Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paid Content: New York Times wird…

Lässt sich garantiert auhebeln...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: samy 18.03.11 - 10:57

    >Alle nichtzahlenden Leser dürfen hingegen monatlich nur noch bis zu 20 Artikel >ansehen. Das betrifft nicht den Zugriff auf die Homepage und die Übersichtsseiten der >verschiedenen Rubriken. Wer mehr lesen will, muss dann ein Abonnement abschließen.

    Wie soll das kontrolliert werden??? IP-Adresse?? Kann man gut umgehen... Account?? Auch da kann man mehrere Accounts erstellen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  2. Re: Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: Atrocity 18.03.11 - 11:09

    Ip Adresse wäre fürn A... die ändert sich eh alle 24h

    Ich vermute das passiert ganz einfach mit Cookies... Wie man das mit einfachsten Mitteln umgeht wird sich schnell rum sprechen.

  3. Re: Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: Wulfen 18.03.11 - 11:27

    Freischaltung des Accounts nur mit Verifizierung durch eine Kreditkarte wäre z.B. eine erste Überlegung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.11 11:28 durch Wulfen.

  4. Re: Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: samy 18.03.11 - 11:53

    Wulfen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freischaltung des Accounts nur mit Verifizierung durch eine Kreditkarte
    > wäre z.B. eine erste Überlegung.

    So etwas wäre natürlich möglich, aber so würden sie viele Leute (die z.B. keine Kreditkarte haben oder denen es zu kompliziert ist) von der Nutzung abhalten so dass ich eher nicht glaube dass sie das machen werden...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  5. Re: Lässt sich garantiert auhebeln...

    Autor: DASPRiD 19.03.11 - 22:36

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ip Adresse wäre fürn A... die ändert sich eh alle 24h

    Lebst du noch im DSL Zeitalter? ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
    Bundestagsanhörung
    Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

    Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
    2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
    3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

    3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
      Amazons Patentanmeldung
      Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

      Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


    1. 11:31

    2. 11:17

    3. 10:57

    4. 13:20

    5. 12:11

    6. 11:40

    7. 11:11

    8. 17:50