1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paid Content: New York Times wird…

Lässt sich garantiert auhebeln...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: samy 18.03.11 - 10:57

    >Alle nichtzahlenden Leser dürfen hingegen monatlich nur noch bis zu 20 Artikel >ansehen. Das betrifft nicht den Zugriff auf die Homepage und die Übersichtsseiten der >verschiedenen Rubriken. Wer mehr lesen will, muss dann ein Abonnement abschließen.

    Wie soll das kontrolliert werden??? IP-Adresse?? Kann man gut umgehen... Account?? Auch da kann man mehrere Accounts erstellen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  2. Re: Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: Atrocity 18.03.11 - 11:09

    Ip Adresse wäre fürn A... die ändert sich eh alle 24h

    Ich vermute das passiert ganz einfach mit Cookies... Wie man das mit einfachsten Mitteln umgeht wird sich schnell rum sprechen.

  3. Re: Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: Wulfen 18.03.11 - 11:27

    Freischaltung des Accounts nur mit Verifizierung durch eine Kreditkarte wäre z.B. eine erste Überlegung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.11 11:28 durch Wulfen.

  4. Re: Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: samy 18.03.11 - 11:53

    Wulfen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freischaltung des Accounts nur mit Verifizierung durch eine Kreditkarte
    > wäre z.B. eine erste Überlegung.

    So etwas wäre natürlich möglich, aber so würden sie viele Leute (die z.B. keine Kreditkarte haben oder denen es zu kompliziert ist) von der Nutzung abhalten so dass ich eher nicht glaube dass sie das machen werden...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  5. Re: Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: DASPRiD 19.03.11 - 22:36

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ip Adresse wäre fürn A... die ändert sich eh alle 24h

    Lebst du noch im DSL Zeitalter? ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab