1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panoramadienste: Zentrale Online…

Dasselbe bitte auch für Abo-Kündigungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dasselbe bitte auch für Abo-Kündigungen

    Autor: Die Kündigungen 26.11.10 - 16:50

    Verträge länger als 3 Monate/1Monat sollten eh Bestpreis-Garantie beinhalten und immer über eine zentrale Webseite nachweislich kündbar sein.

    Nach solch einer Site würden schlaue Presseleute die Verbraucherschützer auch gleich mal befragen.
    Die kostet sicher 100 Millionen Euro und 500 Millionen Euro Fördergelder und geht in 30 Jahren in Betrieb. Die Panorama-Kündigungs-Seite wird hingegen in 1 Woche als Programmier-Praktikum programmiert weil man sonst den Leistungsnachweis nicht bekommt.

    Für 36 Euro den Gerichtsvollzieher zu Sky, 1&1 usw. schicken zu sollen, wie in jeder ÖR-Dokumentation und ct-TV "empfohlen" wird, ist ja wohl nicht in Ordnung.

    So eine Kündigungs-Site würde über Provisionen von Neuverträgen locker zigtausende Euros im Monat einnehmen.

    Schade das die linken Parteien oder Inkubatoren wie die Ebay-Brüder sowas nicht betreiben um es den Kapitalisten heimzuzahlen und !öffentlich! z.b. die wöchentlichen Kündigungszahlen für gewisse sehr unbeliebte Abo-Dienste auf ihrer Plattform zu veröffentlichen. Damit kann man es Kleinanleger-Abzocker-Firmen sehr gut heimzahlen, weil die Aktie vermutlich nie wieder hoch geht und jeder Analyst und die Bösen-TV-Moderatoren immer erst bei abo-kuendigung.de nachschauen würden, bevor sie die Quartalszahlen kommentieren oder bewerten.

  2. Re: Dasselbe bitte auch für Abo-Kündigungen

    Autor: joho 26.11.10 - 22:05

    Die Kündigungen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verträge länger als 3 Monate/1Monat sollten eh Bestpreis-Garantie
    > beinhalten und immer über eine zentrale Webseite nachweislich kündbar sein.
    >
    > Nach solch einer Site würden schlaue Presseleute die Verbraucherschützer
    > auch gleich mal befragen.
    > Die kostet sicher 100 Millionen Euro und 500 Millionen Euro Fördergelder
    > und geht in 30 Jahren in Betrieb. Die Panorama-Kündigungs-Seite wird
    > hingegen in 1 Woche als Programmier-Praktikum programmiert weil man sonst
    > den Leistungsnachweis nicht bekommt.
    >
    > Für 36 Euro den Gerichtsvollzieher zu Sky, 1&1 usw. schicken zu sollen, wie
    > in jeder ÖR-Dokumentation und ct-TV "empfohlen" wird, ist ja wohl nicht in
    > Ordnung.
    >
    > So eine Kündigungs-Site würde über Provisionen von Neuverträgen locker
    > zigtausende Euros im Monat einnehmen.
    >
    > Schade das die linken Parteien oder Inkubatoren wie die Ebay-Brüder sowas
    > nicht betreiben um es den Kapitalisten heimzuzahlen und !öffentlich! z.b.
    > die wöchentlichen Kündigungszahlen für gewisse sehr unbeliebte Abo-Dienste
    > auf ihrer Plattform zu veröffentlichen. Damit kann man es
    > Kleinanleger-Abzocker-Firmen sehr gut heimzahlen, weil die Aktie vermutlich
    > nie wieder hoch geht und jeder Analyst und die Bösen-TV-Moderatoren immer
    > erst bei abo-kuendigung.de nachschauen würden, bevor sie die Quartalszahlen
    > kommentieren oder bewerten.


    wie abgefahren du denkst ey. aber mach das doch mal und post dann den link!

  3. Re: Dasselbe bitte auch für Abo-Kündigungen

    Autor: 5 Mio sind nie genug 26.11.10 - 23:18

    Das könnte jeder hier. Mit 2-5 Millionen Euro Finanzierung gegen Abmahnungen und Verfassungsklagen und Trivialpatente und AGB-Beratung und was man sonst so braucht...

