Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Partnerprogramm: Geld verdienen auf…

Hobbies und Kosten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hobbies und Kosten

    Autor: Hotohori 18.01.18 - 19:50

    Viele machen das auch nur als Hobby und was mich da generell stört (nicht nur bei YT) ist, dass manche Leute strikt der Meinung sind, dass ein Hobby bei +-0 Euro raus kommen muss. Sprich der Meinung sind das ein Hobby nichts kosten darf. Da bin ich völlig andere Meinung.

    Wer ernsthaft ein Hobby betreiben will, der gibt dafür auch Geld aus ohne das er das wieder rein bekommt. Finde es nicht so toll das Manche immer darauf aus sind zwar ein Hobby auszuüben, aber kein Geld dafür ausgeben wollen.

    Ich betreibe auch seit 20 Jahren z.B. immer mal wieder die ein oder andere Webseite als Hobby und habe noch nie Werbung benutzt um meine Kosten zu reduzieren. Wenn ich es mir nicht leisten kann, dann lasse ich es halt. Und nein, für eine einfache Webseite braucht man keinen Server mieten, da reicht billiger Webspace bei einem guten Anbieter. Dann ist die Webseite auch nicht mal 3 Wochen off, weil man keine Zeit hat sich um den Server zu kümmern (erst kürzlich wieder erlebt).

    Wer natürlich YT nutzt um damit Geld zu verdienen, der macht das natürlich auch nicht als Hobby. Leider kapieren manche YTuber halt auch nicht wann etwas ein Hobby ist und wann es diesen Bereich verlässt und tatsächlich zum Lebensunterhalt da ist. Auch sollten auf YT Manche lernen, dass nicht Jeder das Glück hat ein Hobby zum Beruf machen zu können. "Was willst du denn beruflich später mal werden?" - "YTuber!" ;)

    Beruflich YTuber zu sein ist eigentlich wie jeder Künstler Beruf, manche sind gut genug dafür, manche nicht und können nur weiter von der großen Karriere träumen oder sich was anderes suchen.

  2. Re: Hobbies und Kosten

    Autor: Cystasy 18.01.18 - 22:19

    Das Problem was du nicht verstehst ist.. bei Youtube ist die Grenze zwischen Hobby & Job sehr fließend bishin zu nicht existent. Die meisten Youtuber starten ihren Channel als Hobby und wenn sie merken das ihr Channel dann wächst, versuchen sie dies zu nutzen um z.b ihre Video Qualität zu steigern (Geld -> Investieren in Ausrüstung etc.). Dadurch bekommen die Zuschauer dann einen Mehrwert & der Youtuber ebenfalls weil er so mehr möglichkeiten hat seinen Channel zu verbessern & er Arbeitsabläufe verbessern kann. Das hat meistens nicht damit zu tun das man das als Job machen möchte, sondern das man seinen Content verbessern möchte damit seine Zuschauer eine besser Experience bekommen. Und wenn du dir mal anschaust was entsprechendes Equipment usw kostet, ist es lächerlich zu sagen "ja wenn ich en hobby hab investiere ich auch".. wenn du mal eben 5-20k für dein Hobby verpulvern kannst ohne das es dir was ausmacht.. okay. Die meisten können dies aber nicht mal eben so. Deswegen versuchen die meisten das Geld für diese investition eben über Werbung reinzubekommen. Das ist dann nur Fair.. die Zuschauer schauen Werbung, dafür bekommt der Youtuber Geld das er dann in sein Kanal packen kann damit die Videos besser werden. Da haben dann beide Seiten Vorteile von. Die meisten Youtuber wollen das Geld doch garnicht als Alternative zu einem Job haben sondern um ihren Zuschauern bessere Videos zu ermöglichen. Und die meisten haben nunmal keinen Geldesel um zig tausende von euros zu investieren nur damit die Qualität ihrer Videos dann besser wird. Du musst dich mal in die Lage eines Youtubers versetzen und nicht mit so ner billigen Ausrede kommen wie du es hier tust.. da sieht man das du selbst kein Youtuber bist & auch nicht in der Lage bist das es überhaupt für dich relevant wäre. Oder du hast nen Geldschei**r daheim der dir tausende Euro mal eben ohne mit der Wimper zu zucken reinpfeift.

