etc.)

    Lass mich mal raten, du hast keine Kinder und versuchst hier als Bilder von der Farbe zu erzählen.

    Bei jedem, absolut jedem, der Kinder hat, geht das Kindergeld vollumfänglich für die Kinder drauf. Der Betrag von 194 EUR reicht nicht mal ansatzweise für das, was ein Kind isst, an Kleidung, Schuhe, usw. braucht. Alles weitere kommt oben drauf.

    Meine Kinder sich ziemlich musikalisch. Ich geben alleine für den Unterricht mehr aus als das gesamte Kindergeld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.19 11:37 durch Oktavian.

  6. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Oktavian 23.09.19 - 11:44

    > Soll ich Dir echt erklären, wie man an Kinder kommt?

    Da sind wir wieder bei der alten Weisheit: Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.

    > Komisch, daß andere Länder auch ohne Kindergeld ausreichend Kinder
    > haben...
    > Oft sogar zuviele...

    Das passiert meist in Ländern ohne Sozialsysteme, ohne Bildung, etc. Wenn man für Bildung sorgt (insbesondere bei den Frauen), bricht die Kinderzahl sofort dramatisch ein.

    > Würde man dem Leistungserbringer nicht soviel abziehen, dann bräuchte man
    > ihm auch kein Kindergeld zu zahlen, um den steuerlichen Verlust wieder
    > auszugleichen...

    Du vergisst hier einen nicht unerheblichen Anteil unserer Bevölkerung. 30% aller Erwachsenen in Deutschland zahlen gar keine Einkommensteuer, und auch andere Steuern nur rudimentär. Ihr Einkommen ist einfach zu gering. Jede steuerliche Entlastung kommt hier nicht an, denn diese Personen zahlen keine Steuern.

    Kindergeld ist hier eine Zuwendung, die ihnen eventuell den Unterhalt des Kindes erst ermöglicht.

    > Denn mit dem bißchen Kindergeld reißt man nicht wirklich etwas, also kann
    > man es auch weglassen...

    Wenn man reichlich Einkommen hat, ist das Kindergeld tatsächlich unerheblich. Dann bekommt man es ja im Endeffekt auch nciht, da der Kinderfreibetrag den höheren Effekt hat. Und das ist ja eine Steuererleichterung...

  7. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Fettoni 23.09.19 - 11:56

    Ich weiß, wir zahlen aber auch mit Ehegattensplitting nicht weniger. Wir haben ein sehr ähnliches Einkommen.

  8. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Test_The_Rest 23.09.19 - 11:59

    Okay, aber da sind wir wieder beim eingangs von mir angesprochene, Thema:
    Wenn man sich mit seinem Einkommen keine Kinder leisten kann, dann sollte man es lassen.

    Ja, ich weiß, es ist illusorisch, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen...

  9. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: EureDudeheit 23.09.19 - 11:59

    thinksimple schrieb:
    > >
    >
    > Sportler, Bergsteiger, Fallschirmspringer, Fussballspieler, Stress im
    > Beruf, risikoreicher Beruf, Untergewicht, Übergewicht, psychische Probleme
    > usw usf.
    >
    > Woher willst du wissen wer in Zukunft die höchsten Kosten verursacht.
    > Vielleicht bist es du? Und wie willst du die Daten erfassen? Laufende
    > Kontrollen?

    Ich spreche nicht von beruflichen Risiken. (Hafenarbeiter, Krankenschwester, Einsatzkräfte etc.)

    Sondern von privaten, die freiwillig gewählt wurden und deren Risiken bekannt sind.

    1 Packung am Tag rauchen, Bewegungsmangel, 20 kg Übergewicht und unausgewogene Ernährung, da braucht man kein Genie sein um zu sehen wohin das führen wird!

    Oder jemand der zu übermäßigen Alkoholkonsum neigt.

    Wieso soll da die Allgemeinheit das ausgleichen?
    Wieso sollte diese Person nicht einen um 1,5% höheren Beitrag vom Lohn bezahlen?

