Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ozean: Was der Klimawandel mit den…

Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: mvg 23.09.19 - 12:52

    Wo ist denn bitte der Beweis, dass wärmeres Klima unterm Strich automatisch schlechter ist und dass wir momentan ein optimales Klima haben? Es könnte ja auch besser werden (Pflanzenwachstum,...)

    Wo ist bitte der Beweis, dass die Apokalypse bevor steht, wenn wir nicht sofort in Aktionismus verfallen? Die meisten Wissenschaftler sagen zwar, dass es wärmer wird und dass der Mensch einen kleinen Einfluss daran hat. Über das "wie viel" gibt es bei weitem keine Einigkeit und auch nicht darüber ob es ein Problem ist.

    Religionsgemeinschafte, Sekten und andere Gruppierungen, die die Apokalypse vorhergesagt haben gab es schon immer (mit mäßigem Erfolg). Dass sich Angst gut verkaufen lässt ist auch klar und ich nehme den meisten Journalisten sogar ab, dass sie selbst von dem überzeugt sind, was sie schreiben. Allerdings sollten sie sich überlegen, was sie in diesem Land und auch global anrichten, wenn sie die Themen so aufbauschen, die Meinungen weiter spalten, Wohlstand vorsätzlich zerstören und großenteils unbegründete Panik verbreiten. Dieses gesellschaftliche Konfliktpotential kann sich schnell entladen und ihr alleine seid verantwortlich, wenn sich dieses Konfliktpotential in Gewalt entläd. Es wird sicher nicht bei brennenden Autos bleiben wenn das so weiter geht.

    Handlungen haben Konsequenzen

  2. Re: Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: Eheran 23.09.19 - 13:01

    >Handlungen haben Konsequenzen
    Und da die Konsequenzen in diesem Fall kaum absehbar sind... sollten wir sie möglichst gering halten.

  3. Re: Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: mvg 23.09.19 - 13:10

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da die Konsequenzen in diesem Fall kaum absehbar sind... sollten wir
    > sie möglichst gering halten.
    Indem wir die Leute ärmer machen, ihren Lebensstandard zerstören und sie gegneinander aufhetzen? Steigende Mieten (Dämmvorschriften), Steigende Strom und Energiepreise (EEG, CO2 verteuerung, ...) und Ideologischer fanatismus werden schon sehr bald absehbare Konsequenzen nach sich ziehen. Und das alles nur um "kein Risiko" einzugehen...

  4. Re: Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: Eheran 23.09.19 - 13:24

    >Steigende Mieten (Dämmvorschriften)
    Damit werden sie langfristig niedriger, nicht höher. Die Heizkosten spart man sich dauerhaft.

    >Steigende Strom und Energiepreise (EEG, CO2 verteuerung, ...)
    Aktuell ist Strom kein großer Kostenpunkt und einer von denen, die man selbst mit am besten steuern kann.

    >Indem wir die Leute ärmer machen, ihren Lebensstandard zerstören und sie gegneinander aufhetzen?
    Wen machen "wir" ärmer?
    Wer verliert seinen Lebensstandard? Die Mitarbeiter der subventionierten Kohleindustrie, die nicht geschlossen wird, jedenfalls nicht. Die übrigens weniger Mitarbeiter hat, als die Solarbrache, die vor ein paar Jahren einfach vor die Hunde gegangen ist. Solar war wohl nicht nachhaltig genug, besser auf Kohle setzen.
    Wer wird gegen wen aufgehetzt? Wo wird überhaupt gehetzt?
    Kannst du mir diese Stellen aus dem Artikel mal rauskopieren, ich hab die irgendwie überlesen.

  5. Re: Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: mvg 23.09.19 - 13:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Steigende Mieten (Dämmvorschriften)
    > Damit werden sie langfristig niedriger, nicht höher. Die Heizkosten spart
    > man sich dauerhaft.
    Es dauert viele jahrzehnte bis man das vielleicht wieder reingeholt hat. Bauen ist verglichen mit energie sehr teuer. Und man spart garnichts, denn die Energie wird ja auch teurer. Die Mieten steigen durch den Klima"schutz". so oder so

    > >Steigende Strom und Energiepreise (EEG, CO2 verteuerung, ...)
    > Aktuell ist Strom kein großer Kostenpunkt
    Erzähl das mal den Leuten die weniger Geld haben als du
    > und einer von denen, die man
    > selbst mit am besten steuern kann.
    Ja man kann ihn steuern. Indem man seinen Lebensstandard einschränkt.