    Als kleinerer Youtuber ist es halt ätzend wenn man sieht das Personen wie Bibi & andere Assi Youtuber das Geld reingepfeift bekommen mit solch einem Dreckscontent (wobei sie sogar ihre Fans abzocken mit "Musik Alben" die nur ein Lied umfassen obwohl die nicht mal Musiker sind und nicht singen können und alles mit autotune vollklatschen). Und die kleinen Youtuber bekommen jetzt noch mehr Hürden in den Weg gelegt durch solche Maßnahmen. Darüber solltest du dir mal gedanken machen.. und nicht über sowas wie du es hier tust.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.18 22:23 durch Cystasy.

  3. Re: Hobbies und Kosten

    Autor: FreierLukas 18.01.18 - 23:04

    Im Endeffekt beschwerst du dich aber über die Zuschauer und nicht über YouTube. Was die Leute schauen hängt von ihnen selber ab. Zudem hast du kein Recht darauf dass man dir Geld nachwirft, das ist absolute Kulanz von Google. Normalerweise müsste sich jeder um Geld zu verdienen selber um seine Werbung kümmern. Seien das Affiliate-Programme oder Werbepartner. Dann hätte man wahrscheinlich erst ab 100k Abonennten ein Einkommen.

    Was man bei YouTube einfach verstehen muss ist die Altersgruppe. Kinder und Jugendliche die zur Schule gehen haben nunmal die meiste Zeit um Videos zu schauen. Wenn man keine für diese Gruppe ansprechenden Videos macht kann man sich schonmal auf einen laaaaaangen und steinigen Weg vorbereiten. Erwachsene Zuschauer sind viel anspruchsvoller und es gibt auch nicht diese Netzwerkeffekte die bei Jugendlichen zum tragen kommen wenn sie Videos mit ihren Freunden teilen.

    Ich kann nur jedem raten der mit YouTube anängt, macht irgendwas was Jugendliche sehen wollen. Was richtig gut ankommt sind unterhaltsame Schulvideos. Schule wird immer ein aktuelles Thema sein. zB. "10 Dinge die du auf KEINEN Fall zu einem Lehrer sagen solltest" wird zu 100% mindestens 100,000+ Aufrufe erzielen. Such mal dannach, die Videos mit solchen Titel haben alle mehrere Millionen Aufrufe.

  4. Re: Hobbies und Kosten

    Autor: Cystasy 18.01.18 - 23:54

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Endeffekt beschwerst du dich aber über die Zuschauer und nicht über
    > YouTube.

    Nein tue ich nicht, ich beschwere mich hier im großen ganzen darum, das Youtube die Anforderungen immer mehr anhebt & somit kleinere Youtuber eingeschränkt werden. Die großen Youtuber juckt das ganze nicht, da diese schon ihre X Abonennten und X Watchtime usw haben.. daher sind diese davon nicht betroffen. Das ist nicht Schuld von Youtubern (egal wie trashy sie sind), sondern Youtubes.

    > Was die Leute schauen hängt von ihnen selber ab. Zudem hast du
    > kein Recht darauf dass man dir Geld nachwirft, das ist absolute Kulanz von
    > Google.

    Joa, es hängt von jedem selber ab was er schaut. Aber es ist trotzdem traurig das Youtuber mit solchem Trash Content groß werden können & haufen Geld nachgeworfen bekommen (auch von ihren Zombiehaften Fans). Wenn ich sehe das Youtuber z.b jetzt sogar Anfangen ihre eigenen Duschgels usw rauszubringen.. und der einzige Vorteil dieser ist das sie den Name des Youtubers drauf haben.. und ein haufen kosten.. dann frage ich mich echt - wieso? Das ist nur traurig. Aber das ist ja nicht der Grund wieso ich mich beschwere. Das "Problem" ist hier eher das so ein Trash Content groß wird & geld bekommt, aber zur gleichen Zeit dann Youtube kleinere Youtuber derart einschränkt.