    Wenn er oder sie weiterhin so leben will, dann soll er. Aber dann bitte auch dafür die Kosten übernehmen.

    Die Krankenkassen (dank Studien) wissen sicherlich wer da später die höheren bzw höchsten Kosten verursacht.

    Und diese dann kontrollieren ist kein Problem.
    Verpflichtender Gesundheitscheck alle 18 - 24 Monate.

    Gute wäre auch:
    Eine Gesundheitssteuer einführen die direkt den Krankenkassen zu gute kommt auf:
    Tabak, Alkohol, zuckerhaltige Nahrungsmittel

    Wenn man möchte geht viel.
    Man lässt es nur weil es ja schon so lange so läuft.

    Ich finde es total interessant:
    Beim Einkommen sind wir uns alle einig,
    Das nicht jeder gleich besteuert werden kann.
    Jemand der 1.200 ¤ netto verdient muss anders besteuerlich behandelt werden als jemand der 3.500¤ netto verdient usw.

    Aber bei Versicherungsbeiträgen für die Gesundheit, da reden viele auf einmal anders.
    Das werde ich nie verstehen.

    >
    > Wer sehr git verdient braucht keines. Kann ja auch das Kind mit max
    > Beträgen von der Steuer absetzen.

    Stimmt.

  10. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Ach 23.09.19 - 12:16

    Pfff, die Überbevölkerung als alleiniges Problem in den Raumstellen, und sich dann bequem in seinen Sofasessel zurück zu lehnen. Die, die sich immer nur auf eine Sache konzentrieren konnten und jeden anderen Einflussfaktor ausblendeten, dass waren immer die Lebewesen in der Erdgeschichte, die als nächstes ausgestorben sind. Einige Forscher behaupten, dass die aktuellen Probleme nicht mal in der Industrialisierung ihren Anfang nahmen, sondern schon viel früher im Wandel der Gesellschaft von Jäger- und Sammlertum zur Agrar- und Tierzuchtgesellschaft, also ab dem Zeitpunkt, ab dem der Mensch angefangen hat, seine Umwelt aktiv nach seinen Wünschen umzuformen oder modern ausgedrückt : mit Beginn des Anthropozän. Alles was ab diesem Zeitpunkt folgte, sei nur die logische Konsequenz der Entwicklung eines Wesens, dessen Natur auf Verbreitung und Vermehrung ausgelegt ist in Verbindung mit einer neuen und äußerst potenten Methode.

    Das soll keine Einbahnstraße darstellen, sondern mögliche Hebel aufzeigen, an denen man ansetzen muss. Fest steht, dass man durch eine versuchte Kontrolle der Bevölkerungsdichte alleine zu keinem Ergebnis findet. An Korrekturen unseres Umgang mit der Natur sowie an der Schaffung, bzw. dem Einklinken in regenerative und langzeitstabile Kreisläufe wird man nicht vorbei kommen, parallel zu einem Anhalten des Bevölkerungswachstums. Dessen Rolle soll im Mix der benötigten Maßnahmen nicht heruntergespielt werden.

  11. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Test_The_Rest 23.09.19 - 12:21

    Ich gebe Dir noch einen Tip, warum man das bei der Gesundheit nicht einfach so machen kann...

    Es gibt erbliche Erkrankungen, die sich erst nach 30 + Jahren auswirken.

    Wenn man dann noch das Glück hat und Ärzte eine falsche Diagnose stellen, dann verschlimmert sich das Problem noch weiter.

    Nach außen wirkt es, als wenn der Betroffene mit seiner Gesundheit völlig unfähig hantiert.
    Starke Gewichtszunahme innerhalb kurzer Zeit, zitternde Hände, Unkonzentriertheit, Leberprobleme, bis hin zur Fettleber, Herzinfarkt oder Schlaganfall...