    > Wen machen "wir" ärmer?
    alle werden ärmer, wenn die Politik dieses Landes Maßnahmen beschließt die praktisch alle Güter teurer machen. Transport wird teurer (teurerer Sprit/Fahrzeuge) => Güter in supermarkt werden Teurer. Es ist ganz einfach. Sinkt der Gesamtwirkungsgrad der im Land genutzten Technologien sinkt die Produktivität und die Leute werden gesamt gesehen ärmer.

    > Wer verliert seinen Lebensstandard? Die Mitarbeiter der subventionierten
    > Kohleindustrie, die nicht geschlossen wird, jedenfalls nicht. Die übrigens
    > weniger Mitarbeiter hat, als die Solarbrache, die vor ein paar Jahren
    > einfach vor die Hunde gegangen ist. Solar war wohl nicht nachhaltig genug,
    > besser auf Kohle setzen.
    Du und wir alle! DU zahlst bald mehr für jedes einzene Produkt. Die Koleindustrie ist noch unser geringstes Problem.
    Und die Solarbranche wurde extrem Subventioniert und wird es immeroch. Trotzdem ist sie schlicht und einfach noch immer zu teuer und kann mit der Kohle weder mit noch ohne subventionen konkurieren. Die speicher sind viel zu teuer. Die solarbranche ist untergegangen weil die chinesen viel billiger produzieren können. Frag dich mal was mit der wettbewerbsfähigkeit passiert wenn hier alles noch viel teuerer wird.

    > Wer wird gegen wen aufgehetzt? Wo wird überhaupt gehetzt?
    > Kannst du mir diese Stellen aus dem Artikel mal rauskopieren, ich hab die
    > irgendwie überlesen.
    Naja welche Parteien haben denn Zulauf? Grüne und AFD. Beide mit extrempositionen. Wenn man erzählt die Welt geht unter fühlen sich die Leute die das glauben natürlich von den Leuten die weiter unverändert co2 ausstoßen bedroht. Die andere Fraktion, die daran nicht glaubt oder die sich keinen Tesla leisten können werden natürlich auch durch die politischen Maßnahmen direkt bedroht, da ihnen das Leben schwer gemacht wird.

  6. Richtige Fragen !

    Autor: sttn 23.09.19 - 15:14

    Von jedem seriösen Klimainstitut werden Klimakurven veröffentlich und jeder der auch nur Ansatzweise Diagramme lesen kann wird feststellen das es in den letzten Jahrtausenden mehrfach Warmphasen gegeben hat in denen es bedeutend wärmer war wie Heute und wenn man sich die Mühe macht und in Wikipedia oder noch besser in der Fachliteratur nachschlägt,kommt man zu dem Ergebnis das die Warmphasen immer gut für die Natur war. Hinzu kommt der höhere Anteil an CO² (CO² = Grundnahrungsmittel der Pflanzen für die die im Biologieunterricht geschlafen haben) der dazu führt das die Pflanzen besser wachsen. Schon Heute ist ein ergrünen der Erde im großen Umfang zu beobachten

    Aber mit der Erkenntnis das Wärme gut ist und CO² positive Effekte hat, lassen sich keine Milliarden locker machen und deshalb muss der Klimawandel schlecht sein!

  7. Wenn es positive Folgen hat, wissen wir es nicht

    Autor: sttn 23.09.19 - 15:16

    ... aber negative Folgen werden gehypt ohne Ende?

    Dann sollten wir alle Klimaforscher die beim IPCC arbeiten entlassen und künftig nur noch Forschungen unterstützen wenn man auch positive Effekte erforscht.

