1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Palantir in Deutschland: Wo die…

Bin ich der einzige

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin ich der einzige

    Autor: Spitfire777 20.10.18 - 06:48

    Der beim lesen dieses Beitrags eine Erleichterung verspürt, dass unsere Polizei endlich bessere Mittel zur Strafverhinderung und Strafverfolgung hat?

    Ja, ich sehe einen Überwachungsstaat kritisch und ich bin auch kein klassischer Angstbürger mit Xenophobie.

    Allerdings muss man zwischen der Datenerhebung und der Verarbeitung unterscheiden. Was ist schlimm daran, dass die Polizei endlich die Daten besser, objektiver und genauer (was ist mit false positives und stiller post?) verarbeiten kann die ihr schon zur Verfügung stehen?

    Die Frage stellt sich eher wie die Daten erhoben wurden. Generelle Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen? Anlasslose Datenspeicherung? Präventives scannen von Internetverbindungen? Verbot von e2e Verschlüsselung mit Hintertür? Nein danke!

    Gute und effektive (!!!) Datenverarbeitung mit transparenten, nachvollziehbaren und mit solider rechtlicher Grundlage erhobenen Daten, ja bitte!

    Ohne spezielle Vorkenntnisse in Kriminalistik zu haben glaube ich dass solche Software, auch von kontroversen Firmen wie Palantir, speziell für den Einsatz zunehmend international vernetzter Kriminalität (Menschenhandel, Drogenhandel, Terrorismus, etc.) für uns als Gesellschaft extrem wichtig sein wird.

    Bin aber offen für gute Gegenargumente :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.18 06:51 durch Spitfire777.

  2. Re: Bin ich der einzige

    Autor: Kleba 20.10.18 - 07:23

    Theoretisch könnte ich dir zustimmen. Wenn "lediglich" die sowieso vorhandenen Daten besser ausgewertet werden können, ist das bestimmt ein Schritt in die richtige Richtung.

    Problematisch sehe ich hier zum Einen die angesprochene Verknüpfung von Datenbanken, die ggf. in diesem Rahmen nicht legal ist (Rasterfahndung). Zum anderen ist kritisch zu betrachten, dass u.U. ein US-amerikanischer Geheimdienst dadurch Zugriff auf deutsche Polizeidaten erhält.

    Außerdem ist es m.M.n. nur eine Frage der Zeit, dass durch solche Software die Begehrlichkeiten für mehr Daten (Stichwort "VDS") geweckt werden um ein besseres Bild zu bekommen - aber vermutlich würde auch ohne diese Software weiter nach passenden Argumenten dafür gesucht werden.

    Lassen wir amerikanische Geheimdienste mal außen vor, finde ich den Einsatz aber tendenziell eher sinnvoll. Solange die Datenbeschaffung auf klassischer Polizeiarbeit fußt (bspw. gezielte, statt flächendeckende Überwachung), hilft es ja ggf. sogar den "all-seeing big brother" zu verhindern.

  3. Re: Bin ich der einzige

    Autor: LinuxMcBook 20.10.18 - 21:40

    Sehe ich genau so.

    Es ist schon ein Unterschied, ob man Daten bereits Verdächtiger (also aus Polizeidatenbanken usw) verknüpft oder ob man die Daten der Bürger anlasslos irgendwo speichert.

    In diesem Fall scheint es so zu sein, dass nur die Daten derer genutzt werden, die schon Dreck am Stecken haben, also sehe ich da kein Problem mit.

    Anlassunabhängige Daten wie die VDS brauchen wir hingegen nicht, alle schweren Verbrechen/Terroranschläge hier in Deutschland wurden in den letzten Jahren praktisch nur von Personen verübt, die den Behörden bereits als gefährlich bekannt waren.

  4. Re: Bin ich der einzige

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.18 - 23:04

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich genau so.
    >
    > Es ist schon ein Unterschied, ob man Daten bereits Verdächtiger (also aus
    > Polizeidatenbanken usw) verknüpft oder ob man die Daten der Bürger
    > anlasslos irgendwo speichert.
    >
    > In diesem Fall scheint es so zu sein, dass nur die Daten derer genutzt
    > werden, die schon Dreck am Stecken haben, also sehe ich da kein Problem
    > mit.
    >
    > Anlassunabhängige Daten wie die VDS brauchen wir hingegen nicht, alle
    > schweren Verbrechen/Terroranschläge hier in Deutschland wurden in den
    > letzten Jahren praktisch nur von Personen verübt, die den Behörden bereits
    > als gefährlich bekannt waren.

    Also Datenschutz gilt nicht für diejenigen, die mal Dreck am Stecken gehabt haben?

  5. Re: Bin ich der einzige

    Autor: LinuxMcBook 20.10.18 - 23:23

    Du meinst also, dass Verbrecher z.B. nach DSGVO ihr Führungszeugnis löschen können sollten? ;)

  6. Re: Bin ich der einzige

    Autor: plutoniumsulfat 21.10.18 - 00:24

    Das sind nach Absitzen ihrer Strafe keine Verdächtigen mehr und für solche Maßnahmen gehören die Datensätze gelöscht (oder nach Ablauf einer Frist wie beim Führungszeugnis).