    GGT- GPT- CDT und Triglyceridwerte, die auf langjährigen Alkoholismus hindeuten...
    Mit 30 Herzkranzgefäße wie die eines 80jährigen Kettenrauchers...

    Alle sichtbaren und meßbaren Daten deuten auf eine Gesundheitsschlampe hin.
    Und jetzt?

    Du würdest den Betroffenen richtig derb ficken, dabei kann er gar nichts dafür...
    Antialkoholiker, Nichtraucher, Vegetarier, Zuckervermeider und körperlich aktiv...

    Darum sollte man bei so etwas immer recht vorsichtig sein!

  12. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: EureDudeheit 23.09.19 - 12:27

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass mich mal raten, du hast keine Kinder und versuchst hier als Bilder von
    > der Farbe zu erzählen.
    >
    > Bei jedem, absolut jedem, der Kinder hat, geht das Kindergeld
    > vollumfänglich für die Kinder drauf. Der Betrag von 194 EUR reicht nicht
    > mal ansatzweise für das, was ein Kind isst, an Kleidung, Schuhe, usw.
    > braucht. Alles weitere kommt oben drauf.
    >
    > Meine Kinder sich ziemlich musikalisch. Ich geben alleine für den
    > Unterricht mehr aus als das gesamte Kindergeld.

    Doch habe ich.
    Aber trotzdem sage ich nicht das der Staat mir jetzt ALLES bezahlen muss. Das ist doch illusorisch.
    Du wolltest Kinder und du willst den Musikunterricht, also...

    Genauso wenig kann jemand sich beschweren das er sein Kind ans Fliegen bringen will und das der Flugunterricht so teuer ist.
    Oder zum Bergsteigen fahren will und das Equipment so viel kostet.

    (Wobei ich hier sagen muss was Bildung etc. Angeht bekommt man für seine Steuern viel zu wenig vom Staat. Besonders in rot grünen Bundesländern!
    Hinten bei Pisa, aber Hauptsache bei Digitalisierung in Klassenzimmern vorne sein. *Facepalm* )

    Jeder von uns muss irgendwann auf etwas verzichten um seinen Kindern was zu ermöglichen:
    Ob das jetzt Musik Unterricht ist, oder ein Instrument, Ballet Unterricht etc.
    Entweder auf Geld oder Zeit, meistens ist es beides:P

    Zu Weihnachten keine 15 Geschenke.
    Sondern Geld fürs Familien Sparschwein von der Verwandtschaft.

    Kein dickes Smartphone und nicht immer Nikes, Adidas...
    Das kann das Kind schön vom eigenen Taschengeld bezahlen. Da werden Kinder komischerweise sparsamer!

    Ich bemerke oft das die Mütter die verrückten sind, die vieles komplizierter machen.
    250 ¤ für Schulranzen Set -> total beknackt.
    Über 200 ¤ für LOL Puppenhaus als Weihnachtsgeschenk.
    Mütter sind da die Konsumopfer.

    Wie wäre es Mal wieder mit einem NEIN.
    Das gibt es nicht.

    Ganz ehrlich man muss nicht jeden Kommerz scheiß mitmachen als Elternteil und die Kinder in Zuckerwatte packen.

    Da draussen wartet ein Leben nach den Eltern und darauf sollte man den Nachwuchs vorbereiten.

  13. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: EureDudeheit 23.09.19 - 12:32

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pfff, die Überbevölkerung als alleiniges Problem in den Raumstellen, und
    > sich dann bequem in seinen Sofasessel zurück zu lehnen. Die, die sich immer
    > nur auf eine Sache konzentrieren konnten und jeden anderen Einflussfaktor
    > ausblendeten, dass waren immer die Lebewesen in der Erdgeschichte, die als
    > nächstes ausgestorben sind. Einige Forscher behaupten, dass die aktuellen
    > Probleme nicht mal in der Industrialisierung ihren Anfang nahmen, sondern
    > schon viel früher im Wandel der Gesellschaft von Jäger- und Sammlertum zur
    > Agrar- und Tierzuchtgesellschaft...