  8. Re: Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: Art_I 23.09.19 - 15:30

    mvg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Steigende Mieten (Dämmvorschriften)
    > > Damit werden sie langfristig niedriger, nicht höher. Die Heizkosten
    > spart
    > > man sich dauerhaft.
    > Es dauert viele jahrzehnte bis man das vielleicht wieder reingeholt hat.
    > Bauen ist verglichen mit energie sehr teuer. Und man spart garnichts, denn
    > die Energie wird ja auch teurer. Die Mieten steigen durch den
    > Klima"schutz". so oder so
    >
    > > >Steigende Strom und Energiepreise (EEG, CO2 verteuerung, ...)
    > > Aktuell ist Strom kein großer Kostenpunkt
    > Erzähl das mal den Leuten die weniger Geld haben als du
    > > und einer von denen, die man
    > > selbst mit am besten steuern kann.
    > Ja man kann ihn steuern. Indem man seinen Lebensstandard einschränkt.
    >
    > > Wen machen "wir" ärmer?
    > alle werden ärmer, wenn die Politik dieses Landes Maßnahmen beschließt die
    > praktisch alle Güter teurer machen. Transport wird teurer (teurerer
    > Sprit/Fahrzeuge) => Güter in supermarkt werden Teurer. Es ist ganz einfach.
    > Sinkt der Gesamtwirkungsgrad der im Land genutzten Technologien sinkt die
    > Produktivität und die Leute werden gesamt gesehen ärmer.
    >
    > > Wer verliert seinen Lebensstandard? Die Mitarbeiter der subventionierten
    > > Kohleindustrie, die nicht geschlossen wird, jedenfalls nicht. Die
    > übrigens
    > > weniger Mitarbeiter hat, als die Solarbrache, die vor ein paar Jahren
    > > einfach vor die Hunde gegangen ist. Solar war wohl nicht nachhaltig
    > genug,
    > > besser auf Kohle setzen.
    > Du und wir alle! DU zahlst bald mehr für jedes einzene Produkt. Die
    > Koleindustrie ist noch unser geringstes Problem.
    > Und die Solarbranche wurde extrem Subventioniert und wird es immeroch.
    > Trotzdem ist sie schlicht und einfach noch immer zu teuer und kann mit der
    > Kohle weder mit noch ohne subventionen konkurieren. Die speicher sind viel
    > zu teuer. Die solarbranche ist untergegangen weil die chinesen viel
    > billiger produzieren können. Frag dich mal was mit der wettbewerbsfähigkeit
    > passiert wenn hier alles noch viel teuerer wird.
    >
    > > Wer wird gegen wen aufgehetzt? Wo wird überhaupt gehetzt?
    > > Kannst du mir diese Stellen aus dem Artikel mal rauskopieren, ich hab
    > die
    > > irgendwie überlesen.
    > Naja welche Parteien haben denn Zulauf? Grüne und AFD. Beide mit
    > extrempositionen. Wenn man erzählt die Welt geht unter fühlen sich die
    > Leute die das glauben natürlich von den Leuten die weiter unverändert co2
    > ausstoßen bedroht. Die andere Fraktion, die daran nicht glaubt oder die
    > sich keinen Tesla leisten können werden natürlich auch durch die
    > politischen Maßnahmen direkt bedroht, da ihnen das Leben schwer gemacht
    > wird.

    So schaut's aus!

  9. Re: Richtige Fragen !

    Autor: Art_I 23.09.19 - 15:33

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von jedem seriösen Klimainstitut werden Klimakurven veröffentlich und jeder
    > der auch nur Ansatzweise Diagramme lesen kann wird feststellen das es in
    > den letzten Jahrtausenden mehrfach Warmphasen gegeben hat in denen es
    > bedeutend wärmer war wie Heute und wenn man sich die Mühe macht und in
    > Wikipedia oder noch besser in der Fachliteratur nachschlägt,kommt man zu
    > dem Ergebnis das die Warmphasen immer gut für die Natur war. Hinzu kommt
    > der höhere Anteil an CO² (CO² = Grundnahrungsmittel der Pflanzen für die
    > die im Biologieunterricht geschlafen haben) der dazu führt das die Pflanzen
    > besser wachsen. Schon Heute ist ein ergrünen der Erde im großen Umfang zu
    > beobachten
    >
    > Aber mit der Erkenntnis das Wärme gut ist und CO² positive Effekte hat,
    > lassen sich keine Milliarden locker machen und deshalb muss der Klimawandel
    > schlecht sein!

    Dazu kommt, dass das Treibhaus-Potenzial des CO2 sich logarithmisch verhält. Wodurch immer mehr CO2 auch weniger Auswirkungen hat.

  10. Re: Richtige Fragen !

    Autor: Clown 23.09.19 - 15:34

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von jedem seriösen Klimainstitut werden Klimakurven veröffentlich und jeder
    > der auch nur Ansatzweise Diagramme lesen kann wird feststellen das es in
    > den letzten Jahrtausenden mehrfach Warmphasen gegeben hat in denen es
    > bedeutend wärmer war wie Heute und wenn man sich die Mühe macht und in
    > Wikipedia oder noch besser in der Fachliteratur nachschlägt,kommt man zu
    > dem Ergebnis das die Warmphasen immer gut für die Natur war.