    Das erklärt die hohen Werte beim gruenderszene-Tweet:
    http://twitter.com/statuses/user_timeline/10387152.rss

    Hier sieht man wofür man das Geld braucht:

    Facebook und StudiVZ legen ihren Rechtsstreit bei
    Die Betreiber der sozialen Netzwerke Facebook und VZnet Netzwerke (vormals StudiVZ) haben ihren Rechtsstreit beigelegt - gegen eine Zahlung von StudiVZ an Facebook.
    10.09.2009, Original-Link: https://www.golem.de/0909/69720.html

    Datenschützer verhängt Bußgeld gegen MeinProf
    Der Berliner Beauftragte für Datenschutz hat ein Bußgeld gegen die Betreiber der studentischen Bewertungsplattform MeinProf verhängt. Doch das MeinProf-Team will sich gegen den Datenschützer zur Wehr setzen.
    28.04.2008, Original-Link: https://www.golem.de/0804/59327.html

    Keine Lehrerbenotung in Frankreich
    Französische Lehrer haben vor einem Pariser Gericht gegen das Lehrerbewertungsportal Note2be gewonnen. Danach dürfen die Schüler im Nachbarland an ihre Lehrer im Internet keine Noten mehr verteilen.
    04.03.2008, Original-Link: https://www.golem.de/0803/58168.html

    Gmail: Giersch mahnt Verkäufer importierter iPhones ab
    Wer in Deutschland ein importiertes iPhone 3G verkauft hat, hat möglicherweise eine Abmahnung von Daniel Giersch erhalten. Der Grund ist die Verwendung der Marke Gmail auf den betreffenden Geräten. T-Mobile und Apple haben bereits im Sommer 2008 Unterlassungserklärungen unterschrieben.
    16.12.2008, Original-Link: https://www.golem.de/0812/64156.html

    Spickmich muss vor das Bundesverfassungsgericht
    https://www.golem.de/0907/68595.html

    Priceline
    Facebook von Preisvergleichsdienst verklagt
    Facebook verletzt angeblich Patente des Preisvergleichsdienstes Priceline. Dabei geht es um anonyme Nutzerkommunikation und die Rechteverwaltung bei der Veröffentlichung von persönlichen Informationen.
    25.11.2010, Original-Link: https://www.golem.de/1011/79681.html

    Paul Allen
    Microsoft-Gründer verklagt Google, Apple und Facebook
    Microsoft-Gründer Paul Allen hat mit seiner Firma Interval Licensing einige große Internetkonzerne wegen Patentverletzungen verklagt, darunter Google, Apple und Facebook. Dabei geht es um grundlegende Internettechniken.
    30.08.2010, Original-Link: https://www.golem.de/1008/77555.html

    Giving Pledge
    US-Milliardäre wollen Großteil ihres Vermögens spenden
    Mit ihrem Projekt Giving Pledge wollen Investorenlegende Warren Buffett und Microsoft-Gründer Bill Gates Reiche davon überzeugen, einen Großteil ihres Vermögens zu spenden. Den Anfang machen 40 US-Milliardäre.
    05.08.2010, Original-Link: https://www.golem.de/1008/77014.html

    ...

    Kennt hier jemand ein erfolgreiches Startup unter 5 Mio Euro ? Und die Inflationsraten von 10-20% pro Jahr für Boni, Gebühren, Testierungen, Taxen und Abgaben nicht vergessen bevor einer mit einer Firma von vor 10 Jahre und 2 Mio ankommt was heute nur noch Peanuts und Anfangs-Gebühren sind. Und 39-Euro-Abo-Fallen oder Offshore-Online-Casinos u.Ä. Sites sind auch nicht gemeint.

    Na also. Die Kleinen haben zu wenig an DAS SYSTEM abgedrückt, also sind sie weg vom Fenster.

    Strombergs, Politiker, Schlipsträger und Heissluft-Ballons erkennt man neben den anständigen Fullquotern am klassischen Full-Quote. Dann fällt nicht so auf, das jemand anders die (Diplom-)Arbeit geschrieben hat und man imprägniert mit fremder Leute guter Arbeit wie auch sonst meist den ganzen Tag.
    Neid und Fullquotes sind somit Zeichen purer Anerkennung.

  4. Re: Dasselbe bitte auch für Abo-Kündigungen

    Autor: joho 27.11.10 - 17:22

    5 Mio sind nie genug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Neid und Fullquotes sind somit Zeichen purer Anerkennung.


    meinst du damit jetzt mich?
    also ich fand dein post gut und meine aufforderung war ernstgemeint

  5. Re: Dasselbe bitte auch für Abo-Kündigungen

    Autor: Schweiz ist besser 27.11.10 - 17:36

    Die meisten Tofus sind bezahlt und kennen das von ihren Emails auf der Arbeit... .

    Und das zweite (dritte) Posting erklärt klar, wieso man so eine Seite nicht aufziehen kann, wenn man nicht zu viel Geld hat.

    Lanu ist in Schweiz. Wikileaks vielleicht bald auch.

    Die Schweizer Mitleser die bald unter immer mehr schweizer! Armutsrentnern leiden dürften, sollten so eine Site aufziehen und offen verkünden, wie viel die von ihren Providern oder Dienstleistern abgezockten Deutschen die Kündigen wollen und 36 Euro für eine simple Kündigung zahlen sollen ihrer Site per Werbung und Provisionen in die Taschen spülen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  3. VerbaVoice GmbH, München
  4. IDS GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  4. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40