    > Normalerweise müsste sich jeder um Geld zu verdienen selber um
    > seine Werbung kümmern. Seien das Affiliate-Programme oder Werbepartner.
    > Dann hätte man wahrscheinlich erst ab 100k Abonennten ein Einkommen.

    Tun doch diverse Youtuber (auch kleine) bereits? sponsored videos und so.. produktvorstellungen usw usf.

    > Was man bei YouTube einfach verstehen muss ist die Altersgruppe. Kinder und
    > Jugendliche die zur Schule gehen haben nunmal die meiste Zeit um Videos zu
    > schauen. Wenn man keine für diese Gruppe ansprechenden Videos macht kann
    > man sich schonmal auf einen laaaaaangen und steinigen Weg vorbereiten.

    Wenn die Youtuber mit dieser Altersgruppe wenigstens nicht ihre Fans abzocken würden. Wenn ich aber sehe das Youtuber mit einer Abonennten-Altersgruppe von 10-14 Jahren dann ihre Fans abziehen indem sie ihnen ein völlig überteuertes Lied andrehen das ein großteil ihres Taschengeldes ausmacht bekomm ich einfach das kotzen. Wenn die wenigstens singen könnten.. aber nein. Nicht einmal die Lyrics sind selbst geschrieben.. die haben 0 Arbeit reingesteckt. Die haben nicht das Lied geschrieben, nicht die Beats gemacht, nicht einmal die Video Produktion haben sie selbst gemacht. Sie haben lediglich Leute dafür bezahlt das sie die Arbeit für sie übernehmen. Zusätzlich können die dann nicht einmal singen und klatschen deshalb ihr Song mit Autotune voll.. sowas sollte auf Youtube eingeschränkt werden (Kinder schützen und so.. sonst immer ist das geschrei groß wegen jeder Kleinigkeit wie Pornografie usw..aber wenn Kinder abgezockt werden ises wohl okay?)

    > Erwachsene Zuschauer sind viel anspruchsvoller und es gibt auch nicht diese
    > Netzwerkeffekte die bei Jugendlichen zum tragen kommen wenn sie Videos mit
    > ihren Freunden teilen.

    Kommt immer drauf an was die Ziel-Altersgruppe des jeweiligen Youtubers sind. Es gibt auch Erwachsene Youtuber die dann Videos für eine junge Altersgruppe machen.

    > Ich kann nur jedem raten der mit YouTube anängt, macht irgendwas was
    > Jugendliche sehen wollen. Was richtig gut ankommt sind unterhaltsame
    > Schulvideos. Schule wird immer ein aktuelles Thema sein. zB. "10 Dinge die
    > du auf KEINEN Fall zu einem Lehrer sagen solltest" wird zu 100% mindestens
    > 100,000+ Aufrufe erzielen. Such mal dannach, die Videos mit solchen Titel
    > haben alle mehrere Millionen Aufrufe.

    Mit anderen Worten - anstelle Anspruchsvollen und guten Content zu produzieren, empfiehlst du den Leuten das sie absolut ausgelutschten trashigen Content produzieren wollen.. nur damit sie groß werden & geld verdienen? Aber genau das widerspricht doch dem Gedanke von Hochwertigen & Qualitativen Videos.. das was du empfiehlst ist genau das, womit die Youtube Trends ständig verseucht werden.. sowas braucht die Welt nicht.. schon garnicht zig tausend mal kopiert. Es gibt tausende von Youtube Channels die alle das "Top 5 / 10 / 20" Schema abstottern.. irgendwann reichts dann auch mal wieder und man sollte Kreativ genug sein um sich was eigenes auszudenken. Finde ich.

  5. Re: Hobbies und Kosten

    Autor: berritorre 19.01.18 - 15:13

    Ich sehe überhaupt kein Problem darin, sich sein Hobby finanzieren zu lassen, wenn das denn geht (solange man keine Steuern hinterzieht).

    Ich bin auch gerne bereit Geld in mein Hobby zu investieren. Und nein, ich verdiene aktuell kein Geld damit. Aber wenn du jetzt anfängst über ein Thema zu schreiben oder Videos zu kreiren, über das du ganz gut Bescheid weisst und das dir Spass macht. Dein Hobby halt. Und dann gibt es da die Möglichkeit ein paar Euro damit zu verdienen, die du dann in irgendwas für das Hobby investieren kannst, dann ist das doch OK.