    [skepticalscience.com]

    > Hinzu kommt
    > der höhere Anteil an CO² (CO² = Grundnahrungsmittel der Pflanzen für die
    > die im Biologieunterricht geschlafen haben) der dazu führt das die Pflanzen
    > besser wachsen. Schon Heute ist ein ergrünen der Erde im großen Umfang zu
    > beobachten

    [skepticalscience.com]

    > Aber mit der Erkenntnis das Wärme gut ist und CO² positive Effekte hat,
    > lassen sich keine Milliarden locker machen und deshalb muss der Klimawandel
    > schlecht sein!

    Laut Dr. Volker Quaschning ist ein 100%iger Umstieg auf erneuerbare Energien günstiger als der aktuelle Kurs.
    Oder auch: Der Kohleausstieg musste wegen 20.000 Arbeitsplätzen weit nach hinten hinausgezögert werden. Gleichzeitig hat man in Deutschland alleine 80.000 Arbeitsplätze in der Photovoltaik weggespart; die waren plötzlich scheißegal. Wer verdient jetzt noch mal die Milliarden?

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  11. Re: Richtige Fragen !

    Autor: Art_I 23.09.19 - 15:57

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sttn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von jedem seriösen Klimainstitut werden Klimakurven veröffentlich und
    > jeder
    > > der auch nur Ansatzweise Diagramme lesen kann wird feststellen das es in
    > > den letzten Jahrtausenden mehrfach Warmphasen gegeben hat in denen es
    > > bedeutend wärmer war wie Heute und wenn man sich die Mühe macht und in
    > > Wikipedia oder noch besser in der Fachliteratur nachschlägt,kommt man zu
    > > dem Ergebnis das die Warmphasen immer gut für die Natur war.
    >
    > skepticalscience.com
    >
    > > Hinzu kommt
    > > der höhere Anteil an CO² (CO² = Grundnahrungsmittel der Pflanzen für die
    > > die im Biologieunterricht geschlafen haben) der dazu führt das die
    > Pflanzen
    > > besser wachsen. Schon Heute ist ein ergrünen der Erde im großen Umfang
    > zu
    > > beobachten
    >
    > skepticalscience.com
    >
    > > Aber mit der Erkenntnis das Wärme gut ist und CO² positive Effekte hat,
    > > lassen sich keine Milliarden locker machen und deshalb muss der
    > Klimawandel
    > > schlecht sein!
    >
    > Laut Dr. Volker Quaschning ist ein 100%iger Umstieg auf erneuerbare
    > Energien günstiger als der aktuelle Kurs.
    > Oder auch: Der Kohleausstieg musste wegen 20.000 Arbeitsplätzen weit nach
    > hinten hinausgezögert werden. Gleichzeitig hat man in Deutschland alleine
    > 80.000 Arbeitsplätze in der Photovoltaik weggespart; die waren plötzlich
    > scheißegal. Wer verdient jetzt noch mal die Milliarden?

    Scheint sich zur neuen Bibel der Alarmisten zu entwickeln - skepticalscience.com.
    Dabei ist diese Seite alles andere als wissenschaftlich korrekt geschweige denn skeptisch.
    Zusammenhänge werden falsch und einseitig behandelt!

  12. Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: mvg 23.09.19 - 15:58

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    beide von dir verlinkten artikel auf skepticalscience.com sind von John Cook (vielleicht auch die ganze website?). Dieser Mann ist ebenfalls der autor des höchst zweifelhaften "95% der wissenschaftler sind sich einig" papers. Diese Artikel sind mehr als einseitig und von objektiver Forschung kann bei dem Mann auch keine rede mehr sein. Wenn der Mann selbstsagt er habe das paper geschrieben um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen ist das eine Meinung aber kein wissenschaftliches arbeiten mehr.

    > Laut Dr. Volker Quaschning ist ein 100%iger Umstieg auf erneuerbare
    > Energien günstiger als der aktuelle Kurs.
    Schonmal dran gedacht, dass herr Quaschning falsch liegen könnte? Das Klima korrekt vorrauszusagen ist selbst mit den besten Simulationen wegend er Komplexität nahezu unmöglich (sagt auch der IPCC). Die globalen wirschaftlichen Folgen dieser Vorhersage vorherzusagen ist absolut anmaßend. Niemand kann das! Die Vorhersagen bei einem System mit so vielen variablen sind genauso gut wie wenn man einfach rät.