  7. ich würde das auch gut finden, wenn…

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.18 - 13:58

    …wenn missbrauch durch die polizei (et al) eine straftat wäre die auch tatsächlich verfolgt und abgeurteilt werden würde.
    meine prognose zu palantir ist, dass es heute heißt "schwerste straftaten, terrorismus, chenhandel", und morgen kiffer verfolgt werden.
    außerdem wird palantir nicht mehr händisch bedient werden, so wie es im artikel anschaul beschrieben wurde, sondern "die daten" landen im system, und ein automatisierter select sucht "gefährder/kriminelle" in regelmäßigen abständen.
    wenn du z.b. dein fressen immer schön mit karte zahlst aber trotzdem immer wieder ein paar hundert ¤ geld abhebst liegt doch der verdacht nahe, dass du regelmässig gras kaufst, oder etwa nicht? und egal was für argumente du jetzt bringst, die "kriminalistische erfahrung" ist was den durchsuchungsbeschluss bei einem anfangsverdacht begründet… schöne neue welt.

  8. Re: Bin ich der einzige

    Autor: Quantium40 22.10.18 - 16:08

    LinuxMcBook schrieb:
    > Es ist schon ein Unterschied, ob man Daten bereits Verdächtiger (also aus
    > Polizeidatenbanken usw) verknüpft oder ob man die Daten der Bürger
    > anlasslos irgendwo speichert.

    Und wie definiert sich ein Verdächtiger?

  9. Re: Bin ich der einzige

    Autor: LinuxMcBook 22.10.18 - 18:09

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > > Es ist schon ein Unterschied, ob man Daten bereits Verdächtiger (also
    > aus
    > > Polizeidatenbanken usw) verknüpft oder ob man die Daten der Bürger
    > > anlasslos irgendwo speichert.
    >
    > Und wie definiert sich ein Verdächtiger?

    Kontakt zu Mitgliedern aus Terrororganisationen haben, anderen Leute mitteilen, dass man Bock auf einen Selbstmordanschlag hat, in unmittelbarer Nähe eines Einbruches angetroffen werden, obwohl man 500km entfernt wohnt, mehrfach wegen Straftaten angezeigt worden, dabei aber Glück gehabt haben, dass diese wegen Überlastung der Staatsanwaltschaften und Gerichte eingestellt wurden usw.

    Zum Beispiel.

  10. Re: Bin ich der einzige

    Autor: Lanski 23.10.18 - 09:04

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind nach Absitzen ihrer Strafe keine Verdächtigen mehr und für solche
    > Maßnahmen gehören die Datensätze gelöscht (oder nach Ablauf einer Frist wie
    > beim Führungszeugnis).

    Falsch, die sind nach Absitzen einer Strafe nicht mehr "Straffällig" aber mit dem Verdächtigenstatus hat das nichts zu tun.
    Außerdem geht es in der Sache aktuell nicht um Kleinkrams, der im Führungszeugnis verjährt.

  11. Re: ich würde das auch gut finden, wenn…

    Autor: Lanski 23.10.18 - 09:07

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > …wenn missbrauch durch die polizei (et al) eine straftat wäre die
    > auch tatsächlich verfolgt und abgeurteilt werden würde.
    > meine prognose zu palantir ist, dass es heute heißt "schwerste straftaten,
    > terrorismus, chenhandel", und morgen kiffer verfolgt werden.
    > außerdem wird palantir nicht mehr händisch bedient werden, so wie es im
    > artikel anschaul beschrieben wurde, sondern "die daten" landen im system,
    > und ein automatisierter select sucht "gefährder/kriminelle" in regelmäßigen
    > abständen.
    > wenn du z.b. dein fressen immer schön mit karte zahlst aber trotzdem immer
    > wieder ein paar hundert ¤ geld abhebst liegt doch der verdacht nahe, dass
    > du regelmässig gras kaufst, oder etwa nicht? und egal was für argumente du
    > jetzt bringst, die "kriminalistische erfahrung" ist was den
    > durchsuchungsbeschluss bei einem anfangsverdacht begründet… schöne
    > neue welt.

    Lass mich raten, du bist aufm Dorf aufgewachsen und die Polizei hat deine Bude durchsucht weil dein Nachbar denen gesagt hat du würds ständig kiffen ...

    Aber prinzipiell geb ich deinem Anfangssatz alles an + was ich geben kann.
    Missbrauch solcher Systeme durch die Polizei oder Einzelpersonen muss geloggt und bestraft werden. Die werden sich nicht aufhalten lassen das zu nutzen und es wird irgendwen geben, der das missbrauchen will, aber wenn die irgendwelchen Missbrauch irgendwann vertuschen sollten, verliert das sämtlichen Wert und die Polizei jeden Rest vertrauen.

  12. Re: Bin ich der einzige

    Autor: brotiger 29.10.18 - 15:04

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind nach Absitzen ihrer Strafe keine Verdächtigen mehr und für solche
    > Maßnahmen gehören die Datensätze gelöscht (oder nach Ablauf einer Frist wie
    > beim Führungszeugnis).

    35% der Straftäter werden innerhalb von drei Jahren rückfällig, 48% innerhalb von neun Jahren. Die Straftäter der letzten zehn Jahre pauschal mit auf die Verdächtigenliste zu setzen, ist also schon rein statistisch kein Fehler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gutex GmbH, Gutenburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de