    Das hört sich für mich etwas an als ob wir jetzt alle wie indigene Naturvölker leben sollen?

    Eine Minderung der Bevölkerung muss kommen MIT einem veränderten Bewusstsein für unsere Umwelt und eine Änderung des ganzen Kapitalismus!

    Ich wollte nicht den Eindruck erwecken das die Überbevölkerung nur geregelt werden muss und dann ist alles gut.

  14. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: freebyte 23.09.19 - 12:40

    EureDudeheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Krankenkassen (dank Studien) wissen sicherlich wer da später die
    > höheren bzw höchsten Kosten verursacht.

    Das wissen die schon - werden aber nie zugeben dass es für sie (und das Rentensystem ebenfalls) günstiger ist, wenn ein chronisch Kranker möglichst zeitig dahingerafft wird statt 30 Jahre ärztlich versorgt zu werden.

    fb

  15. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: EureDudeheit 23.09.19 - 12:41

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe Dir noch einen Tip, warum man das bei der Gesundheit nicht einfach
    > so machen kann...
    >
    > Es gibt erbliche Erkrankungen, die sich erst nach 30 + Jahren auswirken.
    >
    > Wenn man dann noch das Glück hat und Ärzte eine falsche Diagnose stellen,
    > dann verschlimmert sich das Problem noch weiter.
    >

    Erberkrankungen dürfen niemals eine Rolle spielen bei der Behandlung oder den Kosten!
    Da sind wir uns wohl hoffentlich alle einig.

    eine Lösung wäre:
    Sondersteuer die den Krankenkassen direkt zu gute kommt, auf Produkte wie Alkohol, Tabak, mit zugesetztem Zucker verseuchten Nahrungsmittel etc.

    Das wäre auch eine sehr gute Alternative zu der höheren Krankenkassenbeiträgen.
    Hier wird nur der Konsument der Produkte zur Kasse gebeten.

  16. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Test_The_Rest 23.09.19 - 12:51

    EureDudeheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > eine Lösung wäre:
    > Sondersteuer die den Krankenkassen direkt zu gute kommt, auf Produkte wie
    > Alkohol, Tabak, mit zugesetztem Zucker verseuchten Nahrungsmittel etc.

    Prinzipiell gebe ich Dir da auch Recht, aber ein Raucher wird Dir sagen, daß die Steuer auf Tabak schon deutlich zu hoch ist.

    Sogar ich, als Nichtraucher, würde ihm da zustimmen.
    Annähernd 75% an Steuern ist ziemlich derb, oder nicht?

    Besonders unter dem Gesichtspunkt, daß der Fluß der Tabaksteuer in Richtung Krankenkasse bereits wieder schwer eingedämmt wurde...

  17. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Oktavian 23.09.19 - 13:00

    > Doch habe ich.
    > Aber trotzdem sage ich nicht das der Staat mir jetzt ALLES bezahlen muss.
    > Das ist doch illusorisch.

    Habe ich nie gefordert. Du hast die These in den Raum gestellt, Eltern würden Teile des Kindergelds für andere Zwecke nutzen. Das ist falsch, da eben das Kindergeld nicht einmal den Grundbedarf deckt. Das ist auch vollkommen okay, es sind ja meine Kinder, nur es lässt einfach keinen Raum zur Zweckentfemdung von Mitteln.

  18. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Oktavian 23.09.19 - 13:05

    > Okay, aber da sind wir wieder beim eingangs von mir angesprochene, Thema:
    > Wenn man sich mit seinem Einkommen keine Kinder leisten kann, dann sollte
    > man es lassen.

    Wenn andererseits nur die, die sich Kinder leisten können, dies auch tun, und auch nur dann, wenn sie sicher sind, dass sie dies auch ununterbrochen für die nächsten 25 Jahre können, und natürlich auch nur dann, wenn sie es wirklich selber wollen, dann haben wir quasi keine Kinder mehr.