    > Oder auch: Der Kohleausstieg musste wegen 20.000 Arbeitsplätzen weit nach
    > hinten hinausgezögert werden. Gleichzeitig hat man in Deutschland alleine
    > 80.000 Arbeitsplätze in der Photovoltaik weggespart; die waren plötzlich
    > scheißegal. Wer verdient jetzt noch mal die Milliarden?

    80.000 arbeitsplätze die nur wegen massiven subventionen entstanden sind. Planwirtschaft funktioniert nunmal nicht. Aber ja. Braunkohle ist auch nicht besonders wirtschaftlich. Inportierte Steinkohle wäre billiger und würde weniger subventionen kosten. Beide Technologien sind aber auch ohne subventionen viel billiger als Photovoltaik. Bitte auch auf die Höhe der Subventionen achten!

  13. Re: Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: Art_I 23.09.19 - 16:32

    Zum Konsens der Wissenschaftler - Cook-Studie. Aus dem Spiegel:

    "...Die Studie belegt also lediglich eine Banalität: Wissenschaftler sind sich weitgehend einig, dass der Mensch zur Klimaerwärmung beiträgt..."
    "Zu den eigentlich entscheidenden Fragen jedoch macht die Cook-Studie keine Aussage: Wie groß ist der menschengemachte Anteil am Klimawandel? Und wie gefährlich ist der Klimawandel? Die bedeutendsten Fragen der Umweltforschung sind weitaus schwieriger zu beantworten - und hier gehen die Meinungen der Wissenschaftler weit auseinander. Die Kontroversen und Unsicherheiten dazu dokumentiert sorgsam der aktuelle Uno-Klimabericht auf Tausenden Seiten."

    Gläubige fühlen sich besser, wenn sie sich Bestätigung einreden können.

  14. Re: Richtige Fragen !

    Autor: Clown 23.09.19 - 16:56

    Jetzt bin ich "Alarmist"? Brauchst Du dringend für mich ein Schlagwort, um mich mundtot machen zu wollen? Grenzt schon an ad hominem.

    Übrigens behaupte ich beim besten Willen nicht, dass die Seite "eine Bibel" ist (so ein lächerlicher Blödsinn!) oder überhaupt (uneingeschränkt) Recht hat. Deine Behauptung ist nicht mehr als eine Anmaßung.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  15. Re: Problem ist nicht die Temperatur, sondern die Medien

    Autor: Clown 23.09.19 - 17:10

    Art_I schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Konsens der Wissenschaftler - Cook-Studie. Aus dem Spiegel:
    >
    > "...Die Studie belegt also lediglich eine Banalität: Wissenschaftler sind
    > sich weitgehend einig, dass der Mensch zur Klimaerwärmung beiträgt..."
    > "Zu den eigentlich entscheidenden Fragen jedoch macht die Cook-Studie keine
    > Aussage: Wie groß ist der menschengemachte Anteil am Klimawandel? Und wie
    > gefährlich ist der Klimawandel? Die bedeutendsten Fragen der
    > Umweltforschung sind weitaus schwieriger zu beantworten - und hier gehen
    > die Meinungen der Wissenschaftler weit auseinander. Die Kontroversen und
    > Unsicherheiten dazu dokumentiert sorgsam der aktuelle Uno-Klimabericht auf
    > Tausenden Seiten."

    Hast Du den Satz dazwischen absichtlich weggelassen? ;)

    "Selbst hartgesottene Kritiker der Klimaforschung zweifeln nicht an dem physikalischen Grundsatz, dass Treibhausgase aus Autos, Fabriken und Kraftwerken die Luft wärmen."

    Ich verstehe natürlich, warum Du den Artikel nicht verlinkt hast :D Hier mal für alle:
    [www.spiegel.de]

    > Gläubige fühlen sich besser, wenn sie sich Bestätigung einreden können.

    Nach dem, was Du gerade oben bei den Zitaten abgezogen hast, bin ICH der Gläubige? Merkste selbst, oder? :D

    Mal zum mitschreiben: Ich bin auf keiner "Seite". Dieses kindergarten-ähnliche Schubladendenken geht mir ohnehin unheimlich auf den Senkel.
    Das Thema ist unhiemlich komplex. Die Wahrheit liegt vermutlich wieder irgendwo dazwischen. Aber Hauptsache wir arbeiten mit Hochdruck daran "2 Seiten" zu schaffen, die sich mehr mit Grabenkämpfen beschäftigen als mit der eigentlichen Forschung.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  16. Re: Richtige Fragen !