    Man muss sich halt im klaren sein, dass irgendwann die Grenzen zwischen Hobby und Job verschwimmen.

    Einer meiner Lehrer meinte mal: macht bloss nicht euer Hobby zum Beruf, das geht meist nur am Anfang gut. Irgendwann hast du nähmlich nichts mehr neben dem Job. Und wenn plötzlich das Hobby zum Beruf wurde, ist es vielleicht nicht mehr so viel Spass. Denke zwar, dass man das differenzierter betrachten muss, das kann schon gut gehen. Aber man sollte das schon bedenken. Man verliert eventuell dadurch ein Hobby und den Spass daran.

  6. Re: Hobbies und Kosten

    Autor: Cystasy 19.01.18 - 17:12

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einer meiner Lehrer meinte mal: macht bloss nicht euer Hobby zum Beruf, das
    > geht meist nur am Anfang gut. Irgendwann hast du nähmlich nichts mehr neben
    > dem Job. Und wenn plötzlich das Hobby zum Beruf wurde, ist es vielleicht
    > nicht mehr so viel Spass. Denke zwar, dass man das differenzierter
    > betrachten muss, das kann schon gut gehen. Aber man sollte das schon
    > bedenken. Man verliert eventuell dadurch ein Hobby und den Spass daran.

    Kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich programmiere & script Hobbymäßig immer mal wieder Software (Web Anwendungen & co.).. das macht tierisch spaß wenn man es für sich selbst macht. Sobald man das dann aber machen "muss" damit man davon dann leben kann (Jobmäßig), machts kein Spaß mehr sondern wird nur noch ätzend. Und so geht es soweit ich das sehe auch vielen Youtubern die Youtube als Job machen (quasi Vollzeit). Die machen es dann halt meistens so, das sie sich einige Tage auszeit nehmen. Dafür müssen sie dann halt genug Videos vorproduzieren damit sie jeden Tag 2-3 Videos freischalten können während ihres "Urlaubs", aber dann haben sie meistens ein bisschen Ruhe davon. Aber Youtube ist schon etwas "hart".. du musst wirklich jeden Tag 1-2 Videos bringen wenn du wirklich deine Abonennten auf Trap halten möchtest.. und das zerrt ganz schön an einem.. Kreativität wächsts ja auch nicht so auf den Bäumen. Das sieht man bei diversen Youtubern sehr schön.. am Anfang als sie noch kleiner sind, sind ihre Videos total unterhaltsam.. dann aber werden die Videos mit der Zeit immer schlechter und schlechter weil ihnen irgendwann die Ideen ausgehen.. und dann fangen sie an irgendein Quatsch hochzuladen nur damit sie was hochladen.. sowas ist dann nicht wirklich toll (für beide Seiten nicht.. für den Youtuber und für die Zuschauer).

  7. Re: Hobbies und Kosten

    Autor: berritorre 19.01.18 - 22:06

    Also ich erwarte bei den Kanälen die ich mir ansehe keine 2-3 Videos pro Tag. Das wäre mir viel zu viel. Komme bei einigen ja heute schon nicht mehr nach.
    Klar, es kann nicht nur alle paar Monate mal eines kommen. Aber 1-2 mal die Woche reicht eigentlich. Bei manchen Kanälen reicht auch 1x die Woche. Wenn es natürlich pure Unterhaltung und Schabernack ist, dann muss schon regelmässig was kommen. Aber Tutorials, etc, da brauche ich nicht alle paar Tage ein neues Video um dabei zu bleiben. Aber ich denke sowieso, dass das 2 paar Stiefel sind. Es gibt Videos die schaut nach 1 Woche keiner mehr an, andere werden immer mal wieder rausgekramt.

    Ich meine, klar, keiner sucht nach "Logan Paul macht mal wieder Blödsinn". Aber ein Tutorial-Video oder ein bestimmtes Thema/Problema, da kann es durchaus interessant werden.