    Kinder sind aber eine absolute Notwendigkeit zum Fortbestehen der Gesellschaft, nicht einfach nur ein Luxus-Spielzeug der Reichen. Auch die Kinderlosen sind darauf angewiesen, dass es Kinder gibt, spätestens wenn sie selber älter sind und irgendwer ihre Rente erwirtschaften, ihre Nahrungsmittel und den Strom produzieren muss oder ihnen im Extremfall den Hintern abwischen muss. Insofern ist es schon gerechtfertigt, dass auch kinderlose zum Bedraf der Kinder beitragen, denn auch sie profitieren davon, dass es Kinder gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.19 13:11 durch Oktavian.

  19. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Oktavian 23.09.19 - 13:07

    > Ich weiß, wir zahlen aber auch mit Ehegattensplitting nicht weniger. Wir
    > haben ein sehr ähnliches Einkommen.

    Das ist ja auch okay. Das Ehegattensplitting ist ja auch keine Subvention. Es gleicht lediglich Ungerechtigkeiten aus, wenn Partner unterschiedlich verdienen, jeder erwirtschaftete Euro beiden gleichermaßen gehört (Zugewinngemeinschaft), aber trotzdem jeder Euro unterschiedlich versteuert wird. Wenn beide gleich verdienen, gibt es diese Ungerechtigkeit ja eh nicht.

  20. Re: Grüner Golem? :P größte Probleme: Überbevölkerung der Erde!

    Autor: Ach 23.09.19 - 13:17

    EureDudeheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pfff, die Überbevölkerung als alleiniges Problem in den Raumstellen, und
    > > sich dann bequem in seinen Sofasessel zurück zu lehnen. Die, die sich
    > immer
    > > nur auf eine Sache konzentrieren konnten und jeden anderen
    > Einflussfaktor
    > > ausblendeten, dass waren immer die Lebewesen in der Erdgeschichte, die
    > als
    > > nächstes ausgestorben sind. Einige Forscher behaupten, dass die
    > aktuellen
    > > Probleme nicht mal in der Industrialisierung ihren Anfang nahmen,
    > sondern
    > > schon viel früher im Wandel der Gesellschaft von Jäger- und Sammlertum
    > zur
    > > Agrar- und Tierzuchtgesellschaft...
    >
    > Das hört sich für mich etwas an als ob wir jetzt alle wie indigene
    > Naturvölker leben sollen?

    Nein, nein, ganz im Gegenteil! Die Lösung, wieder zurück ins Jäger und Sammlertum zu verfallen, ist weder eine Lösung noch eine Option. Die Lösung steckt in unserer Technik. Wir können halt nicht einfach nur bestehende Kreisläufe anzapfen oder sogar sabotieren, nur um aus denen, in erdzeitlichen Maßstäben, kurz anhaltende Gewinne zu erzielen. Wir müssen es mit Hilfe unserer Technik vielmehr schaffen, langfristige und stabile Kreisläufe in Gang zu setzen. Das kann in der Form sein, dass wir bestehende Kreisläufe nutzen und ausbauen, es kann IMHO aber auch bis dahin reichen, dass wir ganz neue aber selbsttragende Kreisläufe entwerfen und einführen. Wir müssen sozusagen das Uhrwerk der Natur knacken und steuern lernen, mit allem Wissen und aller Innovation die uns zur Verfügung steht. Erst dann haben wir eine Chance für die Zukunft.


    > Ich wollte nicht den Eindruck erwecken das die Überbevölkerung nur geregelt
    > werden muss und dann ist alles gut.

    Ok

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  3. IDS GmbH, Region Nord-/Ostdeutschland
  4. DIgSILENT GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 39,99€
  3. (-11%) 7,99€
  4. 1,07€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  2. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  3. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.


  1. 08:01

  2. 18:59

  3. 18:41

  4. 18:29

  5. 18:00

  6. 17:52

  7. 17:38

  8. 17:29