    Autor: Prinzenrolle 23.09.19 - 17:18

    Was ist daran schwierig zu verstehen, dass wir in den letzten 800'000 nie mehr CO2 äquivalente Gase in der Atmosphäre hatten.
    https://www.bas.ac.uk/data/our-data/publication/ice-cores-and-climate-change

    Wir sind heute bei 403ppm. Maximal hatten wir 300ppm. Der Anstieg war innerhalb der letzen paar Jahrzehnten stark. Was ist bitte schwierig daran?

  17. Re: Richtige Fragen !

    Autor: Art_I 23.09.19 - 17:59

    Prinzenrolle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran schwierig zu verstehen, dass wir in den letzten 800'000 nie
    > mehr CO2 äquivalente Gase in der Atmosphäre hatten.
    > www.bas.ac.uk
    >
    > Wir sind heute bei 403ppm. Maximal hatten wir 300ppm. Der Anstieg war
    > innerhalb der letzen paar Jahrzehnten stark. Was ist bitte schwierig daran?

    Nichts ist daran schwierig. Garnichts!
    Schwierig wird es aber, wenn du daraus etwas ideologisch Übertriebenes folgerst und meinst uns damit in Mitleidenschaft ziehen zu müssen.

    Man könnte auch noch weitere Fragen anführen:
    Was war eigentlich vor 800T Jahren? Ist der Anteil an CO2 vielleicht von über 7500ppm stetig und langsam gesunken? Wie verhielt sich die Temperatur in diesem Zeitraum? Hat es dem Entstehen von Leben geschadet?
    Ist der CO2-Beitrag zum Treibhaus linear oder eher logarithmisch, so dass mehr CO2 immer weniger Treibhauswirkung hat? Ist das relevante Strahlungsband (um 15µm), auf dem CO2 als Treibhausgas wirkt, so gut wie gesättigt?

    ... Für weiter Fragen empfehle ich kritisches Nachdenken.

  18. Re: Wenn es positive Folgen hat, wissen wir es nicht

    Autor: Garrona 23.09.19 - 18:02

    Einfach mal den kompletten IPCC Bericht lesen und worauf der IPCC seine Meinung stößt.
    Und dann mal mit Grundkenntnissen Physik überlegen, dass vieles einfach keinen Sinn macht worauf der IPCC (hier sind keine "Wissenschaftler"angestellt sondern Leute die Geld verdienen wollen)
    Beispiele:
    * Treibhausgase (62% H2O zu nur 22% CO2)
    * Klimasensitivität CO2 - Und die Kurve wie diese sich entwickelt bei erhöhter CO2 -
    * Hypothese CO2 / Wasserdampf H2O
    * Infrarotspektrum von CO2

    Und dann noch das Thema Strenge Eiszeit, Eiszeit und Warmzeit... Und das wir uns immer noch in einem Eiszeitalter nach beiden Definitionen befinden. Dass aber ein Eiszeitalter nicht der Standard in der Erdgeschichte ist.

    Z.B.
    IPCC Chapter 6. Radiative Forcing of Climate Change: section 6.3.4 Total Well-Mixed Greenhouse Gas Forcing Estimate

    0-100 ppmv: ~2.22°C ~2.22°C
    100-200 ppmv: +~0.29°C ~2.51°C
    200-300 ppmv: +~0.14°C ~2.65°C
    300-400 ppmv: +~0.06°C ~2.71°C
    400-600 ppmv: +~0.08°C ~2.79°C

  19. Re: Richtige Fragen !

    Autor: Garrona 23.09.19 - 18:05

    Und dazu der Treibhauseffekt vom CO2 in unserer Atmosphäre nur ca. 20-25% ausmacht.
    Haupttreiber ist der Wasserdampf.

    Nur der Wasserdampf in der Atmosphäre bleibt in den letzten Jahrzehnten konstant/sinkt.

  20. Re: Richtige Fragen !

    Autor: Garrona 23.09.19 - 18:07

    Und wenn wir den CO2 Wert in der Atmosphäre nun auf 800 ppm verdoppelt - um wie viel erhöht sich dann die Temperatur?

    Um 0,08°...

    Quelle? IPCC

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-71%) 19,99€
  3. (-55%) 44,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57