  8. Re: Hobbies und Kosten

    Autor: Cystasy 20.01.18 - 00:23

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich erwarte bei den Kanälen die ich mir ansehe keine 2-3 Videos pro
    > Tag. Das wäre mir viel zu viel. Komme bei einigen ja heute schon nicht mehr
    > nach.
    > Klar, es kann nicht nur alle paar Monate mal eines kommen. Aber 1-2 mal die
    > Woche reicht eigentlich. Bei manchen Kanälen reicht auch 1x die Woche. Wenn
    > es natürlich pure Unterhaltung und Schabernack ist, dann muss schon
    > regelmässig was kommen. Aber Tutorials, etc, da brauche ich nicht alle paar
    > Tage ein neues Video um dabei zu bleiben. Aber ich denke sowieso, dass das
    > 2 paar Stiefel sind. Es gibt Videos die schaut nach 1 Woche keiner mehr an,
    > andere werden immer mal wieder rausgekramt.
    >
    > Ich meine, klar, keiner sucht nach "Logan Paul macht mal wieder Blödsinn".
    > Aber ein Tutorial-Video oder ein bestimmtes Thema/Problema, da kann es
    > durchaus interessant werden.

    Ich denke Tutorial Videos & ähnliches ist da eine völlig andere Welt als jetzt das was man so zum großteil auf Youtube findet. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber zumindestens ich schaue meistens Letsplayer & Youtuber die Entertainment bieten.. purre unterhaltung. Tutorial Videos & ähnliches schaue ich eher nebenbei ab und an mal wenn ich was spezifisches benötige. Aber klar, bei einem Kanal in dem es z.b Tutorial Videos gibt erwartet niemand 2-3 Videos Täglich.. aber bei einem Entertainment Kanal eben schon. Bringst du da nicht regelmäßig Videos bekommst du direkt von allen möglichen Usern zig nachrichten wo sie dich fragen "lebst du noch? wieso kommt kein neues video?" usw.. was ziemlich aufdringlich ist. Die Leute erwarten heutzutage nunmal viele Videos. Viele Leute schauen Täglich Youtube Videos ihrer abonnierten Youtuber zum essen oder eben zum abschalten.. wenn da mal einen Tag kein Video kommt sind die meisten ziemlich traurig^^ Kommt da dann mal einige Wochen nix, verlierst du die meisten Zuschauer wieder weil sie sich lieber Videos anschauen von Youtubern die aktiver sind & nen Uploadplan haben der Tägliche Videos vorsieht.

  9. Re: Hobbies und Kosten

    Autor: berritorre 21.01.18 - 02:27

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke Tutorial Videos & ähnliches ist da eine völlig andere Welt als
    > jetzt das was man so zum großteil auf Youtube findet.
    Ja, das sind ganz unterschiedliche Welten.

    > Ich weiß nicht wie es
    > dir geht, aber zumindestens ich schaue meistens Letsplayer & Youtuber die
    > Entertainment bieten.. purre unterhaltung.
    Letsplayer gar nicht. Bin erstens kein Computerspieler und deswegen schaue ich auch niemandem beim Computerspielen zu. ;-)

    > Tutorial Videos & ähnliches
    > schaue ich eher nebenbei ab und an mal wenn ich was spezifisches benötige.
    > Aber klar, bei einem Kanal in dem es z.b Tutorial Videos gibt erwartet
    > niemand 2-3 Videos Täglich.. aber bei einem Entertainment Kanal eben schon.
    Kommt auch ein bisschen auf den Typ der Unterhaltung an, aber prinzipiell gebe ich dir da schon recht. Vor allem wenn es um Vlogs und solche Sachen geht, da muss natürlich eigentlich täglich was kommen. Aber genau da ist ja meist das Problem. Die wenigsten haben so ein interessantes Leben, dass täglich interessante Sachen passieren. Also müssen diese kreiert werden. Das geht am Anfang manchmal noch gut, irgendwann wird es meist nur durchgeknallt.

    > Bringst du da nicht regelmäßig Videos bekommst du direkt von allen
    > möglichen Usern zig nachrichten wo sie dich fragen "lebst du noch? wieso
    > kommt kein neues video?" usw.. was ziemlich aufdringlich ist.
    Ja, da kommt sicher ziemlich viel Druck.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  3. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau
  4. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45